- STEMMER IMAGING: Geschäftsjahr 2018/19 als Übergangsjahr H2/18-19 auf breiterer Basis - Aktienanalyse

26.02.19 15:52

Frankfurt am Main (www.aktiencheck.de) - STEMMER IMAGING-Aktienanalyse von der EQUI.TS GmbH:

Thomas J. Schießle und Daniel Großjohann, Aktienanalysten der EQUI.TS GmbH, starten in einer aktuellen Aktienanalyse ihre Coverage der Aktie der STEMMER IMAGING AG (ISIN: DE000A2G9MZ9, WKN: A2G9MZ, Ticker-Symbol: S9I) mit einem Kaufurteil.

Analytisch und im Peervergleich seien die Aktien mit dem Kürzel S9I, die seit rund zwölf Monaten notiert würden, preiswert.

Die aktuellen Unsicherheiten insbesondere in der Kundengruppe der Elektronik-Industrie könnten in H2/19 schon wieder vergessen sein, so die Fachanalysten. Das würden jüngste Hinweise aus der Industrie, wie z.B. die jüngsten Einschätzungen des Wafer-Produzenten Siltronic andeuten. Auch die für STEMMER wichtigen Megathemen, wie z.B. die Automatisierung oder Industrie 4.0, hätten Bestand.

Nach verhaltenem Start in Q1 habe der Q2-Ordereingang ein Plus von knapp 8%, nicht zuletzt durch die zugekauften und jetzt zu konsolidierenden ausländischen Unternehmen; und schließlich im Monat Dezember mit EUR 13,2 Mio. ein Rekordhoch erreicht. Nach Einschätzung der Aktienexperten gäbe das Rückenwind für das Folge-Gj. 2019-2020, das zum 1. Juni 2019 beginnen werde.

Mit einer ab 2019 optimierten Vertriebsstruktur suche S9I mehr Kundennähe und wandele sich vom Händler zum Technologieanbieter. Insbesondere im höherwertigen Geschäft (System Design und Software) wolle man - auch anorganisch - beschleunigt wachsen (IPO-Erlös ca. EUR 51 Mio.). Die Umsetzung dieser Strategie werde nach Meinung der Researcher die wichtigste Aufgabe von Arne Dehn sein; er folge in Kürze auf Christof Zollitsch als CEO.

Nach vorläufigen Kennzahlen seien die H1/18-19-Erlöse i.W. akquisitionsbedingt um 7% auf EUR 50,7 Mio. gestiegen; die (ausgewiesene, wie die adjustierte) Profitabilität sei gesunken. Die Researcher hätten darauf hingewiesen, dass in Q2 verstärkt in die Integration der Firmenzukäufe investiert worden sei. Das Orderwachstum habe mit der Topline mitgehalten, so die jüngste Experteneinschätzung; die Bestellungen hätten zum Halbjahres-Stichtag EUR 56,4 Mio. erreicht.

Thomas J. Schießle und Daniel Großjohann, Aktienanalysten der EQUI.TS GmbH, stufen die STEMMER IMAGING-Aktie in ihrer Ersteinschätzung mit "kaufen" ein. (Analyse vom 26.02.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze STEMMER IMAGING-Aktie:

Xetra-Aktienkurs STEMMER IMAGING-Aktie:
27,905 EUR -0,37% (26.02.2019, 11:30)

Tradegate-Aktienkurs STEMMER IMAGING-Aktie:
27,905 EUR -0,37% (26.02.2019, 11:30)

ISIN STEMMER IMAGING-Aktie:
DE000A2G9MZ9

WKN STEMMER IMAGING-Aktie:
A2G9MZ

Ticker-Symbol STEMMER IMAGING-Aktie:
S9I

Kurzprofil STEMMER IMAGING AG:

STEMMER IMAGING (ISIN: DE000A2G9MZ9, WKN: A2G9MZ, Ticker-Symbol: S9I) ist einer der führenden Anbieter von Bildverarbeitungstechnologie für den Einsatz in Industrie und Wissenschaft in Europa. Mit einer perfekten Kombination aus innovativen Produkten, kompetenter Beratung und umfassendem Service unterstützt STEMMER IMAGING Kunden dabei, Bildverarbeitungsaufgaben einfach, sicher und schnell zu lösen. In 19 Ländern Europas stehen erfahrene Spezialisten für eine einfache Kontaktaufnahme und lokale Beratung zur Verfügung.

Kunden von STEMMER IMAGING profitieren von der Kombination aus einzigartiger Produktvielfalt weltweit führender Hersteller (z.B. Kameras, Optiken, Beleuchtungen, Bildverarbeitungssysteme, Software) und dem Lösungs-Know-how erfahrener Experten. Neben der technisch und wirtschaftlich optimalen Kombination von Komponenten für die jeweilige Aufgabenstellung kommt der lösungsorientierten Kundenbetreuung u.a. durch Machbarkeitsstudien, Entwicklungsdienstleistungen, Schulungen und einem kundennahen Support besondere Bedeutung zu. (26.02.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: aktiencheck.de

Artikel gefunden bei Stockworld.de