Deutsche Telekom


WKN: 555750 ISIN: DE0005557508
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Telekom News

Weitere Meldungen
20.05.19 Open End Turbo Long auf Deutsche Telekom: .
23.04.19 Inline-Optionsschein auf Deutsche Telekom: Cha.
05.04.19 Deutsche Telekom-Calls mit 96%-Chance bei K.
04.04.19 Wave XXL-Optionsscheine auf Deutsche Teleko.
03.04.19 Deutsche Telekom: Chance von 93 Prozent - O.
20.02.19 Dt. Telekom-Discounter mit 8% Seitwärtschanc.
20.02.19 Deutsche Telekom-Calls nach Kaufsignal mit 8.
18.02.19 Deutsche Telekom Long: 80-Prozent-Chance - .
31.01.19 99-Prozent-Chance mit Deutsche Telekom - Op.
15.01.19 Mini Future Long auf Deutsche Telekom: Chan.
10.12.18 Discount 14 2020/06 auf Deutsche Telekom: T.
29.11.18 Mini Future Long: 100-Prozent-Chance mit Deu.
15.11.18 Bonus Cap-Zertifikat auf Deutsche Telekom: U.
05.11.18 Open End Turbo Long auf Deutsche Telekom: .
17.10.18 Mini Future Long auf Deutsche Telekom: Chan.
10.10.18 Unlimited Turbo Long-Zertifikat auf Deutsche T.
13.09.18 Performance Deep Express-Zertifikate auf Daim.
30.08.18 Deutsche Telekom-Calls mit 83%-Chance bei K.
30.08.18 108-Prozent-Chance mit Deutsche Telekom - O.
21.08.18 Seitwärts Stable Optionsschein auf Deutsche T.


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Warum sich hier technisch ein Blick lohnt und weshalb sich der Markt bei den 5G-Auktionen bereits auf einen Gewinner festgelegt haben könnte.
Mit einem Open End Turbo Long (ISIN DE000HX2PPF4 / WKN HX2PPF ) der UniCredit auf eine steigende Deutsche Telekom-Aktie (ISIN DE0005557508 / WKN 555750 ) könnte sich eine Trading-Chance von 88 Prozent ergeben, so Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Defensive Werte könnten sich in einem schwierigen und schwankenden Marktumfeld, das von einer Unsicherheit der Anleger über die weitere Entwicklung bestimmt werde, meist besser halten. Denn ihr Geschäft gelte als relativ krisensicher, da es in jeder Phase nachgefragt werde.

Dazu zähle die Aktie der Deutschen Telekom. Die aktuelle Dividendenrendite betrage 4,9 Prozent. Vor zwei Wochen hätten die Bonner neue Quartalszahlen an den Markt gegeben. Im ersten Jahresviertel habe der Konzern rund neun Prozent mehr als im Vorjahresquartal umgesetzt und die Erwartungen übertroffen.

Um 3,5 Prozent sei der Konzern organisch gewachsen, auch durch Zukäufe in Österreich und in den Niederlanden. Günstige Wechselkurs-Effekte hätten den Rest beigetragen. Denn bei Tochter T-Mobile US sei es weiterhin richtig gut gelaufen, obwohl noch nicht sicher sei, ob die Kartellbehörden die Fusion mit Sprint genehmigen würden.

Ihre Prognose für das laufende Jahr habe die Deutsche Telekom bestätigt. Überall im Konzern sehe er positive Entwicklungen, habe CEO Tim Höttges betont. Weiterhin am Laufen sei die 5G-Auktion der Bundesnetzagentur. Interessant, die T-Aktie mit den Papieren der Wettbewerber zu vergleichen, denn:

Während die Deutsche Telekom zuletzt zur Seite tendiert habe und jetzt nach oben ausgebrochen sei, sei es bei Vodafone oder Telefónica vor allem abwärts gegangen. Es scheine so, dass der Markt bereits einpreisen würde, dass die Telekom die hohen Kosten weitaus besser wegstecken könnte als ihre Konkurrenten.

Seit März letzten Jahres lasse sich bei der Aktie der Deutschen Telekom eine ansteigende Tendenz feststellen, die aktuell zwischen 14,30 und 16,50 Euro beschrieben werden könne. Innerhalb der Tendenz liege das aktuelle Jahreshoch bei 15,88 Euro, zugleich der höchste Stand seit Oktober 2017.

Nach unten scheine die Telekom-Aktie nicht nur durch die Unterseite des Aufwärtstrends, sondern ebenso durch die gleitenden Durchschnitte der letzten 200 Tage im Tageschart bei 14,59 Euro und der letzten 40 Wochen bei 14,62 Euro im Wochenchart abgesichert zu sein.

Aus der seit Ende März zur Seite verlaufenden Phase zwischen 14,56 Euro und 15,10 Euro seien die Notierungen in der vergangenen Woche mit einem dynamischen Anstieg nach oben ausgebrochen. Das nächste Ziel der übergeordnet ansteigenden Tendenz könnte sich nun am Jahreshoch befinden.

Mit einem Open End Turbo Long könnten risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Deutsche-Telekom-Aktie ausgehen würden, überproportional mit einem Hebel von 4,8 profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 25,7 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Dieser könnte im Basiswert bei 14,50 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 2,50 Euro. Über 15,50 Euro könnte er zur Absicherung bereits auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel nach oben könnte sich auf weitere Sicht um 18 Euro ergeben. Für diese spekulative Idee betrage das Chance-Risiko-Verhältnis 4,1 zu 1. (20.05.2019/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Telekom

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Telekom (Moderiert) (20.05.19)
steinzeit roller von bmw und vw (07.05.19)
Telekom Dividende (11.02.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Wie die Deutsche Telekom ihren K. (20.05.19)
Deutsche Telekom: Mega-Fusion in. (20.05.19)
Deutsche Telekom: Jetzt ist hier w. (20.05.19)
Deutsche Telekom: US-Fusion im F. (20.05.19)
Deutsche Telekom: Jetzt ist hier w. (20.05.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Telekom

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?