E.ON


WKN: ENAG99 ISIN: DE000ENAG999
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
E.ON News

Weitere Meldungen
23.01.17 E.ON-Aktie: Starkes Chartbild und Einigung im.
23.01.17 ROUNDUP: Kälte in Frankreich setzt deutsche .
22.01.17 Kommt E.ON mit einem blauen Auge davon?
20.01.17 E.ON: Ist dies die Wende?
20.01.17 E.ON-Aktie: Leerverkäufer AQR Capital Manag.
20.01.17 E.ON-Aktie: Leichter Rückzug von Leerverkäuf.
19.01.17 E.ON-Aktie: Schätzungen für 2017 angehoben .
19.01.17 E.ON-Aktie: Position bei 6,00 EUR absichern -.
19.01.17 E.ON-Aktie: Leerverkäufer Marshall Wace baut.
18.01.17 E.ON-Aktie: Gewinnprognosen angehoben - Hoc.
18.01.17 E.ON: Glück im Unglück?
18.01.17 E.ON: Gelingt der Ausbruch?
18.01.17 E.ON: Gelingt der Ausbruch?
17.01.17 E.ON-Aktie: Deutlicher Gewinnanstieg erwartet .
17.01.17 E.ON: Ist das der Boden?
17.01.17 E.ON: Vorsicht jetzt! - Chartcheck
17.01.17 E.ON-Aktie: Sinkende Risiken erwartet - Kaufe.
17.01.17 E.ON-Aktie: Comeback des Versorgersektors? .
17.01.17 DAX: schwacher Start in die Woche dank Bre.
17.01.17 E.ON: Vorsicht jetzt! - Chartcheck


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - E.ON-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Maximilian Völkl von "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Energiekonzerns E.ON SE (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) unter die Lupe.


Im schwachen Marktumfeld verliere auch der Titel etwas an Boden. Der kurzfristige Aufwärtstrend sei jedoch noch intakt. Auf operativer Seite stehe aktuell der kalte Winter im Fokus.

Durch die anhaltende Kälte sei es in Frankreich zu Stromengpässen gekommen. Der Ausfall von Atommeilern in Frankreich habe laut Bundesnetzagentur zu einer herausfordernden Situation geführt. Um den Engpass zu beheben, sei auch Strom aus Deutschland ins Nachbarland exportiert worden. Durch die hohe Zahl von Elektroheizungen in Frankreich würden sich die niedrige Temperaturen dort besonders stark auswirken. Eine Gefährdung der Versorgung in Deutschland sei jedoch sehr unwahrscheinlich.

Der Konzern könne von der höheren Nachfrage profitieren. Doch auch ohne neue Impulse sehe das Bild gut aus. Ein starkes Chartbild und die Einigung im Atomdeal würden nach wie vor für Fantasie sorgen. Nach der Abspaltung der Tochtergesellschaft müsse E.ON zwar noch nachweisen, dass das neue Geschäftsmodell zukunftsfähig sei. Die ersten Schritte auf dem Weg zur nachhaltigen Trendwende seien jetzt aber schon getan.

Seit dem Ausbruch aus dem Seitwärtstrend ist die E.ON-Aktie für Trader interessant, so Maximilian Völkl von "Der Aktionär". Das nächste Ziel auf dem Weg nach oben sei die 8-Euro-Marke. Anleger sollten auf eine weitere Erholung setzen und an Bord bleiben. Neueinsteiger könnten auf dem aktuellen Niveau auch zugreifen. Der Stopp sollte allerdings eng bei 6,50 Euro platziert werden. (Analyse vom 23.01.2017)

Börsenplätze E.ON-Aktie:

XETRA-Aktienkurs E.ON-Aktie:
7,32 EUR -0,50% (23.01.2017, 14:35)

Tradegate-Aktienkurs E.ON-Aktie:
7,313 EUR -1,02% (23.01.2017, 14:50)

ISIN E.ON-Aktie:
DE000ENAG999

WKN E.ON-Aktie:
ENAG99

Eurex Optionskürzel E.ON-Aktienoption:
EOA

Ticker-Symbol E.ON-Aktie:
EOAN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol E.ON-Aktie:
ENAKF

Kurzprofil E.ON SE:

E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) ist ein internationales privates Energieunternehmen, das vor einem fundamentalen Wandel steht: Mit Umsetzung der neuen Strategie wird E.ON sich künftig vollständig auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen und damit auf die Bausteine der neuen Energiewelt konzentrieren. Das konventionelle Erzeugungsgeschäft sowie der Energiehandel wurden zum 1. Januar 2016 in eine eigene Gesellschaft, Uniper, überführt. Die Gesellschaft soll im zweiten Halbjahr 2016 an die Börse gebracht und mehrheitlich an die Aktionäre von E.ON abgespalten werden.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschafteten mehr als 56.000 Mitarbeiter von E.ON in vielen Ländern Europas sowie in Russland und Nordamerika einen Umsatz von rund 116 Milliarden Euro. Hinzu kommen gemeinsam mit Partnern geführte Geschäfte in Brasilien und in der Türkei. Im Bereich der Erneuerbaren Energien gehört E.ON zu den weltweit führenden Unternehmen. Rund 33 Millionen Kunden (inkl. 9 Millionen Kunden des Joint Ventures Enerjisa in der Türkei) beziehen Strom und Gas von E.ON. Das breite Stromerzeugungsportfolio von E.ON umfasst rund 45 GW Erzeugungskapazität. (23.01.2017/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

E.ON

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

RWE/Eon - sell out beendet? (23.01.17)
Uniper mit Volldampf voraus (23.01.17)
E.ON AG NA (20.01.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

E.ON-Aktie: Starkes Chartbild und . (23.01.17)
ROUNDUP: Kälte in Frankreich set. (23.01.17)
Kommt E.ON mit einem blauen A. (22.01.17)
E.ON: Ist dies die Wende? (20.01.17)
E.ON-Aktie: Leerverkäufer AQR C. (20.01.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

E.ON

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?