Deutsche Telekom


WKN: 555750 ISIN: DE0005557508
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Telekom News

Weitere Meldungen
10.11.14 Bonus Cap-Zertifikat auf Deutsche Telekom - .
22.10.14 Deutsche Telekom-Puts mit 221% Potenzial be.
04.09.14 Capped Bonus-Zertifikat auf Deutsche Telekom.
20.08.14 Vontobel-Zertifikate auf Deutsche Telekom - M.
20.08.14 Vontobel-Optionsscheine auf Deutsche Telekom.
14.08.14 Discount-Zertifikat auf Deutsche Telekom: Verk.
09.07.14 Wave XXL-Optionsscheine auf Deutsche Teleko.
26.06.14 Alpha Turbo-Optionsschein auf Deutsche Telek.
21.05.14 Deutsche Telekom-(Turbo)-Calls mit 123% Gew.
20.03.14 RBC-Europa-Aktien Winner-Zertifikat in Zeichn.
14.03.14 RBS-Capped Bonus-Zertifikate auf Deutsche Te.
13.03.14 Bonus-Zertifikat auf Deutsche Telekom: Rendite.
12.03.14 Wave XXL-Optionsscheine: Deutsche Telekom -.
02.01.14 Mini Future-Long auf Deutsche Telekom: 95-Pr.
18.12.13 Call-Optionsscheine auf Deutsche Telekom: 97%.
16.12.13 Vontobel-Zertifikate auf Deutsche Telekom - In.
21.11.13 Multi Express-Zertifikat Memory: 8,10% Bonus.
30.10.13 Turbo Bear-Optionsschein auf Deutsche Telekom.
22.10.13 Deutsche Telekom-Aktie: Die Angst vor der K.
16.10.13 Deutsche Telekom-Calls legten in drei Wochen .


nächste Seite >>
 
Meldung
München (www.zertifikatecheck.de) - Für Vontobel ist die Deutsche Telekom-Aktie (ISIN DE0005557508 / WKN 555750 ) eine Investmentidee und die Bank Vontobel Europe AG liefert Vorschläge, wie Anleger mit Anlagezertifikaten von dieser Einschätzung profitieren können.


Nachdem die Deutsche Telekom in der Vergangenheit gleich mehrmals an den amerikanischen Wettbewerbsbehörden gescheitert sei, ihre US-Tochter T-Mobile USA zu veräußern, sei sie mittlerweile stolz das Standbein in den USA noch zu haben. Laut konzerninternen Informationen könnte die US-Tochter dem Konzern in Zukunft noch viel Freude bereiten, vor allem weil sie in den letzten drei Monaten Rekordzuwächse an Neukunden habe generieren können. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass T-Mobile US jetzt auch das Apple iPhone mit ihren Mobilfunkverträgen anbieten dürfe.

Das iPhone sei zwar ein attraktives Asset, um neue Kunden anzulocken, jedoch bringe es auch enorme Kosten mit sich. Marketingkosten rund um die neuen Apple Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie Werbeaktionen seien die Hauptbestandteile der im dritten Quartal angewachsenen Kosten von rund 2,5 Milliarden Euro gewesen. Nichtsdestotrotz solle laut Medienberichten in die US-Tochter mehr investiert werden. Das iPhone solle dabei das entscheidende Zugpferd werden, um die Umsätze langfristig zu steigern und die Position am Markt weiter zu verbessern.

Auch in Europa könnte es wieder aufwärts gehen. Nachdem die Staatsschuldenkrise dem Konzern in der Vergangenheit noch größere Sorgen bereitet habe, stünden die Anzeichen jetzt wieder besser. Auch wenn der Umsatz im abgeschlossenen dritten Quartal noch leicht zurückgegangen sei, habe der Gewinn im selbigen Zeitraum dank effizientem Kostenmanagement gesteigert werden können. In Europa würden gerade Wachstumsregionen wie Süd- und Osteuropa an Bedeutung gewinnen.

Die Deutsche Telekom scheine sich laut Medienberichten dort immer breiter aufzustellen. Das würden auch die Zahlen reflektieren. Der Gewinn für den Raum Europa habe im dritten Quartal um rund 1,3 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro gesteigert werden können. Aber nicht nur im Ausland könne sich der Telekommunikationsriese aktuell gut behaupten. Auch im Heimatmarkt Deutschland würden die Geschäfte gewöhnlich gut laufen. Speziell die Mobilfunksparte sei sehr stark, u.a. dank der Einführung des neuen iPhone 6.

Das Wachstumsfeld, welches bei der Telekom aktuell im Fokus stehe, sei allerdings ein anderes. Die sogenannte Geschäftssparte "Vernetztes Zuhause" solle in der Zukunft weiter ausgebaut werden. In diesem Bereich bündele die Deutsche Telekom ihre Double Play- und Triple Play-Angebote, d.h. Pakete bestehend aus festnetzbasierten Sprach-, Daten- und TV-Diensten. Der Konzern möchte bis 2015 den Umsatz in dieser Sparte auf rund 7 Milliarden Euro erhöhen, was ca. 11 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen würde.

Neben dem operativen Geschäft wolle die Deutsche Telekom ihren Kunden im Heimatmarkt Deutschland verbesserte Servicedienstleistungen im Bereich Datenschutz bieten. Telekom-Chef Tim Höttges möchte, dass E-Mails innerhalb der Bundesrepublik nur noch über deutsche Infrastruktur versendet würden. So solle dem Privatkunden garantiert werden, dass Emails auf dem Versandweg nicht das Land verlassen und nicht über fremde Leitungen laufen würden. Bei den Kunden komme diese Idee laut Medienberichten sehr gut an. Jedoch habe Höttges in der Politik mit diesem Vorschlag nicht so viel Zuspruch erhalten, da dieses Vorhaben wohl mit erhöhten Kosten verbunden sei.

Ein Blick auf die Finanzkennzahlen des Konzerns für das abgelaufene dritte Quartal falle laut Informationen des Managements des Unternehmens erfreulich aus. Der Umsatz habe um rund 1 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro gesteigert werden können. Rekord hierbei sei, dass erstmals rund 60% der Erlöse im Ausland hätten eingefahren werden können. Unterm Strich habe die Deutsche Telekom einen Konzerngewinn von 500 Millionen Euro verbuchen können.

Eine Investmentidee sei zum Beispiel ein Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VZ4L2K5 / WKN VZ4L2K ) auf die Aktie der Deutschen Telekom. Die Bonusrendite liege bei 10,12%. Der Abstand zur Barriere betrage 17,92%. Bewertungstag sei der 19.06.2015. Der aktuelle Kaufpreis betrage 14,50 EUR. (Stand vom 07.11.2014)

Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des o.g. Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig sei, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs könne sich immer auch anders entwickeln, als Anleger es erwarten würden, wodurch Verluste entstehen könnten. Zudem seien vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Anleger seien dem Risiko der Insolvenz, das heiße einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei möglich. Das Produkt unterliege als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung. (Ausgabe vom 07.11.2014) (10.11.2014/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Telekom

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Telekom (Moderiert) (26.11.14)
Comeback der Deutschen Telekom (26.11.14)
Telekom Dividende (24.11.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

US-Mobilfunkauktion wird immer te. (26.11.14)
Deutsche Telekom-Aktie: Spekulatio. (26.11.14)
Deutsche Telekom – davon können . (26.11.14)
Telekom: Gewinne laufen lassen! (25.11.14)
Deutsche Telekom (Daily) - Gewin. (25.11.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Telekom

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?