SolarWorld


WKN: A1YCMM ISIN: DE000A1YCMM2
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
21.06.17 ROUNDUP/Pleiterisiko Kleinfirma: Viele Einzelu.
07.06.17 SolarWorld-Aktie als Investment absolut ungee.
06.06.17 Solarworld: Geht es jetzt in Richtung 2 Euro .
30.05.17 SolarWorld-Aktie: Alles jetzt auf Chinesen abz.
16.05.17 SolarWorld-Aktie: Jetzt einzusteigen wäre Hara.
15.05.17 Solarworld, SMA Solar – Status Quo nach Trum.
12.05.17 Nieding+Barth: SolarWorld-Insolvenz - Aktionäre.
12.05.17 SolarWorld-Aktie: Übernahmespekulationen unnö.
12.05.17 Capital, G+J Wirtschaftsmedien: SolarWorld-Ch.
11.05.17 SolarWorld-Aktie endgültig Zocker-Aktie gewor.
11.05.17 Solarworld, Q-Cells, Solarfabrik – adieu
11.05.17 MÜLLER SEIDEL VOS: SolarWorld meldet Fol.
11.05.17 SolarWorld: Vorstand wird einen Insolvenzantra.
11.05.17 Solarworld: Horrormeldung!
11.05.17 Solarworld – die Horrormeldung! Insolvenz!
02.05.17 Solarworld: Die Zahlen sind da!
28.04.17 SolarWorld vorläufige Quartalszahlen Q1: Konz.
21.04.17 SolarWorld: Was ist aus dem Börsen-Highflyer.
19.04.17 Solarworld: Neuigkeiten!
19.04.17 Solarworld: Wird das reichen?


nächste Seite >>
 
Meldung

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Vor allem kleine Unternehmen sind im ersten Halbjahr 2017 in die Pleite gerutscht. Mehr als die Hälfte der von einer Insolvenz betroffenen Unternehmen (52,9 Prozent) habe einen Umsatz von weniger als 250 000 Euro im Jahr erwirtschaftet, berichtete die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Mittwoch in Düsseldorf. Vor allem bei Jungunternehmern im Alter von bis zu 29 Jahren sei das Pleiterisiko besonders hoch.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum meldeten mehr kleine Unternehmen Insolvenz an: Im ersten Halbjahr waren es 5 450 Fälle, rund 200 mehr. In wirtschaftliche Schieflage seien dabei besonders viele meist von einem Einzelunternehmer betriebene Kleinstunternehmen geraten, die weniger als 100 000 Euro im Jahr umsetzten. Deutlich zurück gingen dagegen die Insolvenzzahlen im Mittelstand.

Dank der guten Konjunktur und der niedrigen Zinsen sank die Zahl der Unternehmensinsolvenzen insgesamt in den ersten sechs Monaten aber - um 5,9 Prozent auf 10 300. Das traf auch weniger Mitarbeiter. Die Zahl der von der Insolvenz ihres Arbeitgebers betroffenen Beschäftigten ging um rund 10 000 auf rund 99 000 zurück.

Insgesamt mussten die Gläubiger auf Forderungen von schätzungsweise rund 13 Milliarden Euro verzichten. Größter Insolvenzfall war in diesem Jahr bislang das Bonner Unternehmen Solarworld .

Mit einem Rückgang um 7,5 Prozent auf 36 300 Fälle sank die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sogar noch stärker. Im Vorjahreszeitraum hatte der Rückgang noch bei 2,7 Prozent gelegen, so dass sich der positive Trend bei Verbraucherinsolvenzen nun noch beschleunigte. "Der private Schuldenberg ist jedoch nach wie vor hoch", sagte Creditreform-Geschäftsführer Volker Ulbricht. Vor allem bei den Insolvenzen ehemals Selbstständiger habe es sogar einen Anstieg gegeben./uta/DP/jha



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

SolarWorld

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

** News zu SolarWorld ** ... (22.06.17)
Solarworld Strong buy (13.06.17)
Kurs-Massaker bei Solarwerten - ... (12.05.17)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP/Pleiterisiko Kleinfirma: V. (21.06.17)
SolarWorld-Aktie als Investment a. (07.06.17)
Solarworld: Geht es jetzt in Richtu. (06.06.17)
SolarWorld-Aktie: Alles jetzt auf . (30.05.17)
SolarWorld-Aktie: Jetzt einzusteige. (16.05.17)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

SolarWorld

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?