Im Bereich Forum:
Übersicht Gesamt Börse Hot-Stocks Talk Chat Profil ändern Richtlinien

Suchbegriff:

Antwort einfügen | Zurück zum Talkforum
Postings im Thread
Wertung Thema Autor Zeit

Grüne streichen Lehrerstellen



Thema wurde 1234 mal gelesen , umfaßt 75 Postings und wurde mit 8 Punkten bewertet.

Thread-Navigator:



Neuester Beitrag

Seiten:
Übersicht Alle 1 2 3
8 1.  Grüne streichen Lehrerstellen 17475 Postings, 2276 Tage Rubensrembr. 11.07.12 09:40
 
Kretschmann will 12600 Lehrerstellen streichen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/...ausende-Lehrer-Stellen.html

Kretschmann streicht Tausende Lehrer-Stellen

Schock für Baden-Württembergs Lehrer: Ministerpräsident Winfried Kretschmann streicht Tausende Stellen, denn Grün-Rot ist zum Sparen verdammt.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Informativ ,
1x Gut analysiert ,
6x Interessant
Seite 1 2 3    << Zurück Weiter >>
49 Postings ausgeblendet.
  51.  #50 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 12.07.12 19:18
 
ich verstehe ja, dass Du als Friseur nicht so richtig zwischen Regierung und Opposition unterscheiden kannst....
Doch mit deiner Unwissenheit würde ich nicht gerade hausieren  
 
  52.  Dr.Bob, dumm stellen ist doch keine Lösung. 49610 Postings, 5055 Tage ecki 12.07.12 20:27
 
Kretschmann stellt sich seiner Verantwortung.
Du schreibst doch, er kürzt die Stellen. Ja, ein Abbau über die nächsten 1o Jahre wird geplant und die entsprechende Zielplanung ausgearbeitet. Auch was man in der Verwaltung einsparen kann, usw. usf.
Knappe Kassen und rückläufige Schülerzahlen lassen sich nicht ignorieren.
Grün rot ist Regierung, also wird gehandelt.

Verstehe jetzt nur nicht deine Argumentationslinie. Du wirfst der Regierung vor, sie würde Lehrerstellen langfristig reduzieren. Der Rechnungshof hätte gerne noch schnelleren Abbau. Und die FDP würde gerne, nachdem sie früher immer den Rechnungshof ignoriert hatte, jetzt als Opposition doch volle 14 000 Stellen abbauen. Was hälst du gerade für so schlimm an der grün roten Regierung? Das sie zu viel oder zu wenig Lehrerstellen abbauen wollen? Oder das sie eben Regierung sind, egal wie sie handeln?  
  Bisherige Bewertungen:
1x Uninteressant
2 53.  der schmid hat doch sogar noch ne neue 19414 Postings, 1031 Tage Lumberjack77 12.07.12 20:37
 
behörde geschaffen     Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  54.  das erinnert mich ein wenig... 12663 Postings, 4736 Tage Tony Ford 12.07.12 22:12
 
daran, wie es in Island, Griechenland oder Spanien gelaufen ist.
Alte Regierungen fahren den Karren in den Dreck und werden abgewählt.
Die Nachfolger müssen dann den Scheiß ausbaden und bekommen die Waatsche dafür.

Meiner Meinung nach ist es richtig die Lehrerstellen abzubauen, weil die Lehrerstellen schlichtweg nicht mehr den Anforderungen entsprechen bzw. teils viel zu teuer sind.

Schaut man mal in die neuen Bundesländer, so gibt es immer weniger verbeamtete Lehrerstellen und Neueinstellungen werden prinzipiell nocht mehr verbeamtet.
Dementsprechend sind auch die Bezüge der Lehrer teils deutlich gesunken und als Berufsschullehrer fängt man da schnell mal mit einem Bruttoverdienst von 2500€ an, wohl für BW-Verhältnisse sicherlich undenkbar, da wird wohl selbst der Nettoverdienst über den 2500€ liegen (vermute ich mal).

Meiner Meinung nach wäre es von Vorteil, wenn man versucht die Lehrerschaft anderweitig zu unterstützen, z.B. durch unterstützende Lehrkräfte, welche eben kein Studium benötigen und somit auch für geringere Bezüge eingestellt werden können. U.a. könnte man eng mit Betrieben und Unternehmen sowie Forschung zusammenarbeiten und praxisnahe erfahrene Facharbeiter oder Ingenieure einbeziehen, die vielleicht ein mal die Woche für wenige Stunden den Untericht unterstützen und praxisnahe Projekte inintiieren.
U.a. fehlt dem Unterricht oft der Praxisbezug und als Schüler fragt man sich öfter warum man z.B. Differenzialgleichungen muss lösen oder einen Aufsatz schreiben können.
So hätte ich es als Schüler weitaus spannender gefunden über das Thema Computer oder Weltall einen Aufsatz schreiben zu können als über langweile literarische Themen.

Bildung sollte zudem modular aufgebaut werden und standardisiert sowie flexibilisiert werden, wie es teils ja schon bei Studiengängen gemacht wird.
Und da knüpft wohl auch die Aussage Kretschmanns an, die Ressourcen effektiver zu nutzen.

Wiederum bin ich Realist genug um zu wissen, dass Kretschmann hier gegen Wände rennt, weil das System sowas einfach nicht hergibt und die Menschen nicht bereit für größere mutige Veränderungen sind.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Uninteressant
2 55.  Lieber Ecki 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 12.07.12 22:27
 
Ich würde Dir empfehlen den grün roten Koalitionsvertrag zu lesen.
Hier erkennst Du klar wie Kretschmann die Wähler angelogen hat.
http://www.baden-wuerttemberg.de/fm7/1899/Koalitionsvertrag.pdf

hier kannst Du lesen, was die Regierung macht:
http://www.gew-bw.de/Binaries/Binary22529/...-Grün-Rote_Sparpläne.pdf

Es ist auch traurig, wie Du immer wieder versuchst die FDP den schwarzen Peter zuzuschieben.
Die FDP ist nicht in der Regierung, aber das interessiert dich nicht... lieber schön von den Verfehlungen Kretschamen ablenken.

„Es gibt in der ganzen nächsten Legislaturperiode bis 2016 keine Gründe, auch nur eine einzige Lehrerstelle zu streichen. (.....)
http://www.gew-bw.de/PM_2212_Stellenstreichungen.html

wie kann man nur so politisch indoktriniert sein  
  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  56.  richtig so !! das preis-leistungsverhältnis 25551 Postings, 4725 Tage Depothalbiere. 12.07.12 23:09
 
bei verbeamteten lehreren ist einfach grottenschlecht.

und daß immer mehr geld die bildung nicht verbessert, sollte inzwischen jeder gemerkelt ham, demse nicht total ins gehirn geschissen haben!!!

-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"
 
  57.  Dr.Sprechblase, ja keine Antwort haben. 49610 Postings, 5055 Tage ecki 12.07.12 23:23
 
Nein, die FDP hat nicht den schwarzen Peter, nur nachdem sie keine Verantwortung mehr hat, entdeckt sie den Rechnungshof und fordert massiveren Lehrerabbau als Grün rot.

Und du gibst die Antwort nicht darauf: Was ist denn richtig zu tun?
Eher FDP und CDU Linie, die sagen, man sollte auf den rechnungshof hören? Und das bedeutet eben noch schnelleren Lehrerabbau?
Oder macht es Kretschmann besser, der zwar abbauen will, aber den Betreuungsschlüssel noch etwas anheben?
Oder ist egal was grünrot sagt und macht, du wirst es immer falsch finden?

Ich erwarte keine Antwort, denn du hast auch vorhin nicht darauf geantwortet.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
1x Uninteressant
2 58.  lieber Ecki 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 13.07.12 06:09
 
Du erwartest eine Antwort von mir?

bin ich an der Regierung oder der Herr Kretschmann.
Wenn es schon so schlecht um Kretschmann steht, dann sollte er zurücktreteten.

Regieren ist nicht opponieren, also zeige nicht ständig auf andere Parteien -
Diesmal regieren die Grünen
und wenn sie es nicht können - dann sollten sie die Bürger erlösen

Ist schon schlimm genug, dass du von mir Antworten auf die schamlose Lügen der Wahlversprechen der Grünen willst
(Beitrag 56)
Vielleicht sollten die Grünen lieber das machen, was sie können.
Z.B. Inzucht legalisieren wollen
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/...auben-id20952731.html  
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
3 59.  Jetzt spinnen die Grünen vollends - brutal 2369 Postings, 1302 Tage wongho 13.07.12 08:09
 
    Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
2x Gut analysiert
  60.  fehlt jetzt noch der Cohn-Bandit 8691 Postings, 2246 Tage objekt tief 13.07.12 08:13
 
ergänzend zu dem Bericht der Augsburger Allgemeinen.     Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
2 61.  naiv? 12663 Postings, 4736 Tage Tony Ford 13.07.12 08:53
 

Hier erkennst Du klar wie Kretschmann die Wähler angelogen hat.

Dies war doch von vornherein klar. Ich empfehle Kretschmann wieder abzuwählen und sich dann beim Nachfolger ebenfalls darüber aufzuregen, dass der die Wahlversprechen nicht einhält ;-)

Ich kenne jedenfalls keine Regierung, welche ihre Wahlversprechen bis dato einhalten konnte, dies ist in diesem vom Geld dominierenden System schlichtweg auch gar nicht möglich.

Will man hier eine Veränderung, so muss dies vor allem auf Bundesebene geschehen, u.a. mit der Abwahl der etablierten Parteien.

Nur wenn die CDU, SPD, Grüne, FDP, usw. um ihre Macht bangen müssen, dann werden sie auch mit neuen Innovationen aufwarten wollen.

  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  62.  naiv II 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 13.07.12 08:57
 
die Vorgängerregierungen haben dem Bundesland beste Zahlen die letzten 50 Jahre beschert.

Glaubst Du denn, das eine Piratenpartei gut für die Bürger ist ?  
 
  63.  Läuft doch super. 49610 Postings, 5055 Tage ecki 13.07.12 09:09
 
Bürger zufrieden, Regierung populär.
Und die Bildungssituation wird weiter verbessert. Pro Kind, pro Schüler wird mehr Geld in die Hand genommen und das Angebot, die Betreuung und die Förderung ausgebaut.

Und wo ist da der Widerspruch zu den vorhaben?

Aber klar, der Dr.Bio schimpft nur rum und sagt nicht, was denn da falsch sein soll?
Baut Kretsch und Grün Rot jetzt zu viele oder zu wenige Lehrerstellen ab?
Oder ist es dir einfach egal, weil du nur sinn- und argumentationsfrei rumstänkern willst?

Baut Kretsch und Grün Rot jetzt zu viele oder zu wenige Lehrerstellen ab?

Kannst du dich ausnahmsweise mal in einem Punkt sachlich äussern und antworten?
Ich erwarte es aber nicht vom Dr. der Sprechblase.  
 
  64.  warum... 12663 Postings, 4736 Tage Tony Ford 13.07.12 09:21
 

wurde die Regierung dann abgewählt?

die Vorgängerregierungen haben dem Bundesland beste Zahlen die letzten 50 Jahre beschert.  Glaubst Du denn, das eine Piratenpartei gut für die Bürger ist ?

Ich sehe die Piratenpartei als eine Partei, welche Innovation auch bei anderen etablierten Parteien weckt. Nicht umsonst hat die CDU den Bürgerdialog eingeführt, sowas ist das Resultat der aufstrebenden Piratenpartei und dem aufstrebenden Wunsch der Bürger einer volksnäheren direkteren Politik.

Es ist wie in der Wirtschaft, Wettbewerb schafft Innovationen und die sind in der Politik mehr als überfällig, vor allem im Hinblick auf die explodierenden Schulden (auch in BW)

 
  65.  ecki 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 13.07.12 09:30
 
es läuft doch super

ist das deine Wahrnehmung zu dem Schuldenmachen von Herr Kretschman
oder ist es deine Wahrnehmung, das Herr Kretschmann seine Wahlversprechen bricht ?

Du ignorierst vehement die Gewerkschaft für Bildung

Schade, wenn man mit Scheuklappe durch die Welt läuft  
 
  66.  abgewählt wurde die regierung - wegen 19414 Postings, 1031 Tage Lumberjack77 13.07.12 09:39
 
fukushima. das war ne kurzschlussreaktion. menschen machen in extremsituationen nunmal fehler.

ohne fukushima hätten wir niemals rot-grün in bw.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  67.  Dr.Bob, kämpfst du in anderen Bundesländern 49610 Postings, 5055 Tage ecki 13.07.12 10:02
 
auch so vehement für die Beamtenzuschlge aller Art?
Oder nur bei Baden-Württembergischen Beamten?
Es geht bei der GEW primär um die Beihilfen, Einstiegsgehälter usw.
Sie verpacken das ein wenig mit Kritik an den Stellenkürzungsplänen, aber da geht es ja nur um weniger Neueinstellungen gegenüber der hohen Zahl an Pensionärsabgängern des überalterten Lehrerbestandes.

Dr.Bob der Vorkämpfer für Beamtenzulagen und Beihilfesysteme und Pensionszuschläge?

Und erneut die Frage zu der wie immer nix kommt:
Baut Kretsch und Grün Rot jetzt zu viele oder zu wenige Lehrerstellen ab?

Ja was denn? Weißt du nix dazu? Ist doch immerhin das Threadthema.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  68.  naja... 12663 Postings, 4736 Tage Tony Ford 13.07.12 16:42
 

fukushima. das war ne kurzschlussreaktion. menschen machen in extremsituationen nunmal fehler.

ohne fukushima hätten wir niemals rot-grün in bw.

Sehe ich nicht so. Die Regierungsparteien sind auch vor Fukushima immer mehr in die Kritik geraten.

Was in der Politik seit längerem fehlt sind wirkliche Innovationen. Die CDU-Politik ist meiner Meinung nach ziemlich altbacken und der Bürgerdialog ist sicherlich ein erster Schritt in die richtige Richtung, mehr aber auch nicht.

Klar wie soll es auch anders sein, die Spitzenpolitiker in der CDU sind zumeist fernab der 50, die älteren Generationen sind eben mit dem heutigen System aufgewachsen und sehen die Notwendigkeiten von Innovationen nicht.

Sorgen macht mit in diesem Zusammenhang auch der immer weiter zunehmende Anteil an Menschen oberhalb der 50, da somit die jüngeren Generationen neue Ideen vermutlich immer schwieriger werden durchsetzen können, weil ihnen die Mehrheiten fehlen. Dies könnte Deutschland zum Land der "Alten" verkommen lassen und wir könnten evt. dann den Anschluss an die Weltspitze verlieren.

Aber ich bin zuversichtlich, dass sich Innovationen in der Politik dennoch durchsetzen werden, da sie ja jung und alt nützen.

  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  69.  Lieber Ecki 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 13.07.12 17:44
 
wieso möchtest Du denn jetzt über andere Bundesländer sprechen ?
sonst tönst Du doch auch immer über deinen geliebten MP in BW

Wenn es unangenehm wird, dann spricht Ecki von der FDP und von anderen Bundesländern.

Ja das Theme ist Grüne streichen Lehrstellen - entgegen den Wahlversprechen vor der Wahl

Warum sagst Du denn nix zu der Wahllüge.... ach ja, Du sprichst ja dann doch lieber über die FDP  
 
  70.  Wie soll man es 27460 Postings, 3871 Tage Talisker 13.07.12 17:49
 
denn deiner Meinung nach mit den Lehrerstellen halten?
Abbau bis 2020? Wenn ja, wieviele? Was ist denn richtig?

-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
 
2 71.  beim G7 könnte man noch mehr Lehrer einsparen 42943 Postings, 2470 Tage heavymax._c. 13.07.12 17:55
 
wie immer dreht sich doch alles nur umīs liebe Geld..

Bei Rettung von EU und EUR Länder und deren maroden Banken.. Billionenrettungschirmaufstockungen..
da is fürīs normale Fußvolk halt dann einfach nix mehr drinn ;-(

-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch ..den Tod!
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
4 72.  ich bin dafür das Landesweit.... 9226 Postings, 3754 Tage Happydepot 13.07.12 18:10
 
Politiker eingespart werden,wozu braucht man über 600 Parlamentarier,wenn man ein Gestz mit gerademal über 30 Leutchen abschließen kann,und der Rest Fussball oder sonst was schaut.
Es würde Millionen an Diäten gespart.

;-)

-----------
SOLIDARITÄT für alle auf dieser Welt,Deutschland zahlt schon !!!
  Bisherige Bewertungen:
4x Gut analysiert
  73.  Wieso brauchen wir Landtage wenn die Länder 5317 Postings, 1639 Tage sebestie 13.07.12 18:21
 
von Landesfürsten regiert werden?     Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  74.  Ecki 9685 Postings, 815 Tage Dr.Bob 13.07.12 18:28
 

Nochmals, der Abbau widerspricht vollständig dem Versprechen von Kretschamann:

-die demografische Rendite zu nutzen und den Unterricht an den Schulen zu verbessern--so sein Versprechen vor der Wahl-

Mit demografischer Rendite ist im Schulbereich ein Spielraum für Reformen gemeint. Er wird möglich, wenn die Gesamtzahl der Schüler wegen der Bevölkerungsentwicklung sinkt, die Zahl der Lehrer aber gleich bleibt. Dies würde kleinere Klassen und eine intensivere Betreuung der Schüler bedeuten. Doch dies will Herr Kretschmann wohl nach de Wahl nicht mehr!

Bayern (CSU) geht einen anderen Weg: Während in BW Lehrerstellen abgebaut werden, hat Bayern einen Haushaltsentwurf für 2013 und 2014 vorgelegt, der 1300 zusätzliche Lehrerstellen vorsieht.

Wetten Ecki ignoriert dies alles wieder !

 
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  75.  @Dr.Bob... 12663 Postings, 4736 Tage Tony Ford 14.07.12 15:23
 

Dies würde kleinere Klassen und eine intensivere Betreuung der Schüler bedeuten. Doch dies will Herr Kretschmann wohl nach de Wahl nicht mehr!

Egal ob CDU, FDP, SPD, usw. die Kürzungen wären so oder so gekommen, weils eben haushaltstechnisch nicht anders geht.

Wenn es nach dem Willen gehen würde, so würde doch niemand sparen wollen, würde niemand irgendetwas einfach so streichen.

Sparen geht aber eben am Einfachsten im sozialen Bereich (unten) und am Schwierigsten im Bereich der Eliten (oben).

Jeder Politiker, der am oberen Ende sparen möchte und unten Leistungen erhöhen (z.B.für Bildung), der wird doch als Kommunist beschimpft. Ergo wird sich nix daran ändern, dass Geld knapp ist und am unteren Ende und der Bildung gespart werden wird.

 
Seite 1 2 3    << Zurück Weiter >>

Zurück zum Talkforum - Antwort einfügen - Zum ersten Beitrag springen

1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kiiwii

Thu Apr 24 12:59:01 2014
Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?