Ethna-AKTIV A


WKN: 764930 ISIN: LU0136412771
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Ranking
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
05.03.21 Ethna-AKTIV-Fonds: 02/2021-Bericht, YTD-Per.
26.02.21 Ethna-Fonds: Kryptowährungen, Barbell-Strategi.
04.02.21 Ethna-AKTIV-Fonds: 01/2021-Bericht, das aktu.
02.02.21 Ethna-Fonds: Fünf Fragen zur Zukunft von An.
19.01.21 Ethna-Fonds: Brexit macht sich bereits in der .
07.01.21 Ethna-Fonds: Doppelter Demokraten-Sieg bringt .
16.12.20 Ethna-Fonds: Erwartet uns 2021 eine globale W.
03.12.20 Ethna-AKTIV-Fonds: 11/2020-Bericht, Aktienex.
02.12.20 Ethna-Fonds: Erleben Value-Aktien 2021 ihr C.
05.11.20 Ethna-AKTIV-Fonds: 10/2020-Bericht, Aktienpo.
04.11.20 Ethna-Fonds: Never catch a falling knife? Fond.
05.10.20 Ethna-AKTIV-Fonds: 09/2020-Bericht, Cash-Qu.
30.09.20 Ethna-Fonds: Brexit - aus den Augen, aus dem.
16.09.20 Ethna-Fonds: Liegt das Konjunkturtief bereits h.
06.07.20 Ethna-AKTIV-Fonds: 06/2020-Bericht, Aktien k.
15.06.20 Ethna-Fonds: Zinskurvenkontrolle - eine praktika.
05.06.20 Ethna-AKTIV-Fonds: 05/2020-Bericht, Erholung.
13.05.20 Ethna-Fonds: Covid-19-Krise fordert Flexibilität .
09.04.20 Ethna-AKTIV-Fonds: Konstruktiv nach vorne sc.
07.04.20 Ethna-Fonds: Aktiv durch Krisen-Gewässer nav.


nächste Seite >>
 
Meldung
Munsbach (www.fondscheck.de) - Zentralbanken weltweit begegnen der von der Covid-19-Pandemie ausgelösten Rezession und den Verwerfungen an den Kapitalmärkten mit immer größeren Ankaufprogrammen, so die Experten von ETHENEA.


Aber seien die Käufe wirklich das einzig probate Mittel? Immerhin würden manche Zentralbanken eine Strategie der Zinskurvenkontrolle verfolgen. "Bei dieser Politik bestimmen die Zentralbanken nicht nur die durch ihre laufende Zinspolitik administrativ festgelegten kurzfristigen Zinssätze, sondern streben darüber hinaus auch an, die Renditen auf der Staatsanleihenkurve zu begrenzen", so Dr. Volker Schmidt, Senior Portfolio Manager bei ETHENEA. Der Portfolio Manager sehe in ihr manchen Vorteil - wenn die Voraussetzungen stimmen würden.

Schmidt verweise exemplarisch auf die Zentralbankpolitik in Japan. "Die Bank of Japan ist schon 2016 von Ankaufprogrammen auf eine Politik der Zinskontrolle umgestiegen. Die Leitzinsen, zu denen die Einlagen der Geschäftsbanken bei der Zentralbank verzinst werden, wurden auf -0,1 Prozent festgelegt", so der Experte. Zudem strebe sie an, die Rendite zehnjähriger japanischer Staatsanleihen in einem engen Band zwischen -0,2 und +0,2 Prozent zu halten.

Eine effektive Kontrolle der Zinskurve setze jedoch voraus, dass Zentralbanken über ausreichend Mittel verfügen würden, um ein solches Vorhaben glaubhaft umsetzen zu können. Nach Ansicht Schmidts müsse die Zentralbank einerseits die Erlaubnis haben, in beliebigem Maße Staatsanleihen aufzukaufen; und andererseits über genügend Anleihen verfügen, um diese wieder zu verkaufen, sollte ein Absinken der Renditen drohen. "Die Bank of Japan hat in den vergangenen vier Jahren bereits in großem Umfang eigene Staatsanleihen gekauft. Nach Berechnungen der HSBC befänden sich mittlerweile rund 88 Prozent der zehnjährigen japanischen Staatsanleihen in ihrem Besitz", führe Schmidt an. Damit könne sie die Zinskurve nach Belieben kontrollieren und müsse nicht mehr große Summen aufwenden, um die Renditen auf dem gewünschten Niveau zu halten. Tatsächlich seien die monatlichen Käufe von knapp JPY 10 Billionen im Jahr 2016 auf aktuell ungefähr JPY 5 Billionen zurückgegangen. In der aktuellen Krise seien die Staatsanleihenkäufe damit wesentlich geringer als die anderer Zentralbanken.

"Auch die FED hätte sicherlich keine Schwierigkeiten, die Renditekurve am langen Ende zu kontrollieren", argumentiere Schmidt. Seit Ende März habe die FED mehr als 1,5 Billionen US-Dollar an US-Treasuries gekauft. "Wenn sie ihre Käufe dabei explizit auf das lange Ende der Kurve konzentriert, sollte es ein Leichtes sein, einen möglichen Renditeanstieg zu begrenzen", meine Schmidt. Er verweise darauf, dass die FED schon in der Vergangenheit Erfahrung mit dieser Art der Zinspolitik gemacht habe. "In den 1940er Jahren kontrollierte die FED die gesamte Renditekurve für US-Treasuries und half dadurch der Regierung, die Kosten für die Kriegsfinanzierung niedrig zu halten", sage Schmidt

Insgesamt verschaffe eine Politik der Zinskurvenkontrolle damit den Notenbanken etwas mehr Flexibilität. Sie könnten so ihre Ankäufe aussetzen, sobald eine hohe Investorennachfrage herrsche, und müssten ihre Programme nicht stur im vorgegebenen Rhythmus und Volumen weiter umsetzen. "Letztlich verfolgen aber sowohl die Ankaufprogramme als auch die Zinskurvenkontrolle das Ziel, eine Refinanzierung der wachsenden Staatsdefizite zu erträglichen Zinssätzen zu ermöglichen. Bei weiter steigenden nationalen Defiziten käme aber auch eine Zinskurvenkontrolle nicht um weitere Ankäufe herum", resümiere Schmidt.

Die von ETHENEA Independent Investors S.A. verwalteten Ethna-Fonds seien auf kontinuierliche Wertentwicklung und Risikominimierung ausgerichtete Vermögensverwaltungsfonds. Das aktiv verwaltete Vermögen der Ethna Funds betrage derzeit 3,32 Milliarden Euro, verteilt auf die drei Fonds Ethna-DEFENSIV (ISIN LU0279509904 / WKN A0LF5Y ), Ethna-AKTIV (ISIN LU0136412771 / WKN 764930 ) und Ethna-DYNAMISCH (ISIN LU0455734433 / WKN A0YBKY ) (Stand: 31.03.2020). (15.06.2020/fc/a/f)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Ethna-AKTIV A

Aktuelle Diskussionen zum Thema:


Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

So haben die Mischfonds-Bestselle. (11.01.21)
Nachgehakt: Die Pläne der Fondshä. (18.12.20)
So teilen VV-Fondsmanager ihre I. (03.12.20)
Die VV-Fondsriesen im großen Ra. (07.10.20)
Dr. Andrea Siviero neuer Investme. (23.09.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Ethna-AKTIV A

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?