Im Bereich Forum:
Übersicht Gesamt Börse Hot-Stocks Talk Profil ändern Richtlinien

Suchbegriff:

Antwort einfügen | Zurück zum Talkforum
Postings im Thread
Wertung Thema Autor Zeit

Auswandern - nur wohin?



Thema wurde 4287 mal gelesen , umfaßt 33 Postings und wurde mit 8 Punkten bewertet.

Thread-Navigator:



Neuester Beitrag

Seiten:
Übersicht Alle 1 2
8 1.  Auswandern - nur wohin? 1294 Postings, 4531 Tage DeniseSchwa. 17.07.09 15:08
 
Seien wir ehrlich Jungs - man kann auch sehr gut ohne Arbeit leben!

Gerne würde ich mich hier in diesem Thread darüber austauschen welches Land besonders reizvoll zum Auswandern wäre. Beachten solltet ihr nicht nur, wo man günstig wohnen kann, sondern auch wie die Lebensqualität und die Sicherheit vor Ort ist.

In erster Linie geht es natürlich um Länder aber wenn Ihr spezielle Regionen empfehlen könnt freue ich mich auf mein Ziel für den Ruhestand mit 30!  
  Bisherige Bewertungen:
1x Uninteressant ,
2x Witzig ,
6x Interessant ,
1x Gut analysiert
Seite 1 2    << Zurück Weiter >>
7 Postings ausgeblendet.
  9.  Foto? Dann sag ichs dir gerne 29429 Postings, 5490 Tage sacrifice 17.07.09 15:23
 

-----------
www.locafm.com/
OMITS 16-18h

Space of Sound
Sundays 10am - 10pm
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  10.  Wie wär's damit... 1240 Postings, 6108 Tage luczilla 17.07.09 15:44
 
http://www.ariva.de/forum/Ich-zieh-auf-den-Mond-380451

-----------
Natürlich macht es Spaß, Schuhe zu verkaufen. Aber hinter der glitzernden Fassade ist es wie jeder andere langsame Tod...
 
  11.  balkonien wäre der renner 17591 Postings, 7634 Tage preisfuchs 17.07.09 15:46
 
immer ein schöner blick zur nachbarin und die oma serviert frischen kaffee in dessous     Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
3 12.  Von Board-Team gelöscht oder geändert nachbarin und die oma serviert frischen kaffee 15373 Postings, 4511 Tage king charles 17.07.09 15:50
 

genau
Moderation
Moderator: nb
Zeitpunkt: 27.05.12 17:54
Aktion: Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

 


-----------
Grüsse King-charles
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
2x Interessant
5 13.  Erst aus Deutschland raus, 818 Postings, 4157 Tage Dunsany 17.07.09 15:53
 
dann alles Persönliche wegschmeißen und wieder nach Deutschland rein. Doof stellen und mit nur ein wenig Glück sollte es mit dem gut Durchkommen ohne Arbeit klappen. Selbst für frei gestaltete, zur alleinigen Verfügung bestimmte Zusatzeinnahmen, um ggf. auf einen noch grüneren Zweig zu kommen, hat dieser sich gern als prima Einwanderungsland bezeichnende Staat ne Menge zu bieten. Dazu gibt's von Anfang an (man ist ja ein armes Schwein) die Gesundheitsvollkasko gratis, ein kostenfreies Dach über den Kopf und nette Betreuung (so man will). Politisch relativ sicher (sollte man immer beachten), weil das Land zum einen mit ner echten Geschichte ausgestattet ist und zum anderen nicht gerade die hellsten, aber dafür Gästen gegenüber immer sozial eingestellte Politiker hat. Bei Wetter und Palmen und Frauen und solchen Dingen, muss man allerdings auch schon mal deutliche Abstriche machen. Aber bei ohne alles und zusätzlich kein Bock auf Arbeit mehr als nur eine Überlegung wert.     Bisherige Bewertungen:
5x Gut analysiert
8 14.  Ich wäre für Namibia 473 Postings, 5324 Tage pandatierpand. 17.07.09 15:59
 
Dort kommt man auch mit Deutsch weiter, mit Englisch sowieso, schönes Klima, keine Malaria, Gelbfieber oder Sandfliege (zumindest in Windhoek und südlicher. Weiterhin deutsche Zeitung, Fleischesser-Land, usw.
Mit 500 € im Monat lebt man dort wie die Made im Speck.
Um seine Krankenversicherung sollte man sich noch kümmern.
Beste medizinische Versorgung in Südafrika.
Man wird ja nächstes Jahr (zur WM) ja bestimmt noch viel sehen und hören von dem Umfeld dort...  
  Bisherige Bewertungen:
7x Interessant ,
1x Gut analysiert
12 15.  Mein Tipp: 3119 Postings, 4501 Tage gardenqueen 17.07.09 16:11
 
Uruguay.
Europäisches Lebensklima gepaart mit südländischer Gelassenheit. Das Leben dort ist vergleichsweise günstig - ca. 350-500,- für eine einfache Lebensweise reicht aus. Noch dazu ist man dort als Deutscher/Europäer recht angesehen.  Startkapital von ca. 100.000,- allerdings vonnöten, will man ein Häuschen erwerben.

Allerdings sollte man sich zuerst um einen Job kümmern.

Was? Warum ich noch hier bin? - DAS weiss ich manchmal auch nicht so genau...
;-)

-----------
Quelle:
rltp://de.ulm.sweethome.queenie.rlt
  Bisherige Bewertungen:
3x Gut analysiert ,
1x Witzig ,
8x Interessant
3 16.  weil hier die wurzeln sind 7953 Postings, 5082 Tage Skyline2007 17.07.09 16:21
 
    Bisherige Bewertungen:
3x Gut analysiert
9 17.  #1: Auswandern, aber mit welchem Ziel? 14390 Postings, 5182 Tage Nurmalso 17.07.09 16:32
 
Definier doch bitte, die Ziele, die du mit dem Auswandern verbindest, damit man entsprechende Ratschläge geben kann. Welche von den folgenden Absichten verfolgst du hauptsächlich?

- Gläubigern entfliehen
- Billig saufen
- Billig ficken
- Sich der Strafverfolgung entziehen
- Nicht mehr heizen müssen  
  Bisherige Bewertungen:
6x Witzig ,
3x Gut analysiert
  18.  ich denke mal leute entfliehen die nicht so viel 7953 Postings, 5082 Tage Skyline2007 17.07.09 16:47
 
fragen     Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
4 19.  Auswandern... 2801 Postings, 7632 Tage NoTax 17.07.09 17:00
 
- Neuseeland (Südinsel, Nelson)
- Nambia oder Botswana (Okawango Ärea)
- Kanarische Inseln (La Palma, Gomera)

Bali, Sri Lanka, Goa, Thailand is alles ganz nett aber nix für mich.  
  Bisherige Bewertungen:
4x Interessant
2 20.  At 8, Shortkiller, na ja... 5256 Postings, 5375 Tage Cragganmore 17.07.09 17:18
 
Dir hätte ich das ja auch nicht empfohlen. Die Leute gehört gehören zu den Ärmsten der Erde, leben ohne elektrischen Strom und ohne Frischwasser (das Wasser im Tonle Sap, direkt im Dorf, kann man nicht als frisches Wasser bezeichnen, die Dorffäkalien finden dort ihre letzte Ruhe), die Gegend ist malariaverseucht und ebolaverdächtig, essen kannst Du in aller Regel nur, was Du selbst anbaust oder fängst...
aber sonst entspricht es ganz den gestellten Bedingungen.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Informativ ,
1x Gut analysiert
  21.  At 14: 5256 Postings, 5375 Tage Cragganmore 17.07.09 17:25
 
Namibia / 500 Euro mtl. / Made im Speck

Eine dieser drei Aussagen passt nicht in Dein Konzept. Bitte nochmal überdenken, vor allem vor einer geplanten tatsächlichen Übersiedelung. Ansonsten werden die Augen tellergroß...  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
3 22.  Made im Speck ist natürlich relativ 473 Postings, 5324 Tage pandatierpand. 17.07.09 19:10
 
Wenn ich europäischen Standard haben möchte, kostet das natürlich auch. Ein Benz ist da nicht billiger, aber viele andere Produkte.
Der Kurs zum Namibischen Dollar liegt bei 1:11,3
500 € wären also gut 5500 namibische Dollar, was das doppelte des Einkommens eines qualifizierten Arbeiters ist bzw. das sechsfache eines Wachmanns

Aus der allgemeine Zeitung von Namibia:

Vom 16.06.2009
Neuer Mindestlohn in Kraft getreten
Windhoek – Der Verband des Baugewerbes (Construction Industries Federation of Namibia, CIF) teilt mit, dass das im Februar dieses Jahres abgeschlossene Tarifabkommen mit der Gewerkschaft am 1. Juni verbindlich in Kraft getreten ist. Der Verband und die Gewerkschaft richten sich allerdings schon seit dem 1.März 2009 nach dem neuen Tarifvertrag Die mit der Metall- und Bauarbeiter-Gewerkschaft (MANWU: Metal and Allied Workers´ Union) ausgehandelten Tarife wurden am 1. Juni 2009 im Rahmen des neuen Arbeitsgesetzes (Gesetz Nr. 11 von 2007) im Amtsblatt veröffentlicht. Das Abkommen gilt bis zum 28. Februar 2010.
Der gesetzliche Mindestlohn für ungeschulte Arbeiter beträgt jetzt 9,03 N$ pro Stunde (vorher: 8,44 N$/St.). Unter den qualifizierten Handwerkern erhält der Schweißer/leitende Stahlarbeiter den Spitzenlohn: 25,53 N$/St. Für den angelernten Fliesenleger gilt ein Stundenlohn von 10,34, derweil der Tischler mit 13,78/St. angegeben wird. Das Amtsblatt legt auch den Mindestlohn für Wach- und Patrouillenkräfte für eine Zwölfstundenschicht fest: 67,93, was pro Stunde auf 5,66 N$ hinausläuft.
Die Mindestlöhne für Farmarbeiter – die dritte Arbeiter-Kategorie, für die der Staat ein Minimumeinkommen bestimmt – sind laut einem Sprecher des Namibischen Landwirtschaftsverbands (NLU) schon vereinbart, müssen aber noch im Amtsblatt bestätigt werden. Für den ungelernten Farmarbeiter gilt ein Mindest-Stundenlohn von 2,87 N$, wobei beachtet wird, dass er auf der Farm wohnt und ihm noch eine Vergütung aus einer der folgenden drei Kategorien zusteht: Vergütung in Naturalien/Lebensmitteln oder er darf sich eine Anzahl Nutzvieh halten oder ihm steht eine zusätzlicher Monatslohn von 300 N$ zu.  
  Bisherige Bewertungen:
3x Interessant
  23.  Mal ein Beispiel für moderne Dienstleistungen 473 Postings, 5324 Tage pandatierpand. 17.07.09 19:13
 
Handygespräche für dann 3 Eurocent...

Vom 9.07.2009 vieder az Namibia als Quelle:

Telefonieren nach Kompromiss deutlich billiger
Kommunikationskommission legt Obergrenze für alle Gespräche mit Mobilfunkbeteiligung fest – Weitere Senkung bis 2011
Windhoek – Gute Nachricht für alle Kommunikationsfreudigen: Telefonieren ist seit dem 1. Juli deutlich billiger – und zwar unabhängig davon, welchen Telekommunikationsanbieter man nutzt. Außerdem werden die Gebühren bis zum 1. Januar 2011 nochmals schrittweise halbiert. Das teilte das Informationsministerium jetzt im Auftrag der Kommunikationskommission (NCC) mit, die mit den Anbietern Telecom, MTC und Cell One die entsprechende Kompromissvereinbarung getroffen hatte.

Für alle Anrufe von Mobiltelefon zu Mobiltelefon und zum Festnetz sowie vom Festnetz zum Mobiltelefon sind seit dem 1. Juli nur noch maximal 0,60 N$ pro Minute fällig, abgerechnet wird in Sekundenintervallen. Bislang lag der höchste Tarif bei 1,06 N$. Ebenfalls maximal 60 Cent pro Minute fallen auch für Mobilfunkanbieter an, wenn eingehende Anrufe aus dem Ausland über das Netzwerk von Telecom Namibia durchgestellt werden – hier zahlen MTC und Cell One den Betrag an Telecom. Auch für Anrufe ins Ausland liegt die Obergrenze bei 60 Cent pro Minute, hinzu kommt hier allerdings die Gebühr des internationalen Anbieters, in dessen Netzwerk der Anruf angenommen wird.

Schrittweise sollen die Gebühren nun weiter fallen: Ab dem 1. Januar 2010 sinkt die Tarif-Obergrenze auf jeweils 0,50 N$, am 1. Juli auf 40 Cent und am 1. Januar 2011 dann schließlich auf 30 Cent – nochmals eine 50-prozentige Minderung zum aktuellen Stand.

Grund für die Festlegung der tariflichen Obergrenzen sind laut NCC zum einen eine Vereinheitlichung des Marktes und Herstellung von Wettbewerbsgleichheit. Zudem basiere die Entscheidung auch auf internationalen Richtlinien, den Lizenzen für MTC und Cell One sowie den ICT-Richtlinien Namibias und dem derzeit diskutierten Kommunikationsgesetz. Überall dort sei festgelegt, dass die Tarife sich nach den Mehrkosten für die tatsächliche Dienstleitungen richten sollen. Eine von ICT Africa im Auftrag der NCC durchgeführte Studie hat ergeben, dass diese hierzulande bei 0,24 N$ liegen. Selbst die ab dem 1. Januar 2011 geltende Obergrenze von 30 Cent liegt damit immer noch 25 Prozent über diesem Wert, was dem einzelnen Anbieter die Möglichkeit lässt, einen geringeren als den vorgeschriebenen Tarif zu verlangen.

Sollte einer der Anbieter nachweisen können, dass seine Kosten höher als die vorgeschriebene Obergrenze liegt, dürfe er eine Überarbeitung derselben verlangen, heißt es von der NCC. Die Kommission kündigte zudem an, die Entwicklungen des Marktes genau zu überwachen und alle zwei Jahre die Obergrenzen zu prüfen. Zudem hätten MTC und Cell One weitere regulatorische Maßnahmen gefordert, um fairen Wettbewerb zu garantieren. Diese würden derzeit geprüft.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
4 24.  ich hätte noch eine idee 17591 Postings, 7634 Tage preisfuchs 17.07.09 19:20
 
1 x lebenslang

da lebst du wie die made im speck.
du bekommst den arsch voll (mit was auch immer)
täglich essen, trinken und medizinische versorgung
was will der auswanderer mehr?  
  Bisherige Bewertungen:
3x Witzig ,
1x Interessant
  25.  Namibia vielleicht doch nicht so KLasse.. 2801 Postings, 7632 Tage NoTax 17.07.09 22:04
 
...Bei ihren Überlegungen denke sie natürlich nicht nur an ihre eigenen Erfahrungen, sondern auch an all die anderen antideutschen Entwicklungen in Namibia in diesem Jahr – an die willkürliche Vergabe von Aufenthaltstagen an Touristen und an die jüngsten Äußerungen von Altpräsident Sam Nujoma, Deutschen in die Köpfe schießen zu wollen (AZ berichtete). Auch wenn letztere Aussagen jetzt im Bundestag thematisiert wurden und eine Erklärung von namibischer Seite erwartet wird, wünscht sich Maggie von Deutschland, mehr gegen diese Tendenzen zu tun, ja, sie erstmal richtig in ihrer ganzen Tragweite zu erkennen: „Werdet endlich wach in Deutschland!“ Damit Maggie nicht mehr weinen muss. Und auch über dem Sunhouse wieder die Sonne scheint.

www.az.com.na/politik/...e-wolken-ber-maggie-and-s-sunhouse.89146.php  
 
  26.  Namibia 1226 Postings, 5421 Tage zoka101 18.07.09 02:16
 
Ein Eigenheim (freistehend, Carport, Sicherheitsanlagen) kriegst Du da schon für 400000N$.

-----------
We all have our time machines. Some take us back, they're called memories. Some take us forward, they're called dreams.
 
  27.  Geh nach Serbien 8802 Postings, 4198 Tage Multiculti 18.07.09 13:29
 
und fang den Mladic,dafür gibts Kohle vom DenHaager Kriegsverbrecher Tribunal
Multiculti  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  28.  Also gut, gebe ich mich geschlagen. 5256 Postings, 5375 Tage Cragganmore 20.07.09 09:58
 
Wenn man in Namibia also wie ein qualifizierter Handwerker leben und günstig telefonieren will, ist man dort richtig.
Ich beschränke mich also darauf, Euch den Tipp zu geben, sich das zunächst mal vor Ort anzuschauen, und dann zu entscheiden...aber man sollte sich schon mal 4 Wochen Zeit lassen, dafür schon dürfte aber den meisten das Kleingeld fehlen.  
 
  29.  @Cragg #6 4566 Postings, 4884 Tage Jon Game 20.07.09 11:29
 
Du kennst auch Orte...


http://www.geo-reisecommunity.de/bild/79585/...p-See-floating-village
http://www.crossingways.com/Tour/...ha_Leben_am_See_Tonle_Sap_4490.de


Aber muss Dir schon recht geben...

Ohne Fleiss kein Preis...

-----------
NOTICE:
Thank you for noticing this notice!

Your noticing it has been noted and will be reported to the authorities
 
  30.  Reisebericht 4566 Postings, 4884 Tage Jon Game 20.07.09 11:30
 
Floating Village am See Tonle Sap in Kambodscha.

Mit dem Boot erkunden wir ein schwimmendes Flüchtlingslager in der Nähe von Siem Reap. Vermutlich im Vietnamkrieg geflüchtete Vietnamesen tummeln sich am! See. Die Menschen wurden am Land nicht gedulded und haben sich schließlich am See niedergelassen.

-----------
NOTICE:
Thank you for noticing this notice!

Your noticing it has been noted and will be reported to the authorities
 
  31.  Jau, und was stimmt jetzt an meiner 5256 Postings, 5375 Tage Cragganmore 20.07.09 17:15
 
Beschreibung nicht?
Ich fand es schön dort. Kein einziger durchgeknallter, neurosengeplagter mitteleuropäischer Handybesitzer war dort zu sehen.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
3 32.  Paraguay 5633 Postings, 4259 Tage fuerza_hercu. 20.07.09 17:24
 
...die liefern auch nicht an Deutschland aus. Man weiß ja nie !  ;-)

-----------
" Was interessiert mich der Bullshit, den ich gestern vom Stapel gelassen habe. Gestern war gestern und heute ist heute". Meine Postings sind somit keine Handelsaufforderung !
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
2x Interessant
  33.  162 176 Postings, 4082 Tage ViagraMann 06.09.09 08:36
 
Am beeeesteeeen du fragst diiieeeesen Typen!!!!!!

Der weiß genaaaaauuuuu wooo es lang geeehhht!!!!!  
Angehängte Grafik:
arsch_1.jpg
arsch_1.jpg
 
Seite 1 2    << Zurück Weiter >>

Zurück zum Talkforum - Antwort einfügen - Zum ersten Beitrag springen
Sun Oct 25 05:50:39 2020
Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?