RWE St


WKN: 703712 ISIN: DE0007037129
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
RWE St News

Weitere Meldungen
13.02.19 RWE-Calls mit 70%-Chance bei Fortsetzung d.
31.01.19 Attraktive Seitwärtsrenditen mit RWE - Zertif.
24.01.19 RWE-Calls mit 68%-Chance bei Kursanstieg a.
18.01.19 RWE-Reverse-Bonus-Zertifikat mit 9%-Chance .
27.12.18 Mini Future Long auf RWE: 110-Prozent-Chan.
19.12.18 RWE-Puts mit 93%-Chance bei Kursrutsch au.
28.11.18 Investmentidee: Versorger und Pharma - Zwei .
15.11.18 RWE-Calls mit 97%-Chance bei Kursanstieg a.
09.10.18 Unlimited Turbo Short-Zertifikat auf RWE: Ak.
28.08.18 Seitwärts Optionsschein auf RWE: Chance von.
16.08.18 RWE-Bonus-Zertifikate mit 10%-Chance in 13 .
07.08.18 RWE, Deutsche Telekom und adidas mit bis z.
02.08.18 RWE-Calls mit 137%-Chance bei Fortsetzung .
19.07.18 Goldman Sachs-Zertifikate auf deutsche Standa.
04.07.18 RWE vor Kaufsignal: Hohe Chancen mit (Turb.
28.06.18 RWE-Calls mit 133%-Chance bei Kurserholung.
15.05.18 Multi Express auf RWE, Siemens, Fresenius u.
12.04.18 RWE-Calls mit 146%-Chance bei Kursanstieg .
20.03.18 Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf RWE: .
13.03.18 RWE-Calls mit 178%-Chance bei Fortsetzung .


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Unlimited Turbo Short-Zertifikat (ISIN DE000CP1M7D2 / WKN CP1M7D ) von der Citigroup auf die RWE-Aktie (ISIN DE0007037129 / WKN 703712 ) vor.


Aktien des Energiekonzerns RWE stünden durch anhaltende Unsicherheiten unter Druck, auch das Geschäftsmodell - wer hätte dies bei der Energiewende gedacht - stehe ebenfalls auf wackligen Füßen. Doch noch sei das gesamte Korrekturpotenzial nicht ausgereizt, weitere Verluste dürften folgen.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster habe am vergangenen Freitag einen Rodungsstopp im Hambacher Forst veranlasst, das mache der Aktie des Energieversorgers RWE nach wie vor schwer zu schaffen. Die Prognose für die Energieproduktion sei gesenkt worden, zeitgleich habe das Unternehmen noch eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Ein Trostpflaster bleibe im Konzern allerdings, für diesen weiter sei von einem Umweltunternehmen eine Summe von einer Million Euro geboten worden.

Technisch sei die Aktie sprichwörtlichen der Luft zerlegt worden, denn in den letzten vier Handelstagen habe der Konzern 15,6 Prozent an Wert verloren, habe allerdings seine Aufwärtskurslücke aus März dieses Jahres mit einem Rückfall unter das Niveau von 18,00 Euro geschlossen. Doch zu den Jahrestiefs aus Februar bei 14,70 Euro sei der Weg noch lang, erst in diesem Bereich verlaufe der zuvor verlassene langfristige Abwärtstrend und könnte erst an dieser Stelle für eine nachhaltige Stabilisierung sorgen. Bis dahin könnten Short-Positionen noch bare Münze ins Depot spülen.

Ausgehend von den recht eingetrübten wirtschaftlichen Aussichten für das Unternehmen könnte sich ein Short-Einstieg durchaus noch lohnen, entweder unterhalb der heutigen Tagestiefs von 17,63 Euro, oder aber nach einer kurzfristigen Erholungsbewegung zurück an 19,00 Euro. Das Ziel in beiden Fällen liege bei grob 15,00 Euro, mit einer kleineren Gegenreaktion müsse jedoch um 16,50 Euro gerechnet werden. Egal, für welche Strategie sich der Anleger entscheide, über das zeitlich unbegrenzte Unlimited Turbo Short-Zertifikat könnten alle Parteien von einem Rückfall der Aktie profitieren, aus dem Stand heraus wäre eine potenzielle Renditechance von bis zu 170 Prozent möglich.

Eine leichte Aufhellung des bisher sehr bärischen Chartbildes würde sich hingegen bei Kursnotierungen oberhalb von 19,00 Euro einstellen. Dann könnte RWE zurück bis in den Bereich der 200-Tage-Durchschnittslinie bei derzeit 20,13 Euro (fallend) zulegen, spätestens um 20,80 Euro dürfte aber wieder Schluss mit steigenden Notierungen sein. Einen echten Durchbruch würden Bullen aber erst oberhalb von 23,00 Euro für sich entscheiden können.

Das durchaus angeschlagene Chartbild könne für ein direktes Short-Engagement herangezogen werden, allerdings müssten dann noch kurzfristige Erholungstendenzen in Richtung 19,00 Euro einkalkuliert werden. Defensiv ausgerichtete Investoren würden hingegen erst noch einen Rückläufer auf der Oberseite abwarten und erst dann über das vorgestellte Unlimited Turbo Short-Zertifikat in den Markt gehen. Aus dem Stand heraus wäre damit eine Rendite von bis 170 Prozent zu erzielen, sofern die Verlaufstiefs aus Februar dieses Jahres um 14,70 Euro ohne nennenswerte Ausreißer auf der Oberseite angesteuert würden. Die Verlustbegrenzung sollte sich verständlicherweise noch ein Stück weit oberhalb des Widerstandes von 19,20 Euro aufhalten. (09.10.2018/zc/a/a)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

RWE St

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

RWE/Eon - sell out beendet? (19.02.19)
RWE und Uniper. Nur ... (14.12.18)
Energiegefahren und die ... (10.12.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Bitcoin 3.0 – geht es jetzt erst ric. (18.02.19)
RWE: Endlich! Konkrete Zahlen zu. (15.02.19)
RWE: Gelingt ein Ausbruch aus d. (15.02.19)
E.ON und RWE – die beiden DAX. (13.02.19)
RWE: Kohleausstieg könnte unerw. (13.02.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

RWE St

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?