MDAX (Performance)


WKN: 846741 ISIN: DE0008467416
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Top-Flop
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
30.11.20 Aktien – Anleger weiter mit Hoffnung
27.11.20 MDAX: Ist das wirklich normal?
26.11.20 MDAX: Das MUSS jetzt jeder wissen
23.11.20 Anleger blicken sorgenvoll auf Stimmungsbarom.
19.11.20 MDAX (Monatschart): Neues Verlaufshoch als .
09.11.20 SHOP APOTHEKE: Abverkauf übertrieben? Ak.
30.10.20 MDAX: Erholung für einen Einstieg in Puts nu.
23.10.20 MDAX (Monatschart): Leitplanken, die man ken.
19.10.20 DAX – nicht nur die Pandemie sorgt für Unsich.
06.10.20 MDAX (Monatschart): Diese Marke ist wichtige.
05.10.20 DAX – Brisanter Themenmix dämpft Laune der.
28.09.20 Lufthansa: Die Verbraucherzentrale Baden-Würt.
28.09.20 DAX – Wieder im Banne der Pandemie
25.09.20 MDAX: Kleine Werte, große Vorteile
17.09.20 Wirbel um GRENKE-Aktie: Acatis stellt sich g.
17.09.20 Airbus: Licht am Ende des Luftfahrt-Tunnels? .
14.09.20 Anleger hoffen auf Impulse durch die Fed
10.09.20 MDAX: Das ist ein Hammer
09.09.20 Rocket Internet: Der Preis ist nicht zu gering .
01.09.20 DAX – Wieder in Kauflaune


nächste Seite >>
 
Meldung
Risikofreude an einem Tag, Vorsicht an anderen: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche erneut zugelegt.
Dabei zeigten sich die Anleger vor allem am Dienstag recht risikofreudig, während die übrige Handelswoche in weiten Teilen von Zurückhaltung geprägt war. Für Auftrieb sorgten einige besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA und Deutschland sowie gute Vorgaben von den US-Aktienmärkten. Deren feiertagsbedingte Schließung am Donnerstag war wiederum einer der Gründe für den lustlosen Handel an diesem Tag hierzulande. Wir stellen die Einschätzung von Robert Ertl, Börse München vor. Daneben drückte aber auch das Thema Corona immer wieder auf die Stimmung. Denn obwohl zunehmend positive Nachrichten hinsichtlich der Impfstoff-Entwicklung und -zulassung kommen, die Sorgen vor den Folgen der weiter hohen Infektionszahlen beziehungsweise den möglichen Auswirkungen der Gegenmaßnahmen auf die Wirtschaft hielten an.


Erneut eine erfolgreiche Börsenwoche


Der deutsche Aktienindex (Dax) stieg im Wochenvergleich um 1,5 Prozent auf 13.335,68 Punkte. Größte Wochengewinner im Index waren die Titel von Infineon, der Halbleiterhersteller profitierte unter anderem von der allgemeinen Beliebtheit von Technologietiteln. Der MDax legte um 1,3 Prozent auf 29.374,63 Zähler zu. Der Indexwert Airbus weitetet sein Kursplus aus der Vorwoche aus und markierte im Wochenverlauf sogar seinen höchsten Stand seit März dieses Jahres. Der TecDax gewann im Wochenvergleich 2,0 Prozent auf 3.128,52 Punkte. Der m:access All-Share verbesserte sich dagegen nur minimal um 0,1 Prozent auf 2.749,17 Zähler.


Anleihen: Schwankung in engen Grenzen


Die Kurse an den deutschen Anleihemärkten haben in der vergangenen Woche in engen Grenzen geschwankt und sich letztlich kaum verändert. Während die zeitweilig gestiegene Risikoneigung der Anleger die Bundespapiere belastete, sorgten einige schwächer ausgefallene Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum für Auftrieb. Die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe lag zu Ende der Handelswoche gegenüber ihrem Vorwochenschlussstand unverändert bei -0,59 Prozent. Die Umlaufrendite reduzierte sich leicht von -0,58 auf -0,59 Prozent.


USA: Dow-Jones erstmals über 30.000 Punkte


Die US-Aktienbörsen haben in der vergangenen, aufgrund von Thanksgiving verkürzten Handelswoche Gewinne verzeichnet. Dabei stieg der Dow-Jones-Index am Dienstag erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 30.000 Punkten, konnte diesen Stand aber nicht bis zu Ende des Handelswoche halten. Im Wochenvergleich verbesserte sich der Index nichtsdestotrotz um 2,2 Prozent auf 29.910,37 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 2,3 Prozent auf 3.638,35 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-100 gewann 3,0 Prozent auf 12.258,21 Zähler.


Ausblick: Gewinnmitnahmen und Hoffnung auf Impfstoffe


Die Prognosen für die aktuelle Woche an den deutschen Aktienbörsen sind uneinheitlich. Auf der einen Seite haben die Kurse zuletzt stark angezogen, einige Beobachter sprechen auch angesichts der aktuellen Corona-Lage und den kurzfristigen wirtschaftlichen Aussichten dabei von Überhitzungen. Folgerichtig kommen von dieser Seite Warnungen vor möglichen Kursrücksetzern oder Rückschlägen auf breiter Front, zumindest aber Gewinnmitnahmen seien wahrscheinlich, heißt es. Auf der anderen Seite könnten die Hoffnung auf Impfstoffe gegen Corona sowie Neuigkeiten zu diesem Thema weiter für Optimismus an den Märkten sorgen, so wie dies im Laufe des Novembers der Fall war. Dies könnte die Risikoneigung der Anleger erneut beflügeln. Hoffnung gibt es auch weiterhin in Hinblick auf eine Einigung zwischen Großbritannien und der EU auf ein Abkommen für die Zeit nach dem Brexit. Bei beiden Themen wird es von der jeweiligen Nachrichtlage abhängen, in welche Richtung die Stimmung an den Märkten ausschlägt.


Marktbewegende Impulse durch Konjunkturdaten


Genauer terminierbar als die eventuellen allgemeinen oder politischen Einflüsse sind die Konjunkturdaten, die in den kommenden Tagen für marktbewegende Impulse sorgen könnten. Hier stehen aus den USA vor allem die Arbeitsmarktdaten im Fokus – am Freitag wird der offizielle US-Arbeitsmarktbericht vorgelegt, bereits am Mittwoch kommen die Zahlen vom privaten Arbeitsvermittler ADP. Zudem werden die ISM-Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht und US-Notenbank-Chef Jerome Powell hat seine halbjährliche Anhörung vor dem US-Kongress. Aus Deutschland und der Eurozone gibt es unter anderem Einkaufsmanagerindizes, Einzelhandelsumsätze und Werksaufträge, und aus China ebenfalls Einkaufsmanagerindizes.


Ausgewählte wichtige Termine der Woche


Montag. 30.11.: Verbraucherpreise in Deutschland; Chicagoer Einkaufsmanagerindex (USA); Schwebende Hausverkäufe in den USA; Dallas Fed Herstellungsindex (USA); Einkaufsmanagerindex für das produzierende Gewerbe in China; Einkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende Gewerbe in China
Dienstag, 01.12.:
 Arbeitsmarktdaten für Deutschland; Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland und der Eurozone; Verbraucherpreise in der Eurozone; ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA; Anhörung des US-Notenbankchefs Jerome Powell vor dem US-Kongress; US-Konstruktionsausgaben; Gesamte Fahrzeugverkäufe in den USA
Mittwoch, 02.12.: 
Einzelhandelsumsätze in Deutschland; Erzeugerpreise in der Eurozone; ADP-Arbeitsmarktbericht (USA); Beige Book der US-Notenbank
Donnerstag, 03.12.: 
Dienstleistungsindizes für Deutschland und die Eurozone; Einzelhandelsumsätze in der Eurozone; ISM-Dienstleistungsindex (USA)
Freitag, 04.12.:
 Werksaufträge in Deutschland; US-Arbeitsmarktbericht; Werksaufträge in den USA; Handelsbilanz der USA


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

2020 QV-GDAXi-DJ-GOLD-... (02.12.20)
Banken & Finanzen in unserer ... (02.12.20)
Börse ein Haifischbecken: Trade ... (02.12.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DAX Index X-Sequentials Trading . (01.12.20)
DAX kann Gewinne heute halten – . (01.12.20)
Nasdaq 100 – Das Allzeithoch im . (01.12.20)
DAX pendelt um 13.400 Punkte (01.12.20)
DE30 hält an Intraday-Gewinnen f. (01.12.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?