Banco Santander


WKN: 858872 ISIN: ES0113900J37
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Banco Santander News

Kolumnen
30.07.17 Banco Santander: Da haben Commerzbank und .
27.09.16 Versicherungen: Dieser Bereich läuft derzeit ric.
30.06.16 Protect-Multi auf Commerzbank, Dt. Bank, RBI.
23.06.16 Banco Santander: Zufriedenstellende Lage?
26.05.16 Banco Santander: Darum profitiert die Bank!
16.02.16 Banco Santander, Banco Bilbao – Zeit für eine .
03.08.15 8,5% Zinsen mit Dt. Bank, Commerzbank und .
03.09.14 Banco Santander - Dividendenstars aus Europa
30.04.14 Banco Santander - Die Nummer eins kommt au.
15.04.14 Banco Santander-Calls mit 65%-Chance bei Ku.


 
Meldung
Liebe Leser,

während Commerzbank und Deutsche Bank nach wie vor unter den Auswirkungen der Zinskrise ächzen (unter anderem), verdient die Banco Santander prächtig, wie aus den am Freitag veröffentlichten Halbjahreszahlen hervorgeht. Dennoch forciert die Bank ihren Umbau. Das bedeutet auch Stellenabbau, von dem in diesem Fall die deutschen Mitarbeiter betroffen sind.

Gewinn um ein Viertel gesteigert

Im ersten Halbjahr konnte die Baco Santander einen Gewinn von knapp 3,62 Mrd. Euro vorweisen. Dies entspricht einer Steigerung von 24,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Bruttoumsatz steigerte sich um 12,1 % auf 24,08 Mrd. Euro. Unterm Strich stand ein Ergebnis je Aktie von 0,24 Euro (+23,7 %) zu Buche. Der Profitzuwachs resultierte aber aus Märkten wie Argentinien (+36 %), Brasilien (+32 %) oder Mexiko (+26 %) – und eben nicht Deutschland.

Das hat Konsequenzen. Denn die Banco Santander will hierzulande 100 Niederlassungen schließen oder zusammenlegen. Damit geht ein Abbau von 350 Stellen im Vertrieb und 250 Stellen in der Verwaltung einher. Hintergrund ist, dass sich die Banco Santander gerade als „Omni-Channel-Bank“ neu ausrichtet. Ich übersetze es mal so, wie ich das verstehe: Man ersetzt teure Bedienstete durch günstige Digitaltechnik, die zudem nie krank feiert.

Ob die Kunden von diesem Umbau ebenso angetan sind wie das Management, muss sich noch zeigen. Auf jeden Fall soll das Unternehmen in Deutschland demnächst nur noch unter dem einheitlichen Namen „Santander“ auftreten. Die 2011 von Santander geschluckte SEB wird dann als Name wohl endgültig aus der Öffentlichkeit verschwinden. Doch dies dürfte der normale Bankkunde kaum mitbekommen. Denn nach der Übernahme wandte sich die ehemalige Tochter des schwedischen Kreditinstituts ohnehin vom Privatkundengeschäft ab und betreute nur noch institutionelle Anleger und Unternehmen.

Analystenempfehlungen

 

Buy Outperform Hold Underperform Sell
6 8 11 1 3

 

Analystenkursziele

 

Maximum Minimum Median Real (28.7.17)
7,27 € 2,95 € 6,10 € 5,80 €

 

Konsenserwartungen Ergebnis/Aktie

 

2016 2017e 2018e
0,40 € 0,47 € 0,51 €

 

Konsenserwartungen Umsatz

 

2016 2017e 2018e
43,85 Mrd. € 47,14 Mrd. € 49,3 Mrd. €

 

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „7 Top-Aktien für 2017“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 29,90 Euro. Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report mit den Namen und den WKN der 7 besten Aktien für 2017 vollkommen KOSTENFREI zu.

Ein Beitrag von Mark de Groot



Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?