Axel Springer


WKN: 550135 ISIN: DE0005501357
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Axel Springer News

Weitere Meldungen
17:06 ROUNDUP/Gericht: Werbeblocker im Internet b.
16:35 Axel Springer-Aktie: Medienkonzern übertrifft E.
10:40 Discounter auf Axel Springer: Der Cap bleibt i.
14.08.17 Axel Springer-Aktie: Starkes Wachstum im Be.
10.08.17 2 Gründe, weshalb die Springer-Aktie interessa.
07.08.17 Axel Springer: Ehemaliger Großaktionär steigt .
03.08.17 Axel Springer-Aktie: Dynamische Geschäftsent.
02.08.17 Axel Springer-Aktie: Veräußerungsoptionen und.
02.08.17 Axel Springer-Aktie: Wandel zum Online-Konze.
02.08.17 Axel Springer-Aktie: Solide Quartalszahlen - K.
01.08.17 Axel Springer-Aktie: Verbesserung der operati.
25.07.17 Axel Springer-Aktie: Dynamische Entwicklung .
19.07.17 Axel Springer-Aktie: Starke Quartalszahlen erw.
18.07.17 Axel Springer-Aktie: Medienhaus verkauft Berli.
17.07.17 Axel Springer-Aktie: Talfahrt gestoppt - Aktie.
11.07.17 Axel Springer-Aktie: Jetzt ein Kauf! Stepstone.
06.07.17 Millionen-Deal bei Axel Springer?
28.06.17 Axel Springer-Aktie: Starkes Wachstum im On.
28.06.17 Axel Springer-Aktie: Bereich Rubrikenangebote .
27.06.17 Abspaltungen von Metro, Axel Springer, Sieme.


nächste Seite >>
 
Meldung

MÜNCHEN/KÖLN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen ein Programm, das Werbung im Internet blockiert, haben mehrere Medienunternehmen erneut eine Niederlage erlitten. Wie das Münchner Oberlandesgericht am Donnerstag in drei Fällen entschied, darf das Kölner Unternehmen Eyeo seinen umstrittenen Werbeblocker AdBlock Plus weiter anbieten. Geklagt hatten die "Süddeutsche Zeitung", ProSiebenSat.1 und die RTL -Tochter IP Deutschland. Sie werfen Eyeo einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht vor und hatten Schadenersatz verlangt.

Laut der Urteile darf Eyeo weiterhin auch das kostenpflichtige Whitelist-Modell verwenden. Gegen eine Gebühr bietet Eyeo den Betreibern an, die Internetseiten auf einer sogenannten Whitelist zu registrieren, damit Anzeigen trotz aktiviertem Werbeblocker eingeblendet werden. Auch für diese Geschäftspraktik hatten die Kläger ein Verbot gefordert.

Der Ansicht der Richter zufolge übt Eyeo keinen unzulässigen Druck auf die Medienunternehmen auf. Auch handle es sich bei dem Geschäftsmodell nicht um verbotene aggressive Werbung oder einen Verstoß gegen das Kartellrecht.

Zuvor hatte bereits das Münchner Landgericht die Forderungen der Kläger abgelehnt. Dagegen gingen die drei Firmen in Berufung. Die Anwälte der "Süddeutschen Zeitung" und von Eyeo kommentierten das OLG-Urteil im Anschluss an die Verkündung nicht. Die anderen Parteien waren nicht vertreten.

Mit AdBlock Plus hatten sich in der Vergangenheit bereits Gerichte in München, Hamburg und Köln beschäftigt. Zu den Klägern gehörten beispielsweise "Spiegel Online" und der Medienkonzern Axel Springer . In allen Fällen erklärten die Richter das Programm für legal. Springer hatte vor gut einem Jahr vor dem Oberlandesgericht Köln zumindest erreicht, dass das Geschäftsmodell des "Whitelisting" für unzulässig erklärt wurde./fm/DP/stk



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

ProSiebenSat.1 Media

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Starke Zukunft für P7Sat1 (17.08.17)
Prosieben buy oder sell (15.08.17)
Germanys next top model stoppt ... (21.05.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP/Gericht: Werbeblocker i. (17:06)
ProSiebenSat.1-Aktie: Robuster TV. (13:54)
ProSiebenSat.1 Media SE: 3-Stufe. (15.08.17)
ProSiebenSat.1-Aktie: Werbegesch. (15.08.17)
ProSiebenSat.1-Aktie: Weitere Kur. (15.08.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

ProSiebenSat.1 Media

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?