Gold


WKN: 965515 ISIN: XC0009655157
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
13:51 Edelmetallexperten von GFMS heben Goldpreisp.
09:58 Investmentbanken reduzieren Goldpreisziele
09:55 TRADING-SIGNALE für Dow, Gold, EURUSD, .
09:19 Gold-Bonus-Zertifikat mit 3,23%-Chance in vier.
28.07.15 Goldaktien unter Druck
28.07.15 TRADING-SIGNALE für Gold, Dow Jones, EUR.
27.07.15 Gold und andere Ereignisse
27.07.15 Gold und Goldaktien erholt
27.07.15 TRADING-SIGNALE für Dow, Gold, EURUSD, .
27.07.15 Gold - Historische Handelswoche!
24.07.15 Goldpreis rutscht auf Fünf-Jahres-Tief!
24.07.15 Gold und Silber- Der Abverkauf ist noch nicht.
24.07.15 Ausgestoppt! Gold bricht ein
24.07.15 Gold: Ist der Boden nahe?
24.07.15 TRADING-SIGNALE für Dow, Gold, EURUSD, .
24.07.15 DAX und Gold – spannende Kursverläufe
23.07.15 Ist der Boden nahe? Der klassiche Bildzeitungs.
23.07.15 Gold bricht ein
23.07.15 TRADING-SIGNALE für Gold, Dow, EURUSD, .
23.07.15 GOLD: Goldman Sachs meldet sich wieder zu .


nächste Seite >>
 
Meldung

Trotz der schlechten Aussichten, die viele Analysten dem Goldpreis bescheinigen, prognostizieren die Edelmetallexperten von GFMS, dass eine Unze des gelben Metalls im dritten Quartal dieses Jahres durchschnittlich 1.135 USD pro Unze kosten wird. GFMS sieht dann – im Septemberquartal – auch den Tiefpunkt für Gold gekommen und rechnet mit einem Anstieg auf durchschnittlich immerhin 1.175 USD je Unze im vierten Quartal.

 

Die neueste Untersuchung der Experten, die von Thomson Reuters veröffentlicht wurde, sagt zudem voraus, dass der Goldpreis auf das Gesamtjahr gesehen bei 1.180 USD je Unze liegen wird, was 10 USD je Unze über der letzten Prognose von GFMS liegt. 2016 dann, glauben die Experten, sollte sich der Preisanstieg fortsetzen und eine Unze des gelben Metalls im Durchschnitt 1.250 USD kosten.

 

Aktuell bezahlt man für eine Unze Gold etwa 1.095 USD. Nachdem der Goldpreis Ende Januar 1.300 USD erreicht hatte, ging es bis auf ein am 24. Juli erzieltes Tief 1.080 USD je Unze hinab.

 

GFMS hebt sich mit seiner wenn auch nur leicht positiven Prognose stark von den Vorhersagen vieler Banken ab, die ein weit düstereres Bild zeichnen. Einige Analysten gehen nämlich davon aus, dass der Goldpreis sogar unter die Marke von 1.000 USD pro Unze fallen wird. Die HSBC beispielsweise senkt ihre Prognose für 2015 von 1.234 auf 1.160 USD pro Unze und die Vorhersage für 2016 von 1.275 auf 1.205 USD je Unze.

 

Auch GFMS merkt im aktuellen Bericht an, dass die Nachfrage nach physischem Gold im zweiten Quartal so schwach war wie seit 2009 nicht mehr. Vor allem, da sich die chinesischen Käufer zurückhalten würden, so die Experten, habe sich ein Rückgang von 14% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergeben.

 

Das meiste Gold verbrauchte GFMS zufolge im zweiten Quartal wieder Indien, doch lag China auf das erste Halbjahr gesehen knapp vorn (394 zu 392 Tonnen Gold). Das Neuangebot sei zwar im zweiten Quartal leicht gefallen, doch habe der Nachfragerückgang von 14% zu einem Überschuss von 196 Tonnen geführt – dem größten seit 2010.

 

Auch der Rückgang des US-Dollar um 7,5% in diesem Zeitraum habe nur geringe Auswirkungen auf die Abnahme gehabt, während das Interesse institutioneller Investoren an Gold weiterhin am Boden sei.

 

GFMS glaubt aber, dass eine Zinserhöhung in den USA am Goldmarkt bereits eingepreist ist. Sollte diese dann tatsächlich im September erfolgen, könnte das nach Ansicht der Experten eine Überprüfung der bisherigen Asset Allocation auslösen, die zu einem höheren Goldanteil führen könnte.

 

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

 

Laut ยง34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Gold

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

"Wenn Gold flüstert, horcht die ... (29.07.15)
"Wenn das Gold redet, dann ... (29.07.15)
Gold traden - long bzw. short (29.07.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Edelmetallexperten von GFMS hebe. (13:51)
Investmentbanken reduzieren Goldpr. (09:58)
TRADING-SIGNALE für Dow, Gold. (09:55)
Gold-Bonus-Zertifikat mit 3,23%-Ch. (09:19)
Goldaktien unter Druck (28.07.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Gold

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?