EUR/USD (Euro / US-Dollar)


WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
16:37 Devisen: Euro gewinnt nach leicht enttäuschend.
10:10 Neue BNP Paribas-Zertifikate auf EUR/USD: U.
09:45 EUR/USD aktuell: Hitzefrei beim griechischen S.
09:26 EUR/USD: Euro gibt weiter nach
01.07.15 EUR/USD Analyse: Ruhe vor dem Sturm?
01.07.15 EUR/USD könnte die 1,1190/1,1200 anlaufen
01.07.15 Devisen-Update: EUR/USD
30.06.15 EUR/USD: Euro hält sich wacker
30.06.15 EUR/USD (Daily) - Tanz auf der Rasierklinge
29.06.15 EUR/USD: Erholungsbewegungen könnten bis 1.
29.06.15 EUR/USD: Einbruch nach Eskalation
26.06.15 EUR/USD: Fortsetzung der Seitwärtsbewegung.
25.06.15 Euro/Dollar: Das war knapp!
25.06.15 EUR/USD in enger Range seitwärts gelaufen
24.06.15 EUR/USD-Analyse: Entspannung in der Eurozo.
24.06.15 EUR/USD: Fortsetzung der Erholung möglich
22.06.15 EUR/USD bei 1,1345 aus dem Wochenhandel .
19.06.15 EUR/USD (Daily) - Euro probt den Aufstand
18.06.15 Euro oder Dollar – wer gewinnt die Oberhand?
17.06.15 EUR/USD-Analyse: Ernüchternde Wirkung der .


nächste Seite >>
 
Meldung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag nach leicht enttäuschenden Arbeitsmarktdaten aus den USA gestiegen. Nach deutlichen Verlusten seit Dienstag kostete die Gemeinschaftswährung am Nachmittag 1,1092 US-Dollar. Das war etwa ein halber Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1066 (Mittwoch: 1,1100) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9037 (0,9009) Euro.

Nachdem die Gläubiger Griechenlands Verhandlungen über neue Hilfskredite bis zu dem am Wochenende stattfindenden Referendum ausgeschlossen hatten, stand am Nachmittag der US-Arbeitsmarkt im Mittelpunkt. In der größten Volkswirtschaft der Welt wurden im Juni weniger Jobs als erwartet geschaffen. Außerdem hatte die Lohnentwicklung überraschend stagniert. Nach Einschätzung von Experten zeigt sich der US-Arbeitsmarkt aber unverändert robust. Die US-Notenbank könne den Kurs halten und weiter auf eine erste Leitzinserhöhung nach der schweren Wirtschaftskrise zusteuern.

Allerdings bleibt auch die Griechenlandkrise ein beherrschendes Thema am Devisenmarkt. Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hatte seine politische Zukunft vom Ausgang der Volksabstimmung am Sonntag abhängig gemacht. Sollten die Griechen gegen die Empfehlung der Regierung "Ja" zu den Sparforderungen der Geldgeber sagen, werde er von seinem Amt zurücktreten, sagte er dem Fernsehsender Bloomberg TV.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,71030 (0,70905) britische Pfund , 136,82 (136,63) japanische Yen und 1,0507 (1,0457) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1165,25 (1168,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 33 200,00 (33 290,00) Euro./tos/bgf/stw



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Der EUR/USD 2,0 Thread (02.07.15)
Walli's EUR/USD trading thread (02.07.15)
SCHWER-Gewichte in SILBER (02.07.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Devisen: Euro gewinnt nach leicht . (16:37)
Neue BNP Paribas-Zertifikate auf . (10:10)
EUR/USD aktuell: Hitzefrei beim g. (09:45)
EUR/USD: Euro gibt weiter nach (09:26)
EUR/USD Analyse: Ruhe vor dem. (01.07.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?