- SNP: Gute Nachrichten Aktienanalyse

18.01.21 16:30

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - SNP-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Michael Schröder vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Software- und Beratungsunternehmens SNP Schneider-Neureither & Partner SE (SNP SE) (ISIN: DE0007203705, WKN: 720370, Ticker-Symbol: SHF) unter die Lupe.

SNP Schneider-Neureither & Partner habe in der vergangenen Woche mit einem überraschend schwachen vierten Quartal 2020 die Anleger verschreckt. Nach dem Rücksetzer arbeite die Aktie aber schon wieder an ihrer Stabilisierung. Unterstützung gebe es durch neue Aufträge, Analystenstimmen und Käufe von institutionellen Investoren.

Felix Ellmann von Warburg Research sei zwar auch enttäuscht, dass SNP die Prognose für 2020 verfehlt habe. Der Analyst richte den Blick aber noch vorne und verweise zum einen darauf, dass die wesentlichen positiven Effekte der Partnerstrategie erst im Jahr 2021 voll zum Tragen kommen sollten. Zum anderen verweise er darauf, dass Aufträge lediglich in das Jahr 2021 verschoben worden seien. Das Kursziel unter seiner Kaufempfehlung laute daher weiter 73 Euro.

SNP unterstütze E.ON bei der Durchführung der SAP S/4HANA-Transformation. Der DAX-Konzern habe sich für die SNP-Datentransformationsplattform CrystalBridge® mit ihren hochautomatisierten Lösungen für sämtliche IT- und Geschäftstransformationen sowie Cloud-Migrationen entschieden. Das Vertragsvolumen bewege sich im unteren zweistelligen Millionenbereich und umfasse Lizenzen sowie dazugehörige Beratungsdienstleistungen.

"Mit diesem Leuchtturmprojekt werden wir abermals die Vorteile aufzeigen, die Unternehmen durch den Einsatz unserer Software bei der Durchführung komplexer Geschäftstransformationen und Datenmigrationen gewinnen", so SNP-Vorstand Michael Eberhardt. "Den Zuschlag zu bekommen bestätigt uns und unsere Arbeit und stärkt unsere Marktposition."

Ebenfalls positiv: Die Kapitalmarktprofis von Luxempart hätten den Kursrutsch vom Freitag bei der Aktie des Anbieters von Softwarelösungen für digitale Transformationsprozesse und automatisierte Datenmigrationen im SAP-Umfeld direkt genutzt, um ihre Beteiligung von 3,05 auf über fünf Prozent zu erhöhen.

Kurzfristig überwiege bei SNP zwar die Enttäuschung. Doch die Chancen auf eine operative Trendwende im laufenden Jahr seien weiter gegeben. Der Vorstand müsse liefern, also weiter alles dran setzen, die Investoren mit guten Nachrichten in Form von Aufträgen und Partnerschaften von den Vorzügen der Gesellschaft zu überzeugen.

Investierte Anleger bleiben daher vorerst dabei, so Michael Schröder von "Der Aktionär". (Analyse vom 18.01.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen/ genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Börsenplätze SNP-Aktie:

Xetra-Aktienkurs SNP-Aktie:
58,80 EUR +3,16% (18.01.2021, 16:25)

Tradegate-Aktienkurs SNP-Aktie:
58,80 EUR +6,33% (18.01.2021, 16:47)

ISIN SNP-Aktie:
DE0007203705

WKN SNP-Aktie:
720370

Ticker-Symbol SNP-Aktie:
SHF

Kurzprofil SNP Schneider-Neureither & Partner SE:

Die SNP SE (ISIN: DE0007203705, WKN: 720370, Ticker-Symbol: SHF) unterstützt Organisationen mit eigenen Lösungen dabei, Geschäftsmodelle anzupassen und Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen und versetzen die Kunden in die Lage, diese automatisiert umzusetzen.

Mit dem einzigartigen BLUEFIELDTM Ansatz und der weltweit führenden SNP Business Transformation Plattform CrystalBridge sind die Voraussetzungen geschaffen, einen Industriestandard für automatisierte Businesstransformationen zu setzen. Änderungen in IT-Systemen werden mit SNP automatisiert analysiert, umgesetzt und nachverfolgt. Das bietet klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig werden Zeitaufwand, Kosten und Risiken bei komplexen Transformationsprojekten signifikant reduziert unter Einhaltung höchster Compliance und Sicherheitsstandards.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 131 Mio. Euro. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. Die SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE). Weitere Informationen unter www.snpgroup.com. (18.01.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: aktiencheck.de

Artikel gefunden bei Stockworld.de