RWE St


WKN: 703712 ISIN: DE0007037129
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
RWE St News

Weitere Meldungen
12:43 ROUNDUP: EuGH stärkt Stromkunden - mehr .
16.10.14 RWE-Aktie: Essener Konzern weiterhin auf ein.
16.10.14 RWE-Aktie: Unsicherheit als Belastungsfaktor .
16.10.14 RWE: größte Krise der Geschichte!
16.10.14 RWE-Aktie: Aussichtsreicher Short-Kandidat! C.
10.10.14 RWE-Aktie: Zu viel Optimismus eingepreist! In.
08.10.14 Neuer Turbo Call-Optionsschein auf RWE - Op.
06.10.14 RWE-Aktie: DEA-Deal auf der Kippe - Aktien.
29.09.14 RWE: Vollzugsvoraussetzungen der Dea-Transa.
23.09.14 Hochstufung RWE: Aktie legt zu!
23.09.14 RWE-Aktie sehr attraktiv bewertet! Sehr gute.
23.09.14 RWE-Aktie attraktiv bewertet - Merrill Lynch .
19.09.14 RWE-Aktie: Verschärfung des Kostensenkungs.
19.09.14 Neues Memory Express Pro-Zertifikat auf RW.
19.09.14 RWE-Aktie: Gewinnprognosen angehoben - Hoc.
18.09.14 RWE: RWE Innogy eröffnet britischen Onshor.
16.09.14 RWE-Aktie: Lassen Sie sich auf dieses Aben.
12.09.14 RWE-Aktie: Bevorstehende Kapazitätenmärkte .
12.09.14 RWE: Hebel mit Verdoppelungspotenzial
12.09.14 RWE-Aktie: Was tun?


nächste Seite >>
 
Meldung

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Strom- und Gasanbieter müssen ihre Kunden vor Preiserhöhungen genau über den Grund und Umfang informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Donnerstag in einem Urteil festgelegt. Die Luxemburger Richter kippten Klauseln in Verträgen für deutsche Tarifkunden, nach denen Unternehmen die Preise einseitig anheben können.

Diese Regeln entsprächen nicht dem europäischen Recht. Die Richter mahnten, dass jeder EU-Staat einen hohen Verbraucherschutz gewährleisten müsse. Im vorliegenden Fall erlaubten sie Kunden ausdrücklich auch Rückzahlungsansprüche für die Vergangenheit.

Verbraucherschützer werfen Energieversorgern häufig lückenhafte Begründungen bei Preiserhöhungen vor. Konkret geht es um zwei Klagen von Verbrauchern gegen ihre Energielieferanten: die Technischen Werke Schussental GmbH (Ravensburg/Baden-Württemberg) und die Stadtwerke Ahaus GmbH (Nordrhein-Westfalen).

Die Haushaltskunden hatten von 2005 bis 2008 einen Grundversorgungsvertrag für Strom und Gas. Als Tarifkunden sind sie Verbraucher, die den automatisch wirksamen Standardvertrag ihres örtlichen Anbieters nutzen, anstatt nach günstigeren Bedingungen zu suchen. Der Bundesgerichtshof hatte den EuGH um Hilfe bei der Auslegung von EU-Recht gebeten.

Nach Ansicht des Gerichts widersprechen die deutschen Regeln dem EU-Recht. Zwar waren auch bisher schon Versorger verpflichtet, den Tarifkunden Preiserhöhungen vorab mitzuteilen - sie mussten sie aber nicht über "Anlass, Voraussetzungen und Umfang" informieren.

Dies sei nicht rechtens, meinten die EU-Richter nun. Dem Kunden müsse neben dem Recht, seinen Vertrag zu kündigen, "auch die Befugnis erteilt werden, gegen eine solche Änderung vorzugehen". Damit der Kunde gut informiert eine Entscheidung treffen könne, müsse er rechtzeitig vor dem Inkrafttreten der Änderung über Anlass, Voraussetzungen und Umfang der Preiserhöhung informiert werden.

Der EuGH lehnte eine zeitliche Begrenzung seines Urteils ausdrücklich ab. Es sei nicht belegt, dass das Kippen der bisherigen Regeln rückwirkend die gesamte Branche der Strom- und Gasversorgung in Deutschland erschüttern würde, argumentierten die Richter.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der EU-Gerichtshof Gaskunden den Rücken gestärkt. Im März 2013 urteilten die Richter, dass Versorger auch Kunden mit Sonderkundenverträgen über Preiserhöhungen umfassend ins Bild setzen müssen. Sonst sei die Preisanhebung möglicherweise missbräuchlich und damit unwirksam./mt/DP/stb



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

E.ON

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

E.ON AG NA (23.10.14)
RWE/Eon - sell out beendet? (20.10.14)
Fundamentals mit Bilanzanalyse ... (15.10.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP: EuGH stärkt Stromkun. (12:43)
E.ON und VNG veräußern ihre Be. (22.10.14)
E.ON-Aktie: Stoppkurs bei 11,50 E. (16.10.14)
E.ON: Lichtblick im Desaster (14.10.14)
E.ON: Die Lücke ist dicht, kommt . (13.10.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

E.ON

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?