BAE Systems


WKN: 866131 ISIN: GB0002634946
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
BAE Systems News

Kolumnen
18.10.12 EADS nach geplatzter Fusion mit BAE System.


 
Meldung
Der Analyst von AC Research, Sven Krupp, hat heute eine Analyse zur EADS-Aktie (ISIN NL0000235190/ WKN 938914) veröffentlicht und stuft den Titel von "akkumulieren" auf "kaufen" herauf. Lesen Sie hier die Originalfassung der Analyse: EADS ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

Der Luft- und Raumfahrtkonzern legte sehr gute Halbjahreszahlen vor. Demnach ist ein Umsatzwachstum von 14% auf 24,9 Mrd. Euro verzeichnet worden und die physischen Auslieferungszahlen bewegten sich mit 279 Flugzeugen bei Airbus Commercial und 198 Hubschraubern bei Eurocopter weiterhin auf hohem Niveau. Das EBIT vor Einmaleffekten betrug rund 1,4 Mrd. Euro (Vorjahr: rund 0,7 Mrd. Euro) für EADS sowie rund 830 Mio. Euro (Vorjahr: rund 310 Mio. Euro) für Airbus. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist auf das verbesserte operative Ergebnis bei Airbus Commercial, Eurocopter und Astrium zurückzuführen. Das Konzernergebnis hat sich auf 594 Mio. Euro belaufen, nach 109 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2011. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,73 Euro (Vorjahr: 0,13 Euro). Das Konzernergebnis vor Einmaleffekten spiegelt die starken operativen Ergebnisse wider und hat sich auf 814 Mio. Euro (Vorjahr: 389 Mio. Euro) erhöht.

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2012 wurde erneut nach oben angepasst. Der Konzernumsatz 2012 dürfte um rund 10% weiter wachsen. Basierend auf der soliden Performance im ersten Halbjahr - vor allem bei Airbus, Eurocopter und Astrium - erwartet EADS für 2012 ein Konzern-EBIT vor Einmaleffekten von rund 2,7 Mrd. Euro. Infolgedessen rechnet der Konzern für 2012 nun mit einem Gewinn je Aktie vor Einmaleffekten von rund 1,95 Euro (2011: 1,39 Euro) - bei einem erwarteten Steuersatz für das Gesamtjahr von knapp unter 30 Prozent.

Nach unserer Einschätzung sind die publizierten Halbjahreszahlen sehr gut ausgefallen. Der Konzern profitiert u.a. von einem guten Produktmix und günstigen Wechselkursbedingungen.

Die Luftfahrtindustrie ist weiterhin in einer starken Wachstumsphase und eine merkliche Abkühlung ist nicht auszumachen. Auch wenn zahlreiche Staaten aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise immer noch ihre Budgets für die Verteidigungshaushalte knapp halten, kann EADS dies durch ein starkes ziviles Geschäft mehr als ausgleichen.

Der Aktienkurs von EADS ist zuletzt wegen der Fusionsgespräche mit BAE Systems (ISIN GB0002634946/ WKN 866131) deutlich unter Druck geraten. Doch letzte Woche wurde bekannt, dass die Fusionsgespräche aufgrund von zu großer Interessensunterschiede der Regierungen in Berlin, Paris und London abgebrochen wurden. Seither konnte sich die EADS-Aktie um knapp 10% auf rund 27 Euro erholen können. Auch wenn ein Zusammenschluss der beiden Konzerne auf lange Sicht vermutlich Vorteile mit sich gebracht hätte, ist nun ein großer Unsicherheitsfaktor gewichen und es ist wieder die fundamental günstige Bewertung der EADS-Aktie in den Fokus gerückt. Denn mit einem KGV 2013e von rund 11 bietet der Wert überdurchschnittliches Kurspotenzial. Das Papier könne nun rasch aufgrund der weiterhin sehr guten Geschäftsaussichten wieder in die Nähe seiner Höchstkurse von knapp 32 Euro steigen.

Daher raten wir aktuell zum Kauf der EADS-Aktie. (Originalfassung der Analyse vom 18.10.2012)








Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?