RWE St


WKN: 703712 ISIN: DE0007037129
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
RWE St News

Weitere Meldungen
29.05.15 RWE rechnet erst 2017 mit Ende des Abwär.
29.05.15 RWE-Aktie: Das Bild bleibt kritisch - Aktienan.
29.05.15 RWE-Aktie: Aufwärtspotenzial von 41% - Ber.
29.05.15 RWE-Aktie: Anhaltender Strompreisverfall - Sh.
27.05.15 RWE-Aktie: Nachzahlung von Gewerbesteuer -.
27.05.15 RWE-Aktie: Negative Kursimpulse erwartet - V.
22.05.15 RWE-Aktie: Bericht zur Klimaabgabe beflügelt!.
21.05.15 Neuer Turbo Call-Optionsschein auf RWE - Op.
20.05.15 RWE-Aktie: Mögliche Kapitalerhöhung als Risik.
19.05.15 RWE-Aktie: Gar nicht so schlechte Aussichten.
18.05.15 RWE: weiter auf fallende Kurse setzen!
18.05.15 RWE-Aktie im Abwärtstrend - Aktienanalyse
15.05.15 RWE-Aktie: Gewinnprognosen reduziert - Deut.
15.05.15 RWE-Aktie: Schnelle und nachhaltige Ertragser.
14.05.15 RWE-Aktie: Risiken langsam unüberwindbar - .
14.05.15 RWE-Aktie: Nettoverschuldung deutlich gestieg.
13.05.15 RWE-Aktie: Unsicherheiten weiterhin hoch - K.
13.05.15 RWE Quartalszahlen: Ergebnisprognose für 201.
11.05.15 RWE - Kommt die Aktie jemals wieder auf d.
11.05.15 RWE baut Offshore-Stromerzeugung weiter au.


nächste Seite >>
 
Meldung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE rechnet erst im übernächsten Jahr mit einer Beruhigung bei den sinkenden Kraftwerksmargen. "Wenn die Strompreise und die Regulierung so bleiben wie bisher, dann wird unser Ergebnis in der Stromerzeugung nicht nur 2015, sondern auch 2016 noch einmal weiter bergab gehen", sagte Finanzchef Bernhard Günther der "Börsen-Zeitung" (Samstag). Erst ab 2017 werde sich das aktuelle Strompreisniveau auch in den Ergebnissen widerspiegeln.

Nach Angaben von Günther haben sich die Großhandelspreise für Strom seit Jahresbeginn zwar auf niedrigem Niveau stabilisiert. Im Moment verbuche RWE aber nur deshalb noch Gewinne im Kraftwerksgeschäft, weil die Preise für die Produktion vor zwei oder drei Jahren noch auf einem höheren Niveau gesichert worden seien (Hedging). Günther sprach von einer "Mär", dass RWE heute noch mit irgendwelchen konventionellen Kraftwerken hohe Gewinne einfahren könne. Dies gelte auch für die Braunkohlemeiler. "Wenn der Strombörsenpreis wie in den letzten Jahren immer weiter sinkt, so frisst er sich auch immer tiefer in die Deckungsbeiträge für unsere Braunkohlekraftwerke hinein", warnte der Finanzchef.

Die Braunkohle sei bei höheren Preisen ein richtiges Asset für RWE gewesen. Mittlerweile drohe die Braunkohle aber zu einer Belastung für den Konzern und zu einem "Klumpenrisiko" zu werden. Eine Aufspaltung des Konzerns wie bei Eon lehnte Günther dennoch erneut ab. "Man kann auch heute noch Synergien entlang der Wertschöpfungskette heben", betonte er. Kategorisch ausschließen könne er eine Aufspaltung aber auch nicht, sollte sich die Situation in der konventionellen Stromerzeugung weiter verschlechtern./he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

E.ON

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

RWE/Eon - sell out beendet? (30.05.15)
E.ON AG NA (29.05.15)
Energiegefahren und die ... (28.04.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

E.ON-Aktie: Alle Kursziele und Ra. (15:07)
RWE rechnet erst 2017 mit Ende. (29.05.15)
E.ON-Aktie: Verdoppelung der Div. (29.05.15)
RWE-Aktie: Aufwärtspotenzial von. (29.05.15)
E.ON-Aktie erneut im Minus - tro. (29.05.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

E.ON

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?