RWE St


WKN: 703712 ISIN: DE0007037129
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
RWE St News

Weitere Meldungen
15:44 CDU-Vize wirft Gabriel im Kohlestreit Koalition.
22.05.15 RWE-Aktie: Bericht zur Klimaabgabe beflügelt!.
21.05.15 Neuer Turbo Call-Optionsschein auf RWE - Op.
20.05.15 RWE-Aktie: Mögliche Kapitalerhöhung als Risik.
19.05.15 RWE-Aktie: Gar nicht so schlechte Aussichten.
18.05.15 RWE: weiter auf fallende Kurse setzen!
18.05.15 RWE-Aktie im Abwärtstrend - Aktienanalyse
15.05.15 RWE-Aktie: Gewinnprognosen reduziert - Deut.
15.05.15 RWE-Aktie: Schnelle und nachhaltige Ertragser.
14.05.15 RWE-Aktie: Risiken langsam unüberwindbar - .
14.05.15 RWE-Aktie: Nettoverschuldung deutlich gestieg.
13.05.15 RWE-Aktie: Unsicherheiten weiterhin hoch - K.
13.05.15 RWE Quartalszahlen: Ergebnisprognose für 201.
11.05.15 RWE - Kommt die Aktie jemals wieder auf d.
11.05.15 RWE baut Offshore-Stromerzeugung weiter au.
28.04.15 RWE-Aktie: Short-Attacke von Leerverkäufer .
27.04.15 RWE-Aktie: Gabriels Braunkohle-Pläne als Bela.
23.04.15 RWE-Aktie: Short-Attacke von Leerverkäufer .
17.04.15 RWE-Aktie: Lage der Versorger bleibt schwie.
17.04.15 RWE-Aktie: Bodenbildung deutet sich an - Cha.


nächste Seite >>
 
Meldung

BERLIN (dpa-AFX) - Der CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) im Streit um seine geplante Kohle-Abgabe einen Bruch des Koalitionsvertrags vorgeworfen. Die Zusatzabgabe für konventionelle Kraftwerke sei in der Energie-Arbeitsgruppe zur Aushandlung des Vertrags "weder beschlossen noch jemals beraten worden", schreibt der nordrhein-westfälische CDU-Chef in einem Brief an Gabriel, der der "Welt" (Online: Montag/Print: Dienstag) vorliegt.

Allerdings hatte sich Gabriel kürzlich für Alternativen zur Kohle-Abgabe offen gezeigt, um bis 2020 im Kraftwerksbereich zusätzlich zu den bisherigen Maßnahmen die vereinbarten 22 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) einzusparen.

Laschet schrieb weiter: "Die Zusatzabgabe wäre überflüssig, würde das Bundeswirtschaftsministerium einfach das umsetzen, was im Koalitionsvertrag Ende 2013 beschlossen wurde." Er nannte 25 Prozent Anteil der Kraft-Wärme-Kopplung an der Stromerzeugung als Ziel bis 2020. Auch solle Gabriel sich für Steuervergünstigungen für energiesparende Gebäudesanierungen und moderne Heiztechnik einsetzen.

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sprach sich für "eine CO2-Bremse" im Grundgesetz aus. In die Verfassung sei bereits eine Schuldenbremse aufgenommen worden - der Verlust an Lebensgrundlagen sei aber "noch dramatischer als das Anhäufen von Schulden", erklärte er im selben Medium./and/DP/he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

E.ON

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

RWE/Eon - sell out beendet? (25.05.15)
E.ON AG NA (23.05.15)
Energiegefahren und die ... (28.04.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

CDU-Vize wirft Gabriel im Kohlest. (15:44)
E.ON-Aktie: Endlich etwas Stabilit. (20.05.15)
E.ON baut Offshore-Windpark Ram. (18.05.15)
Neues Mini Future-Zertifikat auf E. (11.05.15)
E.ON-Aktie: Deutliche Steigerung b. (08.05.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

E.ON

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?