Commerzbank


WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
04.06.20 Commerzbank: Rückwärtsgang nach Kursrally -.
03.06.20 Commerzbank erneut im Visier des Leerverkäu.
02.06.20 Commerzbank: 4-Euro-Marke rückt ins Visier -.
31.05.20 Commerzbank: Kann das wirklich sein?
29.05.20 Commerzbank: Leerverkäufer Kintbury Capital t.
28.05.20 Commerzbank-Aktie strebt ungebremst nach ob.
28.05.20 Commerzbank: AQR Capital Management setzt.
27.05.20 Commerzbank-Aktie – Das treibt den Kurs nach.
27.05.20 Commerzbank will nachrangige Anleihen in Mill.
26.05.20 Commerzbank: AQR Capital Management schal.
26.05.20 Commerzbank: Allgemeine Entwicklungen sorge.
25.05.20 Commerzbank: Unterbewertet? Aktienanalyse
25.05.20 Commerzbank: 5,20 oder 2,70 EUR? Kursziele .
24.05.20 Hat die Lufthansa-Aktie nun ihre Talsohle erre.
22.05.20 Commerzbank: Goldman Sachs sieht Aufwärtsp.
22.05.20 Commerzbank - Richtung auf short drehen
21.05.20 Machen das die Aktionäre mit? Diese Lufthans.
20.05.20 Commerzbank: Shortseller WorldQuant legt den.
20.05.20 Commerzbank: Aktie mit Rückenwind - Aktiena.
20.05.20 Commerzbank: Lieber erstmal halten!


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Commerzbank-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Fabian Strebin vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF) unter die Lupe.


Die Commerzbank-Aktie habe gestern die 4-Euro-Marke ins Visier genommen. Letztlich sei der Ausbruch über diese Marke aber nicht gelungen. Heute falle die Commerzbank-Aktie wieder zurück und korrigiere nach der steilen Rally der vergangenen Tage. Dabei würden sich die wirtschaftlichen Perspektiven zusehends aufhellen.

Die Bundesregierung hat sich heute Nacht auf ein Konjunkturpaket für das laufende und das kommende Jahr geeinigt. Mit einem Volumen von insgesamt 130 Milliarden Euro fällt es höher aus als erwartet. Eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer soll die Konjunktur wieder ankurbeln, was zu mehr Nachfrage und somit auch Krediten führt.

Wichtig sei dabei für die Commerzbank - wie für alle Geldhäuser - auch die Entwicklung der Arbeitslosigkeit. Zuletzt sei der Anstieg geringer ausgefallen als erwartet und die Hoffnung bleibe, dass der Großteil der Kurzarbeiter mittelfristig wieder in den Job zurückkehre und nicht in die Erwerbslosigkeit wechsele. Dann würden auch weniger Darlehen bei Banken ausfallen, da das verfügbare Einkommen der Bürger nicht schrumpfe.

Ähnliches gelte für Firmen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen seien das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, aber sie seien besonders hart vom Lockdown getroffen worden. Verschiedene Liquiditätshilfen und verbilligte Kredite habe der deutsche Staat auch für sie schon auf den Weg gebracht. Im Rahmen des Konjunkturpakets sollten weitere 25 Mrd. Euro für besonders betroffene Branchen als Überbrückungshilfe zur Verfügung stehen. Das sollte Ausfälle von Unternehmensdarlehen weiter eindämmen.

Der Anteil ausfallgefährdeter Kredite habe bei der Commerzbank zuletzt bei 0,8% aller vergebenen Darlehen gelegen. Das sei im internationalen Vergleich ein sehr guter Wert. Dabei werde es bedingt durch die Corona freilich nicht bleiben. Aber gerade in Deutschland seien so viele staatliche Hilfen für Unternehmen vergeben worden wie fast nirgendwo auf der Welt. Das schirme auch Banken wie die Commerzbank besser gegen Ausfälle ab. Für Schwung könnte eine weiterhin schnelle Belebung der Wirtschaft sorgen.

Nach der steilen Rally der letzten Wochen habe die Commerzbank-Aktie heute in den Rückwärtsgang geschaltet. Das sei allerdings mehr als gesund. Wer noch nicht investiert sei, könne einsteigen und setzt einen Stopp bei 2,90 Euro. Das Kursziel liege vorerst bei 4,50 Euro, so Fabian Strebin vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 04.06.2020)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Aktien von Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Commerzbank-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
3,842 EUR -1,74% (04.06.2020, 11:03)

Tradegate-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
3,85 EUR -1,28% (04.06.2020, 11:18)

ISIN Commerzbank-Aktie:
DE000CBK1001

WKN Commerzbank-Aktie:
CBK100

Eurex Optionskürzel Commerzbank-Aktienoption:
CBK

Ticker-Symbol Commerzbank-Aktie:
CBK

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Commerzbank-Aktie:
CRZBF

Kurzprofil Commerzbank AG:

Die Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF) ist eine führende, international agierende Geschäftsbank mit Standorten in knapp 50 Ländern. In zwei Geschäftsbereichen - Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden - bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen, das genau auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten ist.

Die Commerzbank wickelt rund 30% des deutschen Außenhandels ab und ist Marktführer im deutschen Firmenkundengeschäft. Zudem ist die Bank aufgrund ihrer hohen Branchenkompetenz in der deutschen Wirtschaft ein führender Anbieter von Kapitalmarktprodukten. Ihre Töchter Comdirect in Deutschland und mBank in Polen sind zwei der weltweit innovativsten Onlinebanken.

Mit künftig rund 800 Filialen betreibt die Commerzbank eines der dichtesten Filialnetze in Deutschland. Insgesamt betreut die Bank bundesweit mehr als 11 Millionen Privat- und Unternehmerkunden sowie weltweit über 70.000 Firmenkunden, multinationale Konzerne, Finanzdienstleister und institutionelle Kunden. Die polnische Tochtergesellschaft mBank S.A. betreut rund 5,6 Millionen Privat- und Firmenkunden, überwiegend in Polen, aber auch in der Tschechischen Republik und der Slowakei. Im Jahr 2019 erwirtschaftete die Commerzbank mit rund 48.500 Mitarbeitern Bruttoerträge von rund 8,6 Milliarden Euro. (04.06.2020/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Commerzbank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € (04.06.20)
Banken & Finanzen in unserer ... (04.06.20)
Banken in der Eurozone (29.05.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Commerzbank: Rückwärtsgang nac. (04.06.20)
Commerzbank erneut im Visier des. (03.06.20)
Commerzbank: 4-Euro-Marke rückt . (02.06.20)
Commerzbank: Kann das wirklich s. (31.05.20)
Commerzbank: Leerverkäufer Kintb. (29.05.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Commerzbank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?