Im Bereich Forum:
Übersicht Gesamt Börse Hot-Stocks Talk Chat Profil ändern Richtlinien

Suchbegriff:

Antwort einfügen | Zurück zum Talkforum
Postings im Thread
Wertung Thema Autor Zeit

"Die SPD ist verkommen"



Thema wurde 10194 mal gelesen , umfaßt 228 Postings und wurde mit 20 Punkten bewertet.

Thread-Navigator:



Neuester Beitrag

Seiten:
Übersicht Alle 1 2 3 4 ... 7 8 9 10
20 1.  Von Board-Team gelöscht oder geändert "Die SPD ist verkommen" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 26.04.07 10:48
 

http://www.n-tv.de/795268.html

Donnerstag, 26. April 2007

Dreßler frustriert

"Die SPD ist verkommen"

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.n-tv.de/795268.html
Moderation
Moderator: CF
Zeitpunkt: 24.07.07 12:01
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, bitte nur zitieren

 

 
  Bisherige Bewertungen:
13x Interessant ,
6x Gut analysiert ,
1x Informativ
5 2.  SWay, kannst du mal was schreiben, 19520 Postings, 6838 Tage gurkenfred 26.04.07 11:02
 
was neu ist oder was noch keiner weiß??? :-))

allerdings kann man die überschrift auch für die anderen parteien anwenden.

mfg
GF

 
  Bisherige Bewertungen:
4x Gut analysiert ,
1x Witzig
5 3.  Betrachtet man einmal von wo die SPD 11123 Postings, 5229 Tage SWay 26.04.07 11:18
 
kommt und wo sie inzwischen steht, muss man Dressler absolut recht geben.

Dermassen verkommen in Hinsicht auf alte Ideale und Zielen, zum negativen der "ehemaligen" Zielgruppe ist keine andere Partei in Deutschland.

 
  Bisherige Bewertungen:
5x Gut analysiert
4 4.  Von Board-Team gelöscht oder geändert "Die SPD ist kulturfern" 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 26.04.07 11:23
 

http://www.faz.net/p/...F0FAF41A57/Dx1~E470344A500764523EDC5EB1CDD9C6

C60~ATpl~Ecommon~Scontent.html#top

Hartmut Holzapfel zu seiner Niederlage bei der Landtagskandidatur

... (automatisch gekürzt) ...

www.faz.net
Moderation
Moderator: Egozentriker
Zeitpunkt: 21.06.07 14:56
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, bitte nur zitieren

 

 
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
1x Gut analysiert ,
2x Informativ
4 5.  Das Gleiche gilt auch für die SP 15121 Postings, 5305 Tage quantas 26.04.07 11:41
 

 

der Schweiz.

Realitätsfremd und jenseits von Gut und Böse. Sind ja nur noch Fantasten, Lehrer und Rechtsanwälte dabei. Wo sind die Arbeiter?

Alleine vorletztes Wochenende hat die SP bei den kantonalen Wahlen im bevölkerungsreichsten Kanton der Schweiz, dem Kanton Zürich, rund ein Drittel aller Size im Kantonsrat  verloren.

Das tat gut . Wir brauchen keine Verhinderer.

MfG

quantas

 

 
  Bisherige Bewertungen:
1x Informativ ,
2x Uninteressant ,
3x Gut analysiert ,
2x Interessant
  6.  *lol* 95440 Postings, 6856 Tage Happy End 26.04.07 11:46
 
bilanz, der progressiver Realist und Anwalt der Arbeiter *lol*     Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
3 7.  Entmachtet die SPD Merkel? 61594 Postings, 5839 Tage lassmichrein 26.04.07 12:02
 

 


 

 

 
  Bisherige Bewertungen:
3x Witzig
2 8.  "Rot-Rot ist Verrat der SPD" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 26.04.07 12:11
 
http://www.morgenpost.de/content/2007/03/26/berlin/890953.html

Opposition: Rot-Rot ist Verrat der SPD
Heftiger Schlagabtausch der Berliner Parteien vor der Biermann-Ehrung
Von Stefan Schulz

Der Liedermacher Wolf Biermann hat mit seinen Angriffen auf die rot-rote Landesregierung großen Wirbel in der Stadt ausgelöst. Koalition und Opposition lieferten sich am Wochenende einen schweren politischen Schlagabtausch. Kurz vor der heutigen Verleihung der Ehrenbürgerwürde an ihn hatte der Barde auf einer Diskussionsveranstaltung der "Leipziger Volkszeitung" gesagt: "Ich finde es verbrecherisch, dass die SPD mit der PDS ins Bett geht." Viele Sozialdemokraten erregen sich seither über die Äußerungen Biermanns. "Auch ein Künstler hat eine Verantwortung für seine Wortwahl", sagte SPD-Fraktionssprecher Peter Stadtmüller. "Aber offenbar überlagert sein Geltungsdrang all seine anderen Eigenschaften."

SPD: Biermann hat sich demontiert
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Swen Schulz äußerte: "Wolf Biermann war ein großer und mutiger Künstler. Es ist traurig mit anzusehen, wie er sich selbst demontiert. Er ist nicht mehr ernst zu nehmen." Und der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber, Mitglied des rechten Flügels "Aufbruch", der sich mit als Erster in seiner Partei für die Ehrenbürgerwürde des Liedermachers ausgesprochen hatte, sagte: "Kritik muss man aushalten können. Aber hier ist es wie bei einer Geburtstagsfeier, bei der der Eingeladene den Gastgeber beschimpft. Das ist nicht gerade guter Stil. Und ein Ehrenbürger Berlins sollte Stil haben." Die Entscheidung sei angesichts der Verdienste Biermanns dennoch richtig. Zuvor hatte SPD-Chef, Michael Müller, Biermanns Aussage "mehr als peinlich" genannt.

Dagegen zeigten die Oppositionsparteien CDU, Grüne und FDP gestern großes Verständnis für die Aussage des Künstlers. "Dieses rot-rote Bündnis ist eine politische Schweinerei der SPD, ein Verrat an der eigenen Geschichte und der Geschichte dieser Stadt", sagte FDP-Fraktionschef Martin Lindner. CDU-Generalsekretär Frank Henkel nahm Biermann ebenfalls in Schutz: "Die PDS hat niemals die Verantwortung für die brutalen Menschrechtsverletzungen der SED-Diktatur übernommen. Diese Koalition hat Berlin nicht verdient. Es ist ein historischer Fehler der SPD, das zugelassen zu haben." Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann sagte, Biermann sei ein streitbarer Künstler. Kritische Geister wolle der Senat nicht. Die Ehrung nehme aber die Stadt vor, nicht der Senat. Den Begriff "verbrecherisch" hätte er allerdings nicht verwendet.

CDU: Kritik ist normal und nicht neu
Parlaments-Vizepräsident Uwe Lehmann-Brauns, der die Initiative zur Ehrenbürgerwürde ergriffen hatte, setzte sich ebenfalls für den 70-jährigen Biermann ein. "Niemand erwartet doch, dass Biermann den Mund hält. Es ist auch nichts Neues, die Kritik an Rot-Rot hatte er schon 2001 geäußert. In der Demokratie muss es möglich sein, diese Regierungskonstellation zu kritisieren."

Wolf Biermann wird heute um 15 Uhr mit einer eineinhalbstündigen Zeremonie im Roten Rathaus geehrt. Nach einer Rede des Regierenden Bürgermeisters erhält er die Auszeichnung aus den Händen von Klaus Wowereit und von Parlamentspräsident Walter Momper.

Anschließend spielt nach Angaben der Senatskanzlei der Jazz-Musiker Ulrich Gumpert auf Wunsch Biermanns. Danach redet der Geehrte. Sein Vertrauter Uwe Lehmann-Brauns erwartet, dass sich der Dichter zur Debatte um seine Ehrenbürgerwürde äußern und auch seine Kritik an Rot-Rot erneuern werde. "Hauptpunkt für ihn ist aber: Die Stadt verleiht die Ehrung, nicht diese Regierung."

Aus der Berliner Morgenpost vom 26. März 2007  
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
3 9.  den anfang hat doch der grosse freund 267 Postings, 5661 Tage foris 26.04.07 12:37
 
des lupenreinen demokraten putin gemacht
hartz I bis IV, steuergeschenke an konzerne
und so weiter
das war alles nur für den kleinen mann,
den SPD-wähler  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
2x Gut analysiert
3 10.  Knuddel-Kurt und die Rampensau 11123 Postings, 5229 Tage SWay 09.05.07 14:35
 
Von Andreas Hoidn-Borchers
http://www.stern.de/politik/deutschland/...anz,-Rampensau/588726.html

Erst hat man kein Glück, dann kommt auch noch Franz Müntefering dazu: Am Dienstagabend erhielt Kurt Beck eine bittere Lektion. Bei der "Spargelfahrt" führte der Vizekanzler vor, wie er sich Führung vorstellt. Anders als der SPD-Chef. Szenen eines aufschlussreichen Ausflugs.

Es war eine dieser Szenen, die man nur alle paar Jahre beobachten kann. Eine Szene, die wie in einem Brennglas ganz vieles bündelte: die Sehnsüchte, Hoffnungen, Enttäuschungen und Erwartungen
einer ganzen Partei - und das individuelle Können und, tja, Versagen ihres Führungspersonals. Es ist deshalb eine Szene, an die man sich noch lange erinnern wird. Sehr lange.

Sie spielte am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf der "MS Paloma". Es ging über den Berliner Wannsee. An Bord gut 500 Sozialdemokraten - Minister, Abgeordnete, Mitarbeiter - und ein paar Dutzend Journalisten. "Spargelfahrt" heißt das. Die "Seeheimer", eine Vereinigung der eher rechten SPD-Parlamentarier, lädt jedes Jahr im Mai dazu ein. Es gab Spargel satt, mit Hollandaise. Dazu wurden reichlich Bier und Wein gereicht - sowie zwei aufschlussreiche Grußworte.
.

Matter Applaus für Beck
Es begann der Parteivorsitzende. Kurt Beck mäanderte durch eine typische Kurt-Beck-Ansprache; Rede möchte man das nicht wirklich nennen. Er begann mit einem Kurt-Beck-typischen Lob für die Veranstalter ("eine tolle Sache") und endete mit einem Kurt-Beck-typischen Dank an die Bedienungen. Dazwischen gab´s einen kurzen Ausblick auf die Wahl am Sonntag in Bremen ("Ich bin durchaus zuversichtlich, dass wir nicht in die Röhre gucken"), ein bisschen Solidarität, Freiheit und Mindestlohn. Und schließlich den verkniffen-komischen Scherz: "All diejenigen, die meinen, dass man uns wie einen Spargel köpfen könnte, die irren." Das war das Highlight.

Das alles war nicht wirklich schlecht, aber eben auch nicht gut. Es hatte das Niveau eines Grußwortes auf dem Kreisparteitag Kirchheimbolanden. Am Ende gab es matten Applaus des durchaus klatschwilligen Publikums. Kurt Beck sprach im Bug des Schiffes. Wer im Heck saß, hatte zwischenzeitlich Mühe, ihn zu verstehen. Zu hoher Lärmpegel. Viele hatten angefangen, sich wieder zu unterhalten. Ist ja nur der SPD-Chef da vorne am Mikro.
.

Mehr zum Thema
Kommentar: Kurt Becks Kriegsvorbereitungen
SPD-Führung: Wie das Mittelfeld des FC Bayern
Kurt Beck: Kann dieser Mann Kanzler werden?
Das alles wäre nicht weiter schlimm gewesen. Aber erstens spricht Kurt Beck häufig so. Zweitens steht er momentan sowieso unter schärfster Beobachtung wegen des Verdachts, der Parteivorsitz könnte ihm vielleicht doch eine Nummer zu groß sein. Und drittens trat danach der Vizekanzler auf - und wie! Wie losgelöst.

Spätestens seit diesem Augenblick gilt für Kurt Beck der Satz: Erst hat man kein Glück, dann kommt auch noch Franz Müntefering dazu.

Donnernder Applaus für Müntefering
Müntefering fing einfach mit einem rhetorischen Erdbeben an - und steigerte sich dann allmählich. Er erinnerte an die 70er-Jahre, die umstrittene Ostpolitik unter Brandt ("Der Willy ist nach Warschau gefahren und hat da gekniet") und wie die SPD in den Umfragen durchgereicht wurde damals. "Aber wir sind nicht weggelaufen, wir haben gekämpft." Dann folgten zwei Sätze, die es in sich hatten. "Wenn man weiß, dass die Politik, die man macht, noch nicht populär ist, dann darf man nicht weglaufen, dann muss man dafür kämpfen, dass sie populär wird", lautete der erste. Den hätte man noch als Appell an die gesamte verzagte und unter dem demoskopischen Dauertief leidende Genossenschaft verstehen können.

Der zweite Satz aber lautete: "Aufgabe von Politik ist auch zu führen und den Menschen zu sagen: Das ist die Richtung, in die wir gehen wollen." Und der konnte eigentlich nur einen Adressaten haben: denjenigen, der in der Partei die Aufgabe hat zu führen und deutlich zu machen, wohin die Reise gehen soll. Das ist der Vorsitzende. Kurt Beck. Die allermeisten an Bord verstanden diesen Satz genau so. Er hatte den sehr klar herauszuhörenden

Subtext: So wie es jetzt läuft, geht es nicht weiter. La paloma, ohe, einmal müssen wir geh´n, einmal schlägt uns die Stunde der Trennung. Einmal komm ich zurück. Franz Müntefering kennt den Text, er hat das Lied schon öfter mitgesungen.

Der Rest war reine Zugabe. Eine vom Vizekanzler lange nicht mehr gehörte Attacke auf den Koalitionspartner CDU ("Das ist die Freiheit der Willkür"), ein bisschen Seelenmassage, ein bisschen Aufputscharbeit: "Wir müssen die Nerven behalten und die Ellenbogen ausfahren und eine Schneise schlagen für sozialdemokratische Politik. Wahlkampf können wir. Die werden sich noch alle wundern, was dabei herauskommt." Der Franz, der kann´s halt.

Schluss, aus, donnernder Applaus. Müntefering, das nur nebenbei, war auch im Heck immer deutlich zu verstehen. Ein wenig erinnerte es an Wahlkampf. Fragt sich nur, für wen.

Es war eine denkwürdige Viertelstunde. Viel länger dauerte der Auftritt gar nicht. Ein bisschen war es so wie bei einem Punkkonzert, bei dem erst die Toten Hosen auftreten würden - und dann die Sex Pistols als Hauptgruppe. Auf Knuddel-Kurt folgte Franz, die Rampensau.

Eine ähnliche Szene hatte es schon einmal gegeben, auch mit Franz Müntefering. Das war auf dem SPD-Parteitag in Bochum, im Oktober 2003. Damals hieß der SPD-Vorsitzende Gerhard Schröder, der hatte sich gerade mit seiner Agenda 2010 schwerst unbeliebt gemacht bei den Genossen, und dann trat Müntefering auf. Eine kurze Rede nur, mal eben das Gaspedal durchgetreten, wrummbrumm, und das Adrenalin der Delegierten auf Touren gebracht. Fraktion gut, Partei gut. Glückauf. Der Saal tobte.

Drei Monate später hieß der Parteivorsitzende Franz Müntefering.

Was hat Müntefering bloß
Als solche Farce jedoch dürfte sich Geschichte nicht einmal bei der deutschen Sozialdemokratie wiederholen ¬ obwohl man da angesichts der Turbulenzen und aberwitzigen Führungswechsel der vergangenen Jahre nicht hundertprozentig sicher sein kann. Dass Müntefering Beck stürzen will, gilt selbst in der Toyotapartei SPD (Nichts ist unmöglich) als ausgeschlossen.

Umso größer das Rätselraten, was den Ex-Vorsitzenden geritten haben mag, seinen Nachnachfolger so die Schau zu stehlen und vorzuführen. Normalerweise hätte er es nach Becks matter Ansprache bei einem kurzen Hallo-viel-Spaß-und-gute-Unterhaltung belassen müssen. Dann hätte es keine erstaunten Mienen gegeben und keine Spekulationen - zumal das Verhältnis der beiden Spitzengenossen durchaus angespannt ist.

Müntefering ist Profi, wahrscheinlich der abgebrühteste im politischen Berlin. Dem passiert das nicht einfach so, der lässt sich nicht von sich selbst mitreißen wie Oskar Lafontaine. Schon gar nicht, wenn Dutzende Journalistenkulis gezückt sind.

Da war Absicht dahinter. Man wüsste nur gerne, welche. Vielleicht hatte er das Bedürfnis, mal wieder vorzuführen, wer der wahre "leader of the pack" ist. Vielleicht wollte er zeigen, dass die SPD noch in der Lage ist, erst sich selbst und dann andere zu begeistern. Vielleicht hatte er aber auch nur den Kanal voll. Das soll es ja geben, auch bei Profis.

Gutwillige Müntereologen hatten noch eine Erklärung parat: Der Franz habe nur klarmachen wollen, dass die SPD nicht nur aus Beck bestehe, sondern noch andere gute Leute vorzuweisen haben. So hat es bei Rudolf Scharping auch mal angefangen. Der bekam auch erst eine Troika an die Seite gestellt und wurde dann zur Seite geschubst. Aber das ist erstens lange her, zweitens war Müntefering daran nicht beteiligt und drittens und vor allem hatte die SPD damals noch personelle Alternativen. Jetzt ist sie fast auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, dass Beck sich berappelt und zu seinen unbestritten vorhandenen Führungsqualitäten zurückfindet. Wer sollte es denn sonst machen? Gabriel? Steinbrück? Steinmeier? Jau, und übermorgen wird ein Protestant Papst.

Vielleicht sollte er es sein, aber sehr hilfreich war Münteferings Auftritt nicht. Es war, wenn es so etwas gibt, eine Danaerrede. Vor Vizekanzler und Vorsitzendem hatte übrigens an diesem Abend auf dem Wannsee noch ein Dritter gesprochen, Fraktionschef Peter Struck. Was über Kurt Beck geredet und geschrieben werde, hatte er gesagt, sei "unglaublich und falsch. Kurt Beck ist ein guter Vorsitzender."

Das hat Müntefering nicht gesagt. Aber wahrscheinlich wollte er Struck nicht wiederholen... Ja, so eine Seefahrt, die ist lehrreich, wenn auch nicht immer schön für alle an Bord.

Glückauf, Kurt!  
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig ,
1x Informativ ,
1x Interessant
  11.  Der Müntefering bemüht die Vergangenheit, 1857 Postings, 4614 Tage Hagenstroem 09.05.07 15:01
 
um den desolaten Zustand seiner Partei zu umschreiben und Parallelen zum Heute zu ziehen. Ob in der SPD-Führungsspitze überhaupt mal jemand darauf kommt, dass nicht die Sozialdemokratie das Problem ist, sondern einzig die Leute, die da in der Führung rumturnen. Und natürlich jemend der es auch wagt dies auszusprechen. So einen erschreckenden Mangel an Kompetenz kannte man bisher allenfalls von den Grünen. Aber immerhin kann der Müntefering noch auf die glorreiche Vergangenheit verweisen, wo Kompetenz und! Rückrat in seiner Partei vorhanden waren. Auch wenn man sich im Heute nichts mehr dafür kaufen kann.     Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  12.  Soso, bedroht sah er sich von der Wahrheit... 11123 Postings, 5229 Tage SWay 10.05.07 10:23
 
URL: http://www.faz.net/p/...F94BA0EA12FECC2AD/Dx1~EE9F198F56C5E518E11B982
9A922FEE76~ATpl~Ecommon~Scontent.html



Holger Bonin neuer Steuerschätzer des DIW

mas. BERLIN, 9. Mai. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin (DIW) hat einen neuen Steuerschätzer.

Nachdem das Institut unter dem Druck von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück sein erfahrenes Mitglied im Arbeitskreis Steuerschätzung, Dieter Vesper, von dieser Aufgabe entbunden hat, vertritt nunmehr Holger Bonin das DIW in der zweimal jährlich tagenden Runde.

Diese Entscheidung von Institutschef Klaus Zimmermann hatte einige öffentliche Aufmerksamkeit erregt (F.A.Z. vom 17. Ap- ril). Die Steuerschätzung ist Grundlage für die Haushaltsplanung von Bund und Ländern. Der neue Steuerschätzer des Berliner Instituts ist kein ausgewiesener Konjunkturexperte. Er leitet derzeit die Abteilung "Innovation, Industrie, Dienstleistung" des Instituts. Unter anderem hat er die langfristige Entwicklung der Rentenfinanzen, die Möglichkeiten zur Belebung des Niedriglohnsektors durch fiskalpolitische Maßnahmen und die Wirkungen des Kündigungsschutzes in Deutschland untersucht, wie das DIW in einer Mitteilung hervorhebt. Bonin wurde an der Universität Freiburg promoviert.

Steinbrück hatte informell Druck auf zwei der großen Wirtschaftsforschungsinstitute ausüben lassen, sich außerhalb des offiziellen Arbeitskreises Steuerschätzung nicht mehr zu Erwartungen über die Steuereinnahmen zu äußern. Der Bundesfinanzminister sah seine Fähigkeit bedroht, Ausgabenwünsche seiner Ministerkollegen abwehren zu können. Das Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) sah hierin keinen Anlass zu internen Konsequenzen. Derzeit arbeitet der Schätzerkreis in Görlitz an seiner offiziellen Prognose.


Text: F.A.Z., 10.05.2007, Nr. 108 / Seite 12  
 
  13.  er konnte seinen "Kollegen" nicht mehr ein X für 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 10.05.07 10:28
 
ein U vormachen...

nachdem sein Herrschaftswissen keines mehr war...


Interessanter Umgang der Kabinnettskollegen miteinander...



MfG
kiiwii

 
 
  14.  So einen Umgang kann man nur als verkommen 11123 Postings, 5229 Tage SWay 10.05.07 10:42
 
bezeichnen... ;)

 
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  15.  Das der Steinbrück Druck auf die 1857 Postings, 4614 Tage Hagenstroem 10.05.07 11:03
 
Wirtschaftsforschungsinstitute ausübt ist vollkommen legitim. Schließlich erzielen die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes aus Steuermitteln, für äußerst fragwürdige Analysen. Das ist in etwa so, als solle man die Aktienmärkte für's kommende Jahr einschätzen und wird dafür aus öffentlichen Mitteln gut bezahlt. Das Einschätzen, mehr als eine Schätzung ist es nun wirklich nicht und mehr kann es auch garnicht sein, kann jede x-beliebige Personen auch Pi mal Daumen durchführen und dürften dabei im Mittel die gleiche Erfolgsquote erreichen wie die Professionellen. Gerade die konkrete Wirtschaftsentwicklung, Steuereinahmesituation etc. verläuft zudem in sehr engen Grenzen. Damit politische Entscheidungen jedoch auf so etwas wie wissenschaftlicher Basis fußen, denn schließlich will die Politik sich abgesichert sehen, wenn die Ausgabenseite die vermuteten Einnahmen mal wieder deutlich übersteigt, bedarf es viel hochwichtigen Papiers, auf das man sich berufen kann. Das Ergebnis muss also politkkonform sein, ansonsten gibt es, weil teuer bezahlt, eben mecker oder mehr.    
  16.  na ja... jedenfalls hat das RWI dem Druck bislang 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 10.05.07 11:06
 
nicht nachgegeben....

zumindest scheint es so


MfG
kiiwii

 
 
  17.  kiiwii, zumindest scheint es so. 1857 Postings, 4614 Tage Hagenstroem 10.05.07 11:23
 
Was intern läuft oder ob mit einiger Verzögerung dann eine Korrektur der Annahmen erfolgt, dies kann man nur vermuten oder muss es abwarten. Nicht jeder muß seine wirtschaftliche Abhängigkeit und/oder Parteinahme so dümmlich zur Schau stellen wie das DIW. Wenn Wirtschaftswissenschaften exakte Wissenschaften wären, dann würde es solcher Spielchen nicht bedürften, auch wenn sich Wirtschaftswissenschaftler so gerne der unbestechlichen Mathematik bedienen. Die Mathematik des Geldbeutels, egal ob beim Finanzminister oder bei den Wirtschaftsinstituten ist das Einzige was im Endeffekt wirklich zählt.    
  18.  Das Los der beiden Führungs-Parteien 7114 Postings, 6646 Tage Kritiker 10.05.07 11:29
 
Die SPD baut noch immer auf den geknechteten Fabrikarbeiter, doch den gibt es schon lange nicht mehr.
Und die CDU baut auf den gläubigen Katholiken, und den gibt es auch nicht mehr.

Und so knechten beide das Kapital, auf das beide angewiesen sind.
Geld regiert die Wirtschaft und Wirtschaft regiert die Welt.

Ideologien schaffen höchstens Terrorismus und Ruinen.
Manchmal bin ich froh, daß ich schon alt bin - Kritiker  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  19.  "Mindestlohn ja - aber nicht bei uns" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 25.05.07 13:43
 
Freitag, 25. Mai 2007
"Mindestlohn ja - aber nicht bei uns"
Billigkräfte in der SPD-Fraktion
http://www.n-tv.de/806780.html

Das Lieblingsthema der SPD ist derzeit der Mindestlohn. Die Sozialdemokraten kämpfen innerhalb der großen Koalition vehement für einen gesetzlichen Mindestlohn, in der Zeitarbeitsbranche soll er bei 7,15 Euro (West) und 6,22 Euro (Ost) liegen.

In der SPD-Bundestagfraktion selbst geht man aber nicht mit gutem Beispiel voran. Dort werden offenbar seit Jahren Zeitarbeitskräfte zu Niedriglöhnen beschäftigt. So arbeiteten nach einem Bericht des "Spiegel" in der Fraktion Sekretärinnen für 6,70 Euro pro Stunde. Der vergleichbare Zeitarbeitstarif des Deutschen Gewerkschaftsbundes liegt nach Auskunft der Gewerkschaftszentrale immerhin schon bei 7,03 Euro.

SPD-Fraktionsgeschäftsführerin Ute Kumpf kündigte prompt an, die SPD werde sich nun umgehend mit der Zeitarbeitsfirma zusammensetzen, um höhere Löhne für die Betroffenen durchsetzen. Gelinge dies nicht, müsse der Vertrag gekündigt werden.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  20.  Jetzt gehts los, oder ? 11123 Postings, 5229 Tage SWay 21.06.07 08:23
 
Kanzlerkandidatur als Strafe ? Das ist ja ein Affront. Bei welchem Mod. kann man das melden, der gehört gesperrt. ;)

ganzer Artikel nachzulesen bei Bild online,
"http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/06/21/...enjammer-spd.html"

"Und, mindestens genauso schlimm: Der ohnehin schwache Rückhalt von Parteichef Kurt Beck bröckelt weiter: Selbst von den befragten SPD-Anhängern wollen 40 Prozent Kanzlerin Merkel behalten – nur 29 wollen Beck als Kanzler ...

Für die kommende Bundestagswahl verheißt das nichts Gutes!

Ein Mitglied der SPD-Führung: „Wenn sich die Umfragen nicht bessern, muss Beck die Kanzlerkandidatur selbst übernehmen und die bittere Suppe auslöffeln. Niemand wird sich bereit finden, an seiner Stelle anzutreten ...“"  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  21.  "Schäm dich, SPD" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 25.06.07 13:27
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,490527,00.html

"Schäm dich, SPD"

Von Ferda Ataman

Nach schlechten Umfragewerten und Dauer-Koalitionskrach erhält die SPD nun auch von anderer Seite Gegenwind. Türkische Medien kritisieren die Sozialdemokraten, weil sie an der Verschärfung des Zuwanderungsgesetzes mitgewirkt haben.

Berlin - Es gibt zwei große Themen, die die Türken oder zumindest ihre Medien in Deutschland konstant beschäftigen: Der EU-Beitritt der Türkei und die Benachteiligung der Türken in europäischen Ländern. Beides wurde vergangenen Montag im Berliner Hotel Adlon während eines Treffens des SPD-Vorsitzenden Kurt Beck mit türkischen Vertretern verknüpft. Seitdem wird das türkische Massenblatt "Hürriyet" ("Freiheit") nicht müde, die SPD zu attackieren.

"Undankbare SPD" lautete der Aufmacher des türkischen Leitmediums in Deutschland nach dem Treffen. "Die seit Jahren durch unsere Wählerstimmen groß gewordene SPD hat ihre Zustimmung für das türkenfeindliche Zuwanderungsgesetz nicht zurückgenommen", stand darunter. Stolz berichtete das Blatt, das ein Teilnehmer während des Gesprächs Kurt Beck mit einer "Hürriyet"-Ausgabe vom Vortag konfrontiert habe, auf der groß "Schäm dich SPD, was ist das für ein Gesetz" stand. Darin wird der SPD bescheinigt, "wie die CDU" zu agieren. Die konervativ-islamische Zeitung "Zaman" ("Zeit") sprang etwas moderater auf den Anti-SPD-Zug auf, mit der Schlagzeile "Die SPD und ihre türkischen Wähler entfernen sich voneinander".

Das jährliche Berliner Treffen zwischen SPD-Vorsitzenden und türkischen Vertretern hatte bereits Gerhard Schröder initiiert. Der Ex-Kanzler wusste, wie man sich die Gunst der türkischstämmigen Wähler holt. 2005 machte er pünktlich zum Wahlkampf einen Redaktionsbesuch bei der Dogan Media Group, die dem größten Medienkonzern der Türkei gehört. Dort betonte er ausdrücklich, dass er für den EU-Beitritt der Türkei sei. Damit gewann die SPD die regelmäßig enttäuschten Türken immer wieder für sich.

Und genauso macht es auch Kurt Beck im Hotel Adlon. Vor wichtigen Unternehmern und türkischen Medienvertretern spricht er von einer "EU-Vollmitgliedschaft" und der "Brückenfunktion der Türkei" zwischen Orient und Okzident. Dadurch, so hofft er, kann er die aufgebrachten Türken beschwichtigen. Und: "Das neue Zuwanderungsgesetz ist ein Kompromiss", fügt er entschuldigend hinzu, "eine Partei kann in einer Koalition nicht bestimmen, was sie will".

Die am 14. Juni verabschiedete Reform des Zuwanderungsgesetzes wurde in türkischen Medien bereits im Vorfeld stark kritisiert. Die Boulevardzeitung "Sabah" etwa machte mit der Überschrift "Deutschland ist kein Einwanderungsland mehr" auf. Die "Hürriyet" titelte prompt "Das Anti-Türken-Gesetz wurde verabschiedet". Kritisiert werden vor allem die Einschränkung des Ehegattennachzugs und die Verschärfung des Asylrechts.

Die SPD-Attacken in türkischen Medien reißen auch nach dem Treffen mit Beck nicht ab. "Beck macht keine Hoffnung", heißt es in der "Milliyet". Drei Tage später steht auf der Titelseite der "Hürriyet" neben einem Bild des SPD-Chefs "Er verkauft die Türken". Das Leitmedium der Türken lässt türkische Politiker anderer Parteien zu Wort kommen. "Unsere Abgeordnete finden Becks Treffen mit Türken eine Augenwischerei", steht darüber. "Diese Rechnung wird an den Wahlurnen gemacht" titelt die gleiche Zeitung an anderer Stelle. "Natürlich wissen wir Türken, dass eigentlich die CDU für die Verschärfungen verantwortlich ist", sagt ein Hürriyet-Redakteur gegenüber SPIEGEL ONLINE. "Doch wir Türken erwarten vor allem von der SPD, dass sie auf unserer Seite ist." Bereits beim neuen Staatsbürgerrecht von 2000 habe die SPD ihre türkischstämmigen Wähler enttäuscht, die sich durch die rotgrüne Regierung das Recht auf einen Doppelpass erhofften.

Viele türkische Einwanderer fühlen sich traditionell der sozialdemokratischen Volkspartei verbunden. Die Einen, weil sie in der Türkei Anhänger der Republikanischen Volkspartei waren, die sich als Schwesterpartei der SPD bezeichnet. Und die Anderen, weil viele ehemalige Gastarbeiter sich in Gewerkschaften organisiert haben, die traditionell eng verbunden waren mit den Sozialdemokraten.

In der Yung-"Hürriyet", die seit April wieder in deutscher Sprache als wöchentliche Beilage erscheint, wird nicht die SPD attackiert. Vielmehr versucht die junge Chefredakteurin Gülsah Koc zu veranschaulichen, warum Türken ein Problem mit der Gesetzesnovelle haben: "Zuwanderungsgesetz verhindert Liebe" lautet der Titel ihres Kommentars.

Text gekürzt...
 
  Bisherige Bewertungen:
1x Informativ
  22.  Es gibt doch schon Millionen Türken in der EU, das 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 25.06.07 13:39
 
reicht doch eigentlich....
...da brauchts doch nicht auch noch die ganze Türkei obendrauf...


MfG
kiiwii

P.S.: polyethylen kann nicht recht schreiben  
 
  23.  Da die SPD keine tauglichen 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 25.06.07 13:46
 
Gegenkandidaten zu Frau Merkel hat und nur diese stoppelbärtige Pfalz-Couch namens Kurt Beck präsentiert, und damit alle in Tiefschlaf versetzt, sollte die SPD gefälligst mal über ihre SELBSTAUFLÖSUNG nachdenken !!

:-(  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
2 24.  "Die SPD - von Lafontaine getrieben" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 25.06.07 13:48
 
http://www.stern.de/politik/deutschland/...SPD-Lafontaine/591755.html

Von Hans Peter Schütz

Der Populist und Linkspartei-Chef Oskar Lafontaine ist für seine Ex-Genossen brandgefährlich: Er sagt genau das, was sich 80 Prozent der SPD-Wähler denken. Der SPD droht damit zwei Jahre vor der Bundestagswahl ein Zwei-Fronten-Krieg. Denn auch die übermächtige Kanzlerin setzt ihnen ordentlich zu.

Was der SPD bisher einfällt, um sich der Attacken des Oskar Lafontaine zu erwehren, ist mehr als dürftig. Eine "lächerliche" Figur nennt ihn Peter Struck, als "geschichtsblind" meiert Sigmar Gabriel den Vorsitzenden der Linkspartei ab. Nur weiter so, möchte man den Sozialdemokraten zurufen. Nur weiter so, dann macht ihr Lafontaine noch stärker. Dann potenziert ihr seine politische Wirkung.

Unsinniger Vorwurf
Einen Populisten schelten die führenden SPD-Genossen gerne ihren ehemaligen Parteichef. Haben sie denn ganz vergessen, wie sehr sie einst selbst die rednerische Brillanz des Saarländers bewundert haben? War doch wohl zu schön, wie er einst die SPD mit einer einzigen Rede von ihrem verschlafenen Biederling Scharping befreit hat. Abgesehen davon: Einen unsinnigeren Vorwurf kann man gegen einen Politiker eigentlich nicht erheben. Begnadete Populisten wären sie doch gerne alle, egal in welcher Partei. Das gehört zum Politiker wie die Rinde zum Brot.
.

Mehr zum Thema
Vergleich: Wie rechts ist die Linkspartei?
Was Lafontaine für die SPD so gefährlich macht, ist nicht sein Populismus an sich. Brandgefährlich für die SPD wirkt er dadurch, dass er genau das sagt, was 80 Prozent der SPD-Wähler denken. Damit treibt Lafontaine die SPD-Führung vor sich her, die erst geglaubt hat, das Problem werde sich vielleicht von selbst erledigen. Jetzt erst merkt die Partei allmählich, dass inzwischen ein Angriff auf die Substanz der SPD stattfindet, wie es ihn bisher in der Nachkriegsgeschichte der Partei nicht gegeben hat: Die Situation ist nur vergleichbar mit der Abspaltung der USPD in der Weimarer Republik.

SPD-Parteiprogramm ist veraltet
Die SPD-Führung hat unglaublich lange gebraucht, um zu realisieren, dass mit dem noch immer gültigen Parteiprogramm von 1989 auf dem politischen Markt von heute nichts mehr zu gewinnen ist. Nichts steht darin über die Probleme (und Chancen) der Globalisierung, nichts über die Gefahren durch einen aggressiven Islamismus, nichts über eine Außenpolitik, die nicht mehr geprägt ist vom Ost-West-Konflikt. Und nichts über eine neue Sozial- und Gesellschaftspolitik, die wegen des demografischen Wandels unabwendbar geworden ist.
.

Es hätte einer sorgfältigen innerparteilichen Diskussion bedurft, um die SPD für die notwendigen Veränderungen fit zu machen. Unter Zeitdruck geraten, hat sie es schließlich mit der Hau-Ruck-Methode versucht und den Genossen zum Beispiel die Rente mit 67 diskussionslos verordnet. Es sind diese programmatischen Leerstellen der SPD, die sie so leicht angreifbar machen für die Linke und Lafontaine. Es ist doch kein Zufall, dass von einst einer Million Mitgliedern heute nur noch etwas über die Hälfte bei der SPD geblieben sind. Und von denen denkt wiederum eine klare Mehrheit, dass Lafontaine Recht hat mit seinen Attacken auf Rente 67, die Bundeswehreinsätze in aller Welt, den Sozialabbau, der schon zu Schröders Zeiten begonnen hat. Es stimmt ja, dass dem deutschen Engagement in Afghanistan ein UN-Beschluss zu Grunde liegt. Aber unvergessen an der SPD-Basis ist auch, dass der Weg der Bundeswehr ins Ausland mit einem völkerrechtswidrigen Krieg auf dem Balkan begonnen hat. Wenn Lafontaine hier mit harscher Kritik ansetzt, redet er der SPD-Basis aus dem Herzen. Friedenspartei SPD? Das war einmal, das sind jetzt die Linken.

Abgrenzung mit Löchern
Und ein weiteres macht die Abgrenzungsversuche der SPD-Spitze gegen Lafontaine unwirksam: In Berlin koaliert die SPD bereits mit der Linkspartei, andere Länder werden folgen. Schließlich hat die SPD-Führung mögliche Koalition auf Länderebene längst freigegeben. Das macht die Verteufelung Lafontaines mit Schimpfworten nicht glaubwürdiger.

Text gekürzt...  
  Bisherige Bewertungen:
2x Informativ
  25.  dies zu lafontaine 11942 Postings, 4639 Tage rightwing 25.06.07 13:57
 
das gedächtnis der leute ist kurz - viel zu kurz
http://www.ariva.de/lafontaine_special_t294771  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  26.  Ab mit der SPD in die Mülltonne :-( 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 25.06.07 14:04
 
   
2 27.  die spd kann einem schon leid tun.... 19520 Postings, 6838 Tage gurkenfred 25.06.07 16:30
 
erst verrär sie ihre positionen in der großen koalition und läßt sich von angies bubentruppe den schneid abkaufen. und nun kommt noch der pfiffige lafo und gibt richtig was auffe fresse.
die nächste bt-wahl wird mal richtig spannend, wenn wir überhaupt so lange warten müssen, hehehehe.



mfg
GF

 
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
1x Gut analysiert
6 28.  Gleichbehandlungsgrundsatz: 13954 Postings, 4807 Tage Nurmalso 28.06.07 14:21
 

 
  Bisherige Bewertungen:
3x Gut analysiert ,
3x Witzig
2 29.  SPD schlägt Volksaktie Bahn vor 11123 Postings, 5229 Tage SWay 24.07.07 10:44
 
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/697873.html

Eine «Bürgerbahn» will die hessische SPD. Um das zu erreichen, sollen die ausgegebenen Aktien beim Börsengang ohne Stimmrecht bleiben und vor allem an Bahn-Kunden gehen.

Die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti hat vorgeschlagen, die umstrittene Teilprivatisierung der Bahn mit Hilfe einer «Volksaktie» umzusetzen. Mit diesem Modell sei es möglich, renditehungrige Großaktionäre auszuschließen und die Deutsche Bahn AG als «Bürgerbahn» zu erhalten, sagte Ypsilanti am Montag in Wiesbaden: «Sie wird damit geschützt vor kurzfristigen Renditeinteressen.»

Die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti hat vorgeschlagen, die umstrittene Teilprivatisierung der Bahn mit Hilfe einer «Volksaktie» umzusetzen. Mit diesem Modell sei es möglich, renditehungrige Großaktionäre auszuschließen und die Deutsche Bahn AG als «Bürgerbahn» zu erhalten, sagte Ypsilanti am Montag in Wiesbaden: «Sie wird damit geschützt vor kurzfristigen Renditeinteressen.»

---

sie lernen es nicht...  
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
  30.  Das wäre das Ende 10545 Postings, 4531 Tage blindesHuhn 24.07.07 10:49
 
des einigermaßen flächendeckenden Personenverkehrs.



...ich sehe was, was du nicht siehst....
 
 
  31.  Danke SWAY..endlich mal wieder ein 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 24.07.07 10:50
 
vernünftiger Thread, der das ganze Elend der SPD ins Bewusstsein ruft...


:)  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  32.  dass er schon was älter ist, schadet nich... 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 24.07.07 10:52
 
die Botschaft stimmt immer  *gg*    
2 33.  Danke Knitzebrei... 11123 Postings, 5229 Tage SWay 24.07.07 10:57
 
blindes Huhn, der Börsengang kommt sowieso aber wenn die SPD wieder zur Volksaktie Bahn ruft wird es zu einer Geldvernichtung Krugschen Ausmasses kommen.

Die Bahn Aktie ist mit den ganen Altlasten eine Totgeburt. Vor Allem wird man sie mit dem "gefühlten Wert" an die Börse bringen und nicht mit dem realistischen.

Ich möchte auch noch mal darauf hinweisen das Mehrdorn Chef von Schröders Gnaden ist. Einfach so....  
  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  34.  typische SPD-Ämter-Selbstbedienung also :( 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 24.07.07 11:01
 
naja...is ja imma alles für 'nen guuuten soooozialen Zweck...

nämlich fürs eigene Portemonnaie !

:((  
 
  35.  die spd ist vollkommen verkommen. 25551 Postings, 6726 Tage Depothalbiere. 24.07.07 11:32
 
einfach mal aus spaß npd wählen,nur damit diese idis sich schön ärgern...

wernach dem telebumm desaster immernoch blöd ist,der soll auch mit der bahn-aktie auf die fresse fallen.

lds funktioniert (bei aktien nicht).  
  Bisherige Bewertungen:
1x Uninteressant ,
1x Gut analysiert
  36.  NPD wählen ? Ich gehe mal davon aus das das 11123 Postings, 5229 Tage SWay 24.07.07 11:37
 
sarkastisch gemeint war. So kann ich es vor mir selbst vertreten Dich nicht für meine Threads zu sperren.    
  37.  ich wähle überhaupt nicht mehr,da ich mich an 25551 Postings, 6726 Tage Depothalbiere. 24.07.07 11:40
 
alle systeme anpassen kann.

deswegen ist das für mein leben nicht mehr von belang,welche fuzzis da gerade müll labern.

sperr mich doch,ist mir sowas von egal  
 
  38.  Faschos müssen ausgegrenzt und gesperrt werden. 11123 Postings, 5229 Tage SWay 24.07.07 11:43
 
In meinen Threads biete ich denen keine Plattform. Ob Du aber auch einer bist weiss ich noch nicht aber ich hoffe mal das es nicht so ist.    
  39.  NPD Wähler 29411 Postings, 4612 Tage 14051948Kibbu. 24.07.07 11:57
 
und ähnlich gesinntes Gesindel dürfen mir per BM gerne ihre Klardaten schicken,ich kümmere mich dann darum,daß nicht das "Scheiß System" aktiv wird.
Stattdessen werden ein ein paar verkommene SPDler,vorallem aber entschiedene Antifas sich unangemeldet zum Besuch einstellen und schlagende Argumente vortragen,warum ein Mensch mit Verstand ein braunes Gesindel nicht wählt,ganz gleich wie korrupt,verkommen oder kritikwürdig die ganzen politischen Parteien auch sind.

Das mit dem Nicht Wählen ist dann wirklich die bessere Alternative,aber wenn man sich "an alle Systeme anpaassen" kann und dazu bereit ist,also dann bleibt mein Mißtrauen bestehen.
Typen dieser Art,die keine sind,sondern Mitläüfer,feige angepasste Opportunisten - die hatte und hat dieses Land schon zur Genüge.
 
Angehängte Grafik:
faust_und_davidstern.gif
faust_und_davidstern.gif
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  40.  in dertheorie ist das alles schön moralisch,sauber 25551 Postings, 6726 Tage Depothalbiere. 24.07.07 12:08
 
und richtig,kibbuzim.

die realität sieht leider vollkommen anders aus.

müßtest du eigentlich wissen,da du diese sehr guten beitrag zum gesundheitswesen geschrieben hast.

ich sag nur: sozialverträgliches ableben.  
 
  41.  ach die Moral 29411 Postings, 4612 Tage 14051948Kibbu. 24.07.07 12:24
 
da hab ichs nicht mit.
Es ist eher pure Angst,denn was beispielsweise in Duisburg so abgeht,und vom Osten rede ich mich jetzt lieber nicht in Rage...

Klar ist das Realität,nur will ich nicht akzeptieren,daß jemand wie du,der doch wohl eher zu den Gescheiten gehört,Spaßeshalber mal die NPD ins Feld führt.
Das mnit dem Nicht wählen,da glaub mal haben mich nur deine anpasslerischen Äußerungen irritiert,ansonsten sind wir da wohl nicht weit auseinander...
 
Angehängte Grafik:
redsmiley_mit_knarre.gif
redsmiley_mit_knarre.gif
 
3 42.  Ich persöhnlich halte Nichtwählen bereits für eine 11123 Postings, 5229 Tage SWay 24.07.07 12:30
 
Art der Unterstützung von radikal rechts und links.

Wählen gehen ist die gottverdammte Pflicht eines jeden der in der Demokratie leben will und anscheinend ja auch derer die die Demokratie nicht mehr wollen. Nur so kann Demokratie funktionieren und wenn ich nicht weiss was ich wählen soll, gehe ich auf den Wahlomaten und wähle das was da hinten raus kommt und wenn das Guido oder Angela ist dann ist es so. Keiner wird es erfahren wenn derjenige es nicht sagt.  
  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert ,
1x Interessant
4 43.  Damit machst Du es dir zu einfach 29411 Postings, 4612 Tage 14051948Kibbu. 24.07.07 12:53
 
richtig ist nur,daß bei schwindener Wahlbeteiligung in der Regel kleine Parteien überproportional zulegen.
Dem kann man entgehen,indem man zwar zur Wahl geht,aber bewußt ungültig stimmt,denn die reinen Nichtwähler werden ja schlichtweg unterschlagen und so können aus 60 % plötzlich 100 % werden,von denen sich dann die Prozente der Parteien ableiten.

Ansonsten weis was du meinst und natürlich hast du recht,freiwillig auf ein Grundrecht zu verzichten zeugt vom Luxus,in dem man unbewußt lebt.
Nur würde ich da depothalbierer Recht geben,daß es halt ein wenig theoretisch ist in dieser Allgemeinheit.

Denn natürlich ist es auch ein Grundrecht,der eigenen Meinung nach konsequent nicht zu wählen,nicht weil das Wetter schlecht ist,sondern weil man sich trotz gründlichen Überlegens für keine Partei entscheiden kann.
Grundsätzlich eh nicht,da bin ich wohl eben ein Radikaler Systemgegner,aber auch taktisch betrachtet findet man manchmal nichts was Sinn macht.

Und wenn ich mich schon als linksextrem oute,zur Erklärung:
Die Demokratie klassisch in der Antike,war ja widerspruchsfrei eine Sklavengesellschaft und sie beinhaltete die Option der Diktatur,wenn das diese Regierungsform aus militärischen oder anderen Gründen für die besere hielt.

Auch Hitler oder aktuell die faschistische HAMAS haben nicht eine Machtübernahme durchgeführt,dieser ging zunächst eine demokratische Wahl vorraus.

Kurz und gut.
NPD und sonstiges muß man bekämpfen,im Übrigen viel mehr gesellschaftlich als mit Verboten allein.
Grundsätzlich sehe ich die wahre Gefahr eines faschistischen, national-sozialistischen,totalitären Systems,nicht als ein Problem der "Ränder".
Im Gegenteil droht diese Gefahr aus der Mitte der Gesellschaft !
Das macht es so schwierig...  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
3x Gut analysiert
  44.  i habs auch nicht mehr so mit der moral. 25551 Postings, 6726 Tage Depothalbiere. 30.07.07 12:04
 
du hast ein sehr witziges demokratieverständnis,sway.

ich weiß zwar nicht,warum aber ich  mal irgendwo ein kreuzchen,supi.

ansonsten schließe ich mich weitgehend #43 an.

 
 
  45.  gute n8 allerseits 25551 Postings, 6726 Tage Depothalbiere. 10.08.07 14:00
 
   
  46.  Ich wähle mal den kleinen Mann aus dem Saarland. 1857 Postings, 4614 Tage Hagenstroem 10.08.07 16:37
 
Deutschland braucht eine Opposition. Und die Partei von dem Kleinen hat, wenn man die Parteien des rot-grünen Spektrums betrachtet, von denen wohl die besten Aussichten die 5 Prozent-Hürde zu knacken.    
2 47.  Zu dem kleinen Mann aus dem Saarland fällt mir 11123 Postings, 5229 Tage SWay 10.08.07 16:48
 
nur eins ein...

 
Angehängte Grafik:
ottifant.gif
ottifant.gif
  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  48.  Die Aussage aus #1 ist aktueller denn je, 11123 Postings, 5229 Tage SWay 21.02.08 10:11
 
die FDP um Westerwelle empfinde ich immer mehr als angenehme Ausnahme im Djungel der Parteien und Politikern mit Pseudomanie...


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  49.  Union warnt Beck vor Wahlbetrug 11123 Postings, 5229 Tage SWay 21.02.08 10:38
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,536726,00.html

Wieso Wahlbetrug ? Man könnte doch offiziel eine Ehrenerklärung der Linken vorlegen inder sie versichern das sie Ypsilantie nicht wählen werden, sie stellt sich dann zur geheimen Wahl und hinterher heisst es dann, "ja da haben mich wohl ein paar von der CDU und der FDP mit gewählt. die Linke kann es ja nich gewesen sein."

Alles machbar, sie hat eh nur eine Chance... Wie sie die vergeigt ist doch egal.

Nur am Rande, ich bin FDP Wähler und mag den Koch auch ganz und gar nicht aber er ist das kleinere Übel. Die sollen mal zusehen das sie was mit den Grünen auf die Beine gestellt bekommen. Wäre dann auch schon mal ein Testlauf für die nächste gosse Wahl...


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  50.  "eine Art Aus-Versehen-Mehrheit." 11123 Postings, 5229 Tage SWay 21.02.08 12:55
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,536780,00.html

KOALITIONSPOKER IN HESSEN
Beck lässt Hintertürchen für die Linken offen

Die Äußerungen von SPD-Chef Beck klingen klar: Keinerlei aktive Zusammenarbeit mit den Linken, keine Tolerierung. Doch er lässt damit Raum für Modelle jenseits einer organisierten Zusammenarbeit- eine Art Aus-Versehen-Mehrheit.

München/Berlin - Kurt Beck bestreitet vehement, dass die SPD in Hessen ihre Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti mit Hilfe der Linken zur Ministerpräsidentin wählen lassen will. "Es wird keinerlei Absprachen oder sonstige Vereinbarungen irgendwelcher Art, auch nicht über Tolerierung, mit der Linken geben", sagte der SPD-Chef heute in München beim traditionellen Starkbieranstich auf dem Nockherberg. Es werde auch "keinerlei aktive Zusammenarbeit mit der Linken geben."

Doch auch nach der Klarstellung Becks wäre es natürlich möglich, dass Ypsilanti mit den Stimmen aus der Fraktion der Linken gewählt wird. In der SPD wird erwogen, für die Wahl der neuen Landesregierung eine Art Aus-Versehen-Mehrheit mit den Linken zu basteln. Anschließend könnte sich Ypsilanti von Fall zu Fall wechselnden Mehrheiten suchen. Da es sich bei einem solchen Modell nicht um eine kontinuierliche Zusammenarbeit handelt, könnte die SPD-Spitze weiter behaupten, dass es keine Koalition und keine klassische Tolerierung durch die Linke gibt.

Text gekürzt...

---

"Wer die Geschichte nicht kennt ist dazu verdammt sie zu wiederholen."

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  51.  SWAY sagt: 329 Postings, 6841 Tage peters3 21.02.08 13:10
 
"die FDP um Westerwelle empfinde ich immer mehr als angenehme Ausnahme im Djungel der Parteien und Politikern mit Pseudomanie..."

Ich lach mich schlapp.
Hier in Hamburg wird mit Hinnerk Fock der größte denkbare Polit-Amateur
als Spitzenkandidat aufgestellt. Slogan: Die Stimme der Freiheit.
Der Tropf hat schon als Amtsleiter den Bezirk Altona
an den Rand des Ruins durch Nichtstun gebracht.

Und so sind alle Gelbmänner. Nichts als Maulhelden a la Westerwelle.

-----------
Pro bono contra malum.
 
  52.  PETERS sagt: 11123 Postings, 5229 Tage SWay 21.02.08 13:25
 
nicht viel... *closed*

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
3 53.  Heide-Simonis-Syndrom 11123 Postings, 5229 Tage SWay 05.03.08 09:26
 
http://n-tv.de/929003.html?040320082036


Dienstag, 4. März 2008
Ypsilanti spricht mit der Linken
Heide-Simonis-Syndrom

Lange hat sie jede Form von rot-roter Zusammenarbeit ausgeschlossen, jetzt spricht die hessische SPD-Chefin doch mit der Linken. Nachdem Koalitionsverhandlungen mit der FDP keine Einigung brachten, zieht Andrea Ypsilanti eine rot-grüne Minderheitsregierung mit wechselnder Unterstützung von allen Seiten in Erwägung.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung sieht die von Frank-Walter Steinmeier am Montag geäußerte Erwartung, "dass in Hessen auch mit der CDU gesprochen werde", zerschlagen und kritisiert die nachfolgende Entwicklungen in Hessen scharf: "Am selben Abend setzte sich Frau Ypsilanti im Fernsehen darüber hinweg. Und am Dienstag verkündete sie ihren Entschluss, mit den Grünen Koalitionsverhandlungen und mit der Linken Duldungsgespräche zu führen. Das für diesen Mittwoch verabredete Gespräch mit Ministerpräsident Koch hat damit nicht einmal mehr Alibi-Charakter." Trotzdem lasse die SPD "sie gewähren, weil sie so besorgt ist um ihren Vorsitzenden Beck, dass sie ihr eigenes Seelenheil darüber vergisst."

Text gekürzt...

---
Das wird lustig...

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
3x Interessant
4 54.  Nun gut. Wir sehen mal wieder: 16550 Postings, 6303 Tage MadChart 05.03.08 09:34
 
Persönliche Machtinteressen werden höher bewertet als der Wählerwille. Ich habe nichts anderes erwartet. Das einzig Gute an der Sache ist, dass sich die SPD mit diesem Kurs mittelfristig nur schaden wird.

Mich würde übrigens mal die Reaktion der einschlägig bekannten ID's interessieren, wenn z.B. die CDU auch nur erwägen würde, mit der NPD zusammenzuarbeiten, um die SPD ausbotten zu können. Da dürften einige Halsschlagadern auf Oberschenkeldicke anschwellen.  

-----------
  Bisherige Bewertungen:
3x Gut analysiert ,
1x Interessant
  55.  Genosse Oskar Lafontaine, Neu-Genosse Kurt Beck 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 05.03.08 09:41
 
und Frau Üps. wissen sich mit den Genossen Erich Honecker (die Vorsehung hab ihn selig !), Egon Krenz, Gregor Gysi  u.a. darin einig, dass es zur Realisierung der guten Sache und der Umverteilung einfach auch mal notwenig ist, den Wähler glatt zu belügen. Das hat gar nichts mit einem verdorbenen Charakter zu tun, zumal in einer Demokratie die Politiker sowieso genauso sind wie das Wahlvolk, aus dem sie stammen...
:)

-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  56.  Und schließlich ist es so, 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 05.03.08 10:08
 
dass wohlplatzierte Fusstritte dem  Wählerar... noch nie richtig wirklich geschadet haben...Auch Neu-Genosse Kurt Beck weiß das, ebenso Neu-Genossin Frau Üps. Sie haben ihre Lehren aus dem Verlauf der DDR gezogen und werden es diesmal mit der gerechten Umverteilung des auf den Banken nur herumliegenden Geldes  viel besser machen !  

-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  57.  Es wird wahrlich lustig und wer Steuern zahlt und 11123 Postings, 5229 Tage SWay 05.03.08 11:54
 
sich dennoch nicht für Politik interessiert verpasst eine MENGE.

Politiker sind die besten Komiker die man für sein geld kaufen kann...

Bis Heide Ypsilanti gewählt ist wird noch das eine oder andere passieren.

Ich könnte darauf wetten das die FDP und die CDU erst gar nicht zur geheimen Wahl antreten werden.  

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  58.  CDU und FDP sollen ja die Klappe halten ! 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 05.03.08 12:46
 
Dass sie überflüssig sind, hat der Genosse Oskar Lafontaine schon jahrelang gepredigt und in seinem Manifest "Mein Herz kassiert links" im EINZELNEN mit großer Detailtiefe überzeugend dargelegt ! Da steht alles drin....Endlich hat das auch Neu-Genosse Kurt Beck kapiert - lang genug hat es ja gedauert !!!

:(

-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
2 59.  Jau und wenn Oscar wieder MP im Saarland werden 11123 Postings, 5229 Tage SWay 05.03.08 12:49
 
sollte freue ich mich schon auf seine Biographien, Mein Kampf, zurück an die Macht und natürlich "Lafontaine Privat"...

Ja das wird ein Spass werden das zu lesen...

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig ,
1x Gut analysiert
2 60.  zu 59: Die Neuen Nationalen Sozialen 3469 Postings, 4521 Tage Knitzebrei 05.03.08 13:02
 
der linken Bewegung weisen zweierlei als beleidigend zurück:

1. Dass der Genosse Oskar Lafontaine sein Werk auch mit dem Arbeitstitel "Mein Kampf" versehen wird..Der Genösse ist kein urheberrechtlicher Trittbrettfahrer !

2. Dass der Genosse Oskar Lafontaine lediglich Ministerpräsident, in welchem Bundesland auch immer, werden wird. Der Genosse Oskar Lafontaine ist von der Vorsehung zu Höherem bestimmt.


All dies ist längst offenkundig und auch in der bislang einsichtsresistenten SPD begriffen worden, siehe das EINDEUTIGE Votum des Parteirates mit den sehr festen und schwungvollen A....tritten für die Neo -Liberalen Steinmeier und Steinbrück..

:(

-----------
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer...
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
3 61.  Dies könnte das Ziel Oscars sein, oder !? 11123 Postings, 5229 Tage SWay 05.03.08 13:55
 
Hat Gregor den eigentlich schon ?

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
Angehängte Grafik:
order.jpg
order.jpg
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig ,
2x Interessant
2 62.  SPD-Neuzugang mit Punkfrisur 11123 Postings, 5229 Tage SWay 14.03.08 08:52
 
SPD-Neuzugang mit Punkfrisur

http://www.focus.de/politik/deutschland/...-marquardt_aid_265026.html

Im Bundestag sorgte die frühere stellvertretende PDS-Bundesvorsitzende vor allem wegen ihrer Frisur für Aufsehen. Jetzt ist Angela Marquardt wegen Kurt Beck in die SPD eingetreten.

Ein SPD-Sprecher bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der „Sächsischen Zeitung“ vom Freitag. Die 36-jährige Politikerin war für die damalige PDS-Fraktion zwischen 1998 und 2002 Bundestagsabgeordnete und dort mit ihrer jugendlichen Frisur aufgefallen. Marquardt trennte sich 2003 von der PDS und arbeitete zuletzt als Bundestagsmitarbeiterin für die SPD-Vizevorsitzende und Parteilinke Andrea Nahles.

natürlich gekürzt...

---

Tja, da wächst zusammen was zusammen gehört.

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
  63.  5 Minuten zu spät... *fg* 61594 Postings, 5839 Tage lassmichrein 14.03.08 08:54
 

http://www.ariva.de/..._jetzt_an_Dollar_gekoppelt_t323085#jump4089647


-----------
Für den Smiley, der sich hier immer befand habe ich leider keine Einverständniserklärung des Urhebers. Bevor mein Posting gelöscht wird, lass ich den Smiley lieber weg.
 
  64.  Ein Thread für Dich, einer für mich... Hier gehört 11123 Postings, 5229 Tage SWay 14.03.08 09:00
 
es eher rein. Was kann ich dafür wenn Du in dem falschen Thread postest ?! *fg*

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  65.  Anzeige gegen Ypsilanti wegen Nötigung 11123 Postings, 5229 Tage SWay 20.03.08 14:07
 
http://www.focus.de/politik/deutschland/fall-metzger_aid_266412.html

Fall Metzger
Anzeige gegen Ypsilanti wegen Nötigung
Die Bundesanwaltschaft prüft, ob Ermittlungen gegen die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti aufgenommen werden. Sie wird beschuldigt, Abweichlerin Dagmar Metzger unter Druck gesetzt zu haben.
Wie die Staatsanwaltschaft Wiesbaden am Donnerstag bestätigte, wurden Ypsilanti und weitere führende Mitglieder der Partei in den vergangenen Tagen wegen Nötigung eines Verfassungsorgans angezeigt. Metzger war vor knapp zwei Wochen in der hessischen SPD unter Druck geraten, weil sie einer Regierungsbildung mit Hilfe der Linken nicht zustimmen wo

gekürzt...


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  66.  Jetzt reichte es aber. Gerd ist nicht mehr bei 11123 Postings, 5229 Tage SWay 13.05.08 18:37
 
Euch. ;)

-Auf der anderen Seite steht die SPD natürlich immer noch bei der chinesischen Regierung in der Schuld. Schliesslich konnte der "Friedenskanzler" sein Versprechen für unbegrenzte Waffenlieferungen nach China nicht halten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,552961,00.html

DEUTSCHLAND-BESUCH
SPD meidet Dalai Lama

Von Severin Weiland

Der Dalai Lama kommt bei seinem Besuch in Deutschland fast nur mit Unionspolitikern zusammen. Aus der SPD-Prominenz wird sich lediglich die NRW-Landeschefin mit dem religiösen und politischen Oberhaupt der Tibeter treffen.

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  67.  Ist doch okay von der SPD, dass sie so einen 12175 Postings, 6740 Tage Karlchen_II 13.05.08 19:57
 
Bettelmönch wie den Dalei Lama mit seiner völlig verqueren Ideologie nicht ernst nimmt. Gebetsmühlen sind eben eher was für die Union.

 
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  68.  von Menschenrechten scheint die SPD nun auch nix 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 13.05.08 22:49
 
mehr zu halten....


was für eine armselige Partei...

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  69.  Was für Menschenrechte? 12175 Postings, 6740 Tage Karlchen_II 13.05.08 22:58
 
Willste etwa kritisieren, dass in Tibet die Radaumönche die Häuser der Chinesen abgefackelt haben?

Und die Fernsehsender das ausgeblendet und stattdessen alte Bilder aus Katmandu gezeigt haben?  
 
  70.  nö, wenn se das getan haben, kriegen sie meinen 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 13.05.08 23:01
 
Beifall...

...weiter so - Freiheit für Tibet !



schließlich haben die Chinesen die tibetische Kultur seit fast 60 Jahren systematisch ausgerottet

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
3 71.  Jo - und nach dem Krieg haben die Amis die 12175 Postings, 6740 Tage Karlchen_II 13.05.08 23:07
 
"deutsche Kultur" ausgerottet.


Weißte eigentlich, was die sog. tibetische Kultur war? Die Kultur einer Kaste, die sich von der Bevölkerung aushalten ließ und das damit erreichte, dass sie sie im tiefsten Aberglauben hielt. Sind viele verhungert - den Mönchen, Lamas und den wenigen Adligen war das aber scheißegal.  
  Bisherige Bewertungen:
3x Interessant
  72.  ...wollen wir jetzt über die Millionen Toten unter 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 13.05.08 23:10
 
Mao reden ??

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.
 
  73.  @ Karlchen_II 3488 Postings, 5355 Tage johannah 13.05.08 23:12
 
Ich gehe davon aus, daß du hier nur provozierst.

Wenn nicht, dann sind die "Radaumönche" das kleinere Übel als deine Statements :-(

MfG/Johannah  
 
  74.  Nö - gewiss nicht. 12175 Postings, 6740 Tage Karlchen_II 13.05.08 23:13
 
Ich habe aber auch keinen Bock, das Geflenne und Geseiche der Medien einfach so hinzunehmen.
Und erst recht nicht das dämliche Weltverbesserungsgeschrei der Müslies, die bei Gebetsmühlen glänzende Augen kriegen.  
 
  75.  willst du damit sagen,Karlchen is ein Radauposter? 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 13.05.08 23:14
 

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.
 
  76.  #75. Radio Erivan würde sagen: im Prinzip nicht, 3488 Postings, 5355 Tage johannah 13.05.08 23:53
 
aber: wenn die Bezeichnung Radaumönche legitim sein soll, dann darf auch die Bezeichnung Radauposter zulässig sein.

MfG/Johannah  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  77.  Wie auch die Bezeichnung Radaujournalisten. 12175 Postings, 6740 Tage Karlchen_II 13.05.08 23:57
 
   
  78.  Jetzt mach mal einen Punkt. 3488 Postings, 5355 Tage johannah 14.05.08 00:09
 
Tibet gehörten noch nie, zumindest freiwillig, zu China.

Würdest du das also auch in die Rubrick Radau-Geschichts-Schreber einstufen?

MfG/Johannah  
 
2 79.  Unter Radau-Journalisten verstehe ich die 12175 Postings, 6740 Tage Karlchen_II 14.05.08 01:07
 
Mischpoke, die Bilder von einem angeblichen Aufstand in Tibet über die Kanäle ausstrahlt, wenn auch die Bilder aus ganz anderen Gebieten stammen. Das hat aber eigentlich nichts mehr mit Journalismus zu tun, sondern mit Propaganda. In diesem Sinne ist etwa N-TV ein Propagandasender.

Und noch was: Ich höre immer nur was über tibetische Kultur von den Mönchen. Gibts dort nicht auch Normalbürger - was sagen die denn so?  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
1x Interessant
2 80.  Soso, meine Meinung dazu ist das unser 11123 Postings, 5229 Tage SWay 15.05.08 08:25
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,553365,00.html

Aussenminister (unstrittig von Gerds Gnaden) die Politik seines Gönners tief aus dem Rektum der Chinesen fortführt. Da komme doch mal einer und werfe Frau Merkel vor das sie den chinesen in den Hintern kriecht. Also wenn das einer tut dann hat der nicht mehr Weltsicht als die eines Dorfedeppens... ;)



CHINA-POLITIK
SPD-Politiker attackieren eigene Ministerin wegen Termins mit Dalai Lama

Das geplante Treffen von SPD-Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul mit dem Dalai Lama stößt auf harsche Kritik in den eigenen Reihen: Fraktionsvize Kolbow warnt vor dem Zusammenkommen, Verteidigungs-Experte Thießen nennt es "einen schweren Fehler".

Berlin - In letzter Minute hat sich Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) zu einem Treffen mit dem Dalai Lama entschlossen - doch dieser Plan stößt in ihrer eigenen Partei nun auf heftigen Widerspruch. "Wenn ich die Ministerin wäre, würde ich mich nicht mit dem Dalai Lama treffen", sagte SPD-Fraktionsvize Walter Kolbow dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Er sagte weiter: "Wir haben eine China-Politik des Außenministers, die sich an langen Linien orientiert und die Stabilität Chinas im Auge hat."

Text natürlich gekürzt...

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
  81.  Beck:"Treffen mit dem Dalei Lama ist ein scheiss." 11123 Postings, 5229 Tage SWay 20.05.08 09:52
 
http://www.welt.de/welt_print/article2009167/...Zeul_dpiert_Beck.html


19. Mai 2008, 04:00 Uhr
Wieczorek-Zeul düpiert Beck
Ministerin trifft Dalai Lama ohne Absprache mit dem SPD-Parteichef

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Kurt Beck ist verärgert über das geplante heutige Treffen von Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) mit dem Dalai Lama. "Keiner von uns hat gewusst", dass Wieczorek-Zeul ihn treffen wolle, sagte Beck bei einem Stadtbummel durch Lübeck im schleswig-holsteinischen Wahlkampf. Als er von dem Gespräch der Ministerin mit dem religiösen Oberhaupt der Tibeter erfahren habe, "war der Scheiß ja nicht mehr rückgängig zu machen", wird Beck in der "Welt am Sonntag" zitiert.


gekürzt...

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  82.  dass beck das nicht wusste - war mir klar ... 9500 Postings, 5108 Tage Der WOLF 20.05.08 09:55
 
was weiss der mann überhaupt?

ein dorftrottel als parteispitze - kann das gut gehen?

-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  83.  Kommt darauf an, wie man es sieht Wolf. 11123 Postings, 5229 Tage SWay 20.05.08 09:56
 
Egal was bei der nächsten Wahl passiert, die SPD an der Spitze MUSS verhindert werden und das macht Beck ganz gut, wie ich finde...


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  84.  hmmmmm ... 11942 Postings, 4639 Tage rightwing 20.05.08 10:27
 
irgendwie erinnert der derzeitige zustand der spd stark an die zeit, als scharping kanzlerkandidat war ... mal gespannt, wann sich beck rasiert.    
  85.  @rightwing ------- 5 vor 12 rasiert der sich.. ;) 11123 Postings, 5229 Tage SWay 20.05.08 10:30
 

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  86.  oder ... 11942 Postings, 4639 Tage rightwing 20.05.08 10:33
 
... er läuft mit einem sehr gewagten dekollete bei einem empfang ein ...    
  87.  ..den Scharping hat damals der Oscar rasiert, aber 129861 Postings, 5811 Tage kiiwii 20.05.08 10:34
 
der hat ja mittlerweile seinen eigenen Friseursalon...

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.
 
  88.  Ich nehme mal an der Beck hat sich seine 11123 Postings, 5229 Tage SWay 20.05.08 10:39
 
Luftkurorte nach dieser "Tabelle" ausgesucht, :

http://www.wwf.de/presse/details/news/...nds_schmutzigste_kraftwerke/

Ihr erinnert Euch noch an sein Statemente das Braunkohlekraftwerke im Vergleich zu Atomkraftwerken reine Sauerstofffabriken sind ?! ;)

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  89.  Hauptsache 12570 Postings, 5788 Tage Eichi 20.05.08 15:53
 

die eigene Kohle stimmt, sagt sich der Sozi!


-----------
Eine gute Zeit wünscht der liebe Gott!
 
  90.  rightwing,ich glaube ja das,daß mit dem 12104 Postings, 6416 Tage bernstein 20.05.08 16:10
 
rasieren schon in arbeit ist.steinmeier und steinbrück rühren garantiert
(vielleicht auch andere)den schaum schon.teile der spd merken doch schon lange
das mit beck nix zu gewinnen ist.für die cdu ist es so natürlich prima,mit dem
deletantischen beck als gegner ist die wahl jetzt schon gewonnen.beck wird nie
und nimmer als kanzlerkandidat aufgestellt.  
 
  91.  Nun ist es amtlich, 11123 Postings, 5229 Tage SWay 30.05.08 13:52
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,556533,00.html

OT-ROT-DEBATTE
Deutsche glauben Becks Beteuerungen nicht mehr

Die SPD-Spitze debattiert über eine schriftliche Absage an Rot-Rot - doch nur 32 Prozent der Wähler glauben noch, dass es im Bund keine Koalition mit der Linken geben wird. Ob Schwan-Plan, Kurt Beck und die Performance der Großen Koalition: Alles schneidet laut dem neuen Politbarometer bei den Bürgern schlecht ab.

Mainz - SPD-Chef Kurt Beck hat durch seinen Umgang mit der Linken Vertrauen bei den Wählern verspielt - in welchem Ausmaß, zeigt jetzt das neue Politbarometer des ZDF.

Eine Mehrheit der Bürger nimmt der Partei nicht ab, dass sie nach der Bundestagswahl 2009 mit den Linken keine Regierung bilden will. 60 Prozent sind der Meinung, dass die SPD gegebenenfalls eine Koalition eingehen würde - nur 32 Prozent glauben den Versprechen der Parteispitze, dies nicht zu tun. Die Skepsis der Bürger hat in den vergangenen Wochen sogar deutlich zugenommen. Im April gingen nur 49 Prozent von der Möglichkeit eines rot-roten Bündnisses aus, 44 Prozent nicht.

Text gekürzt...

---

Ob Beck das schon völlig klar ist das u.U. seine Partei in einem rot-roten Bündniss Oscar Laffo zum Kanzler wählen müsste da schliesslich ja die Partei den Kanzler stellt die mehr Stimmen bekommen hat ?!

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  92.  Geheimtreffen zwischen SPD und Linkspartei 11123 Postings, 5229 Tage SWay 18.06.08 08:49
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,560298,00.html

Offiziell schließt die SPD auf Bundesebene eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei noch aus. Doch namhafte sozialdemokratische Bundespolitiker haben sich einem Zeitungsbericht zufolge mit Vertretern der Linkspartei zu einem geheimen Strategiegespräch getroffen.

Hamburg - Das Treffen fand statt, obwohl die offizielle Parteilinie der Sozialdemokraten eine Zusammenarbeit mit der Linken auf Bundesebene ausschließt. Mehrere Teilnehmer hätten das erstmalige Treffen bestätigt, berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit".

gekürzt....


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
3 93.  beck for president ... 9500 Postings, 5108 Tage Der WOLF 18.06.08 09:18
 
schlimmer geht nimmer ...

neuer bestseller: ein elektriker will nach oben - mit dem abisolierer auf deutschlandtour ...

oder: vorstoß zum enddarm des herrn lafontaine - vergebens ... frau nahles hatte sich dort schon häuslich eingerichtet ...

-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig ,
1x Gut analysiert ,
1x Interessant
  94.  Dazu werden die Getränke und die Erdnüsse von 11123 Postings, 5229 Tage SWay 18.06.08 09:40
 
Saftschubse Dill(Ypsilanti) gerreicht...


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  95.  Vorwärts immer, Rückwärts nimmer ! Liebe Genossen. 11123 Postings, 5229 Tage SWay 18.06.08 09:54
 

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  96.  Wer noch den ultim. Beweis braucht, hier isser, 11123 Postings, 5229 Tage SWay 14.07.08 13:04
 

http://www.focus.de/politik/deutschland/...-nach-2009_aid_317736.html

 

Bundestagswahl

Steinbrück wirbt für große Koalition nach 2009    

Streitereien stehen beim schwarz-roten Regierungsbündnis auf der Tagesordnung. Bundesfinanzminister Steinbrück plädiert dennoch für eine Fortsetzung der großen Koalition über die nächste Bundestagswahl hinaus.

 

 


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.

 
  97.  Ich könnte wetten das er selbst dann noch die 11123 Postings, 5229 Tage SWay 14.07.08 13:53
 
große Koalition für die Beste Möglichkeit hält wenn es für CDU und FDP alleine reichen würde...

Ich hoffe aber mal das die CDU für den Fall standhaft bleibt. *rofl*

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  98.  #1: Die Ironi an der Geschichte ist,, ... 5337 Postings, 4661 Tage der.blaue.Pla. 14.07.08 17:14
 
das Heiner Geissler damals der SPD in 1998 zum Wahlsieg gratuliert hat, mit der Bemerkung, dass eine Volkspartei, die das soziale Thema aus dem Blick verloren hat, keine Wahlen gewinnen kann.

Eigentlich hätte die SPD aus der Wahlschlappe der CDU in 1998 lernen können.

Gruss, der blaue Planet  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  99.  SPD schließt Internet-Forum 11123 Postings, 5229 Tage SWay 15.07.08 14:23
 

http://www.n-tv.de/...chliesst_InternetForum/150720081808/993974.html

 

Dienstag, 15. Juli 2008

Unbequemer Meinungsmacher
SPD schließt Internet-Forum


Die SPD hat laut einem Zeitungsbericht ein Internet-Forum mit dem Titel "Keine Zukunft mit Kurt Beck" sperren lassen. Der 20-jährige Jungsozialist Philipp Geldmacher aus Krefeld habe sein Forum sechs Wochen lang in einem nur für SPD-Mitglieder zugänglichen Bereich der Seite "www.meinespd.net" laufen lassen, schreibt die "Frankfurter Rundschau". Dutzende von Nutzern hätten dabei mitdiskutiert.

 

...


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  100.  ist doch richtig 12104 Postings, 6416 Tage bernstein 15.07.08 14:26
 
schließlich kommt kuddel gleich hinter "jungpionier" eppler.    
  101.  Ortsvereinsstalinisten übernehmen das Ruder und 11123 Postings, 5229 Tage SWay 31.07.08 12:23
 
versenken das Schiff...

http://www.stern.de/politik/deutschland/...swurf-Dummheit/632937.html

Kommentar

Clements Rauswurf ist eine Dummheit

Von Andreas Hoidn-Borchers

Sicher, Wolfgang Clement ist ein Rechthaber und Brausekopf. Dennoch schadet es der SPD gewaltig, wenn Ortsvereinsstalinisten ihn jetzt aus der Partei werfen. Clement wirkt so größer, als er ist. Die Genossen zeigen sich intolerant, kleinkariert und liefern Stoff für die Abschmierkomödie SPD.

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  102.  Dieser Teil gefällt mir pers. ganz gut,: 11123 Postings, 5229 Tage SWay 31.07.08 12:33
 
"Dieser irre Ausschlussbeschluss stellt die Partei nun bloß, wie sie im Kern wirklich ist: kleinkariert, missgünstig, klugscheißernd, anmaßend, übelnehmend. Nicht sehr sympathisch. Man sieht sie plötzlich als eine Partei, in der jemand wie Wolfgang Clement gut aufgehoben sein müsste. "

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  103.  Selbst für Die Linke, zu verkommen *hahaha* 11123 Postings, 5229 Tage SWay 16.09.08 17:26
 

http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/...f2q52&em_cnt=1167979

Gysi hält Bündnis mit SPD im Bund für unmöglich

 

gekürzt...

 

 


-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
  104.  SPD-Minister will Steuererhöhungen für Bildung 11123 Postings, 5229 Tage SWay 20.09.08 11:53
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,579330,00.html

SPD-Minister will Steuererhöhungen für Bildung

Von Carsten Volkery

SPD und Union versprechen mehr Bildungsinvestitionen, doch die Finanzierung ist unklar. Sachsen-Anhalts Finanzminister Bullerjahn (SPD) redet nun Tacheles. Ohne Steuererhöhungen gehe es nicht, auch die Mehrwertsteuer sei nicht tabu. Parteifreunde sind entsetzt: "politischer Selbstmord".

---

Liebe Genossen und Genossinnen, was wir wirklich brauchen sind nicht immer neue Steuern sonder was wir brauchen ist eine vernünftige Verteilung der bestehende Steuern und ein Ende der Verschwendung von Steuergeldern. Keine neuen Regionalflughäfen oder Binnenhäfen ohne Schiffe und das Geld ist da.
Aber liebe Genossen macht ruhig so weiter.

-----------
Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann müssen Sie mich missverstanden haben.
Alan Greenspan.
 
2 105.  wann werden endlich mal die worte 1798 Postings, 6722 Tage RonMiller 20.09.08 12:14
 
"genossinnen und genossen" zum unwort erklärt . . .
 
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
1x Gut analysiert
  106.  *pffffff* 49697 Postings, 5805 Tage SAKU 20.09.08 12:18
 
Glaubst du, irgendwer, der regional was zu sagen hat, ob schwarz, rot, gelb, grün oder gepunktet, verzichtet auf Kohle?!?!?!

Dein Vorschalg ist an sich logisch aber völligst an der Realität vorbei, irgendwo is immer ne Wahl!

es gibt zwei herangehensweisen:

1. Rasenmähermethode! Das tut jedem weh - aber wenn man sagen möchte, was man behalten solle, muss (in der Politik!!!) erst noch 9382903820384039 Jahre und 4 Minuten darüber diskutiert (zerredet ist ein böses Wort) werden. Hier kann man dann nen kleineren %-Betrag nehmen, Kleinvieh macht auch Mist!

2. Völlige Umkrempelung des Steuer und Statssystems. Dazu von Arnim & Kirchhoff in ein Zimmer stecken, machen lassen und je (für Steuer- & Staatsfragen) EINE Person (also zwei) aus den Parteien reinlassen, wenn die fertig sind, diese Parteiluschen einkerkern, die beiden Wissenschaftler die Vorschläge einarbeiten lassen, die Parteiluschen abnicken lassen und dann ab inne Abstimmung.

Die 2. gefällt mir besser, ist aber in etwa so realistisch wie dein Vorschlag - LEIDER!!

-----------
Der Sinn meines Daseins besteht nicht darin, so zu sein wie du es gerne hättest!
 
  107.  Jawollja, oder will jemand Aufgrund der aktullen 11123 Postings, 5229 Tage SWay 03.11.08 12:35
 
Nachrichtenlage etwas anderes behaupten ?

Dann möge er vortreten oder für immer schweigen.


http://bp1.blogger.com/_l48x6mm_5GQ/SEzWMjnlbFI/...teuer-spd-2005.jpg

-----------
"One fool can ask more questions than seven wise men can answer."
 
  108.  Ypsilantis Debakel beschädigt Franz Müntefering 11123 Postings, 5229 Tage SWay 04.11.08 09:44
 

Ypsilantis Debakel beschädigt Franz Müntefering

http://www.welt.de/politik/article2670411/...-Franz-Muentefering.html


---

Heute morgen im Frühstücksfernsehen als er sagte das man sich auf sein Wort verlassen kann hätte die Moderatorin nachhaken sollen, :"Genauso, wie auf Ihr Versprechen Herr Müntefering das es mit der SPD KEINE Mehrwertsteuererhöhung geben wird ?"

http://bp1.blogger.com/_l48x6mm_5GQ/SEzWMjnlbFI/...teuer-spd-2005.jpg

-----------
"One fool can ask more questions than seven wise men can answer."
 
  109.  Am nächsten Linksbündnis wird schon gearbeitet 11123 Postings, 5229 Tage SWay 10.11.08 14:32
 
http://www.welt.de/politik/article2695105/...rd-schon-gearbeitet.html



---

Der Münte der steht zu seinem Wort, (genau so lange wie der Schall noch in der Luft hängt). ;)

-----------
"One fool can ask more questions than seven wise men can answer."
 
  110.  Perfekte Show der Fanta-Vier 11123 Postings, 5229 Tage SWay 11.11.08 09:49
 
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,589633,00.html

"Geschockt" sind sie, wie wenig in der SPD das Gewissen zählt. "

"Die Abstimmung über die rot-grüne Minderheitsregierung von Gnaden der Linken sei eine "existentielle Frage" gewesen. "Es gab keine Hoffnung mehr"

"Sie sind jetzt die SPD-Rebellen. Die Fantastischen Vier der deutschen Politik. Sie sprechen für die Mehrheit der Bevölkerung, die so Ypsilanti-müde ist wie sie. "

usw....

-----------
"One fool can ask more questions than seven wise men can answer."
 
  111.  Steinmeier und Münte können's nicht 11123 Postings, 5229 Tage SWay 26.11.08 09:04
 
http://www.stern.de/politik/deutschland/...nmeier-M%FCnte/646911.html

Anfang September wurde SPD-Chef Kurt Beck wie ein Hund vom Hof gejagt. Knapp drei Monate später ist klar: Seine Nachfolger Steinmeier und Müntefering bekommen den Laden auch nicht in den Griff. Die Flügel beharken sich, die Umfragewerte sind mies. Eine Bestandsaufnahme.

natürlich gekürzt...

---

Irgendwie vergeht mir so langsam der Spass am Spott und das ist kein gutes Zeichen für die SPD.

-----------
"Immer sehen was möglich ist und einen Kommpromiss machen um es möglich zu machen."
 
  112.  SPD Der Abschied der "Generation Gerd" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 27.11.08 09:26
 
http://www.welt.de/politik/article2786982/...der-Generation-Gerd.html


Bundestag
SPD – Der Abschied der "Generation Gerd"
(49)
Von Daniel Friedrich Sturm 26. November 2008, 17:34 Uhr

Mit der Bundestagswahl im kommenden Jahr verlassen gleich sechs ehemalige Minister Gerhard Schröders freiwillig das Parlament. Sie alle zählen zu jenen, die in den sechziger Jahren politisiert wurden und meist wegen der Ostpolitik Willy Brandts in die SPD fanden. Jetzt verliert die Partei hundert Jahre Parlamentserfahrung.

Einst saßen sie als Minister an Gerhard Schröders Kabinettstisch – oder dienten als Bindeglieder zwischen Kanzler und SPD-Bundestagsfraktion. Im September kommenden Jahres aber wird eine ganze Reihe langjähriger SPD-Abgeordneter aus freien Stücken nicht mehr für den Bundestag kandidieren....

gekürzt...


---

Na hoffen wir mal das Gaz-P. Gerd Wahlkampf macht im nächsten Jahr, als Wahlgeschenk bringt er mit Sicherheit dann fallende Gaspreise mit. ;)

-----------
"Immer sehen was möglich ist und einen Kommpromiss machen um es möglich zu machen."
 
  113.  Ulla bricht ihr Wort, wie unverschämt. 11123 Postings, 5229 Tage SWay 02.12.08 08:32
 
Schmidt erteilt Kliniken Abfuhr
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/189/449913/text/

Finanzierung
Schmidt erteilt Kliniken Abfuhr

Keine Extra-Spritze: Krankenhäuser erhalten für das Wirtschaftsjahr 2009 3,5 Milliarden Euro zusätzlich - mehr nicht.
Von Guido Bohsem

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hat Forderungen nach einem Aufstocken des Hilfspakets für die 2100 Krankenhäuser in Deutschland zurückgewiesen. "Es bleibt dabei. Die Kliniken erhalten 2009 wie zugesagt 3,5 Milliarden Euro mehr", sagte die SPD-Politikerin der Süddeutschen Zeitung. Sie widersprach damit ihrem bayerischen Amtskollegen Markus Söder (CSU), der sich dafür eingesetzt hatte, die Hilfen deutlich auszuweiten.

Text gekürzt...

---

-----------
"Immer sehen was möglich ist und einen Kommpromiss machen um es möglich zu machen."
Angehängte Grafik:
spd.jpg
spd.jpg
 
2 114.  nachdem Münte seine Frau unter die Erde bringen 11123 Postings, 5229 Tage SWay 24.12.08 08:12
 
musste wird er nun mit Deutschland erst recht kein Problem haben. Also los Münte, mach der Demokratie endlich ein Ende damit was neues wachsen kann. -"Aus Lenischem Geist von Stalin geschweisst wächste die Partei, die Partei...".

http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/12/23/...droht-rot-rot.html

-----------
"Immer sehen was möglich ist und einen Kommpromiss machen um es möglich zu machen."
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
3x Uninteressant
  115.  "Jede Koalition mit der Linken ist ein Fehler" 11123 Postings, 5229 Tage SWay 28.12.08 19:40
 
http://www.welt.de/politik/article2941596/...nken-ist-ein-Fehler.html


Rot-Rote-Bündnisse
"Jede Koalition mit der Linken ist ein Fehler"
(84)
Von Daniel Friedrich Sturm 28. Dezember 2008, 15:40 Uhr

Auf WELT ONLINE meldet sich SPD-Vordenker Klaus von Dohnanyi zu der Debatte um rot-rote Bündnisse zu Wort. Der ehemalige Bildungs- und Staatsminister hält nichts von den Annäherungen seiner Partei an die Linke. Dohnanyi warnt eindringlich davor, auf Länderebene mit der Linkspartei zusammenzuarbeiten.

WELT ONLINE: Das gesamte Jahr 2008 über hielt Andrea Ypsilanti die SPD in Atem. Kurt Beck scheiterte als Vorsitzender, Wolfgang Clement verließ die Partei. Können Sie sich an ein Jahr erinnern, das für die SPD ähnlich bitter war?

Klaus von Dohnanyi: Nein.

gekürzt...

---

-----------
"Immer sehen was möglich ist und einen Kommpromiss machen um es möglich zu machen."
 
  116.  Wolfgang Clement über die SPD 11123 Postings, 5229 Tage SWay 09.03.09 08:12
 
http://www.bild.de/BILD/politik/2009/03/09/...net-mit-der-spd-ab.html  
  117.  Linke nicht dauerhaft an DDR messen 11123 Postings, 5229 Tage SWay 11.03.09 10:08
 
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/5/0,3672,7533509,00.html

Naja, dann die CDU aber auch nicht daran das sie in der Nachkriegszeit nicht alles perfekt aufgearbeitet hat.
Angehängte Grafik:
spd.jpg
spd.jpg
 
  118.  Sehr geehrter Müntefering, meiner Meinung nach 11123 Postings, 5229 Tage SWay 12.03.09 10:17
 
sind Sie ein der duztenfachen Lügen überführter Wahlkämpfer der von Herrn Clement recht treffend beschrieben wird aber WENN Sie glauben das das außer mir noch keiner gemerkt hat sind Sie vermutlich auch noch dumm.

In diesem Sinne, entertain me 2009.

http://www.welt.de/welt_print/article3361547/...sich-Linkspartei.html


Müntefering nähert sich Linkspartei
Von Sven Felix Kellerhoff 12. März 2009, 03:22 Uhr

Der SPD-Chef schließt Kooperation auf Bundesebene aber "definitiv" aus
 
  119.  Franzl, hasse nicht mein Kommentar aus#117 glesen? 11123 Postings, 5229 Tage SWay 12.03.09 10:58
 
"Mögliche Kritik an seinem Entgegenkommen wehrte Müntefering vorsorglich ab. Man solle die Mitglieder der Linkspartei nicht "für die nächsten 200 Jahre exkommunizieren". Dies stünde nämlich in einem Missverhältnis dazu, wie es nach 1945 in Westdeutschland gewesen sei, als etliche Politiker mit umstrittener Nazi-Vergangenheit führende Positionen innehatten. Der Vergleich hinkt allerdings. Denn während diese teilweise tatsächlich belasteten Politiker für das Grundgesetz eintraten, reden viele Vertreter der Linkspartei öffentlich davon, das bestehende Wirtschaftssystem zu "überwinden"."

---
 
  120.  Blass und blasser SPD macht Ramsch-Wahlkampf 11123 Postings, 5229 Tage SWay 16.04.09 16:09
 
http://www.n-tv.de/1138228.html

Ehrlich, die SPD ist am Ende. Wie ein erschöpfter Marathon-Läufer, ein dünner Lappen, ein angerissener Keilriemen.

gekürzt...

---
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  121.  SPD verteidigt Steuergeschenke 11123 Postings, 5229 Tage SWay 17.04.09 14:37
 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,619521,00.html

"Unausgegoren", "populistisch", "Klassenkampf": Union und Opposition wettern gegen die Steuerpläne der SPD. Doch die Sozialdemokraten wollen sich nicht von ihrem Konzept einer "Reichensteuer" abbringen lassen - und stoßen einer Umfrage zufolge bei den Bürgern auf Zustimmung.

gekürzt...

---

Habe gerade auch eine Umfrage gemacht, habe rein zufälig 10 Leute befragt. 100% finden es witzig, allerdings würden sich auch 100% freuen wenn die SPD mal was anständiges auf die Beine stellt anstatt immer nur neue Feindbilder zu schüren und allen die Taschen noch mehr zu leeren.

Aber da wird noch die eine oder andere Sau durchs Dorf getrieben.

SPD = Sozialistische Panikpartei Deutschlands
 
  122.  Lohnsteuerbonus und Reichensteuer 11123 Postings, 5229 Tage SWay 17.04.09 14:48
 
http://www.welt.de/politik/article3572218/...erplaene-zu-Neidern.html

SPD erklärt Kritiker ihrer Steuerpläne zu Neidern

Ihre Steuervorschläge seien radikal und gerecht, sagt die SPD – und steht mit dieser Meinung ziemlich alleine da. Doch das ficht die Sozialdemokraten nicht an. Die anderen Parteien seien einfach nur neidisch, weil sie nicht selbst darauf gekommen seien, sagt Vize-Fraktionschef Joachim Poß.

gekürzt...

---

Alle sind ja SOOOOO gemein zu den Sozis. Am gemeinsten ist aber das man auch noch abdruckt was sie so von sich geben.

SPD = So Plaudert Deutschland
 
2 123.  Bundesbürger begrüßen SPD-Pläne 95440 Postings, 6856 Tage Happy End 17.04.09 14:50
 
Bei den Bundesbürgern stoßen die SPD-Pläne überwiegend auf Zustimmung. Für die Anhebung des Spitzensteuersatzes auf 47 Prozent und die Halbierung der Einkommensgrenzen, ab denen der Steuersatz greift, sprachen sich laut einer Umfrage von Infratest dimap für das ARD-"Morgenmagazin" 59 Prozent der Befragten aus. 28 Prozent der Bundesbürger lehnen das Vorhaben der SPD ab, die dies am Wochenende in ihr Wahlprogramm aufnehmen will.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,619521,00.html  
  Bisherige Bewertungen:
2x Informativ
  124.  Das ist doch super Happy, wie wäre es mit einer 11123 Postings, 5229 Tage SWay 17.04.09 14:51
 
Wette zwischen uns was den Ausgang der Wahl angeht ?  
  125.  Man lese dieses Interview mit Genuss. 11123 Postings, 5229 Tage SWay 04.05.09 16:42
 
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/951592/

Müntefering: Höherer Spitzensteuersatz ist zumutbar
SPD-Chef zum Wahlprogramm seiner Partei
Franz Müntefering im Gespräch mit Dirk Müller


gekürzt...

---

Das ist so geil teilweise, aber ich WILL ja auch Dinge darin finden die sich anhören, wie ach lest selbst....
 
  126.  Es reicht ! 11123 Postings, 5229 Tage SWay 07.05.09 10:44
 
http://www.nzz.ch/nachrichten/international/...steuern_1.2513383.html

«Es reicht!»
Juncker ärgert sich über Steinbrück – und Luxemburgs Parlament auch

...

«Der deutsche Finanzminister scheint definitiv auf Biertischniveau angekommen zu sein»,

...

naja nicht umsonst konnte er eine kurze Zeit MP von NRW sein, da gehört sich das so aber für die große Bühne taugt er einfach nicht.
 
  127.  SPD - Eine Partei der Wirtschaftsfachleute und 11123 Postings, 5229 Tage SWay 07.05.09 11:45
 
der widerlegbaren Phrasen...

http://www.faz.net/s/...A78BF1~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

Was Schäfer-Gümbel nicht sagt
Die Reichen tragen schon die größere Last

Von Manfred Köhler

07. Mai 2009 Auch wer sich wenig für Politik interessiert, glaubt doch zu wissen, dass die Vermögenden in Deutschland ihr Geld in der Schweiz oder sonstwo vor dem Finanzamt in Sicherheit bringen oder doch zumindest ein Heer von Steuerberatern beschäftigen, die sie von den Plagen des Steuerzahlens weitgehend bewahren. Zuletzt hat Thorsten Schäfer-Gümbel, der Vorsitzende der hessischen SPD, in einem Interview mit der Rhein-Main-Zeitung einer stärkeren Besteuerung der Reichen das Wort geredet mit der Begründung, „diejenigen, die mehr tragen können als andere, müssen das auch tun“.

gekürzt....
 
2 128.  Ich kann die Farben "ROT" + "SCHWARZ" nicht 5337 Postings, 4661 Tage der.blaue.Pla. 07.05.09 13:13
 
mehr (aus)s(t)ehen.

Gruss, der blaue Planet  
  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  129.  Nächsten Monat in Europawahl da kommt der 734639 Postings, 5738 Tage moya 07.05.09 13:32
 
erst Denkzettel hoffe ich, für unsere beiden Volkspateien.

Mal schauen was die uns dann noch alles versprechen werden,
um bei der Bundestagswahl besser abzuscheiden.

-----------
Gruss Moya

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie an der Börse schnell reich werden. Aber ich kann Ihnen sagen, wie Sie schnell arm werden: Indem Sie schnell reich werden wollen.
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  130.  #129: das traurige ist nur , 5337 Postings, 4661 Tage der.blaue.Pla. 07.05.09 13:37
 
dass FDP, Grüne oder PDS nicht wesentlkich besser sein dürfte.

Gruss, der blaue Planet  
 
  131.  Du sagst, : "besser sein dürfte." 11123 Postings, 5229 Tage SWay 07.05.09 13:44
 
Da wir uns aber wohl alle einig sind das es SO nicht weitergehen kann gibt es zwei Parteien die somit nicht wählbar sind,

1. die SPD
2. die Linke.

Denn selbst WENN es nur einen Grund geben sollte die Linke nicht zu wählen dann ist das aber doch der das eine zu starke Linke NUR dazu führen würde das die CDU und die SPD WIEDER zu in einer große Koalition gezwungen sein würden und GENAU das wollen wir doch nun nicht...

Scheiß Zwickmühle für alle die Linke Sympathisanten.
 
  132.  OK, meinetwegen auch die CDU. Damit wären 11123 Postings, 5229 Tage SWay 07.05.09 13:47
 
es dann drei Parteien.  
  133.  In NRW gibt es zur Europawahl eine Tapete 734639 Postings, 5738 Tage moya 07.05.09 20:25
 
Europawahlzettel ist 94 Zentimeter lang in NRW

-----------
Gruss Moya

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie an der Börse schnell reich werden. Aber ich kann Ihnen sagen, wie Sie schnell arm werden: Indem Sie schnell reich werden wollen.
 
  134.  hier ist das gute Stück 734639 Postings, 5738 Tage moya 07.05.09 20:28
 
http://www.bild.de/BILD/regional/ruhrgebiet/...sten-aller-zeiten.html

-----------
Gruss Moya

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie an der Börse schnell reich werden. Aber ich kann Ihnen sagen, wie Sie schnell arm werden: Indem Sie schnell reich werden wollen.
 
  135.  Habe gerade einen Wahlspott zur Europawahl 11123 Postings, 5229 Tage SWay 25.05.09 21:06
 
von der SPD gesehen...........

Ach du Kacke. - Mehr ist dazu nicht zu sagen.
 
  136.  Sorry, aber wenn ich gerade so mitbekomme wie 11123 Postings, 5229 Tage SWay 28.05.09 10:48
 
die SPD Minister nicht müde werden Magna in den Vordergrund zu stellen und dann daran denke wer hinter Magna steht und was unser lieber Gas-Gerd immer und immer wieder äußert, denke ich mir ob das wohl an Magna liegt oder doch eher an der Schröder-und sein Freund Connection.

Egal, wie es bleibt ein fader Beigeschmack.
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  137.  Olaf Scholz zahlt Wahlhelfern nur zwei Euro/Stunde 11123 Postings, 5229 Tage SWay 28.05.09 15:00
 
http://www.bild.de/BILD/politik/2009/05/28/...zwei-euro-arbeiten.html



...
 
  138.  Das ist nicht das Gleiche 15121 Postings, 5305 Tage quantas 28.05.09 15:32
 
ob Arbeitgeber oder die Genossen bezahlen müssen.

Die SPD zeigt ihre Fraze.

-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"
 
  139.  Seit Schröder weiß die SPD gar nicht mehr wirklich 11123 Postings, 5229 Tage SWay 28.05.09 15:35
 
was sie will, dazu noch eine Kanzlerin die sie in bestimmten Punkt links überholt und dann noch die Flügelkämpfe....

Es sieht nicht gut aus.

Meien Prognose in 12-14 Jahren schafft sie die 5% Hürde nicht mal mehr.
 
  140.  Twitter-Verbot für SPD-Abgeordnete 11123 Postings, 5229 Tage SWay 28.05.09 16:05
 
http://www.bild.de/BILD/politik/2009/05/28/...er/spd-abgeordnete.html  
  141.  Nach Opel-Einigung: SPD schießt gegen Guttenberg 11123 Postings, 5229 Tage SWay 02.06.09 17:57
 
Ach, was würde ich mir manchmal wünschen Frau Merkel und die FDP würden ähnlich verkommen sein.

Aber dann bin ich auch froh das sie es nicht sind. Die SPD ist in vielen Punkten ein abschreckendes Beispiel.



http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/0/0,3672,7592192,00.html
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  142.  Wie die Sozialdemokraten sich jetzt selbst schaden 11123 Postings, 5229 Tage SWay 03.06.09 08:43
 
Das gibt es nur eins zu zusagen, :"Weiter so SPD !"

http://www.welt.de/politik/article3848079/...etzt-selbst-schaden.html

Opel und die Staatsräson
Wie die Sozialdemokraten sich jetzt selbst schaden
Von Thomas Schmid 3. Juni 2009, 07:58 Uhr

Früher zog die SPD die Staatsräson den unmittelbaren Interessen ihrer Klientel vor. Heute ist das anders. Frank-Walter Steinmeier rückt das SPD-Interesse an die erste Stelle. Am deutlichsten wird das bei der Causa Opel. Schon vor Monaten hat er die Devise seiner Partei ausgegeben: Opel muss gerettet werden.

...

Franz Müntefering – von dem wohl noch niemals jemand wusste, was er wirklich meint...

...
 
  143.  "Die SPD verhält sich unterkomplex, 11123 Postings, 5229 Tage SWay 03.06.09 08:47
 
sie lebt von der Hand in den Mund. Wählern fällt so etwas auf. "

Wählern vielleicht aber auch Arivianern (oder wie nennt man sich hier) ?
 
  144.  SWay du Monologist 7903 Postings, 4428 Tage jezkimi 03.06.09 08:56
 
Was ist SPD bitte? Du schreibst ständig dazu und ich hab keine Ahnung. Is da ein neues Analogkäsegericht von Oetker?

-----------
GG A5 P1
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  145.  SPD ist ein Synonyme für z.B. "Lüge, Wahlkampf, 11123 Postings, 5229 Tage SWay 03.06.09 09:01
 
Instrumetalisierung, Blendung u.a."

Klar, da gibt es auch noch andere Abkürzungen die da auch passen aber mal gesehen wo "SPD" her kommt und wo sie jetzt stehen.....

Für irgendwas muss man ja seiner Überzeugung folgend kämpfen. Immer nur dagegen zu sein weil andere für etwas sind macht mich nicht wirklich happy.
 
  146.  Google würde entgegnen: Meinten Sie vielleicht 1024 Postings, 3848 Tage Prima Vera 03.06.09 09:08
 
"Die SPD ist vollkommen"?     Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  147.  BND-Ausschuss: Union greift Steinmeier an 11123 Postings, 5229 Tage SWay 04.06.09 09:59
 
http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/...eier;art122,2814118

BND-Ausschuss: Union greift Steinmeier an

Obwohl die Koalition nach mehr als dreijähriger Beweisaufnahme eine gemeinsame Bewertung des BND-Untersuchungsausschusses vorgelegt hat, streiten Union und SPD nun weiter über die Rolle des früheren Kanzleramtschefs Frank-Walter Steinmeier (SPD).

gekürzt...

---

Vielleicht sollte ich den Thread umbenennen in, :"Die große Koalition ist verkommen.

Na wie auch immer, Kanzler wird er eh nicht und mit ihm endet auch die Ära Schröder in der SPD. Wird auch höchste Zeit. Etwas besseres für die SPD als ein paar Jahre innere Erneuerung, Verjüngung und Neuaufstellung in der Opposition kann ihr nicht passieren.
 
  148.  Wusste gar nicht das Steinmeier so viel Geld 11123 Postings, 5229 Tage SWay 04.06.09 17:25
 
Geld hat ?


http://www.finanznachrichten.de/...-euro-kredit-fuer-arcandor-003.htm

Zeitung: Steinmeier bietet 450-Millionen-Euro-Kredit für Arcandor
 
  149.  Frank & Franz, WAS SOLL DAS ??? 11123 Postings, 5229 Tage SWay 04.06.09 17:36
 
HIER arbeiten hauptsächlich Frauen und "schlechtere" als bei Karstadt bestimmt nicht !

Wo seit Ihr ? Hier wird ein Kredit oder/und eine Bürgschafft benötigt. Macht Euch nicht lächerlich, Euer Typ ist gefragt !

Keine Angst Trevira, Eure beiden F´s lassen Euch nicht im Stich.

http://de.news.yahoo.com/26/20090603/...-insolvenzantrag-57c7387.html

Trevira stellt Insolvenzantrag

Gestern, 13:06 Uhr


Bobingen/Neu-Ulm (dpa) - Der Textilfaser-Produzent Trevira mit deutschlandweit rund 1380 Beschäftigten ist pleite.
 
  150.  Ich kann gerade die Nachtigall aus Niedersachsen 11123 Postings, 5229 Tage SWay 04.06.09 17:58
 
trapsen hören....

http://www.n-tv.de/wirtschaft/meldungen/...trickst-article321641.html

Meldungen

Donnerstag, 04. Juni 2009
Wut in Italien
Fiat bei Opel ausgetrickst?


....

---


Sorry wenn ich gerade ein wenig aufdrehe aber ich habe das Gefühl es gibt eine kleine Chance das die SPD unter 20% abschneidet im September und da will ich natürlich "dabei" sein. *gggg*
 
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10    << Zurück Weiter >>

Zurück zum Talkforum - Antwort einfügen - Zum ersten Beitrag springen
Wed Oct 16 19:52:46 2019
Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?