EUR/USD (Euro / US-Dollar)


WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
30.01.15 Devisen: Eurokurs bleibt im US-Handel unter 1,.
30.01.15 EUR/USD: Fortsetzung der Seitwärtsbewegung.
30.01.15 EUR/USD Analyse aktuell: Euro macht schon .
29.01.15 EUR/USD übergeordnet seitwärts
28.01.15 EUR/USD-Analyse: Bewegung erst bei FOMC-V.
28.01.15 EUR/USD: Erholung könnte sich fortsetzen
27.01.15 EUR/USD konnte sich übergeordnet erholen
26.01.15 EUR/USD bald bei 1,10/1,07?
26.01.15 Devisen-Update: EUR/USD
23.01.15 EUR/USD: Druck auf den Euro wird weiter an.
23.01.15 Devisen-Update: EUR/USD
23.01.15 EUR/USD Analyse: Wahnsinn, warum schickt .
22.01.15 EUR/USD: Abwärtsdruck sollte anhalten
21.01.15 EUR/USD-Fahrplan vom 21.01.2015 - Dem ers.
21.01.15 EUR/USD: Abwärtsdruck dürfte bis zur nächst.
20.01.15 EUR/USD bis Mittwoch zunächst seitwärts erw.
20.01.15 EUR/USD Analyse aktuell: So kann der Euro .
19.01.15 EUR/USD: Talfahrt setzt sich fort - Keine Tre.
19.01.15 EUR/USD: So tief wie Ende 2003
16.01.15 EUR/USD: Beispielloser Abverkauf nach SNB-E.


nächste Seite >>
 
Meldung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Freitag im US-Handel unter 1,13 Dollar geblieben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1293 Dollar. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem die Gemeinschaftswährung in den letzten Tagen etwas zugelegt hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1305 (Donnerstag: 1,1315) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8838) Euro.

Preisdaten aus der Eurozone lieferten den Devisenmärkten keine wesentlichen Impulse. Die Teuerung in der Eurozone dürfte aber die EZB in ihrer extrem lockeren Geldpolitik bestärkt haben. Im Januar hatte die Inflation ihr Rekordtief eingestellt, die Verbraucherpreise lagen 0,6 Prozent tiefer als ein Jahr zuvor. Die Währungshüter versuchen, mit einer massiven Geldschwemme gegen die schwache Preisentwicklung vorzugehen.

In den USA war das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Mit auf das Jahr hochgerechneten 2,6 Prozent war die weltgrößte Volkswirtschaft schwächer gewachsen als in den beiden Quartalen zuvor. "Die Abschwächung ist aber nichts, über was man sich Sorgen machen müsste", kommentierte Paul Ashworth, US-Chefökonom vom Analysehaus Capital Economics. Auch Rob Wood vom Bankhaus Berenberg unterstrich, dass das Wachstum trotz Abschwächung vergleichsweise robust ausgefallen sei./he/fr/he



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

QV ultimate (unlimited) (01.02.15)
Der EUR/USD 2,0 Thread (31.01.15)
WKN: 965275 Beginnt der ... (31.01.15)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Devisen: Eurokurs bleibt im US-Ha. (30.01.15)
EUR/USD: Fortsetzung der Seitwä. (30.01.15)
EUR/USD Analyse aktuell: Euro m. (30.01.15)
EUR/USD übergeordnet seitwärts (29.01.15)
EUR/USD-Analyse: Bewegung erst. (28.01.15)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?