Biofrontera


WKN: 604611 ISIN: DE0006046113
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Biofrontera News

Weitere Meldungen
06.02.20 Biofrontera: Zahlreiche Treiber für ein nachhalt.
04.02.20 Biofrontera: Das sind interessante Neuigkeiten!
20.01.20 Biofrontera: Wende deutet sich an - Aktienana.
13.01.20 Biofrontera: Es ist wieder Musik in der Aktie
10.01.20 Prime Standard | Biofrontera: Rekordumsatz im.
06.01.20 Biofrontera: Bald könnte es Top-News geben
06.01.20 Prime Standard | Biofrontera mit Neuorganisati.
20.12.19 Biofrontera: Was kann da noch kommen?
13.12.19 Biofrontera: Endlich!
09.12.19 Biofrontera: Neue Chance - Aktienanalyse
08.12.19 Biofrontera: Klartext!
05.12.19 Biofrontera: Nach schwachem Q3 mehrere Geg.
02.12.19 Biofrontera: Aktie nach Insider-Trades mit Auf.
30.11.19 Biofrontera: Das hätte keiner erwarten können!
28.11.19 Mini Long-Zertifikat auf Biofrontera: Spekulativ.
22.11.19 Biofrontera: Aufschrei, garantiert!
19.11.19 Biofrontera: Aktie crasht nach heftiger Gewinn.
19.11.19 Prime Standard | Biofrontera muss zurückruder.
06.11.19 Biofrontera: Gut oder schlecht?
26.10.19 Biofrontera: Glauben Sie das?


nächste Seite >>
 
Meldung
Münster (www.aktiencheck.de) - Biofrontera-AktienAnalysevon Analyst Holger Steffen von SMC Research:

Holger Steffen, Aktienanalyst von SMC Research, stuft in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Biotech-Unternehmens Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113, WKN: 604611, Ticker-Symbol: B8F) von "buy" auf "speculative buy" herab.


Nach der rasanten Expansion in den letzten Jahren, die durch einen erfolgreichen Markteintritt in den USA und schnelle Marktanteilsgewinne gekrönt worden sei, stelle der Umsatzrückgang im dritten Quartal dieses Jahres den ersten deutlichen Dämpfer in jüngster Zeit dar. Das Management sehe vor allem Probleme in der Erstattungspraxis als Grund und habe mehrere Gegenmaßnahmen eingeleitet, die Steffen als aussichtsreich einstufe, die aber eine längere Zeit zur Umsetzung benötigen würden.

Nach einer Umsatzsteigerung um 31 Prozent auf 19,1 Mio. Euro in den ersten neun Monaten habe der Vorstand die Erlösprognose für das Gesamtjahr von 32 bis 35 Mio. Euro auf 28 bis 31 Mio. Euro abgesenkt. Heruntergebrochen auf die Wachstumserwartung für das vierte Quartal entspreche das einer weiten Spanne von ca. 35 bis 80 Prozent. Zugleich sei auch die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr deutlich von +4 bis +7 Mio. Euro auf -4 bis -6 Mio. Euro revidiert worden, was neben den geringeren Einnahmen mit erhöhten Kosten, insbesondere aus Rechtsstreitigkeiten, aber auch mit gegenüber den vorläufigen Berechnungen niedriger als erwartet ausgefallenen Einmalerträgen aus der Übernahme von Cutanea begründet worden sei.

Das große Prognoseintervall für das Wachstum im vierten Quartal verdeutliche, dass im Moment eine erhöhte Unsicherheit bezüglich des kurzfristigen Wachstumspotenzials bestehe. Das Unternehmen berichte aber, dass der Absatz in den USA seit Oktober wieder angezogen habe. Während der Analyst auf dieser Basis seine Umsatzschätzung für das Gesamtjahr, die er nach den vorläufigen Erlöszahlen für das dritte Quartal bereits abgesenkt habe, nun bestätige, habe er seine Ergebnisschätzung als Reaktion auf den Neunmonatsbericht noch einmal reduziert. Ebenfalls vorsichtiger würden seine Wachstums- und Margenannahmen für die nächsten beiden Jahre ausfallen.

Für eine zusätzliche Unsicherheit sorge die anhaltende Auseinandersetzung mit dem Großaktionär Deutsche Balaton, der auf einer weiteren außerordentlichen Hauptversammlung im Dezember eventuell die Vertrauensfrage in Bezug auf sämtliche Vorstandsmitglieder stellen wolle. Die Frage der Managementkontinuität sehe der Analyst infolgedessen als erheblichen Risikofaktor.

Im Kontrast dazu stünden die mittelfristigen Wachstumsaussichten von Biofrontera, die Steffen unverändert als sehr gut einstufe. Die Gegenmaßnahmen in den USA seien erfolgsversprechend, zudem würden eine anstehende Zulassungserweiterung in Europa um die Behandlung von aktinischen Keratosen an Hals, Rumpf und Extremitäten, eine mögliche Zulassungserweiterung in den USA um das Basalzellkarzinom sowie die Intensivierung der Vermarktung von Xepi für erhebliches zusätzliches Potenzial sorgen.

In diesem Spannungsfeld habe der Analyst einen fairen Wert von rund 6,60 Euro je Aktie (zuvor: 7,10 Euro) ermittelt, der deutlich über dem stark gesunkenen Kurs liege.

Um der derzeit erhöhten Unsicherheit Rechnung zu tragen, ändert Holger Steffen, Aktienanalyst von SMC Research, sein Votum aber auf "speculative buy" (zuvor: "buy"). (Analyse vom 05.12.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Biofrontera-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Biofrontera-Aktie:
4,545 EUR +1,00% (05.12.2019, 09:15)

Tradegate-Aktienkurs Biofrontera-Aktie:
4,455 EUR -1,87% (05.12.2019, 09:30)

ISIN Biofrontera-Aktie:
DE0006046113

WKN Biofrontera-Aktie:
604611

Ticker-Symbol Biofrontera-Aktie:
B8F

Kurzprofil Biofrontera AG:

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113, WKN: 604611, Ticker-Symbol: B8F) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb von Medikamenten und medizinischen Kosmetika zur Behandlung und Pflege bei Hauterkrankungen spezialisiert ist. Biofrontera's wichtigstes Produkt ist Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament, das in zunächst in Europa und jetzt auch in den USA zur Behandlung von milder und moderater Aktinischer Keratose (oberflächlicher Hautkrebs) mit photodynamischer Therapie (Lichttherapie) zugelassen ist. Biofrontera ist das erste deutsche pharmazeutische Startup-Unternehmen, das eine zentralisierte europäische und nun auch eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten hat.

Zusätzlich vermarktet das Unternehmen die Belixos® Dermokosmetikserie. Die Belixos® Produkte, eine Creme, ein Gel und ein Kopfhauttonikum, enthalten Kombinationen aus pflanzlichen Aktivstoffen, lindern Juckreiz und Rötungen und dienen der regenerierenden Pflege bei chronischen Hautleiden wie Neurodermitis oder Schuppenflechte. Das Belixos® Protect, eine regenerierende Tagespflege bei sonnengeschädigte Haut, ergänzt diese Produktserie. Alle Produkte sind über Amazon und in Apotheken erhältlich.

Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 von Prof. Dr. Hermann Lübbert, dem Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, gegründet und hat seinen Firmensitz in Leverkusen, Deutschland. (05.12.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Biofrontera

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Biofrontera ! Zulassung ist da ! (12.02.20)
granddad ruhig (24.04.19)
Löschung (09.11.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Biofrontera: Zahlreiche Treiber für . (06.02.20)
Biofrontera: Das sind interessante . (04.02.20)
Biofrontera: Wende deutet sich an. (20.01.20)
Biofrontera: Es ist wieder Musik in. (13.01.20)
Prime Standard | Biofrontera: Reko. (10.01.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Biofrontera

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?