Commerzbank


WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
13:43 Banken-Apps werden nach Bericht über Schwa.
13:01 Diesel-Skandal? Börsianer handeln bei Volkswag.
23.11.17 Commerzbank-Aktie: 13,9 oder 9 EUR? Kurszi.
21.11.17 Commerzbank: Die Bullen gewinnen die Schlach.
17.11.17 Commerzbank: Wo bleiben neue Impulse?
16.11.17 Commerzbank: Das ist die passende Antwort!
16.11.17 Deutsche Bank und Commerzbank: Bringt der „H.
15.11.17 Commerzbank-Aktie: Turnaround läuft - Zukauf.
14.11.17 Commerzbank-Aktie: Short-Attacke von Leerve.
13.11.17 Commerzbank-Aktie: Gute Q3-Zahlen - Verbss.
12.11.17 Commerzbank Aktie: Wochenanalyse - Chartch.
11.11.17 Commerzbank: Diese Zahlen solltest du jetzt k.
11.11.17 Ein Funken Hoffnung für die Deutsche Bank
10.11.17 Commerzbank-Aktie: Trend bei Einnahmen hat .
10.11.17 Commerzbank-Aktie: Rückstellungen für ausfall.
10.11.17 Commerzbank schreibt Gewinn – Verkäufe hel.
10.11.17 Commerzbank: Wann fällt die magische Grenze.
09.11.17 Commerzbank-Aktie: Die beste deutsche Banka.
09.11.17 Commerzbank-Aktie: Q3-Zahlen treffen dank S.
09.11.17 Commerzbank-Aktie nach wie vor unter Beschu.


nächste Seite >>
 
Meldung

BERLIN (dpa-AFX) - Nach einem Bericht über eine potenzielle Sicherheitslücke bei mehr als zwei Dutzend Banking-Apps sollen mehrere Anwendungen in Kürze aktualisiert werden. Das kündigte der Verband Deutsche Kreditwirtschaft am Freitag an. IT-Sicherheitsforscher hatten der "Süddeutschen Zeitung" demonstriert, dass sie Sicherheitsmaßnahmen aushebeln konnten. Damit könnten Angreifer Geld von Bankkunden auf eigene Konten umleiten, hieß es. Unklar blieb unter anderem, wie genau die Hacker dafür ein Smartphone manipulieren und über welches Wissen über den Kunden sie dafür verfügen müssten.

Die Deutsche Kreditwirtschaft erklärte, man halte "die Sicherheit der von den Banken und Sparkassen angebotenen Banking-Apps weiterhin für gewährleistet". Der Verband und die Anbieter der Apps stünden mit den Forschern aber in direktem Dialog, um die Schwachstellen besser einschätzen und Abhilfe einleiten zu können. "Eine Reihe von Banking-Apps wird daher bereits in den nächsten Tagen in neuen Versionen bereitgestellt." Bisher seien aber noch keine Angriffe und Schadensfälle in der Praxis bekanntgeworden.

Nach Angaben der Forscher von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen sind von der Schwachstelle 31 Banking-Apps betroffen. Eine Voraussetzung sei, dass die Kunden die Banking-App und eine Anwendung, die TAN-Codes für einzelne Transaktionen bereitstellt, auf ein und dem selben Gerät verwenden. Die TAN-App scheint die Schwachstelle zu sein, man könne Sicherheitsmechnismen abschalten, hieß es. Die Forscher platzierten für den Hack auf dem Gerät "eine bereits bekannte Sicherheitslücke", mit der man die Kontrolle über Apps übernehmen. Es blieb offen, ob man dafür physischen Zugriff auf das Gerät braucht und welche Smartphone-Betriebssysteme betroffen sind. Details sollen Ende Dezember auf dem diesjährigen Chaos Communication Congress präsentiert werden./so/DP/stk



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Commerzbank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Banken in der Eurozone (24.11.17)
COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € (24.11.17)
Banken & Finanzen in unserer ... (20.11.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Banken-Apps werden nach Bericht. (13:43)
Diesel-Skandal? Börsianer handeln . (13:01)
Commerzbank-Aktie: 13,9 oder 9 E. (23.11.17)
Commerzbank: Die Bullen gewinnen. (21.11.17)
Commerzbank: Wo bleiben neue Im. (17.11.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Commerzbank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?