Fresenius Medical Care


WKN: 578580 ISIN: DE0005785802
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Fresenius Medical Care News

Weitere Meldungen
11:00 FMC-Calls mit 88%-Chance bei Kurserholung a.
12.09.19 Seitwärtsstrategien mit Fresenius Medical Care.
12.07.19 Call-Optionsschein auf FMC: US-Pläne treiben d.
09.07.19 FMC-Calls mit 71%-Chance bei Kursanstieg au.
20.05.19 Fresenius Medical Care-Calls mit 88%-Chance .
30.04.19 Unlimited Turbo Long Zertifikat auf Fresenius .
01.04.19 Fresenius Medical Care Long: 90-Prozent-Chanc.
13.03.19 Fresenius Medical Care-Calls mit 73%-Chance .
20.02.19 Mini Future Long Zertifikat auf Fresenius Med.
06.02.19 Korrektur beendet? Seitwärtsrendite mit DAX-W.
10.01.19 Turbo Long auf Fresenius Medical Care: 102-P.
17.12.18 Fresenius Medical Care Discount-Puts mit 15%.
06.12.18 Memory Express-Zertifikat auf Fresenius Medic.
31.10.18 Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Fresen.
25.10.18 Fresenius Medical Care-Discount-Zertifkate mit .
19.10.18 Fresenius Medical Care-Calls mit 93%-Chance .
09.10.18 Seitwärts Optionsschein auf Fresenius Medical .
04.10.18 Fresenius Medical Care-Calls mit 60%-Chance .
01.10.18 Turbo Long auf Fresenius Medical Care: 100-P.
31.08.18 Fresenius Medical Care-Calls mit 64%-Chance .


nächste Seite >>
 
Meldung
München (www.zertifikatecheck.de) - Für Vontobel ist die Aktie von Fresenius (ISIN DE0005785604 / WKN 578560 ) sowie von Fresenius Medical Care (ISIN DE0005785802 / WKN 578580 ) eine Investmentidee und die Bank Vontobel Europe AG liefert Vorschläge, wie Anleger mit Anlagezertifikaten von dieser Einschätzung profitieren können.


Der Bad Homburger Medizinkonzern Fresenius habe durch eine schwache Performance der eigenen Tochter Fresenius Medical Care (FMC) im dritten Quartal Einbußen verzeichnen müssen. Das erwartet zähe Geschäft des Dialyseanbieters habe die Quartalsergebnisse des Konzerns gedrückt, wodurch das bereinigte operative Ergebnis bei 1,11 Milliarden Euro lediglich stagniert habe. Bereits Mitte Oktober habe der Konzern seine Prognosen für die Ergebnisse des dritten Quartals gesenkt, was zu einem Einbruch der Fresenius-Aktie um zeitweise zwölf Prozent geführt habe. Auch das gut laufende Geschäft der auf Nachahmer-Medikamente spezialisierten Sparte Fresenius Kabi habe die Ergebnisse nicht ausgleichend retten können.

Stephan Sturm, Vorstandsvorsitzender von Fresenius, bleibe optimistisch: "Aus einer insgesamt starken Position heraus gehen wir in den Endspurt zu einem neuen Rekordjahr." Beflügelt werde diese Aussage durch die "ganz ausgezeichnete" Entwicklung von Fresenius Kabi, Fresenius Vamed und der spanischen Krankenhauskette Quirónsalud. In Bezug auf die beiden Sorgenkinder Fresenius Medical Care und die Helios-Kliniken Deutschland habe sich Sturm vorrausschauend geäußert: "Wir arbeiten daran, uns noch besser auf sich verändernde Rahmenbedingungen einzustellen." Fresenius schätze für 2018 nun mit einem fünf- bis achtprozentigen Anstieg des Konzernumsatzes im Vergleich zum Vorjahr, um das 15. Rekordjahr in Folge zu perfektionieren.

Der Umsatz von Fresenius Medical Care sei wie bereits angekündigt im dritten Quartal um sechs Prozent zum Vorjahr auf rund 4 Milliarden Euro zurückgegangen. Alles in allem sei das Konzernergebnis verglichen zum Q3/2017 um acht Prozent auf 285 Millionen Euro gesunken.

Nichtsdestotrotz habe Fresenius im dritten Quartal das bereinigte Konzernergebnis um acht Prozent zum Vorjahr auf 445 Millionen erhöhen können. Die Erlöse hätten um knapp drei Prozent zum Vorjahr erhöht werden können, was einem Gesamterlös von 8,2 Milliarden Euro gleichkomme.

Die Fresenius-Aktie werde aktuell bei EUR 56,50 (30.10.2018) gehandelt. Das Jahreshoch habe bei EUR 70,94 (14.06.2018), das Jahrestief bei EUR 56,48 (30.10.2018) gelegen. Bei Bloomberg würden 17 Analysten die Aktie auf "buy", acht auf "hold" und ein Analyst auf "sell" setzen. Das Zwölf-Monats-Kursziel werde aktuell auf EUR 74,14 gesetzt.

Die Dialysetochter Fresenius Medical Care notiere zurzeit bei EUR 69,22 (30.10.2018). Das Jahreshoch habe hier bei EUR 91,87 (31.01.2018) und das Jahrestief bei EUR 68,90 (25.10.2018) gelegen. Bei Bloomberg werde das Unternehmen von 15 Analysten auf "buy", 13 Analysten auf "hold" und von keinem Analysten auf "sell" gesetzt. Das Zwölf-Monatskursziel werde aktuell auf 90,22 gesetzt.

Eine Investmentidee sei zum Beispiel das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VA5MVT2 / WKN VA5MVT ) auf die Fresenius-Aktie. Die Bonusrendite werde bei 17,23% und die Barriere bei EUR 44,00 gesehen. Der Bonusbetrag sowie der Bonuslevel lägen bei EUR 80,00. Der Geldkurs betrage EUR 67,97 und der Briefkurs EUR 68,00. Der Bewertungstag sei der 20.12.2019. (Stand: 31.10.2018, 10:49)

Interessant sei auch das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VL87WX1 / WKN VL87WX ) auf Fresenius Medical Care. Die Bonusrendite liege hierbei bei 19,19% und die Barriere bei EUR 55,00. Sowohl der Bonusbetrag als auch der Bonuslevel würden EUR 110,00 betragen. Der Geldkurs belaufe sich auf EUR 92,13 und der Briefkurs auf EUR 92,20. Der Bewertungstag sei am 21.06.2019. (Stand: 31.10.2018, 10:50)

Eine Investmentidee sei außerdem das Discount-Zertifikat (ISIN DE000VL9Y6J8 / WKN VL9Y6J ) auf die Aktie von Fresenius mit einem Cap von EUR 60,00. Die maximale Rendite betrage 14,12% und der Discount 7,72%. Der Geldkurs liege bei EUR 52,52. Der Briefkurs werde bei EUR 52,54 gesehen. Der Bewertungstag sei am 20.09.2019. (Stand: 31.10.2018, 10:45)

Außerdem könnte das Discount-Zertifikat (ISIN DE000VA4FC32 / WKN VA4FC3 ) mit Cap von EUR 84,00 auf die Fresenius Medical Care-Aktie interessant sein. Das Papier sei mit einer maximalen Rendite in Höhe von 26,80% ausgestattet, der Discount liege bei 3,99%. Der Geldkurs betrage EUR 66,17 und der Briefkurs EUR 66,21. Der Bewertungstag sei am 20.09.2019. (Stand: 31.10.2018, 10:45)

Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des oben genannten Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig sei, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Die Aktie könne sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten würden, wodurch Verluste entstehen könnten. Zudem seien vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Anleger seien dem Risiko der Insolvenz, das heiße einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei möglich. Das Produkt unterliege als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung. (Ausgabe vom 30.10.2018) (31.10.2018/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Fresenius Medical Care

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Was ist eigentlich mit Fresenius? (21.10.19)
Fresenius shorten (17.10.18)
Risiken + Chancen der 30 DAX-... (03.04.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Fresenius Medical Care: Strafrecht. (16:15)
FMC-Calls mit 88%-Chance bei Ku. (10:24)
Fresenius Medical Care: Sind Sie d. (14.10.19)
Fresenius Medical Care-Aktie: Das . (08.10.19)
Fresenius Medical Care: Sowas erl. (08.10.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Fresenius Medical Care

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?