Im Bereich Forum:
Übersicht Gesamt Börse Hot-Stocks Talk Profil ändern Richtlinien

Suchbegriff:

Antwort einfügen | Zurück zum Börsenforum
Postings im Thread
Wertung Thema Autor Zeit

Sind die Aktienmärkte kalkulierbar?



Thema wurde 8993 mal gelesen , umfaßt 7 Postings und wurde mit 3 Punkten bewertet.

Thread-Navigator:



Neuester Beitrag

3 1.  Sind die Aktienmärkte kalkulierbar? 3472 Postings, 3539 Tage Randomness 06.01.13 20:46
 

Gibt es Sie? Die besseren Investoren? Oder ist Börse etwa nur Glücksspiel? Selbst die Wissenschaft ist sich nicht einig. Vertreter der EMH glauben, dass die meisten Anleger scheitern weil alle vorhandenen Informationen bereits in den Kursen enthalten sind. Viele andere Denken eher an Pferdewetten oder die Spielo um die Ecke wenn sie auch nur das Wort "Börse" hören.

Dieser Thread soll nun dazu dienen der Wahrheit ein bisschen näher zu kommen ohne irgendwen oder irgendeine Institution zu verunglimpfen.

 
  AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Informativ ,
2x Interessant
2 2.  Apero Fond ? der ... 5769 Postings, 3542 Tage Trendscout 06.01.13 20:58
 
... MSCI lief besser ... so wie das Depot von Katjuscha :-)     AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Informativ ,
1x Witzig
2 3.  Was gegen die effizienten Märkte spricht 3472 Postings, 3539 Tage Randomness 06.01.13 21:21
 

Eigentlich bin ich ja selbst Anhänger dieser Theorie. Was mich aber zweifeln lässt:  

- Wenn alle Anleger halbwegs gut informiert wären müssten Indexfonds derzeit der absolute Verkaufsschlager sein. Deren Performance wird selbst von den besten Fondsmanagern häufig nicht einmal erreicht. Ganz anders der Fondsmarkt im moment. Unter den 30 größten Aktienfonds Deutschlands sind gerade einmal 5 Indexprodukte.

- Gerade Dachfondsmanager müssten die Vorzüge der passiven Indexfonds (auch: ETF) kennen. Doch wer in ihre Depots schaut (www.morningstar.de) sieht, das überwiegend teuere Fonds der eigenen Gesellschaft für das Sondervermögen der Kunden ausgesucht werden.

- Zumindest aber ein ETF-Anbieter müsste doch verstehen, dass es keinen Sinn macht, Stock-Picking zu betreiben. Und was machen die ETFs von Deutscher Bank, Commerzbank oder SocGen? Natürlich! Sie bestehen aus ganz anderen Aktien als der Index den sie repräsentieren. Gilt nur für SWAP-ETF.

- Wie kann ein Warren Buffett immer wieder den Markt schlagen? Berkshire überbietet den Markt schon seit Jahrzehnten. Buffett konzentriert sich in seinem Portfolio noch immer auf wenige Top-Holdings. Mit etwa 5 - 6 Aktien schafft der Altmeister es jedes Jahr aufs neue alle anderen abzuhängen.

- Die Märkte können schon deshalb nicht immer Recht haben weil Zukunftsprognosen eingepreist werden. Da diese Prognosen wertlos sind regelmäßig falsche Informationen in den Kursen enthalten. Gilt auch und insbesondere für Aktienanalysen, die nachweislich keinen Mehrertrag generieren.

- Bei effizienten Märkten wären Spekulationsblasen wie die IT-Booble nicht denkbar. Irrationale Verhaltensweisen lassen sich kaum mit der EMH in Einklang bringen. Wer noch heute überzeugt ist, dass die Telekom mal 80 Euro Wert war hat einen schweren Schatten.

- Auch in normalen Marktphasen ist der Wert einer Aktie stets subjektiv und hängt von Determinanten wie dem Zinsniveau (nachweislich ebenfalls nicht prognostizierbar), Währungsschwankungen, Ausfallwahrscheinlichkeiten, Naturkatastrophen oder politischen Prozessen ab (Man denke nur an den Piraten-Hype).

- Es gibt so viele Einflussfaktoren bei einem Großunternehmen, dass es unmöglich ist alle zu berücksichtigen. Extrem unwahrscheinliche Ereignisse wie der Zusammenbruch von Lehman Brothers, die Atomkatastrophe von Fukushima, der Enron - Skandal, die Attentate vom 11. September 01 oder der Zahlungsausfall Griechenlands waren unmöglch vorhersehbar. Sie waren aber mit die entscheidensten Ereignisse ihrer jeweiligen Börsenjahre!

- Aus den vielen falschen Entscheidungen der unterdurchschnittlich investierenden Profianleger kann kaum ein korrekter Markt entstehen. Falsch + Falsch ergibt nicht Richtig!

- US-Ökonom Robert Shiller hat nachgewiesen, dass die Gewinne des amerikanischen Aktienmarktes DEUTLICH weniger stark schwanken als die Kurse des Aktienmarktes. Es war auch Shiller, der die IT-Blase bereits im Jahr 2000 als solche erkannte und vor der Entwicklung der Hauspreise warnte.

- Börse ist nicht zuletzt auch Massenpsychologie. Schon Le Bon beschrieb in seinem zeitlosen Bestseller "Psychologie der Massen", dass selbst ein Akademiker als Teil des ganzen zu einem saufenden Pack werden könne. Als Teil der Masse verliert das Individum seinen eigenen Verstand.

 
  AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
1x Informativ
2 4.  ARERO lief schlechter weil er ne defensivere 3472 Postings, 3539 Tage Randomness 06.01.13 21:27
 
Ausrichtung hat. Immerhin sind da nur 60% Aktien drin. Ist ja logisch, dass in so einem Jahr wie 2012 dann nicht der Mischfonds sondern der Aktienindex gewinnt. Dieses Jahr wird es sicherlich etwas anders ausschauen. Mehr als 50% Aktien ist für mich derzeit absolut nicht drin.     AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert
  5.  Bla Bla Bla Bla Bla Bla BLAAAAA 1786 Postings, 3217 Tage Oesterwitz 07.01.13 20:39
 
Ist doch simple Logik das einige es einfach können.     AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  6.  Was für effiziente Märkte spricht 3472 Postings, 3539 Tage Randomness 13.01.13 15:46
 
Nun also zu der These, von der ich auch selbst überzeugt bin:

- Wenn nicht schon alle Informationen in den Kursen enthalten wären müsste es möglich sein, aufgrund von Informationen den Markt nachhaltig zu schlagen. In der Realität gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem Top-Fonds von heute und den Top-Fonds von vor ein paar Jahren (bspw. Carmignac oder DWS Vermögensbildungsfonds).

- Man sieht an der Bewertung der einzelnen Aktien auch sehr gut die Effizienz. Titel einer bestimmten Branche weisen bei vergleichbarem Risiko auch eine ähnliche Rendite aus. Aktien mit hohen Gefahrenpotenzialen wie Banktitel bieten hingegen eine weit überdurchschnittliche Verzinsung - falls die Wette aufgeht

- Es gibt nachweislich einen Zusammenhang zwischen Ausfallwahrscheinlichkeit einer Anleihe und deren Rating. Meist behalten die großen Agenturen Recht.

- Selbst wenn wie Herr Oesterwitz eingeworfen hat einige Leute besser darin sind Aktien einzuschätzen als andere tragen auch gerade diese Leute dazu bei, dass die Märkte Informationen korrekt wiedergeben. Wenn auf jede Aktie 100 professionelle Analysten kommen darf man davon ausgehen, dass die meisten TItel zumindest nicht maßlos falsch eingesechätzt werden.

- Die Anleihen Griechenlands verloren im Vergleich zu Bundesanleihen schon an Wert BEVOR die Ratingagenturen anfingen das Land schlechter zu bewerten. Wieder mal ein gutes Beispiel für die Schnelligkeit und Qualität der Informationsverarbeitung!

- Indizes die exakt so gewichten wie "der Markt" also z.B. DAX, Euro Stoxx 50 oder S&P 500 laufen besser als Zufallsindizes wie der Euro Stoxx 50 Equal Weight bei dem alle Titel zum Jahresanfang gleich gewichtet werden.  
  AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  7.  Kommt immer besser in Schwung.. 4876 Postings, 5639 Tage krauty77 02.02.15 10:35
 
in letzter Zeit kann ich nicht meckern.
 
  AG-Filter: ARERO - Der We.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting

Zurück zum Börsenforum - Antwort einfügen - Zum ersten Beitrag springen
Sat Oct 31 13:34:32 2020
Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?