Deutsche Telekom


WKN: 555750 ISIN: DE0005557508
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Telekom News

Kolumnen
18.08.19 Börse Daily am Sonntag mit DAX, Borussia D.
15.08.19 Deutsche Telekom hat Fantasie
07.08.19 Deutsche Telekom: Test des Aufwärtstrends!
02.08.19 Deutsche Telekom: Weitreichenden Folgen!
02.08.19 Deutsche Telekom-Aktie: Keine großen Veränd.
30.07.19 Deutsche Telekom: Wichtige Hürde geschafft
30.07.19 Deutsche Telekom-Calls mit 114%-Chance bei .
19.07.19 Deutsche Telekom-Aktie: Sollte man jetzt zugr.
16.07.19 Deutsche Telekom: Schwerer Rückschlag zum .
16.07.19 Deutsche Telekom: Wo endet die Talfahrt?
02.07.19 Deutsche Telekom: Hier kann jetzt alles passie.
21.06.19 Deutsche Telekom: Die Arbeit fängt jetzt erst.
16.06.19 Deutsche Telekom: Frei von allen Fesseln!
14.06.19 Deutsche Telekom-Calls mit Verdoppelungspote.
14.06.19 Deutsche Telekom: Kein "Auktions-Kater"
13.06.19 Deutsche Telekom Aktie: Versteigerung beende.
10.06.19 Deutsche Telekom Aktie: Stetig etwas Aufwä.
31.05.19 Deutsche Telekom: Abwarten, was die nächste.
28.05.19 Deutsche Telekom Aktie: Positive Signale!
28.05.19 Deutsche Telekom: Das tut weh!


nächste Seite
 
Meldung

In der letzten Woche rutsche der DAX auf den tiefsten Stand seit Mitte Februar ab. Die technische Lage trübte sich deutlich ein. Gelingt eine Erholung oder stürzt der DAX weiter ab? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Borussia Dortmund, Deutsche Telekom, BASF, Apple und Brent.

anfangs reagierten die Anleger erfreut darauf, dass die USA die zuletzt angekündigten Strafzölle gegen China in den Dezember schieben möchten. Denn dadurch scheint für den US-Einzelhandel das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr gesichert. Allerdings zeigen sich die Auswirkungen des Handelsstreits mittlerweile auch andernorts. So präsentierte hierzulande das Statistische Bundesamt für das gerade abgelaufene Quartal negative Zahlen. Sollte das aktuelle Quartal ebenfalls ein negatives Vorzeichen haben, würden Experten von einer Rezession sprechen.

Sofern es keine positiven Impulse seitens der Auseinandersetzung zwischen den USA und China gibt, sollte aber gerade das nicht überraschen. Allerdings sprechen die Kontrahenten wieder einmal miteinander. Denn in den USA steht 2020 die Präsidentenwahl ins Haus und Amtsinhaber Donald Trump kann im Vorfeld keine schlechten Wirtschaftsdaten brauchen, schließlich möchte er wiedergewählt werden. Hierzulande sollte zudem der Brexit auf die Notierungen drücken, der zunehmend näher rückt und ein ungeordneter Austritt Großbritanniens aus der EU am wahrscheinlichsten ist.

Aus technischer Sicht ist der DAX mittlerweile deutlich angeschlagen und folgt den saisonalen Vorgaben, die für die Monate August und September eine erhöhte Verlustwahrscheinlichkeit anzeigen. Sollte der Index in den nächsten Tagen auch noch unter die Region um rund 11300 Punkte fallen, ergäbe sich weiteres Korrekturpotenzial bis auf etwa 10800 Zähler. Dort hatte sich der Kurs vor der letzten US-Wahl einige Wochen lang bewegt und den Bereich damals als klaren Widerstand markiert. Alle Infos dazu finden Sie auf .

Ende der Erholung?

(16.08.2019) Der DAX befand sich am Freitag weiterhin in einer Aufwärtskorrektur und erreichte den Bereich um 11550 Punkte. Hier könnte der DAX wieder nach unten abdrehen und seine Erholung beenden. Der übergeordnete Trend bleibe weiter klar short, meint Börse Daily , der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Christian Zoller analysiert den DAX anhand von verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine ganz persönliche Trading-Strategie!

DAX: Chance von 87 Prozent p.a.

(13.08.2019) Der DAX befindet sich in einer saisonal schwierigen Phase. Zudem belastete erneut der Handelsstreit. Doch mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX können risikofreudige Anleger in nur wenigen Wochen eine attraktive Seitwärtsrendite erzielen.

Ölpreis: Wieder auf dem Weg nach oben?

(13.08.2019) Anfang August brach der Ölpreis ein. Der Ölmarkt sorgte sich um die Konjunktur. Doch es gibt durchaus auch gute Gründe, die für einen wieder steigenden Ölpreis sprechen. Wir stellen deshalb ein Faktor-Zertifikat Long auf den Ölpreis der Sorte Brent vor.

Put auf Apple: Dunkle Wolken über iPhone und Co.

(16.08.2019) Neue Zölle gegen China ab September und Chinas Reaktion ließen den Handelsstreit ein weiteres Mal eskalieren. Wie ein Put-Optionsschein auf die Apple-Aktie mit Basispreis bei 220 US-Dollar und Fälligkeit im Januar von fallenden Kursen profitieren könnte.

Wochenrückblick

Borussia Dortmund: Chance von 78 Prozent

(14.08.2019) Am Wochenende startet die Fußball-Bundesliga in ihre 57. Saison. In unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe steht daher die Aktie von Borussia Dortmund im Mittelpunkt. Für risikofreudige Anleger stellen wir zudem einen Mini Future Long auf die BVB-Aktie vor.

BASF: Wehe, wenn dieser Support bricht

(12.08.2019) Technisch droht BASF Ungemach. Sollte sie unter das Tief um 56 Euro fallen, wäre viel verloren und die fallende Tendenz könnte sich fortsetzen. Mit einem Open End Turbo Short auf eine fallende BASF-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 92 Prozent ergeben.

Deutsche Telekom Long: 86-Prozent-Chance!

(15.08.2019) Die Aktie der Deutschen Telekom hat Fantasie, da sie außergewöhnlich stark von ihrer US-Tochter profitiert. Der Aktienkurs der T-Aktie liegt am unteren Ende des 17 Monate laufenden Trendkanals und hat mittelfristig Potential bis auf 15,70 Euro.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?