4 Gründe, warum es dem DAX bald so ergehen könnte wie der Wirecard-Aktie


11.02.19 09:13
Meldung
 

An was fühlst du dich erinnert, wenn du dir jetzt den Kursverlauf der Wirecard (WKN:747206)-Aktie in maximaler Zeitausdehnung ansiehst? Vielleicht an den Bitcoin-Crash? Oder eher an die Folgen der Dot-Com-Blase?

Fakt ist: Die Wirecard-Aktie war mal beinahe 200 Euro wert. Aktuell bekommt man sie für weniger als die Hälfte (Stand: 08.02.2019).

Klar ist aber auch: Ein stressiger, volatiler Kurs ist nicht zwangsläufig ein Kauf- oder Verkaufsgrund. Tatsächlich gibt es einige Gründe, die trotz Crash für einen Kauf der Wirecard-Aktie sprechen.

Aber was, wenn die Kurskapriolen der Wirecard-Aktie nur das erste Anzeichen für einen Abverkauf im großen Stil sind, der bald alle DAX-Aktien in den Boden stampfen wird? Tatsächlich gibt es 4 gute Gründe, die für dieses Szenario sprechen.

1. Der Einkaufsmanager-Index erodiert seit Monaten

Eigentlich bin ich kein Fan von „Index-Hellseherei“. Doch beim Einkaufsmanger-Index (kurz: EMI), erstellt von Markit Economics und dem Bundesverband Materialwirtschaft, mache ich eine Ausnahme.

Seit 1996 erfasst der EMI die konjunkturelle Lage der deutschen Industrie und hat somit schon zwei große Finanzkrisen auf dem Kerbholz. Will sagen: Der EMI ist keinesfalls ein Schönwetterindex.

Seit Ende 2017 bröckelt der EMI bereits vor sich hin und steht nun bei etwa 50 Punkten (Stand: 08.02.2019). Das ist noch nichts im Vergleich zu 2012 (42 Punkte) oder gar 2009 (32 Punkte).

Dennoch dürfte der DAX, der ja bekanntlich die A-Prominenz der deutschen Industrie enthält, sicher nicht vor Freude direkt auf 13.000 Punkte springen, solange die konjunkturelle Lage der Industrie Monat für Monat weiter vor sich hin erodiert.

2. Die Lagerbestände explodieren

Die Lagerbestände deutscher Unternehmen zeigen aktuell eine Dynamik, die man sich eigentlich für den DAX gewünscht hätte.

Im dritten Quartal 2018 wuchsen die Lagerbestände um beinahe 9 Mrd. Euro. Damit befinden wir uns schon gefährlich nah am Allzeithoch, das im zweiten Quartal 2011 erreicht wurde und gefährlich weit weg ist vom Durchschnitt, der sich zwischen 1991 und 2018 auf etwa 250 Mio. Euro eingependelt hat.

Nun könnte man zu dem Schluss kommen, dass Produkte „Made in Germany“ derzeit öfter zu den Ladenhütern zählen als in vergleichsweise „guten Jahren“. Ob das nun Trumps Schuld ist oder die Produkte vermehrt ein Wettbewerbsproblem haben, lässt sich aus den Zahlen nicht ablesen.

Tatsache ist allerdings, dass es für Umsatz- und Gewinnwachstum der DAX-Unternehmen von Vorteil wäre, wenn sich die Produkte nicht in den Lagern stapeln, sondern möglichst bald gegen Cash eingetauscht würden.

3. Die Industrieproduktion ist schlagartig gesunken

Wer viel auf Lager hat, der braucht auch nicht so viel produzieren. Diese Logik geht auf, wenn man sich die Zahlen zur deutschen Industrieproduktion vor Augen führt.

Im November und Dezember 2018 sank die Industrieproduktion jeweils um rund 4 %. Das ist noch nicht allzu besorgniserregend im Vergleich zum April 2009, wo plötzlich ein Minus von 22 % auf dem Zettel stand.

Dennoch darf wieder einmal die Frage erlaubt sein, wie der DAX denn zum Mond fliegen soll, wenn die darin enthaltenen Konzerne offensichtlich weniger produzieren.

Klar, der DAX kann auch teurer werden, wenn es fundamental keinen Grund zum Feiern gibt. Nachhaltig ist das aber (oft) nicht.

4. Der ZEW Sentiment-Index erholt sich nicht

Nicht nur der EMI, sondern auch der ZEW Sentiment-Index leidet unter chronischem Pessimismus.

Ehrlich gesagt ist mir dieser Index nicht allzu wichtig. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich um einen Index, der vor allem die Stimmung bestimmter Marktteilnehmer abbildet. In diesem Fall handelt es sich um rund 400 Analysten und institutionelle Anleger, die regelmäßig nach ihren Erwartungen hinsichtlich Konjunktur- und Kapitalmarktentwicklung befragt werden.

Seit April 2018 befindet sich der ZEW Sentiment-Index konstant im negativen Bereich (-15 Punkte im Januar 2019). Nicht so stark wie im Juli 2008 (-64 Punkte). Trotzdem überrascht die Beharrlichkeit, mit der dieser Index seit gut zehn Monaten abgetaucht ist.

Wie gesagt: Stimmungsbarometer halte ich nicht für allzu aussagekräftig. Trotzdem scheint der ZEW Sentiment-Index irgendetwas richtig zu machen. Nach dem Allzeittief im Juli 2008 fiel der DAX mal eben um über 45 %.

Kurzfristig lasse ich die Finger vom DAX

Was die Wirecard-Aktie derzeit so treibt, kann dem Index-Investor normalerweise ziemlich egal sein.

Für jedes Wirecard gibt es im Zweifel noch einen Daimler (WKN:710000) oder ein SAP (WKN:716460), das den Laden zusammenhält.

Allerdings deuten viele Wirtschaftsindikatoren derzeit darauf hin, dass es für die deutsche Industrie insgesamt nicht ganz rund läuft.

Die gute Nachricht: Ganz so schlimm wie 2008/2009 scheint es (noch) nicht zu sein.

Die schlechte Nachricht: „Nicht ganz so schlimm“ ist vermutlich für viele Investoren kein guter Grund, jetzt zu kaufen.

Für mich auch nicht. Daher lasse ich kurzfristig die Finger vom DAX.

Performance machen auch in stressigen Börsen-Zeiten — so geht’s!

Wird der Dax in 2019 wieder steigen, oder geht es abwärts?? Egal was passiert, mit der Strategie der Fools hast du die Chance ein Vermögen an der Börse zu machen, egal wohin der Markt sich entwickelt. Börsenkrisen und Korrekturen gut überstehen und nutzen — wie genau das funktioniert, erfährst du in unserem brandneuen Spezial-Bericht Bereit für den nächsten Bärenmarkt? Für ein Gratis Exemplar dieses neuen Berichts klicke einfach hier.

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Daimler.

Motley Fool Deutschland 2019

zur Originalmeldung



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Der Crash (Original bei ... (18.09.19)
2019 QV-GDAXi-DJ-GOLD-... (18.09.19)
Charttechnik jeder darf ... (18.09.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Global X DAX Germany ETFIst da. (14:22)
DAX - Warten auf US-Leitzinsent. (14:18)
Aktien: Vonovia an der DAX-Spitz. (10:50)
DAX (Tageschart): Unterstützung . (10:40)
DAX in Wartestellung – Wahrschei. (10:27)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX
Weitere Meldungen
 
11.02 Wirecard: Ist das noch zu g.
11.02 Warum ich die Lufthansa-A.
11.02 Wirecard-Aktie: So sahen di.
11.02 Vestas bärenstark: Was der.
11.02 Deutsche Bank und Commer.
11.02 SAP nach dem Kapitalmarkt.
11.02 4 Gründe, warum es dem D.
11.02 TecDAX | Carl Zeiss Medite.
11.02 LEG Immobilien: Was jetzt .
11.02 Continental Gold: Klartext!
11.02 Daimler: Ist das wirklich alle.
11.02 Kion: Achtung, lieber Anlege.
10.02 SAP: Was passiert jetzt?
10.02 Infineon: Ist es vollbracht?
10.02 Continental Building Products.
10.02 Legal & General Ucits Dax .
10.02 Delivery Hero: So schnell ka.
10.02 Vonovia: Endlich!
10.02 Duerr: Ein Risiko?
10.02 Continental: Müssen Sie sich.
09.02 Schaeffler: Geht es jetzt los.
09.02 Deutsche Bank Contingent C.
09.02 Eine Pharma-Aktie mit einge.
09.02 Vergiss die Deutsche-Bank-A.
09.02 3 Gründe, warum die Wirec.
09.02 Software AG: Wirklich lohne.
09.02 Eton: Was soll die Aufregu.
09.02 Allianz: Wo soll das nur hin.
08.02 TAG Immobilien: Diese Infos.
08.02 Continental: Reagiert die Ak.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 56141 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Nachrichten:
Commerzbank: Widerstandsbereich nicht zu knacken!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Medigene: Achtung, kaufen ...
Robert Sasse, (16:02)
Experte: Robert Sasse,
Barrick Gold mit ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (15:51)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Fed im Fokus
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:43)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Warum empfiehlt die Bank ...
Stefan Hofmann, Stock-World (15:36)
Experte: Stefan Hofmann, Stock-World
S&P500 - US-...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (15:03)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Angela MERKEL ...
Volker Gelfarth, (14:39)
Experte: Volker Gelfarth,
BAIX – Weißblaue Power ...
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (14:02)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Börsengeflüster ...
WIRTSCHAFTSINFORM., (13:00)
Experte: WIRTSCHAFTSINFORMATION .,
Bitcoin – der Countdown ...
Feingold-Research, (12:51)
Experte: Feingold-Research,
Goldaktien weltweit ...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (12:11)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Volkswagen: Volles Risiko?
Christian-Hendrik Knappe, Produktexperte X-marke. (11:27)
Experte: Christian-Hendrik Knappe, Produktexperte X-markets, Deutsche Ba.
CANCOM: Ein ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (10:51)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Warum empfiehlt die Bank of America den Aktienkauf?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen