Daimler


WKN: 710000 ISIN: DE0007100000
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Daimler News

Weitere Meldungen
05.05.17 WAVE XXL-Optionsscheine auf Daimler: Zukun.
27.04.17 Deep Express-Zertifikate plus auf Daimler, BA.
18.04.17 Mit Daimler-Zertifikaten zu 5% Ertrag - Zertif.
13.04.17 Bonus Cap-Zertifikat auf Daimler: Mercedes-Be.
06.04.17 Daimler-Discount-Put mit 27%-Chance in fünf M.
10.03.17 Mini-Future Long 53,76 Open End auf Daimler:.
09.03.17 Daimler-Calls mit 155%-Chance bei Erreichen d.
03.03.17 Daimler-Wave XXL-Optionsscheine: Was macht.
20.02.17 Daimler Express-Zertifikat Relax mit 6,85% Bo.
09.02.17 MINI-Zertifikate auf Daimler: 70-Euro-Marke im .
06.02.17 Daimler-Express mit Airbag: 4,10% Chance pro.
02.02.17 Hohe Fixkupons mit Daimler, Allianz, T-Aktie, .
27.01.17 Performance Deep Express-Zertifikate auf Deu.
26.01.17 Mit Daimler-Zertifikaten zu 4% Seitwärtsrendite.
19.01.17 Wave XXL-Optionsscheine auf Daimler: Die Sc.
12.01.17 Daimler-Memory Express-Zertifikat plus mit 4,7.
05.01.17 Bonus Cap-Zertifikat auf Daimler: Anhaltende A.
15.12.16 Wave-Optionsscheine auf Daimler: Rekordabsätz.
01.12.16 Bis zu 5,5% mit Deep Express-Zertifikaten plu.
18.11.16 LBBW-Performance Deep Express-Zertifikate a.


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Der Experte von X-markets by Deutsche Bank, Nicolai Tietze, stellt einen WAVE XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DL9J6K3 / WKN DL9J6K ) sowie einen WAVE-XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM0A2D3 / WKN DM0A2D ) der Deutschen Bank auf die Daimler-Aktie (ISIN DE0007100000 / WKN 710000 ) vor.


Daimler habe zuletzt einen Erfolg nach dem anderen eingefahren. Dabei habe vor allem die Pkw-Marke Mercedes-Benz überzeugt. Die Daimler-Aktie habe dagegen weniger überzeugt. Ein Grund könnte die unsichere Zukunft für die Schwaben und die deutsche Autobranche sein.

Der DAX habe sich seit Anfang 2017 sehr gut entwickelt. Kurz nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen sei das wichtigste deutsche Börsenbarometer sogar auf neue Rekordstände geschossen. Allerdings hätten nicht sämtliche im deutschen Leitindex enthaltenen deutschen Blue Chips in gleicher Weise zu diesen Erfolgen beitragen können. Im bisherigen Jahresverlauf hätten sich vor allem die Autowerte im Vergleich zu den anderen Indexmitgliedern schwach entwickelt, insbesondere die Premiumhersteller Daimler und BMW. Dabei hätten gerade sie mit positiven Nachrichten in Bezug auf Absätze und die Profitabilität überzeugen können.

Daimler habe die jüngsten Geschäftsergebnisse am 26. April gemeldet. Demnach hätten die Schwaben mit 754.300 (Vorjahr 683.900) verkauften Pkw und Nutzfahrzeugen erneut einen Bestwert beim Konzernabsatz in einem ersten Quartal erzielt. Dazu hätten vor allem die jeweiligen Rekordabsätze von Mercedes-Benz Cars mit 568.100 Einheiten (+14 Prozent) und Mercedes-Benz Vans mit 86.800 Fahrzeugen (+13 Prozent) beigetragen. Der Konzernumsatz sei im Vorjahresvergleich um 11 Prozent auf 38,8 Mrd. Euro gesteigert worden. Bereinigt um Wechselkurseffekte sei der Umsatz immer noch um 7 Prozent gestiegen. Das Konzern-EBIT habe mit 4,01 Mrd. Euro 87 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen, während der Nettogewinn sogar auf 2,80 Mrd. Euro habe verdoppelt werden können.

Der starke Auftakt in das Geschäftsjahr 2017 habe dafür gesorgt, dass sich das Management in Bezug auf die Gesamtjahresprognose optimistischer gezeigt habe. Ursprünglich sollte der Konzernabsatz im Jahr 2017 insgesamt "leicht" gesteigert werden. Die Umsatzerlöse sollten ebenfalls "leicht" zunehmen, genauso wie das Konzern-EBIT. Nun würden sowohl auf der Umsatzseite als auch beim Konzern-EBIT "deutliche" Steigerungen in Aussicht gestellt. Allerdings seien die Marktreaktionen auf die erhöhte Prognose nicht gerade überschwänglich ausgefallen.

Daimler habe zuletzt in besonderer Weise von den Verkaufserfolgen der Pkw-Marke Mercedes-Benz in China profitiert. Allerdings würden die Schwaben damit rechnen, dass die Dynamik auf dem inzwischen wichtigsten Automarkt abnehmen sollte. Auch auf dem US-Markt könnte der langjährige Boom zu Ende gehen. Dieser sei in den vergangenen Jahren zu beobachten gewesen, nachdem infolge der Finanzkrise von 2008 ein enormer Aufholeffekt eingesetzt habe. Darüber hinaus hätten die Ereignisse rund um den VW-Abgas-Skandal und der auf breiter Front erwartete Siegeszug der Elektromobilität die Frage aufgeworfen, ob deutsche Automobilhersteller auch in Zukunft eine dominierende Stellung am Automarkt einnehmen oder ob sie Opfer der anstehenden Veränderungen sein würden.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Daimler-Aktie erwarten würden, könnten mit einem Wave XXL-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liege derzeit bei 3,84, die Knock-Out-Schwelle bei 52,75 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit einem Wave XXL-Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel 2,93; Knock-Out-Schwelle bei 86,05 Euro) auf fallende Kurse der Daimler-Aktie setzen. (Stand vom 04.05.2017) (05.05.2017/oc/a/d)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Daimler

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Tesla Model S 22-Jun-2012 die ... (30.05.17)
Daimler 2011 Daimler 2011 ... (30.05.17)
Daimler und EPA (12.05.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DAT: Diesel-Gebrauchtwagen verka. (14:52)
Daimler-Aktie läuft Gefahr, unter 6. (14:38)
Dialog und Daimler – Kursexplosion . (29.05.17)
Daimler: Neue Tiefs - keine Trend. (29.05.17)
Daimler-Aktie: Das sieht nicht gut . (29.05.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Daimler

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?