Wirecard


WKN: 747206 ISIN: DE0007472060
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Wirecard News

Weitere Meldungen
24.02.21 Wirecard: Finanzaufsicht BaFin im Fokus der E.
24.02.21 50-Bagger: Aktien, die sich verfünfzigfachen
23.02.21 Habe ich mich bei der Grenke-Aktie geirrt?
21.02.21 K+S-Aktie: Die BaFin ermittelt
19.02.21 Steinhoff-Aktie: Dem Ziel einen Schritt näher!
12.02.21 Grenke-Aktie mit weiterem Kursbeben
08.02.21 Grenke: Vorstand schockt mit Rücktritt – ist d.
03.02.21 Wirecard: Aufarbeitung des Betrugsskandals of.
03.02.21 Gamestop-Aktien- und AMC Entertainment-Akt.
02.02.21 Wirecard: Weitere personelle Konsequenzen fol.
29.01.21 Wirecard: Skandal fordert ein weiteres promine.
28.01.21 Wirecard: Bafin zeigt Mitarbeiter wegen mutma.
28.01.21 Wirecard: BaFin-Mitarbeiter bei der Staatsanwa.
25.01.21 Diesen ETF für erneuerbare Energien und Was.
22.01.21 Wirecard: An Kreativität kaum zu überbieten -.
21.01.21 Bafin will Deutsche Börse AG an die kurze L.
19.01.21 Wirecard: Einfach nur unglaublich - Aktienanaly.
18.01.21 Wirecard: Deutsche-Bank-Aufsichtsrat entschuld.
18.01.21 Wirecard-Aktie: War der Absturz abzusehen?
16.01.21 Commerzbank wollte bereits 2019 aus Wirecar.


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Wirecard-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Leon Müller vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol Deutschland: WDI, NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol: WRCDF) unter die Lupe.


Hätte Wirecard gerettet werden können? Einem Bericht zufolge habe das Bundesfinanzministerium von Olaf Scholz (SPD) die Option geprüft, den Aschheimer Konzern, der heute für den größten Betrug der deutschen Wirtschaftsgeschichte stehe, mit Steuermitteln und einem Kredit zu retten. Das berichtet Business Insider unter Verweis auf einen Sprecher des Ministeriums. Der Vorgang werfe zahllose Fragen auf, die bisher unbeantwortet geblieben seien.

Wirecard habe Ende Juni des Jahres 2020 als erstes DAX-Unternehmen der Geschichte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen müssen. Zuvor habe der Zahlungsabwickler eingestanden, dass bilanzierte Vermögenswerte i.H.v. 1,9 Mrd. Euro gefälscht seien. Ernst & Young habe das Testat unter den Jahresabschluss verweigert.

Offenbar habe das Bundesfinanzministerium eine Aktivierung von Mitteln aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erwogen. Gelder aus diesem Fonds sollten eigentlich nur Unternehmen zugutekommen, die wegen der Corona-Krise in Schieflage geraten seien. Nicht minder interessant mute die zweite Variante an: ein Kredit der öffentlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an Wirecard. Beide Optionen seien schließlich verworfen und so ein Engagement des deutschen Staates bei dem insolventen Unternehmen vermieden worden.

Steuergelder für ein insolventes, des Betrugs verdächtiges Unternehmen? Dem Bundesfinanzministerium schien selbst das nicht zu abwegig. Dass man von diesen Gedanken nach anfänglicher Prüfung abgekommen sei, sei nur zu begrüßen. Dass man überhaupt daran gedacht habe, sei erschreckend und befremdlich zugleich. Oder anders gesagt: Einfach nur unglaublich, so Leon Müller vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 19.01.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Wirecard-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
0,4633 EUR -2,46% (19.01.2021, 20:25)

ISIN Wirecard-Aktie:
DE0007472060

WKN Wirecard-Aktie:
747206

Ticker-Symbol Deutschland Wirecard-Aktie:
WDI

NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol Wirecard-Aktie:
WRCDF

Kurzprofil Wirecard AG:

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol Deutschland: WDI, NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol: WRCDF) ist einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl.

Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit.

Am 25.06.2020 stellte das Unternehmen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. (19.01.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Wirecard

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Forum für ehemalige Wirecard ... (25.02.21)
Sammelklagen Wirecard! Wer ist ... (24.02.21)
Wirecard 2014 - 2025 (24.02.21)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Wirecard: Finanzaufsicht BaFin im . (24.02.21)
50-Bagger: Aktien, die sich verfün. (24.02.21)
Habe ich mich bei der Grenke-Akt. (23.02.21)
K+S-Aktie: Die BaFin ermittelt (21.02.21)
Steinhoff-Aktie: Dem Ziel einen Sc. (19.02.21)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Wirecard

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?