Vodafone Group


WKN: A1XA83 ISIN: GB00BH4HKS39
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
08.03.19 Vodafone: Telekommunikationssektor im Fokus .
28.02.19 Vodafone: Endlich!
14.02.19 Vodafone: Da kann man nur noch staunen
05.02.19 Vodafone: Wer hat das bitte nicht kommen se.
25.01.19 Vodafone: Ausblick trotz Abschwächung in Q3.
18.01.19 Vodafone: Ist jetzt alles möglich?
01.01.19 Vodafone: Kann es das wirklich schon gewese.
22.12.18 Vodafone: Die Vorzeichen waren schon lange .
18.12.18 Vodafone: Ein Risiko?
12.12.18 EU-Kommission prüft geplante Übernahme von .
20.11.18 Vodafone: Diverse Sonderfaktoren führen zu M.
05.10.18 Vodafone: Tut sie es schon wieder?
21.09.18 Vodafone: Wo soll das nur hinführen?
16.09.18 Vodafone: Pleite oder Chance?
03.09.18 Vodafone-Aktie: Vodafone fusioniert weiter - .
30.08.18 United Internet gegen Telekom – Chance für Inv.
25.08.18 ams - Bodenbildung in Sicht
23.08.18 Vodafone: Was ist jetzt zu tun!
21.08.18 Vodafone: Was ist jetzt angebracht?
29.07.18 Vodafone: Faktencheck!


<< vorherige Seite nächste Seite >>
 
Meldung
Hannover (www.aktiencheck.de) - Vodafone-AktienAnalysevon Aktienanalyst Wolfgang Donie von der Nord LB:

Wolfgang Donie, Aktienanalyst der Nord LB, rät in einer aktuellen Studie zum Telekommunikationssektor die Aktie des Mobilfunkkonzerns Vodafone Group Plc (ISIN: GB00BH4HKS39, WKN: A1XA83, Ticker-Symbol: VODI, London: VOD, Nasdaq OTC-Symbol: VODPD) zu halten.


Die britische Vodafone habe sich zuletzt relativ schwach gezeigt, wo ein schwächeres Europageschäft (auch durch Sondereinflüsse), sowie währungs- und Portfolioveränderungen die Erlöse gedrückt hätten.

Die großen europäischen Telekommunikationsunternehmen seien operativ auf Wachstumskurs, der sich aus margenstarken Qualitätsprodukten wie Glasfaser, TV-Angebote, LTE und Datentarifen speise. Zum entscheidenden Erfolgsfaktor würden sich Konvergenzprodukte (Bündelung von Festnetz, Mobilfunk, TV u.a.) entwickeln. Standardangebote würden dagegen unter erheblichem Wettbewerbs- und damit Preisdruck leiden. Over The Top-Anbieter (OTT) hätten zudem einen immer größeren Anteil an der Kommunikation, wobei der Wertschöpfungsanteil der Telekommunikationsanbieter meist begrenzt sei. Andererseits biete die Digitalisierung die Chance, neue Erlösquellen mit Technologien wie künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Robotics, Internet of Things u.a. zu erschließen. Hierzu müssten die Geschäftsmodelle aber hin zu einem Digital Service Provider weiterentwickelt werden. Die Telekoms hätten hierzu eine gute Ausgangsbasis, denn schließlich würden sie die hierzu benötigte Infrastruktur zur Verfügung stellen und hätten einen großen Kundenstamm.

Allerdings seien erhebliche Investitionen in diese neuen Geschäftsmöglichkeiten erforderlich, wobei die Unternehmen gleichzeitig durch den Infrastrukturausbau finanziell und personell belastet seien. Dem Kommunikationsstandard 5G komme hierbei eine große Bedeutung zu. In Deutschland starte die Lizenzauktion in diesem Monat. Neben den drei etablierten Netzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland gehe mit 1&1 Drillisch ein Neueinsteiger, der bisher insbesondere das Telefónica Deutschland-Netz nutze, mit an den Start. Diese Tatsache könnte die Auktionspreise in die Höhe treiben, was aktuell die Aktienkurse der deutschen Betreiber belaste.

Ebenfalls belastend wirke die Diskussion um einen möglichen Ausschluss des chinesischen Netzwerkanbieters Huawei beim Ausbau des 5G-Netzes. Sollte es tatsächlich zum Ausschluss kommen, sei mit Verzögerungen (ca. zwei Jahre) und erheblichen Mehrkosten in Milliardenhöhe zu rechnen, da der Ausbau in vielen Fällen durch ein technisches Upgrade der vorhandenen Infrastruktur erfolge und Huawei bei der bestehenden Infrastruktur in Deutschland einen deutlich zweistelligen Marktanteil habe.

Die großen europäischen Telekommunikationsunternehmen hätten mit ihren Premiumprodukten die Rückkehr auf den Wachstumspfad geschafft. Sie würden sich strategisch weiter entwickeln und hätten im Rahmen der Digitalisierung diverse Offensiven, Innovationen und Start-up-Kulturen geschaffen. Insofern stünden die Chancen gut, vom Wandel der Digitalisierung profitieren zu können. Insbesondere bei den deutschen Netzbetreibern ergebe sich ein zusätzliches Kurspotenzial, sofern die 5G-Auktion nicht zu teuer werde und es nicht zum vollständigen Ausschluss von Huawei komme. Donie bestätige sein Sektorrating mit "positiv", wobei der Fokus auf die großen integrierten Telekommunikationsanbieter gelegt werden sollte.

Wolfgang Donie, Aktienanalyst der Nord LB, bewertet in seiner aktuellen Branchenstudie die Vodafone-Aktie mit dem Votum "halten". Das Kursziel laute 1,60 GBP. (Analyse vom 07.03.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Offenlegung möglicher Interessenkonflikte bei der NORD/LB nach § 85 Abs. 1 WpHG i.V.m. Art. 20 der MAR sowie Artikel 5 und 6 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958 der Kommission vom 9. März 2016 bei der "Vodafone Group Plc": Keine vorhanden.

Börsenplätze Vodafone-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Vodafone-Aktie:
1,588 EUR 0,00% (08.03.2019, 11:02)

London Stock Exchange-Aktienkurs Vodafone-Aktie:
135,66 GBp +0,03% (08.03.2019, 11:04)

ISIN Vodafone-Aktie:
GB00BH4HKS39

WKN Vodafone-Aktie:
A1XA83

Ticker-Symbol Vodafone-Aktie:
VODI

London Domestic Ticker-Symbol Vodafone-Aktie:
VOD

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Vodafone-Aktie:
VODPD

Kurzprofil Vodafone Group Plc:

Die Vodafone Group Plc (ISIN: GB00BH4HKS39, WKN: A1XA83, Ticker-Symbol: VODI, London: VOD, Nasdaq OTC-Symbol: VODPD) ist ein international tätiges Mobilfunkunternehmen aus Großbritannien mit Hauptsitz in Newbury (Berkshire). Die Zentrale befindet sich jedoch in London.

Vodafone erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 41,0 Milliarden GBP und beschäftigte weltweit 107.667 Mitarbeiter. Die deutsche Vodafone GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Vodafone Group Plc und und wird seit Oktober 2015 von Hannes Ametsreiter geleitet. Der deutsche Teil von Vodafone hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf und beschäftigt etwa 11.000 Mitarbeiter. (08.03.2019/ac/a/a)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Vodafone Group

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Vodafone Group (18.03.20)
Vodafon, Verizon, Br. Telecom ... (17.02.20)
Löschung (18.05.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Vodafone: Kursziel gesenkt (11.03.20)
Vodafone: Möglicher Börsengang d. (11.02.20)
Berenberg hebt Ziel für Vodafone . (22.01.20)
AT&T vs. Vodafone: Das ist jetz. (28.11.19)
Vodafone: Indiengeschäft führt ern. (18.11.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Vodafone Group

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?