thyssenkrupp


WKN: 750000 ISIN: DE0007500001
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
thyssenkrupp News

Weitere Meldungen
27.07.20 thyssenkrupp: Kurs vor Konsolidierung - Open .
09.03.20 thyssenkrupp zurück zum Start - Open End T.
19.12.19 Capped Bonus-Zertifikat auf thyssenkrupp: Bald.
05.12.19 thyssenkrupp-Calls mit 152%-Chance bei Erreic.
02.12.19 thyssenkrupp Short: 91-Prozent-Chance - Optio.
20.11.19 thyssenkrupp-Calls mit 108%-Chance bei Kursa.
06.09.19 Wave XXL-Optionsscheine auf thyssenkrupp: R.
22.08.19 Bonus Cap auf thyssenkrupp: Nach dem drasti.
15.08.19 Zertifikate auf thyssenkrupp: Einstieg auf Allz.
13.08.19 thyssenkrupp-Puts mit 92%-Chance bei anhalte.
06.08.19 thyssenkrupp-Stay-Low-Scheine mit bearisher S.
02.07.19 Bayer, thyssenkrupp und Continental mit 30% .
27.06.19 thyssenkrupp-Calls mit 107%-Chance bei Kurse.
27.06.19 Inline-Optionsschein auf thyssenkrupp: Neue Op.
12.06.19 Mini Future Long auf thyssenkrupp: Chance vo.
11.06.19 thyssenkrupp-Calls mit 78%-Chance bei Kurser.
06.06.19 Discount Call-Optionsschein auf thyssenkrupp: D.
06.06.19 Wave XXL-Optionsscheine auf thyssenkrupp: D.
17.05.19 thyssenkrupp-Calls mit 163%-Chance bei Kursa.
15.05.19 thyssenkrupp-Befreiungsschlag mit Volatilitäts-S.


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Short (ISIN DE000JM7FSM5 / WKN JM7FSM ) von J.P.
Morgan auf die Aktie von thyssenkrupp (ISIN DE0007500001 / WKN 750000 ) vor.

Die thyssenkrupp AG habe nach dem Verkauf der Aufzugssparte um kolportierte 17,2 Milliarden Euro Zeit gewonnen, um das verbleibende Geschäft profitabel zu gestalten. Der Mittelzufluss werde spätestens zum Ende des laufenden Geschäftsjahres erwartet. Die Zeit dränge, nachdem die Stahlsparte, angefeuert durch die Coronakrise, Milliarden Euro verbrenne. Der Vorstand gehe davon aus, dass sich der Output signifikant unter dem Vorkrisenniveau verfestigen werde und eine strukturelle Veränderung notwendig mache. Sogar der Verkauf der Stahlsparte sei nicht mehr tabu. thyssenkrupp werde mit Sicherheit kleiner, als vor der Krise, offen bleibe jedoch, ob der verbleibende Rumpf auch wettbewerbsfähig betrieben werden könne.

Zum Chart: Die thyssenkrupp-Aktie mit einem Beta von 2 neige dazu, auf eine Indexbewegung von 1% mit einer Kursschwankung von 2% zu reagieren. In der Vergangenheit habe das Papier insbesondere bei Indexrückgängen als äußerst verlustanfällig gegolten. In den vergangenen zwölf Monaten habe der Wert 40% an Kursverlust einstecken müssen, wohingegen der DAX in dieser Periode ein leichtes Plus habe erreichen können. Im Corona-Sell-Off ab dem 18. Februar 2020 habe der Kurs bis Mitte März knappe 70% nachgegeben. Aktuell bilde der Widerstand bei 7,42 Euro eine Barriere, die der Aktienkurs seit Anfang Juni nicht signifikant habe überwinden können. Wenn eine zweite Corona-Welle auf den Märkten zu lasten beginne, sollte der Kurs von thyssenkrupp gemäß dem Beta überproportional regieren. Die nächsten Wochen und Monate würden vom Spannungsfeld zwischen der zweiten Corona-Welle und dem Fortschritt in der medizinischen Forschung bei deren Zurückdrängung geprägt sein. Wenn der Widerstand bei 7,42 Euro in weiterer Folge nicht überwunden werden könne, sei eine Gegenreaktion auf die Unterstützung bei 5,97 Euro denkbar.

Der Aktienkurs von thyssenkrupp habe die Pandemiemaßnahmen gut überstanden und konnte vom Tief Mitte März über 100% zulegen. Die letzten zwei Monate erscheine aber der Widerstand bei 7,42 Euro als zu stark und die Wahrscheinlichkeit einer Gegenreaktion nach unten steige an.

Mit einem Open End Turbo Short (WKN JM7FSM) könnten risikofreudige Anleger, die einen fallenden Kurs der thyssenkrupp-Aktie in den nächsten vier bis sechs Wochen erwarten würden, überproportional von einem Hebel von 3,11 profitieren und das Ziel bei 5,81 Euro ins Auge fassen (3,54 Euro beim Turbo-Zertifikat). Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 29,4 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Dieser könnte beim Basiswert bei 7,95 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Short ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 3,54 Euro. Für diese spekulative Idee betrage das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,4 zu 1. (27.07.2020/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

thyssenkrupp

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Thyssen, gute Chancen, einige ... (03.08.20)
Stahlhersteller - Zykliker (31.07.20)
Welche ausgebombten Werte ... (27.04.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Börse Daily am Sonntag mit DAX. (02.08.20)
Thyssenkrupp: Wieso ist diese En. (31.07.20)
thyssenkrupp: Verkauf der Elevato. (31.07.20)
thyssenkrupp: ArcelorMittal liefert . (30.07.20)
thyssenkrupp: Leerverkäufer BlackR. (30.07.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

thyssenkrupp

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?