Goldpreis


WKN: 965515 ISIN: XC0009655157
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
04.07.20 EDELMETALLE UND STEUERN: DAS MÜSSE.
03.07.20 Gold: Zweite Welle - neue Höchstkurse
03.07.20 Gold: Analysten sehen weiteres Aufwärtspoten.
03.07.20 Silber und Gold weiterhin stark! Dieser Nachzü.
03.07.20 Goldon: Ist das eine Gewinn-Chance?
03.07.20 Joshua Gold: Daran scheiden sich die Geister
03.07.20 Gryphon Gold: Risiko oder Gewinnchance?
03.07.20 Superior Gold: Ein unsicheres Investment?
03.07.20 Wescan Goldfields: War das schon alles?
03.07.20 Gogold: Kann das wirklich sein?
03.07.20 Samco Gold: Jetzt könnte alles passieren
03.07.20 Gold Standard Ventures: Dass es dann wirklich.
02.07.20 Goldbelt Empires: Kann das wirklich gut gehen.
02.07.20 Renaissance Gold: Das sind interessante Neuig.
02.07.20 Antipodes Gold: Was tun?
02.07.20 Gold Resource: Ist theoretisch jetzt alles mögl.
02.07.20 Avino Silver & Gold Mines: Wird es jetzt noc.
02.07.20 Winchester Minerals & Gold Exploration: Was .
02.07.20 Langold Real Estate: Was wird sich hier jetzt.
02.07.20 Magna Gold: Das hätte keiner erwarten können.


nächste Seite >>
 
Meldung

Vom 1. Juli 2020 an soll ein „Wumms“ durch Deutschland gehen – so werden zumindest die gewünschten Auswirkungen des großen Corona-Konjunkturpakets lautmalerisch beschrieben, welches am 29. Juni von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde. An der Supermarktkasse, beim Autokauf oder bei der Buchung eines Bahntickets sind die Auswirkungen zumindest auf dem Papier sichtbar: Die Mehrwertsteuer sinkt von 19 Prozent auf 16 Prozent, der reduzierte Satz wird von sieben auf fünf Prozent gesenkt. Mit dieser Maßnahme soll die Konjunktur angekurbelt werden – und es ist anzunehmen, dass viele Deutsche die Mehrwertsteuersenkung auch dazu nutzen werden, um Edelmetalle noch günstiger zu bekommen.

Das Wichtigste vorweg: Beim Investment in Münzen und Barren aus Gold ändert sich nichts. Anlagegold ist mehrwertsteuerbefreit. Die volle Mehrwertsteuer wird nur für seltene und gut erhaltene Sammlermünzen fällig, welche zu einem Vielfachen ihres reinen Metallwertes gehandelt werden. Die unkomplizierte Behandlung von Gold bei der Mehrwertsteuer ist ein wichtiges Argument für die meisten Anleger – denn sie profitieren ab dem ersten Prozent von Wertzuwächsen.

Anders sieht es bei den Weißmetallen aus: Silber, Platin und Palladium werden ausnahmslos mit 19 Prozent besteuert, dieser Satz sinkt also in der zweiten Jahreshälfte 2020 auf 16 Prozent. Allerdings haben im Jahr 2014, als die Mehrwertsteuer für Silbermünzen auf 19 Prozent angehoben wurde, Edelmetallhändler in ganz Deutschland mit der Differenzbesteuerung eine völlig legale Möglichkeit gefunden, die Steuererhöhung abzufedern. Bei diesen Münzen aus dem EU-Ausland (Südafrika, Kanada, USA) summiert sich die Steuerlast am Ende in etwa auf den ermäßigten Steuersatz.

Auch abseits der Mehrwertsteuer gelten Edelmetalle als äußerst unkompliziertes Investment, wenn es um die Besteuerung geht. Denn wer sein Gold, Silber, Platin oder Palladium länger als ein Jahr besessen hat, kann danach mögliche Kursgewinne steuerfrei realisieren. Die Abgeltungssteuer entfällt also. Nur wenn Münzen oder Barren vor Ablauf der Jahresfrist verkauft werden, muss der Gewinn mit dem persönlichen Steuersatz versteuert werden, sobald ein Gewinn von 600 Euro überschritten wird. Es ist daher ratsam, alle Edelmetallkäufe lückenlos zu dokumentieren.

Edelmetalle und Steuern: Das müssen Edelmetall-Fans
          wissen

Nicht nur bei der Mehrwertsteuer hat es in diesem Jahr eine überraschende Veränderung gegeben, auch beim anonymen Edelmetallkauf mussten sich Anleger auf eine Neuerung einstellen: Die Bargeldgrenze bei anonymen Käufen von Gold und Silber ist auf 2.000 Euro gesunken. Zuvor konnten Edelmetallkäufe in bar als sogenanntes „Tafelgeschäft“ bis zur Grenze von 10.000 Euro getätigt werden. Inzwischen müssen ab der Grenze von 2.000 Euro auf Grundlage des Geldwäschegesetzes die Personalien des Käufers dokumentiert und der Personalausweis kopiert werden.

Privilegien wie den anonymen Kauf bis zu einem Wert von 2.000 Euro sowie die steuerfreie Realisierung von Gewinnen haben Investoren übrigens bei Goldminenaktien und Minenfonds nicht. Bei diesen Anlageklassen wird nach der Realisierung von Kursgewinnen grundsätzlich die pauschale Abgeltungssteuer von 25 Prozent plus 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und eventuell Kirchensteuer abgezogen. Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Privatanleger in Deutschland, die auf Edelmetalle setzen, physische Produkte wie Münzen und Barren. Hier haben sie die Sicherheit, dass Standardprodukte aus Gold nicht mit der Mehrwertsteuer belegt werden. Und diese „Sonderregelung für Anlagegold“ greift sogar für zahlreiche moderne und historische Goldmünzen. Das Bundesministerium für Finanzen veröffentlicht jedes Jahr ein 28 Seiten starkes Verzeichnis der befreiten Goldmünzen von A wie Afghanistan bis Z wie Zypern.



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Goldpreis

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Die besten Gold-/Silberminen auf ... (05.07.20)
"Wenn Gold flüstert, horcht die ... (05.07.20)
"Wenn das Gold redet, dann ... (04.07.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

EDELMETALLE UND STEUERN: D. (04.07.20)
Gold: Zweite Welle - neue Höchst. (03.07.20)
Gold: Analysten sehen weiteres A. (03.07.20)
Silber und Gold weiterhin stark! Di. (03.07.20)
Goldon: Ist das eine Gewinn-Chanc. (03.07.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Goldpreis

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?