Deutsche Bank


WKN: 514000 ISIN: DE0005140008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Bank News

Weitere Meldungen
08:35 Wiener Bankhaus Bawag will in Westeuropa z.
07:05 Deutsche Bank-Aktie: Gut gerüstet für den Ne.
27.05.15 Deutsche Bank, Euro und der Goldpreis – wie .
27.05.15 Deutsche Bank, Euro und der Goldpreis – wie g.
26.05.15 Deutsche Bank – KLATSCHE für den Vorstand.
26.05.15 Deutsche Bank, Telekom und Euro im Wonnem.
26.05.15 Deutsche Bank, Telekom und Euro im Wonnem.
24.05.15 Deutsche Bank und Telekom mit “Abschlag”
22.05.15 Deutsche Bank-Aktie: Schatten, aber auch Lich.
22.05.15 Deutsche Bank-Aktie fällt, aber keine Panik! A.
22.05.15 Deutsche Bank: Kurssturz ganz locker nehmen
21.05.15 Deutsche Bank: BUH-RUFE auf der Hauptversa.
21.05.15 Nordex, Wacker Chemie, Deutsche Bank – span.
21.05.15 Deutsche Bank-Aktie glänzt nicht mehr - Char.
21.05.15 5,25% Zinsen mit Deutsche Bank-Aktienanleihe.
20.05.15 Deutsche Bank: Kaufen, aber....!
19.05.15 Deutsche Bank – KURSSPRUNG trotz Turbulen.
19.05.15 Deutsche Bank: Das riecht wieder nach Ärger!
19.05.15 Deutsche Bank-Aktie: Charttechnik hellt sich au.
19.05.15 Deutsche Bank: Die Ruhe vor dem Sturm!


nächste Seite >>
 
Meldung

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Beim Rennen um die Deutsche-Bank-Tochter Postbank hat sich die österreichische Bank Bawag erstmals etwas aus der Deckung gewagt. "Wir wollen Zukäufe im In- und Ausland machen. Dabei schauen wir nach Westen", sagte Bawag-Chef Byron Haynes dem "Handelsblatt" (Donnerstag). "Gerade bei Banken im Privat- und Firmenkundengeschäft gibt es viele Möglichkeiten Synergien herzustellen." Mitte Mai hatte das "Manager Magazin" berichtet, dass die Bawag ein Gebot für die Postbank über bis zu 4,5 Milliarden Euro abgegeben hat. Dies wäre weniger als das aktuelle Eigenkapital der Bank. Dieses betrug Ende März 6,7 Milliarden Euro.

Haynes wollte sich dazu nicht konkret äußern, blockte diese Option aber auch nicht ab. Die Deutsche Bank hatte Ende April angekündigt, sich wieder von der erst vor einigen Jahren übernommenen Postbank trennen zu wollen. Dazu soll die Bank erst einmal komplett von der Börse genommen werden, um sie in einem zweiten Schritt dann wieder dort zu platzieren. Zuletzt hatte die Deutsche Bank ihren Anteil an der Tochter auf mehr als 95 Prozent erhöht, um ein Zwangsabfindungsverfahren einleiten zu können. 2016 soll dann der Anteil über den Börsengang unter 50 Prozent sinken. Mittelfristig will sich die Deutsche Bank ganz von dem Institut trennen.

Die Bawag selbst ist aus der Fusion der einstigen Gewerkschaftsbank und der Postsparkasse hervorgegangen. Seit 2008 ist der Finanzinvestor Cerberus Mehrheitseigentümer der Bank. Dieser stellte die Bank neu auf, strich dabei viele Stellen und stellte das österreichische Filialgeschäft auf neue Beine. Zuletzt zahlte sich der harte Sanierungskurs aus. Die Bank mit knapp 500 Filialen und 2 700 Mitarbeitern steigerte den Gewinn im ersten Quartal deutlich. Im laufenden Jahr soll der Überschuss auf mehr als 400 Millionen Euro steigen und die Eigenkapitalrendite auf mehr als 14 Prozent klettern. Dabei sollen die Kosten weniger als die Hälfte der Erträge betragen. Alles Werte, von denen die Postbank weit entfernt ist./zb/fbr



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Bank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Bank - sachlich, ... (28.05.15)
Deutsche Bank (moderiert 2.0) (28.05.15)
Postbank und Deutsche bank (28.04.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Wiener Bankhaus Bawag will in W. (08:35)
Deutsche Bank-Aktie: Gut gerüstet. (07:05)
Deutsche Bank, Euro und der Gold. (27.05.15)
Deutsche Bank, Euro und der Gold. (27.05.15)
Deutsche Bank – KLATSCHE für . (26.05.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Bank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?