Deutsche Bank


WKN: 514000 ISIN: DE0005140008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Bank News

Weitere Meldungen
15:53 Deutsche Bank-Aktie: Bewertungsabschlag gere.
12:39 Deutsche Bank-Aktie: Exane BNP Paribas rät .
12:31 Deutsche Bank: Diese MARKE ist enorm wich.
09:50 Deutsche Bank-Aktie: Chance auf Trendwende!.
16.04.14 ROUNDUP 2/Debatte um Agrarspekulationen: D.
16.04.14 Deutsche Bank: bei Profis nicht erste Wahl!!
16.04.14 Deutsche Bank: auch so kann man Geld verdie.
15.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Goldman Sachs bestätigt.
15.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Vorsicht - Profis setzen.
14.04.14 Deutsche Bank-Aktie im glasklaren Abwärtstre.
11.04.14 Deutsche Bank-Aktie: J.P. Morgan vermiest di.
11.04.14 Deutsche Bank: Mutiges Kursziel!
11.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Weiterer Rückgang mög.
10.04.14 Deutsche Bank-Aktie bevorzugt - Credit Suisse.
09.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Kurzfristig drohen weiter.
08.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Vorsicht - Profis sehen .
07.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Die bessere Alternative .
07.04.14 Neue RBS-Zertifikate auf Deutsche Bank: Ana.
07.04.14 Deutsche Bank-Aktie: Erneuter Anstieg über 3.
07.04.14 Deutsche Bank-Aktie kämpft mit der 33-Euro-M.


nächste Seite >>
 
Meldung
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Deutsche Bank-AktienAnalysevon Aktienanalyst Neil Smith vom Bankhaus Lampe:

Neil Smith, Aktienanalyst vom Bankhaus Lampe, hat in einer aktuellen Aktienanalyse im Vorfeld der Q1/2014-Zahlen (29.04) das Kursziel für die Aktie der Deutsche Bank AG (ISIN: DE0005140008, WKN: 514000, Ticker-Symbol: DBK, NYSE-Symbol: DB) von 38 auf 35 Euro gesenkt.


Das niedrigere Kursziel reflektierte die reduzierten EPS-Schätzungen ab dem GJ 2014, die hauptsächlich auf geringere Erträge und höhere Rückstellungen für Prozessrisiken zurückzuführen seien, so der Aktienanalyst in einer heute veröffentlichten Studie. Seine Schätzung des Q1-Vorsteuergewinns entspreche in etwa dem Konsens und beinhalte Rückstellungen für Prozessrisiken und Restrukturierungskosten in Höhe von 0,8 Mrd. Euro.

Die Deutsche Bank notiere gemessen am Kurs/TNAV 2016E mit einem Abschlag von ca. 45% zum Sektor, verglichen mit einem langfristigen Durchschnittsabschlag von ca. 35%. Angesichts kurzfristig möglicher negativer Nachrichten (Rückstellungen für Prozessrisiken, Ertragsschwäche) halte Smith dies momentan für angemessen.

Der Aktienanalyst schätze den Vorsteuergewinn des ersten Quartals 2014 auf 1,49 Mrd. Euro nach 2,41 Mrd. Euro im ersten Quartal 2013. Seine Schätzung liege unter dem Konsens des Unternehmens (1,52 Mrd. Euro€) und beinhalte Rückstellungen für Prozessrisiken und Restrukturierungskosten in Höhe von 0,8 Mrd. Euro. Seine Schätzung für den Gewinn je Aktie für das GJ 2014 liege ca. 10% unter dem Konsens (Quelle: FactSet), vor allem aufgrund von höheren Verlustrückstellungen im Kreditgeschäft (LLP) und Sondereinflüssen (Prozessrisiken und Restrukturierungskosten).

Die Kapitalquoten dürften im Fokus stehen. Smith erwarte eine CET1-Quote (CRD IV voll umgesetzt) von 9,9% (Q4 2013: 9,7%). Dies entspreche in etwa dem Sektordurchschnitt (STOXX 50 europäische Banken) von ca. 10%.

Die Erträge aus dem Bereich Sales & Trading des FICC-Geschäfts (Fixed Income, Currencies and Commodities) würden ebenfalls im Fokus stehen. In GJ 2013 seien die FICC-Erträge (ca. 20% des Konzernertrags) im Vorjahresvergleich um 25% gesunken und für Q1/2014 erwarte der Aktienanalyst einen Rückgang von ca. 20%. Dies entspreche in etwa dem Q1-Rückgang, den z. B. Credit Suisse und J.P. Morgan bereits gemeldet hätten.

Smith erwarte einen nochmaligen Hinweis der Deutschen Bank darauf, dass 2014 "ein Jahr weiterer Herausforderungen" sein werde. Er gehe allerdings auch davon aus, dass die Deutsche Bank ihre Ziele für 2015 bestätige. Dazu würden ROE nach Steuern von 12%, eine Cost-Income-Ratio (CIR) von unter 12% und eine CET1-Quote (Basel III voll umgesetzt) von über 10% gehören.

Der Aktienanalyst habe seine Schätzungen für 2014E ff. angepasst. Die spiegele sich in mehreren Posten wider, z. B.:
- Geringere Erträge (z. B. Bilanzkürzung, schwache FICC-Erträge)
- Höhere Rückstellungen für Prozessrisiken
- Geringere Dividende (Smith erwarte nun, dass die Dividende pro Aktie bis 2015
unverändert bleiben werde).

Seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie ab dem GJ 2014E lägen unter dem Konsens (Quelle: FactSet), vor allem aufgrund von Sondereinflüssen (z. B. Restrukturierungskosten, Prozessrisiken).

Die Deutsche Bank notiere derzeit mit einem Kurs/TNAV 2016E von 0,66x und einem KGV von 5,8x. Dies entspreche einem Abschlag zum Sektor (STOXX 50 europäische Banken) von jeweils ca. 45%.

Gemessen am Kurs/TNAV 2016E liege der Abschlag zum Sektor bei ca. 45%, verglichen mit einem langfristigen Durchschnittsabschlag von ca. 35%. Angesichts kurzfristig möglicher negativer Nachrichten (Rückstellungen für Prozessrisiken, Ertragsschwäche) halte der Aktienanalyst dies momentan für angemessen.

Neil Smith, Aktienanalyst vom Bankhaus Lampe, hat in einer aktuellen Aktienanalyse die Halteempfehlung für die Deutsche Bank-Aktie bekräftigt und das Kursziel von 38 auf 35 Euro reduziert. Das niedrigere Kursziel reflektiere die reduzierten EPS-Schätzungen ab GJ 2014, die hauptsächlich auf niedrigere Erträge und höhere Rückstellungen für Prozessrisiken zurückzuführen seien. (Analyse vom 17.04.2014)

Börsenplätze Deutsche Bank-Aktie:

XETRA-Aktienkurs Deutsche Bank-Aktie:
31,93 EUR +1,78% (17.04.2014, 15:14)

Tradegate-Aktienkurs Deutsche Bank-Aktie:
32,01 EUR +1,76% (17.04.2014, 15:29)

ISIN Deutsche Bank-Aktie:
DE0005140008

WKN Deutsche Bank-Aktie:
514000

Ticker-Symbol Deutsche Bank-Aktie:
DBK

NYSE Ticker-Symbol Deutsche Bank-Aktie:
DB

Kurzprofil Deutsche Bank AG:

Die Deutsche Bank AG (ISIN: DE0005140008, WKN: 514000, Ticker-Symbol: DBK, NYSE-Symbol: DB) ist der größte Bankenkonzern in Deutschland und zählt weltweit zu den führenden Finanzdienstleistern. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main ist als Universalbank tätig und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney. Filialen des Unternehmens finden sich auch in Belgien, Indien, Italien, Polen, Portugal und Spanien. Die Deutsche Bank gilt es als größter Devisenhändler der Welt.

Ein weiterer Geschäftsschwerpunkt der Deutschen Bank ist das Investmentbanking mit der Emission von Aktien, Anleihen und Zertifikaten. Die 100%-ige Tochtergesellschaft DWS Investments ist eine der führenden Kapitalanlagegesellschaften in Deutschland. Im Privatkundengeschäft ist die Deutsche Bank nach der Übernahme der Postbank ebenfalls auf einer Spitzenposition auf dem deutschen Markt. (17.04.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Bank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Bank (moderiert 2.0) (17.04.14)
netto Jahresüberschuss ab 2014 ... (16.04.14)
Norbert Walter ist tot !! (14.04.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Deutsche Bank-Aktie: Bewertungsa. (15:53)
Deutsche Bank-Aktie: Exane BNP . (12:39)
Deutsche Bank: Diese MARKE ist. (12:31)
Deutsche Bank-Aktie: Chance auf . (09:50)
ROUNDUP 2/Debatte um Agrarspe. (16.04.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Bank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?