ROUNDUP 2: Für die Deutsche Telekom spielt die Musik nach wie vor in den USA


04.05.16 11:41
Meldung
 

(Neu: Analysten, Aktienkurs und Aussagen aus Telefonkonferenz.)

BONN (dpa-AFX) - Den Takt gibt unverändert das US-Geschäft vor: Die Deutsche Telekom profitiert weiter von den florierenden Geschäften ihrer einst ungeliebten Tochter T-Mobile US. Im ersten Quartal brachte vor allem sie das Wachstum. Im hart umkämpften deutschen Markt sanken die Erlöse leicht, auch in Europa gingen sie zurück. Auf dem Heimatmarkt wollen die Bonner wie bekannt weiterhin viel investieren und bei Glasfaseranschlüssen weiter wachsen. Die Jahresprognosen und mittelfristigen Ziele bestätigte das Unternehmen.

Konzernweit legte der Umsatz um 4,7 Prozent auf 17,6 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 12,9 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro. Analysten hatten bei beiden Werten mit etwas weniger gerechnet. Der bereinigte Überschuss stieg um rund ein Prozent auf 1,05 Milliarden Euro. Hier machten sich vor allem höhere Abschreibungen und eine gestiegene Steuerlast bemerkbar.

Unter dem Strich, also inklusive aller Sonderfaktoren, fuhr die Telekom ein dickes Gewinnplus ein: Der Nettogewinn wuchs von 787 Millionen Euro im Vorjahr auf 3,13 Milliarden Euro an. Das lag vor allem an einem milliardenschweren Beitrag aus dem Verkauf der Anteile am britischen Gemeinschaftsunternehmen EE.

Die Analysten der DZ Bank und Commerzbank sprachen durch die Bank von einer soliden Bilanz: An der Börse sorgte dies aber nicht für ein Plus. Die T-Aktie büßte im Vormittagshandel um 1,6 Prozent ein und war damit einer der schwächeren Dax-Werte .

"Wir sind gut unterwegs mit Blick auf die Jahresziele", sagte Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt. "Wir diskutieren aber diese Prognosen nicht nach dem ersten Quartal". Im Streit um den Ausbau des schnellen Internets hat Telekom-Chef Tim Höttges die Wettbewerber zum Handeln aufgefordert. Statt zu lamentieren sollten sie ihren Beitrag zum Ausbau des Breitbandnetzes leisten. "Über welchen Schatten müssen die Wettbewerber eigentlich noch springen?", fragte der Manager in der Telefonkonferenz.

Die Erlöse in Deutschland, das für gut 30 Prozent des Gesamtumsatzes steht, gingen um 2,5 Prozent zurück. Hier machte sich unter anderem ein geringes Geschäft mit Endgeräten wie zum Beispiel Smartphones an andere Anbieter bemerkbar, das der Konzern runterfuhr. Der Rückgang der Service-Umsätze im Mobilfunk um 1,7 Prozent ging auf Rabatte für den Tarif Magenta-Eins zurück, die anfallen, wenn Kunden in dieses für sie günstigere Bündel-Produkt wechseln.

Die Zahl der Mobilfunkkunden konnte die Telekom leicht steigern, besonders stark stieg die Anzahl der Glasfaserkunden an. Der bereinigte operative Gewinn sank in Deutschland um 1,4 Prozent - allerdings hat das deutsche Geschäft nach wie vor den größten Anteil am operativen Ergebnis. Konkurrent Vodafone legt seine neuesten Geschäftszahlen am 17. Mai vor.

Im Europageschäft ging der Umsatz um 2,4 Prozent und das bereinigte Ebitda um drei Prozent zurück. Beim Erlös machten sich ungünstige Wechselkurse und der Abschied aus einem kleineren Randgeschäft bemerkbar. Aus eigener Kraft blieben die Erlöse fast stabil. Das Systemgeschäft wuchs dagegen bei allen Kennziffern deutlich - vor allem die Nachfrage nach Geschäften über die sogenannte Cloud, also zum Beispiel in Rechenzentren ausgelagerte Dienstleistungen, stieg an.

Die Telekomtochter T-Mobile US hat den Bonnern wie bereits bekannt war erneut ordentlich Rückenwind verschafft: Umsatz, Gewinn, Neukunden - in quasi allen Bereichen konnte der schillernde US-Manager John Legere Ende April glänzende Zahlen in die Zentrale melden. T-Mobile US hat nach dem ersten Quartal auch die eigenen Erwartungen nach oben geschraubt.

Im Zeitraum Januar bis März kletterten die Erlöse auch dank etwas Unterstützung durch die Dollar-Entwicklung um 13,2 Prozent auf 7,816 Milliarden Euro, das um einige Sondereffekte bereinigte Ebitda stieg sogar um fast 56 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Darin enthalten sind positive Buchungseffekte eines neuen Angebots für die Kunden in den USA, die Smartphones und Tablets seit vergangenem Jahr auch mieten können./stk/zb/stb



 

Aktuell


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Telekom

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Telekom (Moderiert) (04.05.16)
Comeback der Deutschen Telekom (26.02.16)
Löschung (18.02.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

ROUNDUP 2: Für die Deutsche Te. (11:41)
Deutsche Telekom Quartalszahlen Q. (07:18)
Dt. Telekom: Verdoppelungspotenzi. (03.05.16)
Deutsche Telekom will von EZB p. (02.05.16)
Deutsche Telekom will von EZB p. (01.05.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Telekom
Weitere Meldungen
 
11:41 ROUNDUP 2: Für die Deutsc.
11:32 DGAP-Stimmrechte: Aurubis.
11:16 AKTIE IM FOKUS: HeidelCe.
11:12 Allianz-Chef Bäte: Zinstief s.
10:58 ROUNDUP: Kuka spürt Zurü.
10:54 ROUNDUP: Deutsche Bank l.
10:32 Daimler will Motorenwerk in .
10:31 Deutsche Bank legt Derivate.
10:25 AKTIE IM FOKUS: Siemens.
10:01 ROUNDUP: Adidas macht E.
10:01 Autozulieferer Leoni holt Fin.
10:00 ROUNDUP/Aktien Frankfurt .
09:53 IG Metall rechnet mit vorläuf.
09:49 ROUNDUP: Geopolitische Kri.
08:41 Conti steigert Gewinn im St.
08:25 Tesa-Schwäche und Währun.
08:15 KORREKTUR: Warnstreiks .
08:06 ROUNDUP: Preisdruck Evoni.
07:43 Air France-KLM unterstützt .
07:43 Norma Group bleibt auf Wa.
07:19 DGAP-Adhoc: AD-HOC: adid.
07:00 DGAP-News: Evonik Industri.
05:28 CSU rügt Schäuble wegen G.
03.05 ROUNDUP 2: US-Automarkt.
03.05 ROUNDUP: Kengeter: Noch .
03.05 AdBlock Plus geht mit Flatt.
03.05 AKTIE IM FOKUS 2: Gewin.
03.05 DGAP-Gesamtstimmrechtsmi.
03.05 AKTIE IM FOKUS 2: Vorsic.
03.05 ROUNDUP: Heftige Aktionär.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 12987 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Nachrichten:
Nordex SE: Puste ausgegangen!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Gold – Trendwende vollzogen
Feingold-Research, (11:38)
Experte: Feingold-Research,
First Berlin - OpenLimit ...
First Berlin Equity Rese., (11:32)
Experte: First Berlin Equity Research,
Trading-Ausblick + Live-...
Berndt Ebner, Der-Trading-Coach.com (11:21)
Experte: Berndt Ebner, Der-Trading-Coach.com
Gold - Experten erwarten ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (11:18)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Ölpreis vom schwachen ...
Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe . (11:15)
Experte: Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe AG
Edelmetalle sind wieder en ...
Carsten Englert, (11:15)
Experte: Carsten Englert,
adidas: Ein hartes Stück ...
Nicolai Tietze, Xmarkets-Produkt-Exper. (11:02)
Experte: Nicolai Tietze, Xmarkets-Produkt-Experte, Deutsche As.
Apple: Icahn ist raus – ...
Robert Sasse, (10:54)
Experte: Robert Sasse,
Nordex SE: Puste ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (10:47)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Versicherungen k.o.
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (10:39)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Spotlight-Update: Ströer
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (10:15)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
DAX stemmt sich gegen ...
CMC Markets, (10:10)
Experte: CMC Markets,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Finanzplatz Frankfurt verliert an Bedeutung
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen