Im Bereich Forum:
Übersicht Gesamt Börse Hot-Stocks Talk Chat Profil ändern Richtlinien

Suchbegriff:

Antwort einfügen | Zurück zum Börsenforum
Postings im Thread
Wertung Thema Autor Zeit

Leroy Seafood - feiner Fang fürs Depot?



Thema wurde 34160 mal gelesen , umfaßt 143 Postings und wurde mit 2 Punkten bewertet.

Thread-Navigator:



Neuester Beitrag

Seiten:
Übersicht Alle 1 2 3 4 5 6
2 1.  Leroy Seafood - feiner Fang fürs Depot? 172 Postings, 2295 Tage GermanSWOT 11.11.14 16:40
 
Ist jemand hier investiert?

Morgen kommen hier neue Quartalszahlen. Sollten sich die bisherigen fortsetzen, würde ich die aktuelle Bewertung als günstig einschätzen:

KGV bei 9,9
Dividendenrendite 2014 liegt bei 3,7%
Für 2015 sogar bei ca. 4,8 - 6,0% (derzeit hohes Gewinn- und Dividendenwachstum)

Dazu kommt noch eine solide Bilanz, recht hohe Gewinnmargen und mit dem Wirtschaftsraum Norwegen ein weltweit attraktiver Standort.

Im Fall von Wiederaufflammen der Eurokrise, ist eine Aufwertung der NOK zusätzlich möglich.



 
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
Seite 1 2 3 4 5 6    << Zurück Weiter >>
117 Postings ausgeblendet.
  119.  Kurze Rückmeldung 3846 Postings, 1489 Tage clint65 11.11.15 13:00
 
Also, obwohl ich nicht mehr in Fisch investiert bin, beobachte ich trotzdem die Aktien und wollte nur kurz ne Rückmeldung geben und eine Frage stellen.  

Kalle 8 kann ich mich nur anschließen, wenn er dieses Forum hier lobt. Obwohl ich vorher, wie schon erwähnt, keine Ahnung von Fischaktien hatte, habe ich doch dieses Forum sehr genossen. Den ganzen Thread von Anfang an habe ich sogar beim Kinderturnen meines Jüngsten aufm Smartphone gelesen und mich nicht gelangweilt.

Jetzt die Frage: Es gibt eine Notschlachtung bei Marine Harvest wegen der Lachslaus. Muss dann nicht der Lachs günstiger, also mit weniger Gewinn verkauft werden? Die Qualität müsste ja noch einwandfrei sein, oder muss auch aus diesem Grund ein Preisnachlass gewährt werden?

Dann schau ich mir den Chart von Marine Harvest an - kurzer Einbruch und dann wieder hoch. Das ist wohl die verrückte Börse, obwohl es schlechte Nachrichten gibt für Marine Harvest, steigt der Kurs wieder an (auch noch beim Lachs in Norwegen, wo eine Hohe Marge erzielt wird). Andererseits bedeutet dies für mich ein verstärktes Interesse von Nachfragern an Fischaktien. Sollten Analysen folgen, bei denen auch andere Anbieter mit Marine Harvest wie Leroy Seafood etc. verglichen werden, dann müßte Leroy Seafood steigen, falls es dort keine derartigen Probleme mit Notschlachtungen gibt. Das wären dann gute Nachrichten für Aktionäre von Leroy Seafood.

Also weiterhin viel Glück ...

 
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
2 120.  @clint 2442 Postings, 2186 Tage warren64 11.11.15 15:46
 
Heute gab's den Quartalsbericht von Leroy. Dort steht alles wesentliche drin.
Es wird im Markt damit gerechnet, dass 2016 der Lachs weltweit knapp wird, auch wegen der aktuell laufenden 'Noternten'.
Deswegen ist auch leroy heute trotz des schwachen Quartals und des schwachen Ausblicks auf das 4. Quartal nur um ca. 2% gefallen. 2016 könnte ein extrem gutes Jahr für die Lachszüchter in Norwegen werden. Wenn sie die Lachslaus in den Griff bekommen.

Was die Preise angeht, muss Du verschiedenes berücksichtigen: Sehr unterschiedliche Spot-Preise bei unterschiedlichen Größen. Sehr variable (zeitlich) Preise. Preise hängen auch stark vom Zuchtort ab, so erzielt Nordnorwegen (Leroy Aurora) immer die bei weitem besten Preise. Es gibt einen gewissen Anteil an 'contracts', bei dem die Preise vorab festgelegt sind (ca 33% bei Leroy im letzten Quartal).

Bisher spielen Privatanleger zumindest bei Leroy keine Rolle. Es gibt wohl nur wenige hundert ausländische Aktionäre dort (wird im Jahresbericht erwähnt).
Ich bin deswegen auch immer stolz, einer dieser wenigen zu sein mit meinen (aktuell) exakt 1055 Stück.

Ich selbst möchte diese Position langfristig halten, weil ich von Lachs als gutem, gesundem und gefragten Lebensmittel überzeugt bin. Aber man muss schon berücksichtigen, dass das zumindest historisch eine sehr riskante Branche ist. Wäre ich für die Zukunft nicht zuversichtlich, wäre ich nicht investiert. Aber ein Restrisiko eines massiven auch dauerhaften Verlusts ist dort sicherlich vorhanden.    
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
1x Informativ
3 121.  Q3/2015 - Und die Sekung der Prognose kam heimlich 172 Postings, 2295 Tage GermanSWOT 12.11.15 02:08
 
Auf den ersten Blick natürlich ein enttäuschendes Quartal: das schlechteste von den letzten 11 Quartalen.

Beginnen möchte ich meine Analyse aber mit der Preissituation in Q3: hierzu fällt auf, dass sich unsere Prognosen hier praktisch punktgenau erfüllt haben:

Spotpreis je Kg: 40,2 NOK
Leroy-Verkaufspreis je Kg: 40,7 NOK

Die Lachspreise je Kg in Q3 waren also ~ 3 NOK höher als im Vorquartal und ~ 5,5 NOK höher als im Vorjahr. Spotpreise jenseits der 40 NOK-Marke waren also wirklich gute Voraussetzungen für Leroy.

Das Q3-EBIT wurde ja hier schon bereits im Zuge der Gewinnwarnung besprochen und hat sich im wesentlichen auch jetzt bestätigt. Tendenziell war das Zuchtergebnis sogar noch etwas schlechter als angenommen und die vertikalen Bereiche etwas besser als angenommen. In Summe aber keine Überraschung seit die Gewinnwarnung veröffentlicht wurde.

Rechnet man auf die Herstellungskosten im Zuchtbereich zurück, dann kommt man auf bedenkliche 36,3 NOK / kg. Also auch sehr nahe an dem, was ich hier schon vorher errechnet hatte.
Negativ daran: bei Vorjahrespreisen wäre man jetzt schon in den roten Zahlen
Positiv daran: mit dem Lachslausbefall hat das schlechte Ergebnis einen plausiblen Grund, der höchstwahrscheinlich nur temporärer Art sein dürfte.

Zum Thema der Lachslaus-Problematik ist folgende Passage interessant:

„Due to higher feed costs, the Group expects to see an increase in release from stock costs in Q4 2015 and in 2016...Uncertainty around future biological performance by Lerøy Midt is higher than normal. The production costs for the autumn 2014 generation will be higher than normal and will generate high release from stock costs for this generation when it is harvested in Q4 2015 and Q1 2016. “

Wie von mir erwartet geht auch Leroy davon aus, zwar noch in Q4/15 und Q1/16 durch die Lachslaus zu leiden, da Teile der Menge, die dann hätten geerntet werden sollen, schon in Q3/15 geerntet werden mussten und entsprechend nun fehlen, aber - und das ist wichtig - ab Q2/16 dann eben nicht mehr (wenn kein neues Problem auftaucht).
Auch hier also wieder keine Überraschung.

Ebenso war das Q3 EPS in Höhe von 3,4 NOK zu erwarten.
Auf Jahressicht 2015 ist nun mit einem EBIT von ~ 1.300 Mio NOK zu rechnen, was auf ein Jahres-EPS 2015 von ~ 16,5 NOK hinaus laufen könnte.

Die zinstragende Verschuldung wurde auf Quartalssicht leicht abgebaut aber das ist nicht wesentlich. Die EK-Quote liegt - wie immer - bei Leroy in einem engen Fenster zwischen 50 und 55 % (Ende Q3: 52,8 %)

Als großes Rätsel verbleibt die Mengensituation: hier fehlt für mich ein klarer Satz von Leroy, welche Menge von der Lachslaus betroffen war und wie hoch die Werte im Verhältnis zum Grenzwert waren/sind. Klar ist jetzt aber, dass es nicht nur vorzeitige Ernten, sondern auch "signifikante Verluste" gegeben hat: spricht die Grenzwerte mussten z.T. schon überschritten worden sein.

Die erwartete Gesamterntemenge für 2015 wurde von 181.500 t auf 173.000 t deutlich gesenkt!
In den ersten 9-Monaten lag die Erntemenge bei 116.000 t - somit läge die Prognose für Q4/15 bei 57.000 t!
Man muss keine prophetischen Fähigkeiten haben um festzustellen, dass diese Menge für Q4 höchst unwahrscheinlich  - eher schon unmöglich sein wird.
Als Gesamtjahresmenge wären für mich - wenn überhaupt! - eher 162.000 t realistisch: warum man seitens Leroy immer noch zu hohe Mengenprognosen abgibt, verstehe ich leider nicht.
Spätestens mit der Veröffentlichung von Q4 wird der niedrigere Wert ja ohnehin kommuniziert werden (müssen). Natürlich ist es eine gewisse Blöße die Menge um 20.000 t und damit um eine halbe Quartalsmenge zu verfehlen, aber zwei mal in Folge nach unten korrigieren zu müssen, finde ich noch deutlich peinlicher.

Aber schon von 181.500 t auf 173.000 t fand eine heimliche Prognosesenkung statt; heimlich deshalb, weil der Wert zwar veröffentlicht wird aber auf die de facto Senkung nicht eingegangen wird. Ich glaube nicht, dass jeder Anleger die Zahlen so intensiv verfolgt und sich demzufolge dann ein falsches Bild macht. Die Informationspolitik lässt in meinen Augen also auch hier wieder zu wünschen übrig.
Die in Aussicht gestellten 57.000 t für Q4 grenzen für mich sogar an Irreführung des Kapitalmarkts.

Die Prognose für 2016 geht nun von 185.000 t Gesamtmenge aus. (Eine vorsichtige Planung sieht zumindest anders aus). Andererseits folgte bei Leroy seit 2011 auf ein Jahr mit Erntemengenausweitung ein Jahr mit Rückgang und dann wieder mit Ausweitung und zwar meist um 11.000 t über das vor-vorjahresniveau. Demzufolge wären die 185.000 t sogar gut erreichbar (sogar 190.000 t könnten dann möglich sein), aber es wird in Q1/16 ja noch Mengenauswirkungen geben und das noch größere aber: biologische Lachslausprobleme sind keine logischen Zahlenreihen, die mathematischen Gesetzmäßigkeiten folgen.
2016 soll in Midt von 70.000 t auf 65.000 t runter gegangen werden (sicher sinnvoll) und im Gegenzug in Sjotroll von 59.000 t auf 71.000 t hochgegangen werden, so dass Sjotroll dann der größte Standort wäre, wie es 2012 und 2013 schon zwei mal der Fall war. (Derzeit schreibt er rote Zahlen!)

Anbei noch eine grafische Übersicht: Leroy hat derzeit nur 20 % der Gesamtzuchtmenge in einem Gewichtsbereich von 4+ kg je Fisch. Normalerweise liegt der Wert bei 27 % - es ist also in der Tat so, dass Leroy derzeit mehr kleine Fische im Verhältnis zu den großen Fischen im Wasser hat als es üblich ist.

Zudem fällt auf, dass die gesamte sich im Wasser befindliche Menge 2.007 t unter dem Vorjahreswert liegt. Es gibt also insgesamt etwas weniger Fischmenge im Wasser und von dieser etwas kleineren Menge ist ein höherer Anteil im Bereich unter 4 Kg. Bezieht man noch die unterschiedlichen Ausgangsniveaus mit ein, so kommt man auf einen geringeren "Bestandszuwachs" innerhalb von Q3 im Vergleich zum Vorjahr von 4.620 t LWT. Das ist für mich der "Lachslauseffekt"; sprich ohne die Lachslausthematik hätten - wenn man ein übliches Wachstum der vorzeitig geernteten Menge unterstellt, 6.600 t LWT mehr geerntet werden können. In GWT wären das 5.500 t, so dass die maximale theoretische Gesamtmenge bei 46.182 t gelegen hätte. (Sehr progressiv gerechnet). Selbst dann wäre das ursprüngliche Jahresziel deutlich verfehlt worden!
(Anmerkung: die Werte sind von der üblichen Einheit GWT pauschal mit dem Faktor 1,2 auf ''LWT'' Lebendgewicht umgerechnet, so wie es Leroy auch tut.)

Nachdem Leroy selbst von weiter hohen Kosten im kommenden halben Jahr schreibt, nachdem es in Q2 noch hieß es gebe deutliche Anzeichen, dass diese fielen, bleibe ich vorerst weiter skeptisch und dementsprechend außen vor. Zudem spricht Leroy von größeren Unsicherheiten bzgl. der Biologiethematik als sonst und die sonst sind ja schon nicht ohne. Wenn von einem sehr hohen Niveau von 36 NOK Herstellungskosten, die Kosten in den kommenden 6 Monaten weiter steigen sollen, frage ich mich: wo soll das dann enden? Im ersten Halbjahr waren man teils auch schon bei 30 NOK Herstellungskosten und Leroy bezeichnete das schon als außergewöhnlich hoch! Ich sorge mich also um Menge und Marge gleichzeitig! Und das ist mir momentan mindestens ein großes Risiko zu viel.  
Wenn die Kosten dann in Q4 und Q1 auf 38 oder vllt sogar 40 NOK steigen, dann müsste der Preis schon auf mindestens 50 NOK / kg steigen um die alte Marge von gut 10 NOK / kg wieder zu erreichen. Gut möglich, dass der Preis in Q1/16 steigen wird (für Q4 glaube ich noch nicht daran) aber er wird dann nur für die schweren Fische mit 4-6 kg steigen und für Fische von 2-3 kg wird er niedrig bleiben oder sogar noch weiter fallen aufgrund der Überkapazität im kleinen Segment durch die Lachslausthematik. Wenn der Preis für die großen Fische steigt, schön und gut, die hat Leroy in Q1/16 aber wahrscheinlich (noch) nicht in ausreichendem Maße um voll von einem Preiseffekt profitieren zu können.

Ich sehe diese ganzen Risiken im Kurs noch kein bisschen eingepreist. Der Kurs steht höher als zu Jahresbeginn als sowohl Ergebnis und Ausblick positiver waren. Kurzfristig sollte sich ab Q2 die Marge wieder deutlich verbessern und was die Menge angeht, da wird noch ein längerfristiges Fragezeichen gemacht werden müssen. (Die Reduktion gefällt mir jedenfalls weder inhaltlich noch stilistisch.)

Morgen bzw. in wenigen Stunden kommt SalMar mit dem Q3-Ergebnis: vllt. ergeben sich ja auch dadurch Erkenntnisse für Leroy.

Allen Lesern hier ein gutes Händchen und viel Spass beim Lesen (und Kommentieren).

Was sonst noch positiv ist:
- Aurora erwirtschaftete 16,6 NOK/Kg Ebit-Marge (Sjotroll dagegen weiter rote Zahlen!)
- VAP und S&D laufen beide gut
- Verstärkter Putzerfischeinsatz und zusätzlich Vorhaltung von anderen Methoden zur Lachslausbekämpfung (Frischwasser und mechanische Behandlung)
- guter Preisausblick für Q1/16. Besonders im März: wenn 11 % der norwegischen Erntemenge fehlt (Jan: -7% ; Feb: -6 %) im April/Mai nur wenig und ab Juni dann vorauss. gar keine Unterkapazität mehr.  
Angehängte Grafik:
report_q3.jpg
report_q3.jpg
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
2x Gut analysiert
  122.  Lachslaus ist ein hohes Risiko bei Lachszucht 546 Postings, 1549 Tage Henri72 12.11.15 20:25
 
Für alle Unternehmen, aber noch besteht die Hoffnung, dass sie sich nicht mehr ausweitet und man sie in den Griff bekommt. Aber das kostet Geld und wenn Chemikalien nötig werden, dann kann dies zu Imageschade führen. Beide Nachkommentatoren schrieben dazu das auch in meinen Augen Richtige. Also kein Grund zu Panik.     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  123.  @germanswot - deine analyse 2442 Postings, 2186 Tage warren64 12.11.15 22:42
 
Bin noch mittendrin, nur auf die schnelle meine erste wesentliche Erkenntnis: du hast die Mengen durcheinander gebracht. Die 173000t sind die Menge inklusive der britischen Beteiligung. Die 116000t sind der ist-Wert ohne die britische Beteiligung. Das macht die prognostizierten Mengen doch deutlich plausibler!     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  124.  @ warren64 - Mengenprognose von Leroy 172 Postings, 2295 Tage GermanSWOT 14.11.15 10:06
 
Dein Einwand mit Norskott Havbruck ist absolut berechtigt.
Nach nochmaliger Durchsicht ist mir aufgefallen, dass Leroy die Quartalsmengen immer nur auf die norwegischen Standorte - also ohne das Joint-Venture mit SalMar - bezieht. (Auch im zu Beginn des Reports von Leroy kommunizierten EBIT 'fehlt' das Norskot Havbruck EBIT.)

Da Norskott Havbruck (zumindest mengenmäßig) keine Abweichung von der Planung zeigt und eine gute Entwicklung aufweist, wäre es in der Tat sinnvoller nur auf die norwegische Menge zu schauen:

Die Prognose (rein Norwegen) für 2015 lag immer bei 166.000 t. Diese wurde jetzt (still und heimlich) auf 159.000 t, also um 7.000 t, (oder 4,2 %) zurückgenommen.

Inhaltlich bleibt meine Kritik die gleiche wie oben schon erwähnt: lediglich das Ausmaß ist nicht ganz so krass.

Bei 159.000 t Planwert für das Gesamtjahr 2015 und 116.000 t Ist-Menge nach Q3/15 ergibt sich eine Planmenge für Q4/15 von 43.000 t.

Und auch diese Planmenge für Q4/15 halte ich für zu optimistisch: Leroy hat 2 % weniger Fisch im Wasser als zum gleichen Zeitpunkt vor 1 Jahr. Und letztes Jahr hat diese höhere biomass at sea Menge zu einer Q4/14 Ernte von 42.479 t geführt.

Zusätzlich waren in absoluten Zahlen gerechnet letztes Jahr zum Ende von Q3/14 7.324 t mehr Fisch in der Klasse 4+ Kg im Wasser.

Daraus schließe ich, dass die Erntemenge in Q4/15 gegenüber von Q4/14 nicht steigen können wird (sie wird wahrscheinlich nicht mal den Vorjahreswert erreichen können).

Für Q4/15 rechne ich mit bestenfalls 41.680 t statt mit 43.000 t wie Leroy.
Der Unterschied mag einem klein vorkommen, aber er hat Auswirkungen: mit meiner Menge würde die Gesamtjahresmenge 15 unter der Vorjahresmenge liegen. Mit der Prognose von Leroy aber knapp über dem Vorjahr und man könnte Mengenwachstum verkünden.
Daher glaube ich, dass die Prognose mehr von der Geschäftspolitik als von den Tatsachen getragen ist.

Ich hätte es seriöser gefunden, wenn Leroy die Jahresprognose schon nach Q1 oder spätestens nach Q2 angepasst hätte. (Schon damals war - nicht nur mir - klar, dass 166.000 t in Norwegen für Leroy im Moment nicht realistisch sind.)
Jetzt schlagartig um 7.000 t zu senken und nun Gefahr zu laufen diesen gesenkten Wert nochmals um 1.500 t nach unten zu verfehlen, ist keine vertrauensbildende Maßnahme.

Für 2016 plant Leroy rein in Norwegen mit 170.000 t - obwohl man schon angekündigt hat, dass Q1/16 auch mengenmäßig schwierig wird. Wie sie 12.000 t zulegen wollen, obwohl derzeit 2.000 t weniger im Wasser sind, ist im Bericht leider nicht erklärt. Irgendwo müssen die 14.000 t Differenz ja herkommen. (Der Lachs, der heute ausgesetzt wird, ist 2016 noch nicht ernte-reif).

Ob es sich als klug herausstellen wird, den Standort Sjotroll, mit der teuersten Kostenstruktur, zum Hauptproduktionsstandort für 2016 zu machen, muss auch erst noch abgewartet werden.

Leroys Problem in Q3/15 war sicherlich nicht nur die Lachslaus in Midt - da würde man es sich viel zu einfach machen. (Auch SalMar hatte heftigen Lachslausbefall und weitaus bessere Zahlen).
-> Midt lieferte in Q3 trotz sehr schlimmen Lachslausbefalls ja immer noch ein positives EBIT von 3,90 NOK / kg
-> Sjotroll dagegen liefert nur ein EBIT von 0,1 NOK / kg und damit rote Zahlen. Hier wäre es erneut zu leicht es nur auf die Forelle zu schieben. Auch die Lachszucht in Sjotroll muss Probleme haben, wenngleich auch offenbar kein Lachslausproblem. Die Nichtbennenung der Ursache des Problems dort, trägt zur Unsicherheit bei:
"RFS cost increase q-o-q, and y-o-y. Remains at
high level in a historic perspective."

-> Ein glänzendes Ergebnis in Aurora mit einem EBIT von 16,6 NOK / kg hat das Konzernergebnis noch stark hochgezogen. (Aurora liefert nur 13,5 % der Zuchtmenge aber über 56 % des Konzern-Zucht-Ebits!). Ohne diesen außergewöhnlich guten Aurora-Wert, wäre das Zucht-EBIT vermutlich hinten die vertikalen Bereiche zurückgefallen, die nun auf 91 Mio NOK an Quartals-EBIT kommen.

Das Problem in Sjotroll finde ich noch sehr viel bedenklicher als in Midt! Sowohl qualitativ als auch quantitativ und auch in Hinblick auf die Dauer.  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  125.  @germanSWOT 2442 Postings, 2186 Tage warren64 17.11.15 12:53
 
Das Mengenproblem sehe ich nicht ganz so kritisch wie Du. Wir reden über 4% der Menge. Und es ist ja klar, dass eine frühzeitige Ernte wegen Lachslaufbefall nicht geplant war. Offensichtlich hat Leroy sich einen Teil der ursprünglich fürs 3.Quartal geplanten Menge (vermutlich in Sjotroll) fürs 4. Quartal 'gespart'. Ich möchte den Verlauf der für 2015 geplanten Mengen der verschiedenen Standorte noch einmal aufarbeiten, dann müsste man das klar sehen.

Vermutlich aus dem gleichen Grund wird in 2016 Westnorwegen der Hauptproduktionsstandort sein (müssen). In Midt fehlen die Mengen u.a. wegen der frühzeitigen Ernte in 2015!
Das ist keine freie Wahl.

Ob die Mengen 2016 realistisch sind, kann ich aktuell nicht beurteilen. Aufgrund der durch die frühzeitige Ernte fehlenden Menge in Midt sowie aufgrund der (angeblichen?) Anweisung, an 4 Standorten in Midt bis Ende 2017 (!) nur noch die Hälfte der Menge zu halten, wird die Ernte in Midt in 2016 sicherlich deutlich beeinträchtigt sein.
Man kann nur hoffen, dass in Sjotroll in 2016 nun nichts dazwischen kommt, sonst droht ein echtes Mengenproblem.

Unschön ist sicherlich auch, dass historisch Sjotroll der Standort mit den niedrigsten Margen (vermutlich wegen der höchsten Kosten) ist. Angeblich gehen die Kosten nun nach unten (Aussage im letzten Quartalsbericht), aber die Margen lagen (was ich gesehen habe) immer unter Midt und sehr deutlich unter Nordnorwegen.

Insgesamt also wirklich keine rosigen Aussichten. Einzig die Hoffnung auf sehr hohe Lachspreise stützt aktuell wohl (noch?) den Kurs.

Helfen könnte ein Ende des russischen Embargos, was aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen nicht unmöglich erscheint.

Insgesamt halte ich aber ein deutliches Absinken des Kurses in den nächsten 6 Monaten für deutlich wahrscheinlicher als einen weiteren Anstieg.
Ich möchte die oben dargestellten Aspekte (Mengen 2015/2016, historische Kosten) aber erst noch besser bewerten, bevor ich mich eventuell für einen Verkauf entscheide. Der Verkauf würde mir auf jeden Fall schwer fallen.  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Informativ
  126.  Börse verkehrt 2442 Postings, 2186 Tage warren64 01.12.15 16:37
 
Es ist manchmal schon seltsam an der Börse. Da rechnet man fest mit einem Kursrutsch und der Kurs hört nicht auf, zu steigen.
Bei Leroy kann man es nur noch mit der Erwartung eines überraschend guten Schlussquartals begründen. Obwohl das Unternehmen vor wenigen Wochen das Gegenteil verkündet hat.
Und ob 2016 wirklich so gut wird wie es aktuell aufgrund der Forward-Preise den Anschein hat, steht auch in den Sternen. Die Lachslaus ist nicht überwunden und die Produktion bei Leroy auf Jahre beeinträchtigt. Wie relevant die Produktionseinbußen sind, kann ich allerdings nicht bewerten. Welchen Anteil an der Gesamtproduktion die (mind.) vier Standorte, die bis Ende 2017 die Produktion halbieren müssen, haben, ist mir nicht transparent.

Mich selbst bringt es immer mehr in die schwierige Situation, meinen Bestand zu sehr attraktiven Konditionen versilbern zu können, um später vielleicht wieder niedriger einsteigen zu können.
Andererseits wollte ich die Investition ja eigentlich langfristig halten und wenn mir dann der Kurs wegläuft, dann beiße ich mich auch in den Allerwertesten.
Schwierig, schwierig.
Die Faktenlage (inkl. historischer Daten) spricht eigentlich für einen Verkauf bei 35€.  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  127.  @germanSWOT - Marktpreis 2442 Postings, 2186 Tage warren64 02.12.15 10:33
 
Eines steht aber fest: Deine Schätzung von 32 NOK Marktpreis im 4. Quartal aufgrund der durch die Lachslaus verursachte Schwemme wird definitiv nicht eintreten. Ich weiß, dass die Spot-Preise mit Vorsicht zu genießen sind, da nicht gleich für alle Größenklassen, aber wir liegen sicherlich eher bei 42 als bei 32 NOK. Aber Leroy hat das sicherlich bei der Prognose eines schlechten 4. Quartals schon berücksichtigt --> Die Bäume wachsen also trotzdem nicht in den Himmel.
Der Grund für den starken Anstieg könnte also durchaus ein anderer sein. Käufe von Fonds? Lachszüchter als strategische Investition ist m.E. immer noch sehr interessant.    
Angehängte Grafik:
fishpool.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
fishpool.jpg
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  128.  Um 500 Stück ärmer 2442 Postings, 2186 Tage warren64 02.12.15 15:46
 
So, jetzt habe ich doch knapp die Hälfte meines Bestands verkauft: 500 Stück für 35,50€. Das hätte ich nicht gedacht, dass ich in 2015 noch so einen Preis bekomme.
Jetzt bin ich natürlich endgültig hin- und hergerissen, weil ich diese Position natürlich am liebsten möglichst günstig bald wieder zurückkaufen möchte.
Aber warten wir erst einmal in Ruhe den weiteren Verlauf ab....  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Informativ
  129.  aber um das Geld reicher! 3846 Postings, 1489 Tage clint65 06.12.15 18:31
 
Hallo warren64, ich denke, du hast (ich hoffe mit dem du geht!) alles richtig gemacht. Ihr hattet oben einmal erwähnt, dass die Aktien von Leroy und Marine Harvest keine Rentenpapiere sind. Du hast deine Entscheidung auf den aktuellen Zahlen getroffen und diese dann ausgeführt. Ich denke so würdest du immer wieder handeln. Das ist das Wichtigste.

Ich habe meine Marine Harvest auch verkauft (total) wie oben erwähnt, weil die Zahlen eine Kurssteigerung nicht hergeben. Dann ist die Aktie gestiegen, Jahreshoch überschritten, damit charttechnisch ein Kaufsignal. Ich hatte mich gewundert. Konnte aber damals noch nichts von der Road Show und dem eventuellen Interesse eines chilenischen Investors an dem entsprechenden Teilbereich von Marine Harvest wissen. Verkauft Marine Harvest denjenigen Teil, der am meisten defizitär ist, dann geht der Kurs noch höher. Trotzdem steige ich jetzt nicht ein, weil mein Geld in andere Aktien geflossen ist und ich warten wollte bis nächsten Sommer, da gehen Sie eventuell wieder nach unten. Vielleicht hätte ich wissen müssen, das Leroy im Kurs nachzieht, weil im Vergleich mit Marine Harvest nach der Kurssteigerung ist Leroy dann günstiger und wird dies normalerweise dann auch nachhholen wie auch geschehen. Ich beobachte das Ganz jetzt von der Seitenlinie und habe auch keine Glaskugel in der Tasche.

Ich glaube zudem, das du nicht alle deine Leroy verkauft hast. Gute Entscheidung. So nimmst du Kurssteigerungen mit und bei Kursrücksetzern kannst du noch mal aktiv werden. Wichtig ist jedoch, das du deine Entscheidung jetzt so getroffen hast und davon aufgrund der Zahlen auch überzeugt bist. Fertig! Der nächste Bahnhof kommt bestimmt, um wieder zuzusteigen.

Weiterhin viel Glück und ich wollte dich nur ein wenig aufmuntern und in deiner Entscheidung unterstützen, ohne Oberlehrerhaft zu wirken.  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  130.  Von Board-Team gelöscht oder geändert Löschung 2 Postings, 1382 Tage FW_Value 01.02.16 19:49
 

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 02.02.16 08:15
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Werbe-ID.

 

 
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  131.  Gedanken 1508 Postings, 958 Tage LASKler 25.06.17 15:58
 
Ist hier noch investiert     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  132.  Bin noch investiert und werde 2442 Postings, 2186 Tage warren64 11.07.17 13:40
 
halten, wenn der Kurs irgendwann mal deutlich zurückkommen wird wg. fallender Lachspreise, werde ich nachkaufen. Die 500 Stück (von 1000) bei 35 Eur zu verkaufen, war ein Riesenfehler. Sch....     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
  133.  Ich kann kein norwegisch 546 Postings, 1549 Tage Henri72 10.11.17 11:04
 
Lag der Knick bei den Umsätzen nur an gesunkenen Lachspreisen oder hat man wieder Probleme mit der Lachslaus? Ich finde auch, dass die Branche weiteres Potential hat.
Die Zahlen von Produktion und Gewinn stiegen doch auch entsprechend. Warum fiel die Aktie gestern so stark?  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  134.  Was hat das mit norwegisch können zu tun? 2442 Postings, 2186 Tage warren64 24.11.17 16:18
 
Den Bericht gibt's auch auf Englisch.
Die Aktie hängt direkt am Lachspreis.
Das überragende Quartalsergebnis wird einfach ignoriert.  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Bisherige Bewertungen:
1x Informativ
  135.  Dies mit dem Lachspreis weiß ich 546 Postings, 1549 Tage Henri72 24.11.17 21:23
 
Aber ich kann keine News von der Webseite des Unternehmens lesen. Hast Du eine zur Empfehlung.
Die Ergebnisse kenne ich, schaue mir die auch an.  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  136.  Etwas von 2016 546 Postings, 1549 Tage Henri72 24.11.17 21:51
 
Fand noch etwas, das Ebit von 2016 je KG im Vergleich.
Leroy hat da enormes Potential. Während Marine Harvest bei 30 NOK je KG liegen, schaffte es Leroy nur auf die Hälfte. http://www.fischmagazin.de/...ikel-bild-anzeige-seriennummer-4360.htm  
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  137.  Wer ist von euch da investiert? 313 Postings, 4903 Tage norbert1963 19.02.18 12:29
 
Bin seit Januar dabei und scheint sich ganz gut zu entwickeln!     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  138.  Jo bin auch seit 4,50€ dabei :-) 1121 Postings, 1519 Tage JOtheViper 25.02.18 13:23
 
    AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  139.  Divi 48 Postings, 717 Tage Rahothep 05.03.19 10:52
 
Könnte mir jemand mitteilen wie Leroy Divi zahlt ? Jährlich oder Quartalsweise. Danke     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  140.  1x J?hrlich 2 Postings, 223 Tage fbo|229187365 05.04.19 11:22
 
null     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  141.  1x J?hrlich 2 Postings, 223 Tage fbo|229187365 05.04.19 11:23
 
null     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  142.  heftige reaktion 99 Postings, 399 Tage Betabetmb 14.05.19 10:21
 
Ganz schöner Einbruch heute. So schlecht sind doch die Zahlen gar nicht?     AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
  143.  Moin 503 Postings, 242 Tage Küstennebel 18.09.19 16:14
 
Laut Chart sind wir heute wieder da, wo der Kurs am 28.06.2018 auch schon mal stand. Geht es weiter abwärts, ist das nächste Ziel 45,50 Kronen und danach 38 Kronen...
 
Angehängte Grafik:
lr.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
lr.jpg
  AG-Filter: Leroy Seafood Gro.
Übersicht Kurse Chart
News Forum

Performance seit Posting
Seite 1 2 3 4 5 6    << Zurück Weiter >>

Zurück zum Börsenforum - Antwort einfügen - Zum ersten Beitrag springen
Thu Nov 14 06:41:30 2019
Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?