Deutsche Bank


WKN: 514000 ISIN: DE0005140008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Bank News

Weitere Meldungen
07:47 Deutsche Bank, Lufthansa, BASF – einen Schri.
13.11.18 Deutsche Bank: Leerverkäufer AQR Capital Ma.
13.11.18 Deutsche Bank: Shortseller Renaissance Techno.
13.11.18 Deutsche Bank: Hier scheint man Vorreiter(in) .
12.11.18 Amazon, BMW, Deutsche Bank – die aktuellen .
11.11.18 Deutsche Bank: US-Kongresswahlen sind vorbe.
10.11.18 Deutsche Bank Contingent Capital II 655 Prefe.
09.11.18 Deutsche Bank: Short-Engagement von AQR C.
09.11.18 Deutsche Bank: Bitte unbedingt beachten
08.11.18 Ist es endlich vollbracht, Deutsche Bank Eleme.
07.11.18 Deutsche Bank: Anhaltende Leerverkäufer-Atta.
07.11.18 Deutsche Bank: Alles in Einem!
06.11.18 Deutsche Bank als “Kronjuwel”?
06.11.18 Deutsche Bank: 10-Euro-Marke wieder im Blick.
05.11.18 DWS beteiligt sich an arabischem Fintech - Fo.
05.11.18 So krisenanfällig ist die Deutsche-Bank-Aktie u.
05.11.18 Deutsche Bank: Das interessiert auch Aktionär.
04.11.18 Deutsche Bank: Was macht der Markt?
04.11.18 Apple, Deutsche Bank, Dax – Sorgen der Spare.
04.11.18 Deutsche Bank Contingent Capital II 655 Prefe.


nächste Seite >>
 
Meldung
Kommt die große Rezession  – und wann? Auf diese Frage hat Niemand so recht eine Antwort. Die Märkte sind schon einen Schritt voraus und haben die Rezession in vielen Kursen bereits eingepreist. Soweit sind wir jedoch noch nicht und gerade gegen Ende des Jahres ist noch ordentlich Luft für ein Comeback da. Besonders gut ist das Umfeld für Discounter, diese spielen ihre Stärke insbesondere bei hoher Volatilität aus. Da gibt es eine ganze Reihe an Aktien, die aktuell perfekte Bedingungen bieten: Deutsche Bank – VA7JUZ, Lufthansa - CP1JA5 und BASF - GD74NM. Mit jeweils zweistelligen Jahresrenditen, heißt es bei diesen Produkten Zugreifen.

Ergänzend stellen wir Ihnen anbei eine Einschätzung zum Ölpreis und dem OPEC-Treffen am vergangenen Wochenende vor. Dazu eine Inliner-Empfehlung auf Brent mit der WKN ST5E1B.

Öl_Rohstoffe_Fotolia“Am vergangenen Wochenende fand in Abu Dhabi die Sitzung des OPEC-Nicht-OPEC Joint Ministerial Monitoring Committee (JMMC) statt. Saudi-Arabien gab dort bekannt, dass sie die Ölexporte im nächsten Monat um 0,5 Mio. Barrel pro Tag (bpd) reduzieren wollen. Diese Nachricht hat zum Wochenbeginn zu einem Anstieg des Ölpreises geführt. Der saudische Energieminister Khalid Al-Falih bestätigte, dass Saudi-Arabien in der OPEC die Führung übernehmen wird, um dem Ölpreisverfall zu begegnen.

Günstig handeln können Sie übrigens bei der Online-Börse der Börse München: gettex. Hier finden Anleger mit ca. 100.000 Wertpapieren aus aller Welt das breite Produktspektrum einer echten Börse – ohne Entgelte und ohne Courtage. 

Da sich in den USA Anzeichen einer Überproduktion zeigen, gab Al-Falih den Anstoß für die Forderung der OPEC, die Ölförderung gegenüber dem Oktoberniveau um 1 Mio. (bpd) zu senken. Wir glauben, dass Saudi-Arabien Schwierigkeiten haben wird, andere Produzenten davon zu überzeugen, ihrem Beispiel zu folgen. Der russische Energieminister Alexander Novak zeigte keine Anzeichen, dass er bereit sei, sofort zu handeln. Bisher wollten die russischen Ölproduzenten die Produktion auf 300.000 bpd erhöhen. Der Irak hat bereits seine Ölproduktion erfolgreich auf ein Rekordniveau gebracht. Noch entscheidender ist, dass die US-Rohölproduktion ein neues Rekordhoch verzeichnet, das Russland überholt und näher an das Niveau heranrückt, das Saudi-Arabien in den nächsten 6 Monaten erreichen könnte.

Bei Ophirum können Sie im Online-Shop bequem Gold und Silber kaufen und beispielsweise per Paypal bezahlen. Neben der physischen Auslieferung bietet man auch ein Goldepot an.

Symbol_BörseDer Ölpreis ist innerhalb eines Monats in ein Bärentief gefallen, was den Druck auf die JMMC erhöht, früher zu handeln als bei ihrem politischen Treffen am 5. Dezember in Wien vorgesehen. Die iranischen Sanktionen hatten nicht den negativen Effekt auf die Ölförderung, wie es die Märkte erwartet hatten, da die USA unerwartet acht Ländern – darunter Südkorea, Japan und Indien – Ausnahmeverfügungen gaben, wonach diese in den nächsten 180 Tagen weiterhin Rohöl aus dem Iran einführen dürfen.

Während der Ölpreis in dieser Woche auf einer soliden Basis eröffnet wurde, dürfte die Reaktion auf das Treffen kurzfristig nachlassen, bis sich die Investoren in sichtbaren Anzeichen einer Angebotsverknappung trösten und die OPEC der Rhetorik weiterer Angebotskürzungen gerecht wird. ”

Quelle: Wisdom Tree, eigene Recherche



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

BASF

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

BASF (13.11.18)
Die letzten Kostolany-... (25.04.17)
BASF Russlandgeschäft (12.01.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Deutsche Bank, Lufthansa, BASF . (07:47)
BASF kann Chance nicht nutzen (13.11.18)
BASF: Erfreuliche Performance - . (12.11.18)
BASF - Lage hellt sich auf! (12.11.18)
BASF-Aktie: Keine Besserung in S. (10.11.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

BASF

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?