RWE St


WKN: 703712 ISIN: DE0007037129
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
RWE St News

Weitere Meldungen
10:04 Coronakrise: Dieser ETF mit 4,2 % Ausschüttu.
02.04.20 RWE: Starker Abbau der Leerverkauf-Aktivität.
01.04.20 RWE: Massiver Rückgang der Energienachfrag.
27.03.20 RWE: Nachrichtenlage klar positiv - Aktienana.
26.03.20 RWE: 38 oder 22 Euro? Alle Kursziele und R.
25.03.20 RWE: Insiderkäufe liefern Schwung - Aktienan.
24.03.20 RWE: Downgrade
24.03.20 Die DAX-Dividenden sind gesichert … zumindest .
20.03.20 RWE: Ratinghochstufung
20.03.20 Allianz, BASF, RWE: 3 DAX-Aktien, die jetzt.
19.03.20 RWE: Großer Abverkauf könnte vorbei sein - .
19.03.20 RWE: Mit dem HVB-Discount Call eine Wette.
18.03.20 RWE: Aktionärstreffen verlegt - Aktienanalyse
17.03.20 RWE: Leerverkäufer AQR Capital Management.
16.03.20 RWE: Abverkauf übertrieben - Aktienanalyse
16.03.20 RWE: Erfreulicher Ertragsverlauf in GJ 2019 .
16.03.20 RWE: "conviction buy"
13.03.20 RWE-Aktie: Ist der Kursverlust übertrieben?
13.03.20 RWE: Ergebnisausblick enttäuscht - Kursziel a.
13.03.20 RWE: Schlimmster Tag in der Börsengeschicht.


nächste Seite >>
 
Meldung

Der Ausverkauf in den Märkten ist noch nicht abgeschlossen! Davon muss man so lange ausgehen, wie das Coronavirus unser tägliches Leben bestimmt und eine Behandlung oder Impfung nicht verfügbar ist.

Viele Anleger mögen sich nun fragen, was man tun soll. Wie kann man von einer möglichen Korrektur profitieren, ohne auf die falschen Aktien zu setzen?

Einigen Anlegern wird da der Begriff ETF im Hinterkopf schwirren. ETFs, also Exchange Traded Funds, sind so etwas wie börsengehandelte Fonds. Gegenüber Fonds bieten sie den Vorteil, dass sie häufig nicht aktiv gemanagt sind und sich durch geringe Gebühren auszeichnen – eine ideale Lösung also für kleine Anleger.

Wer gleichzeitig laufende Einnahmen benötigt, der könnte mit einem ausschüttenden ETF gut bedient sein. Wer auch das Risiko etwas scheut, der sollte mit einem großen Anteil an Versorgern richtig liegen. Der ComStage STOXX Europe 600 Utilities UCITS ETF (WKN: ETF079) deckt in einem hohen Maß diese beiden Anforderungen, ohne auf das Thema Aktien zu verzichten. 

Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,25 %, das Risikomaß Beta-Ratio erreicht einen Wert von 0,83. Dies bedeutet, dass der ETF eine geringere Volatilität besitzt als seine Vergleichsindizes.

Gleichzeitig wurde im August 2019 eine Ausschüttung in Höhe von 3,62 Euro vorgenommen. Gemessen am aktuellen Kurs von 86,75 Euro (Stand: 01.04.2020) beläuft sich die Ausschüttungsrendite auf 4,2 %.

Die Zusammensetzung des ETF – ein hohes Maß an europäischen Versorgern

Ein Blick in die Zusammensetzung des ETF verrät, dass 96,2 % der Aktien dem Versorgersektor zugehörig sind. Weiter besteht eine vorwiegend europäische Diversifikation. Rund 22,3 % der Anlagen kommen aus Spanien, 21,2 % aus Großbritannien, 19,3 % aus Italien, 15,1 % aus Frankreich und 11,6 % aus Deutschland.

Die beiden deutschen Investments unter den Top-10-Positionen sind auf E.ON (WKN: ENAG99) und RWE (WKN: 703712) zurückzuführen. Den höchsten Anteil haben jedoch der spanische Versorger Iberdrola mit 15,3 %. Es folgen mit 15,0 % die italienische Enel und mit 10,2 % die britische National Grid.

Von einer besonders großen Diversifikation kann man hier nicht sprechen, denn die Top-10-Positionen erreichen einen Gesamtanteil von 73,5 %.

Schaut man auf die internen Bewertungskennzahlen der ETF-Mitglieder, so kann man ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von durchschnittlich 16,8 ausfindig machen. Die Dividendenrendite beläuft sich auf 4,3 % – ein Wert, der nah an der Ausschüttungsrendite liegt.

Etwas negativ fällt auf, dass sich das Umsatzwachstum auf -9,01 % beläuft, was für einige Versorger leider ein Abbild der Realität ist. Die meisten Versorger befinden sich nicht auf einem Wachstumskurs. Es sind relativ stabile und stark regulierte Unternehmen mit einer doch hohen Verschuldung. Besonders Einkommensinvestoren finden hier aber Möglichkeiten, hoch rentierliche Investments zu finden.

Die Gesamtperformance

Historisch gesehen verlief die Performance eher mau. Seit der Auflegung im September 2008 beläuft sich die Gesamtperformance auf 17,7 %. Besonders der letzte Monat, der März 2020, drückte mit -16,48 % auf die Performance. Im historischen Kontext bewegten sich die Monatsrenditen – mit Ausnahme vom März 2020 – zwischen -5 und +5 %.

Fazit

Wer einen ausschüttenden europäischen ETF mit Fokussierung auf regulierte und stabile Versorger sucht, der könnte mit dem ComStage STOXX Europe 600 Utilities UCITS ETF einen Kandidaten gefunden haben.

Die großen Nachteile sind in dem geringen ETF-Volumen von aktuell knapp 11 Mio. Euro zu sehen sowie der aus meiner Sicht schlechten Diversifizierung. Hier muss aber jeder Investor selbst entscheiden, ob die Top-Positionen auch wirklich viel Potenzial versprechen. Der Blick auf das Wachstum verdeutlicht, dass von den Initiatoren eher ein Fokus auf die Rendite gelegt wurde als auf eine langfristige Wertschöpfung durch Wachstum.

The post Coronakrise: Dieser ETF mit 4,2 % Ausschüttungsrendite bietet ein gewisses Maß an Sicherheit! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Bist du bereit für eine Aktienmarktkorrektur (oder noch Schlimmeres)?

Für den Aktienmarkt ging es lange Zeit immer weiter nach oben, bis sich Anfang 2020 plötzlich alles verändert hat.

Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.

Es ist sehr schwer, sich genau auszumalen, wie empfindlich die Börsen auf wirtschaftliche Schwäche reagieren werden. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.

Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen. Lade noch heute unseren gratis Bericht Der Bärenmarkt-Überlebensguide herunter, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf eine Korrektur vorbereiten kannst, sondern wie du sogar davon profitieren kannst.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von E.On. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2020

zur Originalmeldung



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

E.ON

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

RWE/Eon - sell out beendet? (03.04.20)
Die Klimalüge und ihre Folgen (02.04.20)
E.ON AG NA (25.03.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

E.ON: Upgrade (17:20)
Coronakrise: Dieser ETF mit 4,2 %. (10:04)
E.ON: Erfolgreiche Anleiheemission. (01.04.20)
Du hast 1.000 Euro übrig? Diese . (01.04.20)
E.ON: Upgrade (01.04.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

E.ON

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?