EUR/USD (Euro / US-Dollar)


WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
19.12.14 Devisen: Euro gibt leicht nach - Rubel auf Erh.
19.12.14 EUR/USD (Monthly) - Großes Dreieck - inklus.
18.12.14 EUR/USD (Weekly) - Temporäre Erholung – m.
18.12.14 EUR/USD: US-Geldpolitik verschärft Abwärtsdr.
17.12.14 EUR/USD: Abwärtsdruck dürfte weiter anhalte.
17.12.14 EUR/USD-Analyse: EU-Daten und die Rubel-Ac.
16.12.14 EUR/USD: Keine Trendumkehr erwartet
15.12.14 EUR/USD konnte sich über 1,24 festsetzen
12.12.14 EUR/USD: Erholungsbewegung bis 1,2440/50 m.
10.12.14 EUR/USD – Starke US-Arbeitsmarktdaten belas.
10.12.14 EUR/USD-Analyse: Keine eindeutigen Impulse a.
10.12.14 EUR/USD im Dunstkreis der 1,24
09.12.14 EUR/USD: Keine nachhaltigen Erholungen erwa.
08.12.14 EUR/USD enttäuschte
08.12.14 EUR/USD: 1,20-Marke kommt näher
05.12.14 EUR/USD: Was macht der Euro?
05.12.14 EUR/USD: Erneute Erholung möglich
04.12.14 Devisen-Update: EUR/USD
04.12.14 EUR/USD: Kleinere Erholung bis 1,2325/30 bz.
04.12.14 EUR/USD Analyse aktuell: Euro steuert noch .


nächste Seite >>
 
Meldung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag in einem impulslosen Handel leicht nachgegeben. Auch im New Yorker Handel gelang keine Erholung. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2227 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2279 (Donnerstag: 1,2285) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,8144 (0,8140) Euro.

Mangels entscheidender Konjunkturdaten blieben größere Kursbewegungen aus. Belastet wird der Euro derzeit von zwei Seiten: einerseits durch die Erwartung einer noch lockereren Geldpolitik im Euro-Währungsraum, andererseits durch absehbar steigende Leitzinsen in den USA. Janet Yellen, Chefin der amerikanischen Notenbank, hatte zur Wochenmitte durchblicken lassen, dass die lang erwartete Zinswende Mitte 2015 kommen könnte. Absehbar höhere Zinsen und die robust wachsende US-Wirtschaft stärken den Dollar.

Der russische Rubel bleibt trotz Dollarstärke auf Erholungskurs. Seit dem panikartigen Ausverkauf zu Wochenbeginn hat er zum Dollar rund zwanzig Prozent an Wert gewonnen. Die heftigen Verluste vom Montag und Dienstag sind mittlerweile wettgemacht. Wendepunkt war eine Erklärung des russischen Finanzministeriums, das am Mittwoch mitgeteilte hatte, seine Dollarreserven zur Stützung des Rubel einzusetzen. "Die Botschaft lautet klar: bis hierhin und nicht weiter", heißt es in einem Kommentar von Volkswirten der Commerzbank./mis/bgf/jha/



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

QV ultimate (unlimited) (20.12.14)
Der EUR/USD 2,0 Thread (20.12.14)
jetzt € shorten II (18.12.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Devisen: Euro gibt leicht nach - R. (19.12.14)
EUR/USD (Monthly) - Großes Dre. (19.12.14)
EUR/USD (Weekly) - Temporäre E. (18.12.14)
EUR/USD: US-Geldpolitik verschärf. (18.12.14)
EUR/USD: Abwärtsdruck dürfte w. (17.12.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?