Commerzbank


WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
12.10.17 Bonus Cap auf Commerzbank: Übernahmespeku.
10.10.17 Commerzbank-Calls mit 146%-Chance Überwind.
05.10.17 Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Comme.
10.08.17 Discount Call auf Commerzbank: Finanzinvestor.
01.06.17 Commerzbank-Discount-Call mit 35% Chance ob.
11.05.17 Memory-Express-Zertifikat auf Commerzbank: G.
08.05.17 Commerzbank-Calls mit 91%-Chance bei Kursan.
24.04.17 Commerzbank-Calls mit 135%-Chance bei Kurs.
10.03.17 Commerzbank im Höhenflug: (Turbo)-Calls mit .
09.02.17 Commerzbank nach den Zahlen: 90%-Chance fü.
02.01.17 10%-Chance mit Commerzbank-Zertifikaten - Z.
25.11.16 Commerzbank-Puts mit 83%-Chance beim Kurs.
20.10.16 10%-Chance mit Commerzbank-Zertifikaten - Z.
01.09.16 Siemens-, Commerzbank-, BASF-Zertifikate mit.
19.05.16 Commerzbank-Puts mit 126%-Chance bei Kursr.
07.04.16 Commerzbank-Aktie: Keine positiven Impulse - .
10.03.16 Commerzbank-Calls mit 150% Chance bei Kurs.
20.04.15 UBS-Discount-Zertifikat auf Commerzbank: Trag.
18.03.15 Commerzbank-Calls mit 263% Ertragsmöglichke.
12.11.14 Commerzbank-Calls mit 180%-Chance bei Kurs.


nächste Seite >>
 
Meldung
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000TR0WFQ6 / WKN TR0WFQ ) von HSBC auf die Aktie der Commerzbank (ISIN DE000CBK1001 / WKN CBK100 ) vor.


Bei der Commerzbank tue sich was. Bereits im Juli sei der US-Investor Cerberus bei dem Frankfurter Geldhaus mit 5,01 Prozent eingestiegen. Damit habe der aktivistische Investor ein gutes Timing bewiesen. Denn wenig später hätten Übernahmespekulationen die Runde gemacht, welche die Aktie in der Spitze auf 11,75 Euro nach oben getrieben hätten - der höchste Stand seit gut zwei Jahren. Nach Informationen des "Handelsblatts" solle die Bundesregierung Interesse an einem Verkauf ihrer Commerzbank-Anteile haben. Seit der Finanzkrise besitze der Bund 15,6 Prozent der Aktien. Die Restrukturierung unter CEO Martin Zielke könnte man bisher durchaus als erfolgreich bezeichnen, infolgedessen Gerüchte über eine Trennung der Anteile zu vernehmen gewesen seien. Laut Medienberichten sollten unter anderem die französische Großbank BNP Paribas sowie die HypoVereinsbank-Muttergesellschaft UniCredit aus Italien Interesse an einem Einstieg bekundet haben.

Mit der Crédit Agricole sei nun ein dritter Interessent ins Spiel gekommen. Wie der Vorstandschef der französischen Bank, Philippe Brassac, dem "Handelsblatt" gesagt habe, würde er den Auftritt seiner Bank auf dem deutschen Markt gerne deutlich ausbauen und dabei auch einen Blick auf die Commerzbank werfen, sollte das Geldhaus tatsächlich als Übernahmeziel auf den Markt kommen. Die Überlegungen eines Verkaufs des Aktienpakets befänden sich aber noch in einer sehr frühen Phase. So solle eine Investmentbank unverbindlich prüfen, ob es Abnehmer für die Anteile gebe. Erste Gespräche mit der Führung der Commerzbank sollten aber erst im November erfolgen. Verkaufsdruck bestehe nach Expertenmeinungen nicht, da sich der Bund mit seinem Anteil noch immer im Minus befinde.

Angesichts der Übernahmespekulationen sollte die Commerzbank-Aktie vor größeren Rückschlägen erst einmal geschützt sein - ein ideales Szenario für ein Bonus Cap-Zertifikat von HSBC, das die Redaktion des "ZertifikateJournals" für Investoren auf der Plattform www.mein-zertifikat.de aufgesetzt habe. Das Papier sehe am Ende der einjährigen Laufzeit einen Bonus von 13,55 Euro vor. Das entspreche auf Basis des aktuellen Briefkurses einer maximalen Renditechance von 16,1 Prozent. Um diesen Ertrag zu erzielen, dürfe die Aktie der Commerzbank die Barriere von 9,00 Euro bis zum Ende der Laufzeit niemals verletzen. Diese Marke liege knapp 23 Prozent vom aktuellen Kurs entfernt und habe im Mai und Juni dieses Jahres als wichtige Unterstützung gedient. Da das Bonus ohne Aufgeld zu haben sei, könnten auch weniger risikobereite Anleger zugreifen. (Ausgabe 40/2017) (12.10.2017/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Commerzbank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Banken in der Eurozone (23.11.17)
COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € (22.11.17)
Banken & Finanzen in unserer ... (20.11.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Verbraucher klagen über Einschrän. (22.11.17)
Commerzbank: Die Bullen gewinnen. (21.11.17)
Commerzbank: Wo bleiben neue Im. (17.11.17)
Commerzbank: Das ist die passend. (16.11.17)
Deutsche Bank und Commerzbank: . (16.11.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Commerzbank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?