EUR/USD (Euro / US-Dollar)


WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
13:02 Devisen: Euro steigt über 1,18 US-Dollar
10:49 EUR/USD: EUR befindet sich an einer wichtige.
08.12.17 Deutscher Aktienmarkt uneinheitlich - US-Börse.
08.12.17 EUR/USD in Schlagdistanz zur wichtigen Unter.
07.12.17 EUR/USD: 1,18000 unterschritten
06.12.17 EUR/USD Analyse: Potential nach unten vorha.
06.12.17 EUR/USD bis 1,1800 zurückgesetzt
05.12.17 EUR/USD im Dunstkreis von 1,1850
04.12.17 EUR/USD: Steht zwischen den Fronten
04.12.17 EUR/USD (spezial): Irrungen & Wirrungen bis .
01.12.17 EUR/USD: Bullisches Szenario weiter intakt
30.11.17 EUR/USD: Kann er sich über 1,1865 festsetze.
29.11.17 EUR/USD Analyse: USD stark, könnte jedoch .
29.11.17 EU0009652759
28.11.17 EUR/USD: Dollar sollte etwas fester gehen
28.11.17 EUR/USD hat kurzfristig alle Chancen, 1,20 zu.
28.11.17 EUR/USD - Das Scheitern der Bären ruft die .
23.11.17 DAX stolpert über stärkeren Euro – 1,19 US-D.
23.11.17 EUR/USD: Dynamische Aufwärtsbewegung
22.11.17 EUR/USD Analyse: Jamaika hin oder her, die .


nächste Seite >>
 
Meldung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag zu Beginn der neuen Handelswoche zugelegt. Auslöser der Bewegung war ein moderat schwächerer US-Dollar. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1803 Dollar und damit etwas mehr als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1742 Dollar festgesetzt.

Impulse durch Konjunkturdaten blieben im Vormittagshandel aus. Auch aus den USA stehen am Nachmittag kaum neue Wirtschaftszahlen an. Zudem äußern sich vor den Zinssitzungen der Notenbanken des Euroraums (Donnerstag) und der USA (Mittwoch) nur wenige Zentralbanker. Während von der US-Notenbank Fed die dritte Zinsanhebung in diesem Jahr erwartet wird, dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) keine großen Entscheidungen treffen.

Besonders deutlich zulegen konnte zum Wochenstart der neuseeländische Dollar. Am Markt wurde auf die Ernennung von Adrian Orr zum neuen Notenbankchef verwiesen. Orr ist derzeit Chef des neuseeländischen Staatsfonds und war zuvor Vizechef der nationalen Notenbank sowie deren Chefvolkswirt. In den vergangenen Wochen hatte der Neuseelanddollar unter Druck gestanden, weil die neue Regierung plant, das Mandat der Notenbank um ein Beschäftigungsziel zu ergänzen. Offenbar hat die Berufung Orrs zur Beruhigung beigetragen.

Unter Druck stand dagegen die norwegische Krone. Händler begründeten das mit neuen Inflationsdaten, die unter den Erwartungen lagen. Von der norwegischen Zentralbank wird zwar längere Zeit keine Zinsanhebung erwartet. Sollte die schwache Inflation aber noch weiter fallen, könnte sich der Zeitpunkt einer ersten Anhebung weiter nach hinten verschieben. Diese Möglichkeit schwächt die Krone./bgf/jkr/men



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

QV ultimate (unlimited) (11.12.17)
Der EUR/USD 2,0 Thread (14.11.17)
SCHWER-Gewichte in SILBER (10.10.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Devisen: Euro steigt über 1,18 US. (13:02)
EUR/USD: EUR befindet sich an e. (10:49)
Deutscher Aktienmarkt uneinheitlich. (08.12.17)
EUR/USD in Schlagdistanz zur wic. (08.12.17)
EUR/USD: 1,18000 unterschritten (07.12.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?