Lufthansa


WKN: 823212 ISIN: DE0008232125
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Lufthansa News

Kolumnen
20.01.17 Lufthansa erneut im Zentrum von Übernahmesp.
19.01.17 Deutsche Lufthansa: Eine Schwalbe macht noc.
18.01.17 Lufthansa: Da staunen die Shorties!
18.01.17 DAX: Schwacher US-Dollar belastet! (Deutsche.
16.01.17 Deutsche Lufthansa: Auf der VERLIERERSEIT.
16.01.17 Lufthansa: Verkaufssignal setzt sich durch!
15.01.17 Die Lufthansa will weiter wachsen!
14.01.17 Hier reiben sich die Leerverkäufer derzeit die H.
12.01.17 Erholung nach Kursrutsch: Lufthansa im Fokus
11.01.17 Deutsche Lufthansa: Es könnte ungemütlich we.
09.01.17 Lufthansa und FMC belasten
06.01.17 Lufthansa: Allen Tarifkonflikten zum Trotz!
06.01.17 Airberlin: Faktor Zeit spielt Lufthansa in die K.
05.01.17 DAX: Der nächste Widerstand wird angepeilt! .
05.01.17 Lufthansa: Diese Nachricht sorgt wieder für O.
04.01.17 Lufthansa fehlt die ÜBERZEUGUNGSKRAFT!
04.01.17 Lufthansa: Düstere Vorahnungen für den Janua.
03.01.17 DAX: wird die Rally weitergehen? (Commerzba.
02.01.17 Lufthansa: Ein Jahr voller Turbulenzen!
02.01.17 Abwärtstrend bei Lufthansa: (Turbo)-Puts mit .


nächste Seite
 
Meldung
Spannung vor Antrittsrede von Donald Trump                                  

Wenige Stunden vor seiner Amtseinführung zum 45. Präsidenten der USA agieren die Anleger vorsichtig. Der DAX zeigte sich kaum verändert bei 11.600 Punkten.

Mit Spannung warten die Börsianer darauf, ob der Immobilienunternehmer seinen Versprechen im Wahlkampf zu Steuersenkungen, Deregulierung und Handelsbeschränkungen Taten folgen lassen werde. Nach der ersten Begeisterung an der Börse über seinen Wahlsieg im November machte sich in den vergangenen Wochen Skepsis breit. Kritiker halten Trump für unberechenbar. So sorgt er regelmäßig mit Kurznachrichten über Twitter für Furore in der
Unternehmenswelt und setzte zuletzt Autohersteller mit der Drohung von Strafzöllen unter Druck, sofern diese in Mexiko gebaute Autos in den USA verkaufen wollten.

Trump hat zudem angekündigt, einige vom bisherigen Präsidenten Barack Obama eingeführte Gesetze zurückzunehmen.

Starinvestor George Soros hat bereits davor gewarnt, dass die Börsen wegen unklarer Pläne Trumps für die Wirtschaftspolitik ins Stocken geraten. “Die Unsicherheit ist jetzt am größten und ich glaube, dass sich die Aktienmärkte deshalb nicht gut entwickeln werden”, sagte er in Davos.

Die Aktien von Deutsche Bank und Commerzbank zeigten sich davon unbeeindruckt. Sie stiegen um bis zu 2,8 Prozent und gehörten zu den größten Gewinnern im DAX.

Auch am Devisenmarkt machten Trump-Sorgen die Runde. Der Dollar-Index, der den Wert des “Greenback” zu anderen wichtigen Währungen widerspiegelt, verlor zeitweise 0,3 Prozent auf 100,85 Punkte, konnte im Handelsverlauf aber wieder Boden gewinnen.

Kleiner Verfall sorgt für stärkere Kursschwankungen

Im DAX standen erneut Lufthansa im Zentrum von Übernahmephantasien und schossen um 5,3 Prozent in die Höhe. Händler verwiesen auf einen Magazinbericht über ein Interesse des “Abu Dhabi Sovereign Wealth Fund” an einer zehnprozentigen Beteiligung.

Am deutschen Terminmarkt war heute kleiner Verfall. Kurse schwanken dann üblicherweise stark, weil Investoren die Preise derjenigen Wertpapiere, auf die sie Derivate halten, in eine für sie günstige Richtung bewegen wollen.




Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?