EUR/USD (Euro / US-Dollar)


WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
21:35 Devisen: Euro bröckelt im US-Handel ab - Star.
16.04.14 EUR/USD: Weitere Aufwärtsbewegung möglich
15.04.14 EUR/USD: Gap bleibt vorerst offen
14.04.14 EUR/USD: Übergeordneter Aufwärtstrend nach .
11.04.14 EUR/USD, Test der 1,40er Marke?
11.04.14 EUR/USD: Übergeordnete Aufwärtstrend intakt
10.04.14 Euro-Krise: Patient Griechenland verlässt die S.
10.04.14 EUR/USD: Chartbild bullisch aufgehellt
09.04.14 EUR/USD: Marke von 1,3800 stark im Visier
08.04.14 EUR/USD: Euro setzt seine Erholung fort
07.04.14 EUR/USD: Erholungsbewegungen denkbar
04.04.14 EUR/USD: Erholungsbewegungen bis 1,3750 m.
03.04.14 EUR/USD: Seitwärtsbewegung möglich
02.04.14 EUR/USD: Keine großen Ausschläge erwartet
01.04.14 EUR/USD: Rücksetzer wahrscheinlich
31.03.14 EUR/USD: Weitere Aufwärtsbewegung denkba.
28.03.14 EUR/USD durfte sich seitwärts bzw. abwärts .
20.02.14 EUR/USD vor wichtigem Widerstand
28.11.13 EUR/USD & USD/CHF - Der US-Dollar kurz v.
24.11.13 3D Systems, Spanien, Euro-Dollar im Devisendu.


nächste Seite >>
 
Meldung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag im US-Handel nach unerwartet guten Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten nachgegeben. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3817 US-Dollar gehandelt. Im europäischen Handel erreichte der Euro ein Tageshoch bei 1,3865 Dollar. Experten hatten den Kursgewinn mit Aussagen von US-Notenbankchefin Janet Yellen begründet. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3855 (Mittwoch: 1,3840) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7218 (0,7225) Euro.

In den USA war das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im April deutlich stärker als erwartet gestiegen. Zuvor wurde mitgeteilt, dass die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche nicht so stark wie erwartet gestiegen waren.

US-Notenbankchefin Yellen hatte am Mittwochabend eine weiterhin lockere Geldpolitik in Aussicht gestellt. "Aus ihrer Sicht bleibt die Lage am Arbeitsmarkt und die Inflation nach wie vor unbefriedigend", kommentierte Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank. Nach seiner Einschätzung waren die Aussagen von Yellen ganz klar: Die US-Notenbank wird den Markt so lange mit billigem Geld fluten, bis keine Gefahr mehr besteht, dass die Konjunktur abgewürgt wird./edh/jkr/he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

QV ultimate (unlimited) (17.04.14)
Der EUR/USD 2,0 Thread (17.04.14)
Wann platzt die Rohstoffblase? (16.04.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Devisen: Euro bröckelt im US-Hand. (21:35)
EUR/USD: Weitere Aufwärtsbewe. (16.04.14)
EUR/USD: Gap bleibt vorerst offe. (15.04.14)
EUR/USD: Übergeordneter Aufwär. (14.04.14)
EUR/USD, Test der 1,40er Marke? (11.04.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?