Comdirect Bank


WKN: 542800 ISIN: DE0005428007
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Comdirect Bank News

Weitere Meldungen
13.11.19 Prime Standard | comdirect: Ohrfeige oder?
10.11.19 Prime Standard | comdirect kein leichter Fang
10.11.19 MDAX | Commerzbank + Comdirect = teurer??
10.11.19 5 Gründe, warum die Commerzbank-Aktie trotz.
10.11.19 Kursexplosion bei comdirect bank!
06.11.19 Investieren mit geliehenem Geld? Aber natürlich.
05.11.19 comdirect bank: Das sollten Sie jedem weiter .
29.10.19 Prime Standard | comdirect Kurs läuft der Com.
23.10.19 comdirect bank: Kommt jetzt der Schock?
23.10.19 Scale | JDC Group unterzeichnet Fünf-Jahresve.
10.10.19 comdirect bank: Anleger dürfen gespannt sein!
08.10.19 Prime Standard | comdirect: Blüht auf vor der .
07.10.19 comdirect bank: Ist das eine Gewinn-Chance?
26.09.19 comdirect bank Aktie: Deshalb ist sie so schw.
25.09.19 Strategieschwenk bei der Commerzbank – jetzt .
24.09.19 comdirect bank: Eine Gewinnchance?
23.08.19 comdirect bank: Was man jetzt noch wissen s.
12.08.19 Diese Entwicklungen sprechen nach dem zweit.
11.08.19 comdirect bank: Das ist einfach nur unbeschrei.
01.08.19 comdirect bank: Deutliches Gewinnplus in Q2 -.


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Prime Standard | comdirect: Ohrfeige oder?

Diei comdirect Bank AG (ISIN: DE0005428007) soll wohl Teil der Commerzbank werden und bei jedem Übernahmeangebot muss der Vorstand/Aufsichtsrat Stellung beziehen.

Und diesem gesetzlichen Zwang folgen heute die Organe der Comdirect - schwierig, der Vorstand wird wahrscheinlich später "Angestellter" der Commerzbank, der Aufsichtsrat wurde größtenteils von der Commerzbank entsandt - in einem neutralen Ton, sich wohl selbst der Interessenskonflikte bewust. Die Commerzbank besitzt ja bereits 82% der Comdirect. Es fängt jedenfalls gesetzt an: "Vorstand und Aufsichtsrat halten nach ihrer unabhängig voneinander vorgenommenen Prüfung die Höhe des Angebotspreises für angemessen. Dabei haben sie zur Prüfung der Angemessenheit des Angebotspreises insbesondere auch die von Barclays Bank Ireland PLC Frankfurt Branch, Frankfurt am Main, Deutschland und Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Deutschland erstellten Fairness Opinions herangezogen. Der Angebotspreis liegt innerhalb der ermittelten Wertbandbreiten und reflektiert nach der Meinung von Vorstand und Aufsichtsrat einen derzeit angemessenen Unternehmenswert der comdirect."{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Interessante Formulierung - innerhalb der Bandbreite - und - derzeit angemessen - nichts zum aktuellen Kursniveau, innerhalb, also nicht am oberen Rand, nichts über Synergieeffekte, die sogar später als nicht bewertbar bezeichnet werden: "Vorstand und Aufsichtsrat können einige strategische Beweggründe der Bieterin nachvollziehen. Allerdings fehlen in der Angebotsunterlage detailliertere Aussagen zu einzelnen Strategiefeldern und Synergiepotenzialen, so dass Vorstand und Aufsichtsrat zum jetzigen Zeitpunkt die Richtigkeit des strategischen Konzepts der Bieterin insgesamt nicht abschließend bewerten können."

Eiertanz...

sagt man im Volksmund dazu. Man sagt nicht, das gerade der Kurs höher als das Angebot ist, man sagt nicht, das der Preis höher sein könnte, man sagt aber auch nicht, das Angebot generell zu empfehlen. Das ist in der vorliegenden Abhängigkeitssituation schon sehr viel. Man verklausuliert weiter die NICHTEMPFEHLUNG folgendermaßen:

"Vor diesem Hintergrund erkennen Vorstand und Aufsichtsrat an, dass das Angebot für kurzfristig orientierte comdirect Aktionäre die Möglichkeit einer zügigen und sicheren Wertrealisierung bietet und empfehlen diesen Aktionären die Annahme des Angebots. Für Aktionäre, die sich an der langfristigen Entwicklung der comdirect ausrichten, ist aus der Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat auf Basis der Angebotsunterlage nicht zu beurteilen, welche strategische Ausrichtung die comdirect gemeinsam mit der Bieterin und der Commerzbank erhalten wird. Für diese comdirect Aktionäre sehen Vorstand und Aufsichtsrat von einer Empfehlung ab."

Also kein Wort über den davongelaufenen Kurs, eine verdeckte Kritik an den wohl zu diffusen Plänen der Commerzbank. eigentlich erschreckend, das nicht einmal solche "Insider" voll hinter den Plänen stehen können/wollen. Oder ...{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Es bleibt dabei

Es geht wahrscheinlich nicht so schnell und reibungslos. Wenig überraschend gab es so nach dem Übernahme-"Ankündigen" durch die Commerzbank AG auch wenigstens einen größeren Player, der sich mehr ausrechnet, der sich zutraut so "lästig" zu sein, das die Commerzbank ihre Schatulle auf macht. Gottseidank gibt es ja meldepflichtige Beteiligungsgrenzen, so haben wir erfahren, das eine "Petrus Advisers Ltd." bereits 3,05 % der Aktien der comdirect besitzt und über CFD's weitere 0,19 % kontrolliert - insgesamt 3,25 %. Und die werden nicht die einzigen professionellen "Störer" für die geplante schnelle und billige - zwar ist der "Preis" unter fundamentalen Gesichtspunkten angemessen, ja sogar gut - Integration. Aber wenn die Commerzbank die Bedeutung der comdirect für die zukünftige Entwicklung derartig heraushebt, dann geht noch mehr als der "faire" Preis, werden zumindest einige sich denken.

95% braucht es für das Squeeze Out

Man braucht keine große Phantasie, um sich relativ sicher zu sein, das diese Grenze - allein Dank Petrus Advisers plus x nicht erreicht werden wird. Der Anfechtungsklagen annähernd ausschließende Weg des Squeeze Out scheint also verbaut zu sein. Was ist es der Commerzbank wert schnell, rechtssicher und gesichtswahrend, die als notwendig bezeichnete Integration der comdirect umzusetzen? Wahrscheinlich mehr als die 11,44 EUR. Oder? Der Kurs suggeriert diese Überzeugung jedenfalls. Und welche Alternative hat die Commerzbank? Man darf nicht vergessen es geht hier auch um Glaubwürdigkeit und Professionalität. Eine große Bank müsste doch in der Lage sein im originären Bank-Geschäftsfeld "Merger and Acquisitions" effektiv und schnell agieren können oder?

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Und was ist wenn es nicht mal zu den 90% reicht?

Auch hier könnte man zweifeln - wie gesagt wer gibt etwas zu einem niedrigeren Preis ab, als zu dem es jederzeit am Markt - der Börse - verkauft werden lkann. Also Verschmelzung incl. pottentielle Anfechtungsklagen incl. möglicherweise jahrelangen gerichtlichen Auseinandersetzungen über den "richtigen" Preis ist auch nicht sicher. Und dann sagt die Commerzbank wie wichtig die Comdirect-Integration für die Zukunft der Gesamt-Bank ist. Wie passt das zusammen? Hat man die Gier erst durch die - voreilig als sicher dargestellte  - perfekte Hochzeit geweckt?

Zwei Unternehmen, die ein ähnliches Konzept verfolgen, zwei spannende Interviews der jeweiligen CEO's, welche Aktie gefällt besser?

EXKLUSIV: Interview mit Robin Laik CEO und Hauptaktionär der Mutares AG und Arne Amann CFO der Balcke Dürr - hochspannende Unternehmerpersönlichkeiten, die hervorragende Ergebnisse abgeliefert haben.

EXKLUSIV: Interview mit Dr. Dirk Markus, CEO der Aurelius: "... Handvoll Konzernunternehmen sind verkaufsreif." vom 5.11.2019 - brandaktuell. Aurelius, die sich mit ähnlichen "Problemkindern" anderer Konzerne erfolgreich beschäftigt, wie die Mutares AG.

 

So solte es weitergehen

Für die geplante Commerzbank 5.0 ist die comdirect-Rückholung in die Kernbank essentiell. Folgerichtig bietet die Commerzbank den Aktionären der comdirect 11,44 Euro je Aktie in bar. Dies entspricht einer Prämie von 25 Prozent auf den Xetra-Schlusskurs der comdirect-Aktie vom 19. September 2019, dem Tag vor Veröffentlichung der Ad-hoc-Mitteilung zum Strategieentwurf "Commerzbank 5.0". Die Angebotsfrist für das Erwerbsangebot läuft bis zum 6. Dezember 2019 und steht unter der Vollzugsbedingung einer Mindestannahmequote von 90 Prozent (einschließlich der von der Commerzbank bereits gehaltenen comdirect-Aktien).

Und jetzt schauen wir uns den Kurs der comdirect an: Aktuell liegt der Kurs der comdirect Bank AG (ISIN: DE0005428007) bei 13,52 EUR. VERDAMMT WEIT WEG VON DEN GEBOTENEN 11,44 EUR. Kaum vorstellbar, dass man als Aktionär Aktien zu 11,44 EUR abgibt, wenn sie wesentlich höher handeln. Warum handeln sie höher? Klar: WEIL MAN MEHR WILL. Weil die Commerzbank etwas arrogant davon ausging "billig" - der Preis wäre unter fundamentalen Gesichtspunkten nicht schlecht - ein selber als ESSENTIELL FÜR DIE NEUE COMMERZBANK bezeichnetes Asset zu bekommen.

{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Es heisst schön bei der damaligen Ankündigung: "Ein Meilenstein bei der Umsetzung von "Commerzbank 5.0" ist die geplante Integration der comdirect, mit der die digitalen Kompetenzen gebündelt und Synergien bei Innovationen und Kosten gehoben werden sollen. Ende Oktober hat die Bank hierbei einen ersten Schritt gemacht(...) ... soll die comdirect im Wege eines verschmelzungsrechtlichen Squeeze-outs auf die Commerzbank verschmolzen werden. Sollte dies nicht gelingen, beabsichtigt die Commerzbank, die für eine direkte Verschmelzung der comdirect erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. In diesem Fall würden die Aktionäre der comdirect, nach Zustimmung der Hauptversammlungen beider Unternehmen, für ihre Anteile Commerzbank-Aktien erhalten. Das Tauschverhältnis würde auf Basis von Gutachten zum Wert der comdirect und der Commerzbank bestimmt."

Man wusste also schon, das ein solches Übernahmeangebot die "Gier" weckt, aber ob die gleichgültig hingeworfene Lösung der Verschmelzung mit potentiellen Anfechtungsklagen wirklich zielführend und insbesondere zum Zeitplan der Commerzbank AG passend ist, darf bezweifelt werden. Das denken auch diejenigen, die Comdirect-Aktien auch zu einem Kurs über 11,44 EUR gekauft haben und auch jetzt noch möglicherweise kaufen, wie der auch heute steigende Kurs zeigt.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Produkt)}

Wird spannend werden. Erstmals gilt es jetzt das Ende der Angebotsfrist abzuwarten und dann wird wohl ... Oder wird die Commerzbank ihre gesamte Planung für die Zukunft über den Haufen werfen? Wegen ein "paar" EURO, man darf ja nicht vergessen, die Comdirect gehört zu weit über 75% bereits der Commerzbank (82%). Hinzu kommen die aktuellen Probleme bei der polnischen Tochter, die ja eigentlich verkauft werden sollte, um den Umbau der Commerzbank zu finanzieren. Es gibt Ärger wegen Hypothekenkrediten, die auf CHF-Basis in Polen vergeben wurden, mit ungewissem Ausgang - macht auf jeden Fall einen Verkauf schwieriger und bringt eine (Ver-)Kaufpreisreduzierung ins Spiel. Und Unsicherheit ist teuer  für den, der verkaufen will oder muß.

Aktuell (13.11.2019 / 12:14 Uhr) notieren die Aktien der Commerzbank AG im Xetra-Handel zum Handelsschluß Freitags bei 5,33 EUR, die der comdirect Bank AG bei 13,52 EUR.


Chart: comdirect Bank AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Comdirect Bank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Comdirect Bank (08.05.20)
Suche interessante Fonds, kann ... (18.02.20)
Comdirect Bank WKN: 542800 ... (22.01.20)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Comdirect Bank: Bitte nicht verges. (27.06.20)
comdirect bank: Genau das was h. (17.06.20)
Comdirect Bank: Wer abwartet, ist. (26.05.20)
comdirect bank: Anleger sollten die. (26.05.20)
comdirect bank: Unmöglich! (19.05.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Comdirect Bank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?