EUR/USD (Euro / US-Dollar)


WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
21:02 Devisen: Euro verharrt im Minus nach starkem .
10:40 EUR/USD nach wie vor angeschlagen
28.07.14 Chart-Check: DAX, S&P500, EUR/USD und Go.
28.07.14 EUR/USD: Anlauf an 1,3440/50 erwartet
28.07.14 EUR/USD: Tiefer, immer tiefer
28.07.14 EUR/USD Analyse aktuell: Endet die Abwärtsb.
26.07.14 Eine wichtige Entscheidung im Euro/Dollar
25.07.14 EUR/USD: Anlauf an 1,35 erwartet
24.07.14 EUR/USD: Anlauf an 1,3500 denkbar
23.07.14 EUR/USD-Analyse: Wenige Großinvestoren kön.
23.07.14 EUR/USD im verschärften Short Modus
22.07.14 EUR/USD: Fortsetzung der Seitwärtsbewegung.
21.07.14 EUR/USD: Fortsetzung der Seitwärtsbewegung.
18.07.14 EUR/USD: Aufwärtsbewegung bis 1,3540/45 d.
17.07.14 EUR/USD - Dollar-Bullen in Lauerstellung?
17.07.14 EUR/USD: Abwärtsbewegung erwartet
16.07.14 Devisen: US-Dollar in Favoritenrolle
16.07.14 EUR/USD-Analyse: Die Augen der Marktteilneh.
16.07.14 EUR/USD: Abwärtsbewegung des Euro möglich
15.07.14 EUR/USD: 1,3650 schwer überwindbar


nächste Seite >>
 
Meldung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag auch im US-Handel nach einem starken US-Verbrauchervertrauen in der Minuszone geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung bewegte sich in New York nur marginal und wurde zuletzt mit 1,3409 US-Dollar gehandelt. Im europäischen Mittagshandel hatte sie noch 1,3440 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3429 (Montag: 1,3433) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7447 (0,7444) Euro.

Das Verbrauchervertrauen in den USA war im Juli auf den höchsten Stand seit Oktober 2007 gestiegen. "Zuletzt sind eine Reihe von Konjunkturdaten aus den USA gut ausgefallen", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. "Dies spricht für eine robuste Erholung in den USA." Außerdem könnte die US-Notenbank früher als gedacht die Zinsen anheben. An diesem Mittwoch dürfte die Fed jedoch bei ihrer Zinsentscheidung die bisherige Politik fortsetzen und ihre Anleihekäufe wie bisher reduzieren.

In Europa hingegen verläuft laut Rieke die wirtschaftliche Erholung langsamer. "Zudem stellt der Konflikt mit Russland ein wachsendes Risiko für die Eurozone dar", sagte der Experte. Die Sanktionen und Gegensanktionen dürften ihre Spuren hinterlassen. "Der Euro bleibt daher tendenziell unter Druck."/edh/jsl/he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Der EUR/USD 2,0 Thread (29.07.14)
QV ultimate (unlimited) (29.07.14)
SCHWER-Gewichte in SILBER (28.07.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Devisen: Euro verharrt im Minus n. (21:02)
EUR/USD nach wie vor angeschla. (10:40)
Chart-Check: DAX, S&P500, EUR/. (28.07.14)
EUR/USD: Anlauf an 1,3440/50 e. (28.07.14)
EUR/USD: Tiefer, immer tiefer (28.07.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?