- Greiff Capital steuert den "Volksonds" - Fondsnews

15.03.18 11:30

Wien (www.fondscheck.de) - Die Freiburger Fondsgesellschaft Greiff Capital übernimmt das Management des Zukunftsfonds (ISIN DE000A2DTM69 / WKN A2DTM6), den der ehemalige Chefredakteur und Herausgeber der "Bild-Zeitung", Kai Diekmann, sowie dessen Freund und Starbanker Lenny Fischer ins Leben gerufen haben, so die Experten von "FONDS professionell".

Die beiden hätten im vergangenen November angekündigt, den sparbuchverliebten Deutschen die Wertpapieranlage schmackhaft machen zu wollen.

Der Mischfonds solle aktiv vertrieben werden, hauptsächlich über digitale Kanäle. Er sei bei der Servicegesellschaft Universal Investment aufgelegt worden. Die laufenden Kosten würden sich auf 1,4 Prozent per annum beziffern, ein Ausgabeaufschlag falle nicht an. Die Fondsratingagentur Morningstar sortiere das Portfolio in die Kategorie "Alternative - Dachfonds - Multistrategy" ein.

Der Zukunftsfonds solle von einer journalistisch unabhängigen Finanzwebsite unterstützt werden, die von Diekmanns Webcontent-Agentur Storymachine betrieben werde, habe es damals geheißen. Zudem seien Kooperationen mit Medienhäusern geplant. Das Duo habe ein Potenzial von rund 20 Milliarden Euro für ihr Projekt ausgemacht.

Greiff Capital sei von Volker Schilling und Edgar Mitternacht gegründet worden. Die Gesellschaft verfolge eine ambitionierte Wachstumsstrategie. Zum Jahreswechsel hätten die Freiburger erstmals mehr als eine Milliarde Euro verwaltet. Davon seien knapp 450 Millionen Euro auf Dachfonds entfallen, mehr als 550 Millionen Euro würden in Einzelstrategien verwaltet. (15.03.2018/fc/n/s)



Quelle: aktiencheck.de

Artikel gefunden bei Stockworld.de