Deutsche Bank


WKN: 514000 ISIN: DE0005140008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Bank News

Weitere Meldungen
23.07.14 ROUNDUP: Deutsche Bank hilft Espírito Santo .
23.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Kaufempfehlung vor Qua.
23.07.14 DAX setzt Erholung fort / Ukraine-Krise weite.
23.07.14 Deutsche Bank Chartcheck: Kaufen oder Verka.
23.07.14 Deutsche Bank Chartcheck: Kaufen oder Verka.
23.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Geduld und starkes Nerv.
23.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Schlampiges US-Berichts.
23.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Profis sehen Einstiegsch.
23.07.14 Deutsche Bank: ernsthafte Probleme!
23.07.14 Deutsche Bank – ernsthafte Probleme!
22.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Schon wieder Probleme! .
22.07.14 Deutsche Bank: Profis von der Aktie überzeug.
22.07.14 Deutsche Bank: Kursziel geändert - Aktie verk.
22.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Das Gras wächst nicht .
22.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Profis setzten auf Rebo.
21.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Beharren auf Universalba.
21.07.14 Deutsche Bank im Feriencheck
21.07.14 Deutsche Bank: Signal für die Wende?
21.07.14 Deutsche Bank: reif für die Wende?
21.07.14 Deutsche Bank-Aktie: Quartalszahlen der US-G.


nächste Seite >>
 
Meldung

LISSABON (dpa-AFX) - Das in einer tiefen Krise steckende portugiesische Geldhaus Banco Espírito Santo (BES) hat die Deutsche Bank als Berater zu Hilfe gerufen. Portugals wichtigste Privatbank wählte den deutschen Branchenprimus dazu aus, ihr bei der Optimierung ihrer Bilanzstruktur zu helfen. Dies teilte die BES der Börsenaufsicht CMVM in Lissabon mit. Nähere Einzelheiten dazu wurden nicht genannt.

Wie die Zeitung "Público" am Mittwoch berichtete, soll die Deutsche Bank der BES helfen, die Aktiva neu einzuschätzen und die Bilanzen neu zu strukturieren. Dabei dürfte es auch um die Frage gehen, wie sehr das Geldinstitut von den Turbulenzen im Firmenimperium GES (Grupo Espírito Santo) der Gründerfamilie betroffen ist.

Wie die Börsenaufsicht weiter mitteilte, stieg die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs mit einem Kapitalanteil von 2,27 Prozent bei der BES ein. Der Hedgefonds D.E. Shaw erwarb 2,71 Prozent. Beide US-Unternehmen hatten die Anteile am 15. Juli gekauft. Einen Tag zuvor hatte die BES-Gründerfamilie einen Kapitalanteil von 5 Prozent abgegeben. Sie hält jetzt noch 20 Prozent und ist damit weiterhin größter Aktionär der Bank.

Das Übereinkommen mit der Deutschen Bank und der Einstieg der zwei US-Anleger wurden als ein internationaler Vertrauensbeweis für die BES gewertet. Ihr Aktienkurs, der in den vergangenen Wochen um mehr als die Hälfte gesunken war, legte am Mittwoch kräftig zu.

Derweil meldete eine weitere Gesellschaft aus dem Firmen-Konglomerat der Gründerfamilie in Luxemburg Insolvenz an. Dabei handelt es sich um die Holding RioForte, in der eine Reihe von Unternehmen der GES zusammengefasst ist. Der Schritt war erwartet worden, nachdem RioForte in der vorigen Woche ein fälliges Darlehen von Portugal Telecom in Höhe von 847 Millionen Euro nicht zurückzahlen konnte./hk/DP/enl



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Bank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Bank (moderiert 2.0) (23.07.14)
Deutsche Bank - sachlich, ... (23.07.14)
Norbert Walter ist tot !! (23.07.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP: Deutsche Bank hilft Es. (23.07.14)
Deutsche Bank-Aktie: Kaufempfehl. (23.07.14)
DAX setzt Erholung fort / Ukrain. (23.07.14)
Deutsche Bank Chartcheck: Kaufen. (23.07.14)
Deutsche Bank Chartcheck: Kaufen. (23.07.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Bank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?