SAP


WKN: 716460 ISIN: DE0007164600
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
SAP News

Kolumnen
28.07.15 SAP gegen Hertha BSC – weder arm, noch se.
23.07.15 SAP – wie das Cloud-Geschäft BELASTET!
18.07.15 SAP: übernehmen jetzt die BULLEN das Zepte.
08.07.15 SAP – Ausbruch gescheitert!
26.06.15 SAP: keine klare Linie!
25.06.15 SAP - Short-Position
24.06.15 SAP: fällt die Aktie in den Kanal zurück?
23.06.15 SAP: an der oberen Begrenzung des Abwärts.
22.06.15 SAP-Konkurrent weiter im Rückwärtsgang!
22.06.15 SAP (Weekly) - Ausblick gedämpft
20.06.15 SAP – von Oracle nach unten gerissen!
10.06.15 SAP: Der Fels in der Brandung
29.05.15 SAP: Das Rennen ist eröffnet
26.05.15 All for One Steeb AG: SAP-Transformation s.
26.05.15 SAP-(Turbo)-Puts mit 105%-Chance bei Kursk.
20.05.15 SAP – Alles NEU macht der Mai?
07.05.15 SAP: Die nächste Kuh, die geschlachtet wird?
30.04.15 Trends-Update: SAP
30.04.15 SAP: Gewinn bricht ein!
28.04.15 SAP (Weekly) - Mit Hilfe des Aufwärtsgaps .


nächste Seite
 
Meldung
Fußball und Aktien – die beiden vielleicht schönsten Nebensachen der Welt haben wir für Sie schon in den letzten Jahren immer wieder zusammengebracht, sei es in Form von WM-Spezials oder besonderen Geschichten zur Fußball-Bundesliga. 2015 wollen wir die Top 18 des deutschen Fußballs einem Formcheck unterziehen und die Top 18 des Deutschen Aktienindex DAX charttechnisch und mit dem ein oder anderen Indikator auf den Prüfstand stellen. Heute sind ┬áHertha BSC und die Aktie an der Reihe.

Minimalziel erreicht: Mit Platz 15 kam die Hertha in der vergangenen Saison mit einem blauen Auge davon. In der Zukunft will man als Hauptstadtclub etwas vom hippen Berliner Image auf die Hertha übertragen. Der neue Slogan lautet “aus Berlin, für Berlin”. Coach Pal Dardai hat auch gleich als Saisonziel “nach Berlin” hinterher geschoben – nämlich zum DFB-Pokalfinale.

In der Liga visiert man 40 Punkte an, mit denen man am Ende wohl etwas besser platziert wäre als in der vergangenen Saison. Personell hat man sich nur punktuell verstärkt. Vladimir Darida, Mitchell Weiser und Rückkehrer Sami Allagui tragen in dieser Saison das Trikot der Hertha.

Finanziell waren in der Vergangenheit keine großen Sprünge möglich. 2014 holte man mit Kohlberg Kravis Roberts einen Investor an Bord. Die rund 61 Millionen Euro wurden jedoch fast vollständig zum Abbau der Schulden verwendet. Für die kommenden Jahre ist man jedoch gut aufgestellt.

Mit “Bet-at-Home” konnte man einen neuen Hauptsponsor finden, der bis 2018 rund 6 Millionen Euro pro Jahr überweist. Pal Dardai konzentriert sich in dieser Saison komplett auf die Hertha und beendete seinen Nebenjob als Trainer der ungarischen Nationalmannschaft. Zusammen mit Manager Michael Preetz kann er sich nun voll darauf konzentrieren in der Hauptstadt einen starken Bundesliga-Club zu etablieren.

SAP ist im DAX längst etabliert. Die Walldorfer feiern im Herbst 20-DAX-Geburtstag. Am 18.┬áSeptember 1995 wurde die Aktie in den deutschen Leitindex aufgenommen. In diesem Jahr konnte die Aktie um 11 Prozent zulegen. Wie es aus charttechnischer- Sicht aussieht:

Cloud lässt nur langsam die Kasse klingeln

Vor einer Woche eröffnete SAP - und präsentierte keine überzeugende Bilanz. Wie zu erwarten war half der niedrige Euro der Softwareschmiede beim Umsatz auf die Sprünge, rechnet man den positiven Wechselkurseffekt heraus, legte das Ebit aber nur um magere ein Prozent zu. Der Konzernumbau erweist sich als unerwartet teuer, zudem wird das Gewinnwachstum durch die Umstellung auf Cloud-Software belastet.

SAP über 1 Jahr

Investoren müssen sich erst an die neue Ausrichtung gewöhnen: Während Lizenzsoftware dem Konzern höhere Einmalbeträge einbringt, wird die Cloudsoftware per Miete über die Zeit bezahlt. In den ersten sechs Monaten schrumpfte die operative Marge auf gut 14 Prozent, in 2014 waren es noch 32 Prozent.

Erholung bei 61,50 Euro?

Aus dem Bewertungsblickwinkel ist die Aktie dennoch interessant. Während bei vielen Blue Chips das 2016er-KGV über dem langjährigen Durchschnitt liegt, gibt es die SAP-Aktie derzeit vergleichsweise günstig. Dies erklärt auch die recht gute Performance in den vergangenen sechs Monaten von 14 Prozent, mit der die SAP-Aktie im oberen Drittel zu finden ist.

Dennoch bleibt auch die technische Ausgangslage nur durchwachsen. Zuletzt drehte die Aktie deutlich unter dem Jahreshoch wieder nach Süden und nimmt langsam wieder die 200-Tage-Linie bei 61,50 Euro ins Visier. Anfang Juli erwies sich der Test des Durchschnitts als perfektes Einstiegssignal.



Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?