Deutsche Post


WKN: 555200 ISIN: DE0005552004
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Deutsche Post News

Weitere Meldungen
29.03.17 Lufthansa Cargo droht ihre längste Verlustpha.
23.03.17 Deutsche Post-Aktie: Neubewertung überfällig .
21.03.17 Geht die Post weiter ab?
21.03.17 Deutsche Post-Aktie: Weiter im Aufwärtstrend.
16.03.17 Deutsche Post-Aktie: Gewinnmitnahmen waren .
16.03.17 Deutsche Post-Aktie: Wieder gut im Geschäft .
15.03.17 Deutsche Post-Aktie: Attraktives Chance/Risiko.
15.03.17 Deutsche Post: Zeit für Gewinnmitnahmen?
15.03.17 Deutsche Post: Zeit für Gewinnmitnahmen?
13.03.17 Deutsche Post-Aktie: Kein Kauf mehr! Aufwär.
10.03.17 Deutsche Post-Aktie: Expansion in Wachstums.
10.03.17 Deutsche Post-Aktie: Boomender Online-Handel .
10.03.17 Deutsche Post-Aktie: Solide Q4-Zahlen - Mitte.
09.03.17 Deutsche Post-Aktie: Nachlassende Ergebnisdyn.
09.03.17 Deutsche Post-Aktie: Deutsche Post liefert wie.
09.03.17 Deutsche Post: Der Funke will nicht überspring.
09.03.17 Deutsche Post-Aktie: Beträchtlicher Sprung bei.
09.03.17 Deutsche Post: nach Rekordjahr weiter auf W.
08.03.17 Deutsche Post-Aktie: Erwartungen leicht übertr.
08.03.17 Deutsche Post-Aktie: Schwacher Ausblick für .


nächste Seite >>
 
Meldung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Frachtfluglinie Lufthansa Cargo steckt trotz voller Maschinen in der voraussichtlich längsten Verlustphase ihrer Geschichte. Nach tiefroten Zahlen im vergangenen Jahr werde das Unternehmen erst 2019 auf ein "normales" Gewinn-Niveau zurückkehren, sagte der Chef der Lufthansa-Tochter , Peter Gerber, am Mittwoch in Frankfurt. 2017 werde sich der operative Verlust leicht verringern, 2018 dürfte es gerade so zurück in die schwarzen Zahlen gehen. Nie zuvor habe Lufthansa Cargo zwei Verlustjahre in Folge verbucht, sagte Finanzchef Martin Schmitt. Derzeit läuft ein hartes Sparprogramm, dem an die 800 Jobs zum Opfer fallen sollen.

Trotz der Verluste und der Preisschlacht in der Branche will das Unternehmen an seiner eigenen Frachterflotte festhalten. "Lufthansa wird immer Frachter fliegen", sagte Gerber. Von den zehn größten Luftfrachtanbietern der Welt betreibe nur eines keine eigenen Frachtjets. Bisher wird rund die Hälfte der Fracht von Lufthansa Cargo in den Frachträumen der Passagierjets des Lufthansa-Konzerns befördert. Die Frachträume seien derzeit voll, sagte Gerber.

Im vergangenen Jahr war Lufthansa Cargo wegen des Preiskampfs in der Branche und der Kosten des Sanierungsprogramms in die roten Zahlen geflogen. Der operative Verlust (bereinigtes Ebit) lag bei 50 Millionen Euro. In den Vorjahren hatte die Gesellschaft hier teils mehr als 100 Millionen Euro verdient. Das Sanierungsprogramm soll das Ergebnis um 80 Millionen Euro nach oben treiben. Neben reinen Kostensenkungen baut Gerber auf neue Angebote und eine stärkere Digitalisierung des Geschäfts.

Derweil sortiert das Unternehmen noch mehr ältere Frachtflugzeuge vom Typ Boeing MD-11 aus. 2016 schrumpfte die tatsächlich fliegende Cargo-Flotte von 19 auf 17 Jets. Ende dieses Jahres sollen es noch 16 sein - darunter fünf neue Boeing 777F und elf MD-11. Insgesamt drei alte Maschinen stehen damit zum Verkauf. Weitere neue Exemplare der 777, für die Lufthansa Cargo noch Kaufoptionen in der Schublade hat, könnten bei dem Ableger AeroLogic landen, dem Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Cargo und der Deutschen Post DHL . Entschieden sei jedoch noch nichts, sagte Gerber. Derzeit werde die "Weiterentwicklung", von AeroLogic geprüft.

Ob und in welcher Form Lufthansa Cargo das seit Jahren ersehnte neue Frachtzentrum "LCCneo" erhält, bleibt weiter offen. "Wir denken darüber nach, ob und wie wir das LCCneo modular aufbauen können und was das erste Modul sein müsste", sagte Gerber. Eine Entscheidung erwartet er für Ende 2017 oder Anfang 2018. Die Lufthansa hatte die Investition in den Neubau 2015 auch wegen durchwachsener Aussichten im Frachtgeschäft um mindestens zwei Jahre verschoben. Nach den bisherigen Planungen sollte das Frachtzentrum rund eine Milliarde Euro kosten./stw/jha/fbr



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Lufthansa

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Lufthansa 2012-2015: wohin geht ... (29.03.17)
Lufthansa (28.11.16)
Lufthansa Chart Thread (30.09.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DGAP-Stimmrechte: Deutsche Luft. (29.03.17)
Lufthansa hebt ab – ein nachhaltige. (28.03.17)
Lufthansa-Aktie: Einigung im Tarif. (24.03.17)
Lufthansa-Aktie: Rückzug angetret. (24.03.17)
Kapitalerhöhung läuft: Deutsche Ba. (23.03.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Lufthansa

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?