Apple


WKN: 865985 ISIN: US0378331005
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Apple News

Weitere Meldungen
12.10.20 Discount-Zertifikat: Apple punktet auf ganzer L.
15.09.20 Apple: Geht die Korrektur weiter? StayLow-Op.
11.09.20 Apple noch im Trend - Call-Optionsschein mit .
27.08.20 Apple-Zertifikate mit Chancen auf hohe Seitwä.
19.08.20 Open End Turbo Call Optionsschein auf Apple:.
10.08.20 Discount-Zertifikat: Apple zeigt sich immun ge.
14.07.20 Apple-Puts mit 76%-Chance bei Rückfall auf d.
08.07.20 ETF-Handel: Tech-ETFs als die "einzigen echte.
02.07.20 Mini Future Long auf Apple: 23 Prozent Chan.
22.05.20 Apple testet erneut All-Time-High - Call-Option.
11.05.20 Apple-Calls mit 70%-Chance bei Erreichen des.
07.05.20 Mini Future-Optionsschein auf GAFAM: Tech-S.
07.05.20 Apple mit Sicherheitspuffer - Zertifikateanalyse
20.04.20 Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Apple .
07.04.20 Faktor Zertifikat Long auf Apple: Trendwendef.
10.03.20 Apple: In hochvolatilen Phasen nur Top-Aktien .
05.03.20 Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Apple .
27.02.20 Aktienmarkt: Weitere Gewinnwarnungen sind u.
24.02.20 Chance für die Bären: Apple-Turbo-Puts mit 1.
13.02.20 Apple-Calls nach Kaufsignal mit 113%-Chance .


nächste Seite >>
 
Meldung
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Apple-Aktie (ISIN US0378331005 / WKN 865985 ) ein Discount-Zertifikat (ISIN DE000DFS66V7 / WKN DFS66V ) mit dem Basiswert Apple vor.


Apple sei weiter auf Erfolgskurs. Das Unternehmen punkte nicht nur mit seinen Produkten und Diensten, sondern baue seine Angebote konsequent aus. Dadurch vergrößere sich zugleich der Kreis der treuen Anhänger. Aus dieser Entwicklung sollte Apple auch in Zukunft Kapital schlagen können.

Apple sei weltweit durch seine Produkte bekannt. Und auch an der Börse sei das Unternehmen kein Unbekannter. Im Gegenteil: Die Aktie befinde sich in vielen großen Indices und sei dort das Schwergewicht, was entsprechend für Aufmerksamkeit sorge. Natürlich auch, weil die Aktie hoch im Kurs stehe. Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von etwa 2.000 Mrd. US-Dollar sei Apple das wertvollste Unternehmen. Zwischenzeitlich, zum bisherigen Rekordhoch am 2. September, habe der Börsenwert mit mehr als 2.250 Mrd. US-Dollar sogar noch um einiges höher gelegen. Das sei kurz nach dem erfolgten Aktiensplit von 4:1 gewesen. Damit sei das Papier optisch billiger geworden.

Durch die Korrektur am Gesamtmarkt im September, der sich auch Apple nicht habe entziehen können, die sogar deutlicher nachgegeben habe, habe sich die Bewertung etwas verringert. Damit biete die Aktie aus Sicht der Analysten bewertungstechnisch ein verbessertes Chance-Risiko-Profil. Zudem seien die Amerikaner mit ihrem Geschäftsmodell weiterhin auf Erfolgskurs. Sie hätten im Zeitraum April bis Juni, also in einem durch Corona schwierigen Umfeld, steigende Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt. Dabei hätten sowohl die Produkte als auch die Dienstleistungen zweistellige Zuwachsraten verzeichnet.

Das inzwischen recht breite Angebotsportfolio von Apple habe stützend gewirkt. Beispielsweise habe es deutlichere Zuwächse beim Mac und dem iPad gegeben. Hier dürfte nach Ansicht der Analysten der wachsende Stellenwert von Homeoffice-Arbeitsplätzen eine Rolle gespielt haben. Zuwächse habe es zudem bei den Dienstleistungen und den sogenannten Wearables (Kopfhörer, Watch) gegeben. Aber auch bei dem wichtigsten Produkt, dem iPhone (Umsatzanteil: 44%), sei ein Plus verzeichnet worden, wenngleich es gering gewesen sei. Hier würden die Analysten jedoch gute Perspektiven durch "5G-Geräte" und das Einstiegsmodell "SE" sehen. Grundsätzlich bleibe das iPhone aufgrund seines großen Stellenwerts im Umsatz- und Gewinngefüge aber eine Achillesferse für den Konzern.

Mit der Entwicklung im Berichtsquartal habe Apple nach Ansicht der Analysten aber einmal mehr die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells unter Beweis gestellt. Das Apple-Ökosystem spiele immer mehr seine Trümpfe aus. Das Unternehmen punkte zum einen mit seinen Produkten und könne deshalb auf eine ständig größer werdende Basis an Nutzern zurückgreifen. Ihnen neue Inhalte und Abo-Angebote anzubieten, würden die Analysten als sinnvolle Strategie erachten, um die Nutzer im Apple-System zu binden und zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. Deshalb würden sie davon ausgehen, dass die Servicesparte konsequent vorangetrieben und damit zunehmend an Bedeutung gewinnen werde.

Apple selbst habe das Ziel bei den zahlenden Abonnenten im Jahr 2020 von 500 auf 600 Millionen angehoben. Hier würden die Analysten weiteres Potenzial sehen. Gleiches gelte auch für die Hardware, die kontinuierlich verbessert werde. Zum Ausbau der eigenen Aktivitäten stehe Apple ein enormes Polster aus den Rückflüssen (Cashflow) des bestehenden Geschäfts zur Verfügung. Risiken für die Geschäftsentwicklung würden Handelskonflikte zwischen den USA und China sowie ein hoher Wettbewerb in den adressierten Endmärkten bleiben.

Eine interessante Alternative zur Direktanlage in die Aktie seien Discount-Zertifikate. Anlegern stehe eine breite Auswahl an entsprechenden Produkten der DZ BANK auf den Basiswert Apple Inc. zur Verfügung. Ein Beispiel sei das Discount-Zertifikat, das am 25.06.2021 fällig werde (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 16% zum Kurs der Aktie der Apple Inc. notiere. Der Anleger erhalte keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und habe keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung werde durch den Cap bei 110,00 USD begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gebe es zwei Möglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der Aktie der Apple Inc. an der Börse NASDAQ New York am 18.06.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalte der Anleger den Euro-Gegenwert des Höchstbetrages von 110,00 USD.
2. Liege der Referenzpreis unter dem Cap, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Euro-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liege.

Das Produkt sei nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses habe damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust trete ein, wenn der Referenzpreis null sei. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne.

Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richte sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 25.06.2021 hätten und davon ausgehen würden, dass der Basiswert Apple Inc. am 18.06.2021 auf oder über 110,00 USD liegen werde. (Ausgabe vom 09.10.2020) (12.10.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Der Vorstand und/oder Mitarbeiter der aktiencheck.de AG halten eine Netto-Longposition in den Aktien des analysierten Unternehmens. Es besteht also ein Interessenkonflikt auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen wollen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Apple

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Apple , das erste Billione-MK ... (23.10.20)
Inverse Kursentwicklung ... (02.10.20)
Apple (18.09.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Apple: Zwei wichtige Produktvorst. (23.10.20)
Warum das Apple iPhone 12 ein . (23.10.20)
Apple: Kartellrechtsklage gegen Go. (22.10.20)
Vergiss Apple! Diese Warren-Buff. (22.10.20)
3 defensive Dividenden Aktien für. (21.10.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Apple

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?