1&1 Drillisch


WKN: 554550 ISIN: DE0005545503
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
1&1 Drillisch News

Weitere Meldungen
30.06.20 1&1 Drillisch: Kommt jetzt der Hammer?
19.06.20 1&1 Drillisch: Daran scheiden sich die Geister
29.05.20 1&1 Drillisch: Das kann einfach nicht wahr sei.
28.05.20 1&1 Drillisch: Langfristig hängt alles von der E.
22.05.20 1&1 Drillisch: Konkretisierter Ausblick für Mitt.
15.05.20 1&1 Drillisch: Short-Position von Balyasny Euro.
15.05.20 Bleibt 1&1 Drillisch beim 5G-Mobilfunk außen .
13.05.20 1&1 Drillisch: Q1-Gewinn nicht so stark zurück.
07.05.20 1&1 Drillisch (Monatschart): Leidenszeit beende.
04.05.20 1&1 Drillisch: Shortseller Balyasny Europe zieh.
30.04.20 1&1 Drillisch: Chance/Risiko-Verhältnis spricht .
29.04.20 1&1 Drillisch gibt auf - Fortschritt beim Aufb.
25.04.20 1&1 Drillisch: Bitte nicht vergessen!
20.04.20 1&1 Drillisch: Sollten Sie jetzt etwas tun?
16.04.20 1&1 Drillisch: Balyasny Europe setzt Leerverka.
14.04.20 1&1 Drillisch: Ein Risiko?
10.04.20 1&1 Drillisch: Wirklich?
08.04.20 1&1 Drillisch: Leider nicht so günstig wie man.
01.04.20 1&1 Drillisch: Große Risiken sind weiter da - .
31.03.20 1&1 Drillisch: Stabile Geschäftsentwicklung für.


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - 1&1 Drillisch-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Maximilian Völkl vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Telekommunikationsunternehmens 1&1 Drillisch AG (ISIN: DE0005545503, WKN: 554550, Ticker-Symbol: DRI) unter die Lupe.


Im anhaltend freundlichen Marktumfeld könne die Aktie von 1&1 Drillisch am Donnerstag überproportional zulegen. Am Mittwochabend habe der Konzern vermeldet, dass der Schiedsgutachter in einem der Verfahren gegen Telefónica Deutschland die Preiserhöhung des Rivalen für unberechtigt erklären wolle.

Telefónica habe im Dezember 2018 Vorleistungspreise rückwirkend um rund 64 Millionen Euro erhöht und dabei Bezug auf die Frequenzauktion 2015 genommen. Laut dem Gutachtenentwurf des Schiedsgutachters sei diese Preiserhöhung aber in volle Höher unberechtigt. 1&1 Drillisch müsse damit keine Zahlungen leisten.

Die Preisanpassungsverfahren 2 und 5 sowie das Ergebnis des Preisanpassungsverfahrens 1 würden derweil weiter laufen. Darin fordere 1&1 Drillisch erhebliche Preisreduktionen. Höhere Preise seien laut Konzernangaben dagegen nicht möglich.

Für Drillisch sei das Gutachten positiv zu werten. An der Börse setze die Aktie die Erholung nach dem jüngsten Durchschnaufen damit wieder fort. Langfristig hänge bei dem Telekommunikationskonzern aber alles von der Entwicklung rund um den 5G-Ausbau ab. Hier bleiben viele Risiken, so Maximilian Völkl von "Der Aktionär" zur 1&1 Drillisch-Aktie. "Der Aktionär" setze deshalb weiter auf andere Aktien.

Telefónica Deutschland stehe trotz der V-förmigen Erholung ebenfalls nicht auf der Kaufliste. Die Abhängigkeit von der spanischen Konzernmutter stehe dem Erfolg der Tochter immer wieder im Weg. (Analyse vom 28.05.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze 1&1 Drillisch-Aktie:

Xetra-Aktienkurs 1&1 Drillisch-Aktie:
23,46 EUR -0,13% (28.05.2020, 12:33)

Tradegate-Aktienkurs 1&1 Drillisch-Aktie:
23,50 EUR -18,4% (28.05.2020, 12:38)

ISIN 1&1 Drillisch-Aktie:
DE0005545503

WKN 1&1 Drillisch-Aktie:
554550

Ticker-Symbol 1&1 Drillisch-Aktie:
DRI

Kurzprofil 1&1 Drillisch AG:

Als deutschlandweit einziger virtueller Netzbetreiber hat 1&1 Drillisch (ISIN: DE0005545503, WKN: 554550, Ticker-Symbol: DRI) über einen MBA MVNO Vertrag langfristig gesicherten Zugang zu bis zu 30 Prozent des Mobilfunknetzes von Telefónica Deutschland und kann dieses mit eigenen Produkten und Diensten nutzen. Damit hat 1&1 Drillisch eine Sonderstellung im deutschen Markt.

Mit rund 4,3 Mio. Breitband-Anschlüssen ist 1&1 Drillisch der größte alternative DSL-Anbieter in Deutschland. Die Qualität seiner Festnetz-Produkte wurde bereits mehrfach im Test des renommierten Fachmagazins connect ausgezeichnet. (Testsieg 2015/2017, 2. Platz 2016/2018).

Bei Festnetz-Anschlüssen greift 1&1 Drillisch auf Vorleister wie die Deutsche Telekom zurück und hat Zugriff auf das Glasfasernetz von 1&1 Versatel. So wird die so genannte "letzte Meile" bei VDSL/Vectoring (FTTC) primär über die Layer 2-Infrastruktur der Deutschen Telekom realisiert. Glasfaser-Anschlüsse bis in die Wohnung (FTTH) können durch die Kooperation mit City Carriern angeboten werden.

1&1 Drillisch deckt mit seinen unterschiedlichen Marken alle wichtigen Kundensegmente ab. Neben reinen Mobilfunk- und Breitband-Produkten bietet das Unternehmen seinen Kunden auch attraktive Bundle-Produkte aus Mobilfunk und Festnetz - ergänzt um Produkte wie Heimvernetzung, Online-Storage, Video-on-Demand oder IPTV.

Im Juni 2019 hat 1&1 Drillisch erfolgreich an der 5G-Auktion der Bundesnetzagentur teilgenommen und die notwendigen Frequenzen für den Aufbau eines leistungsfähigen Mobilfunknetzes ersteigert. (28.05.2020/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

1&1 Drillisch

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Drillisch AG (07.07.20)
Drillisch (23.03.20)
Drillisch: 555 % Anstieg sind ... (18.07.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

1&1 Drillisch: Kommt jetzt der Ha. (30.06.20)
1&1 Drillisch: Daran scheiden sich . (19.06.20)
1&1 Drillisch: Das kann einfach ni. (29.05.20)
1&1 Drillisch: Langfristig hängt all. (28.05.20)
1&1 Drillisch: Konkretisierter Ausb. (22.05.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

1&1 Drillisch

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?