RWE St


WKN: 703712 ISIN: DE0007037129
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
RWE St News

Weitere Meldungen
15:44 ROUNDUP: Auch EnBW will Schadenersatz w.
11:54 RWE: Stadt Bedburg und RWE nehmen erste .
19.12.14 RWE-Aktie: Anpassung der Prognosen und de.
18.12.14 RWE-Aktie: Unterdurchschnittliche Dividendenre.
18.12.14 RWE-Aktie: Erneuter Schwächeanfall - Aktien.
18.12.14 RWE-Aktie: Neue Hoffnung keimt auf - Socié.
17.12.14 RWE-Aktie: Negativer Newsflow befürchtet! D.
15.12.14 RWE-Aktie: Deutlich höhere Dividenden nicht in.
15.12.14 RWE-Aktie: Neue Dividendenpolitik erhöht Unsi.
15.12.14 RWE-Aktie: Merrill Lynch streicht Kaufempfeh.
15.12.14 RWE-Aktie: Neue Dividendenpolitik! UBS-Analy.
12.12.14 RWE-Aktie: 22 oder 37 Euro? Alle Kursziele .
12.12.14 RWE meldet Änderung der Dividendenstrategie.
10.12.14 RWE Dea: Erdöl- und Erdgasproduktion in Ägy.
09.12.14 Neuer Turbo Call-Optionsschein auf RWE - Op.
04.12.14 RWE-Aktie: Übertriebene Sorgen - Bernstein R.
02.12.14 RWE-Aktie: Keine großen Sprünge zu erwarte.
02.12.14 Neuer Turbo Call-Optionsschein auf RWE - Op.
26.11.14 RWE-Aktie: Reichlich Kurspotenzial - Kaufemp.
26.11.14 RWE-Aktie: DEA-Verkauf problematisch - Soc.


nächste Seite >>
 
Meldung

KARLSRUHE (dpa-AFX) - Wie RWE und Eon will auch der Energiekonzern EnBW wegen der Abschaltung zweier Atom-Reaktoren Schadenersatz einklagen. Am Dienstag solle beim Landgericht Bonn eine entsprechende Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland und das Land Baden-Württemberg eingereicht werden, kündigte das Unternehmen am Montag in Karlsruhe an. Durch die 2011 angeordnete Abschaltung der Blöcke in den Kernkraftwerken Philippsburg und Neckarwestheim sei ihm ein Schaden in Höhe eines niedrigen dreistelligen Millionenbetrags entstanden.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre damalige schwarz-gelbe Koalition hatten nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima im März 2011 ein Atom-Moratorium beschlossen. Die acht betroffenen Anlagen sollten zunächst nur drei Monate abgeschaltet werden und wurden anschließend auf Basis der Atom-Novelle für immer stillgelegt.

Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) zeigte sich überrascht über die späte EnBW-Entscheidung - "über drei Jahre nach dem Atom-Moratorium". Aus seiner Sicht sei die vorübergehende Stilllegung der Atomkraftwerke Philippsburg und Neckarwestheim eine harte, aber richtige Reaktion gewesen. Er gehe außerdem davon aus, dass die vorrübergehende Stilllegung nach dem baden-württembergischen Atomgesetz rechtmäßig gewesen sei. Die EnBW habe damals - anders als RWE - auch keine Rechtsmittel gegen die Anordnung eingelegt.

RWE war wegen der Stilllegung des Kraftwerks Biblis vor Gericht gezogen. Nach dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hat auch das Bundesverwaltungsgericht die Entscheidung des Landes für rechtswidrig befunden. Auch Eon fordert von der Bundesregierung inzwischen Geld zurück.

Vor diesem Hintergrund habe sich nun auch EnBW entschlossen, mögliche Ansprüche geltend zu machen, hieß es in der Mitteilung. Denn die würden sonst zum 31. Dezember 2014 verjähren./ang/DP/she



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

E.ON

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

RWE/Eon - sell out beendet? (22.12.14)
Schlechte News für ... (19.12.14)
E.ON AG NA (19.12.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP: Auch EnBW will Scha. (15:44)
Neuer Turbo Call-Optionsschein auf. (19.12.14)
E.ON-Aktie: Energieversorger setz. (19.12.14)
E.ON: Energieversorger nimmt in d. (18.12.14)
E.ON-Aktie: Licht am Ende des T. (18.12.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

E.ON

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?