DJ PRESSEMITTEILUNG/MYNEWSDESK Cloud-basiertes Angebot von iPass für Geschäftsreisende bringt mobile Endgeräte komfortabel .


21.05.14 10:45
Meldung
 

DJ PRESSEMITTEILUNG/MYNEWSDESK Cloud-basiertes Angebot von iPass für Geschäftsreisende bringt mobile Endgeräte komfortabel und günstig ins Netz (mit Bildern)

 
 

(Mynewsdesk) MUNICH, GERMANY and REDWOOD SHORES, CA -- (Marketwired) -- 05/21/14 -- iPass Inc.

(NASDAQ: IPAS), ein führender Spezialist mobiler Dienste für Unternehmen und Betreiber von Telekommunikationsdiensten, hat heute seinen Cloud-basierten Business Traveler Service 2.0. vorgestellt. Das neue Angebot mit Software-as-a-Service-Bereitstellungsmodell, Automatisierungstechniken und App-Technologie macht iPass zum Cloud-Anbieter. Dieser Wandel erleichtert und vergrößert deutlich die Anwender-Akzeptanz bei Geschäftsreisenden mit Smartphones und Tablets. Die Services zielen auf grundlegende Mängel aktueller Wi-Fi-Angebote, indem sie einen kostengünstigen und komfortablen Wi-Fi-Zugang an weltweit mehr als 2,7 Mio. Hotspots bieten, unter anderem an Flughäfen, in Flugzeugen, Hotels und im öffentlichen Bereich.

 

Zeitgleich wird ein Report über die Konnektivität von Geschäftsreisenden veröffentlicht, der jüngste aus der Serie der iPass Mobile Workforce Reports. Daraus geht hervor, dass Geschäftsreisende durchschnittlich drei mobile Endgeräte dabei haben und folglich 80 Prozent von ihnen ?Wi-Fi zuerst"-Mentalität an den Tag legen und beim Arbeiten außerhalb des Büros die Wi-Fi-Netzwerke den Mobildatenverbindungen vorziehen. Drei Viertel der Befragten jedoch sehen im Fehlen zweckmäßiger Zugänge zu Wi-Fi-Netzwerken eine Hemmschwelle für produktives, kostengünstiges mobiles Arbeiten.

 

Das Service-Angebot von iPass vereinfacht die Konnektivität für die ?Wi-Fi zuerst"-Geschäftsreisenden. Mit nur einem einzelnen Login erhalten die Kunden automatischen und authentifizierten Zugang zu kostengünstigen und sicheren Wi-Fi-Netzen für ihre Smartphones, Tablets and Laptops, und das über mehr als 2,7 Mio. Hotspots in über 120 Ländern. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Nachfrage für Wi-Fi-Verbindungen an Flughäfen und in Flugzeugen gilt das Angebot an 3.000 Flughäfen -über 88 Prozent der weltweit wichtigsten 100 Flughäfen -und für 22 Fluggesellschaften mit etwa 2.150 Flugzeugen; es ist ferner erhältlich in über 72.000 Hotels und Kongresszentren.

 

Sorge um die Konnektivität Der Business Traveler Connectivity Report zeigt wesentliche Probleme mit sowohl freien als auch über Kreditkarten abgerechneten Wi-Fi-Angeboten für Geschäftsreisende: 36 Prozent der Nutzer freier Wi-Fi-Netze vertrauen deren Sicherheit nur wenig und 32 Prozent beanstanden aufdringliche Werbung. 63 Prozent der Nutzer, die Wi-Fi mit Kredikarte bezahlen, halten es für zu teuer und 27 Prozent empfinden es lästig, ständig Kreditkartendetails eingeben zu müssen. Sowohl freien als auch Kredikarten-basierten Nutzern gemein ist die einhellige Einschätzung, dass Login und Registrierung mühsam (53 Prozent beziehungsweise 33 Prozent) sind und zusätzlichen Stress bedeuten.

 

?Die Wireless-Landschaft ist von der rasant wachsenden Verfügbarkeit von Wi-Fi-Netzen zerstört worden, die zur vorherrschenden Art des drahtlosen Zugangs geworden sind. Dieses Phänomen hat eine ,Wi-Fi zuerst'-Generation hervorgebracht, die eine Datenübertragung per Mobilfunk nur dann nutzt, wenn kein Wi-Fi erreichbar ist", erklärt Evan L. Kaplan, President und CEO bei iPass. ?Die Geschäftsreisenden sind besonders abhängig von Wi-Fi, aber sie sind auch zunehmend frustriert von den Hürden, die sie überwinden müssen, um sich mit einem komplexen und anstrengenden Wi-Fi-Umfeld auseinanderzusetzen, zu dem Werbung, Logins, Zahlungen pro Zugang, zahlreiche Timeouts oder auch unvorhersehbare und teure Gebühren gehören können. Unser Business Traveler Service 2.0 bietet Geschäftsreisenden den zuverlässigen Wi-Fi-Zugang, nach dem sie suchen, und zwar ohne das lästige Drumherum -damit sie ohne Unterbrechung ihre Arbeiten verrichten können, wo auch immer auf der Welt sie sich gerade befinden."

 

Der Business Traveler Connectivity Report aus dem Jahr 2014 zeigt, dass Geschäftsreisende unterwegs aktiv Bandbreiten-hungrige Apps nutzen, wie etwa Tools für Unified Communications (45 Prozent) und Cloud-basierte Geschäftsanwendungen (43 Prozent), die einen immer größeren Bedarf an zuverlässigen Wi-Fi-Verbindungen erzeugen.

 

Darüber hinaus beleuchtet der Report, dass die Erwartungen der Geschäftsreisenden im Bezug auf Wi-Fi noch immer nicht erfüllt werden, insbesondere an Flughäfen, wo 53 Prozent der Befragten die Angebote als unter ihren Erwartungen liegend einschätzen, und auch in Hotels (43 Prozent). In Flugzeugen erwarten 60 Prozent der Befragten eine Wi-Fi-Verfügbarkeit, 58 Prozent sind enttäuscht, wenn das nicht der Fall ist. 63 Prozent empfinden Wi-Fi an Bord von Flugzeugen als zu teuer, der gleich hohe Anteil hält die Angebote für nicht verfügbar. Wenn Geschäftsreisende keinen Wi-Fi-Zugang erhalten, werden beachtliche 87 Prozent von ihnen wütend und unruhig.

 

Wie iPass Business Traveler 2.0 funktioniert Die Unternehmen melden sich im iPass Business Travel 2.0 Service an, was ihren Mitarbeitern die Notwendigkeit erspart, ihre Kreditkarten einzusetzen, und den Geschäftsreisenden gleichzeitig Zugang zu einem qualitativ hoochwertigen wie werbefreien Wi-Fi gewährleistet. Das Angebot ist erhältlich für iOS-, Android- und Microsoft-Endgeräte. Die Unternehmen stellen lediglich eine Liste der Anwender zur Verfügung, denen sie den Zugang ermöglichen möchten, und iPass kümmert sich um den Rest.

 

iPass nutzt ein automatisiertes Messagingsystem, um die Anwender über das Angebot zu informieren, fordert sie zum Aktivieren ihres Accounts auf und lässt sie daraufhin dauerhaft den Service nutzen. Statt die ohnehin meist ausgelasteten internen IT-Abteilungen noch mit weiteren administrativen Aufgaben zu behelligen, kümmert sich iPass komplett um die Kommunikation und den Support mit den Endanwendern; dazu gehört auch das Bereitstellen von Informationen über Hotspots, damit die Reisenden die jeweils beste Wi-Fi-Verbindung für ihre Aufgabe finden. Das Service-Modell fügt sich nahtlos ein in eine App-basierte und Wi-Fi-orientierte Welt. Es wird in zunehmendem Maße für ?automatisierte" Dienstleistungen eingesetzt, so wie Cloud-Synchronisation und -Backup, datenintensive Unified-Communications-Tools und Cloud-basierte Geschäftsanwendungen.

 

Laut iPass Wi-Fi Kosten-Index sparen Organisationen, die iPass einsetzen, mindestens 50 Prozent der Aufwendungen für die Konnektivität ihrer Geschäftsreisenden. Im Ergebnis sehen Unternehmen einen direkten Return on Investment, während die Geschäftsreisenden von einem Service profitieren, der sie auch unterwegs produktiv sein lässt.

 

?Unsere Mitarbeiterbefragung aus dem vergangenen März zeigt, dass Mitarbeiter zwischen drei und vier Mal weniger produktiv als im Büro sind, wenn sie sich an entlegenen Orten wie Hotels, unterwegs oder in Cafés befinden. Zuverlässiges und verfügbares Wi-Fi ist entscheidend für die Produktivität dieser Geschäftsreisenden und ein ausschlaggebendes Kundenargument für Fluggesellschaften, Hotels, Züge und viele andere Reiseorte mehr", betont Chris Marsh von der Yankee Group.

 

?Wir haben eine erhebliche Nachfrage unserer Geschäftskunden nach Wi-Fi in unseren Flugzeugen festgestellt. Wi-Fi ist ein entscheidender Produktivitätsfaktor heutiger Geschäftsreisender, so dass sie während ihrer Reise keine Leerzeiten haben. Mit dem iPass Business Traveler 2.0 an Bord unserer Flugzeuge können sich die Reisenden ganz leicht und stressfrei mit allem verbinden, was sie benötigen, sogar kilometerweit über den Wolken", kommentiert Sabine Hierschbiel, FlyNet Program Manager, Lufthansa German Airlines.

 

Über den Report: Der iPass Business Traveler Connectivity Report als Teil der Mobile Workforce Report-Serie basiert auf Daten aus einer Online-Umfrage bei über 2.000 Befragten, bei denen es sich um mobile Arbeiter und Geschäftsreisende aus Hunderten von weltweiten Unternehmen handelt.

 

Über iPass: iPass unterstützt Unternehmen und Telekommunikationsanbieter dabei, dass ihre Mitarbeiter und Abonnenten gut vernetzt bleiben. iPass (NASDAQ: IPAS) wurde 1996 gegründet und bietet das weltweit größte Wi-Fi-Netzwerk und die bewährte Netzwerkplattform für Unternehmensanforderungen. Mit ca. 2,7 Mio. WLAN-Hotspots in 120 Ländern und Territorien sowie Millionen von Community-Hotspots auf der ganzen Welt bietet iPass seinen Kunden eine reibungslose und weltweite Always-on-Konnektivität für Smartphones, Tablets und Laptops -einfach, sicher und kostengünstig. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.ipass.com und im iPass-Blog. Smarter Connections.

 

iPass(R) ist eine eingetragene Marke von iPass Inc. Wi-Fi(R) ist eine eingetragene Marke der WiFi Alliance. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

 

Begleitendes Bildmaterial: Download unter http://www.ars-pr.de/de/presse/meldungen/20140521_ipa.php

 

Weitere Informationen iPass Deutschland GmbH Robert Kunst Wiener Platz 7 D-81667 München Telefon: +49/(0)89/ 44142-0 Telefax: +49/(0)89/44142-111 rkunst@ipass.com http://www.ipass.com

 

Presseansprechpartner ars publicandi GmbH Martina Overmann Schulstraße 28 D-66976 Rodalben Telefon: +49/(0)6331/5543-13 Telefax: +49/(0)6331/5543-43 MOvermann@ars-pr.de http://www.ars-pr.de

 

=== Cloud-basiertes Angebot von iPass für Geschäftsreisende bringt mobile Endgeräte komfortabel und günstig ins Netz (Bild) ===

 

Shortlink: http://shortpr.com/7bu4tk

 

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 21, 2014 06:45 ET (10:45 GMT)



 

Breaking News

Weitere Meldungen
 
21.05 DJ Starökonom kritisiert Kap.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/Inte.
21.05 DJ 37 Prozent der E.ON-Ak.
21.05 DJ pressetext.de: WM-Tipps.
21.05 DJ TAGESVORSCHAU/22. .
21.05 DJ Börse Frankfurt/Rohstoff.
21.05 DJ Börse Frankfurt/Markttec.
21.05 DJ MÄRKTE USA/Die Fed .
21.05 DJ Ex-Telekom Chef Oberm.
21.05 DJ SAP-Chef McDermott w.
21.05 DJ MIDDAY BRIEFING - Un.
21.05 DJ MIDDAY BRIEFING - Un.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ MÄRKTE EUROPA/Die .
21.05 DJ MÄRKTE EUROPA/Die .
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ Fortum verzichtet bei Mo.
21.05 DJ Hedgefonds Magnetar wi.
21.05 DJ press1.de/Cornerstone O.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.
21.05 DJ pressetext.de: VÖB-Früh.
21.05 DJ pressetext.de: VÖB-Früh.
21.05 DJ BoE-Protokoll weist auf .
21.05 DJ EZB erhält keine Gebote.
21.05 DJ PRESSEMITTEILUNG/MY.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 19665 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Nachrichten:
Apple: Abwarten!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Accor: Solides Wachstum ...
Volker Gelfarth, (15:37)
Experte: Volker Gelfarth,
Infineon zeigt sich ...
Robert Sasse, (15:03)
Experte: Robert Sasse,
Soros – “Marktcrash steht ...
Feingold-Research, (14:47)
Experte: Feingold-Research,
DOW: Gerninge Dynamik!
Admiral Markets, (13:47)
Experte: Admiral Markets,
Lanxess AG weiterhin im ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (11:49)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
Commerzbank, Lufthansa ...
Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief (10:17)
Experte: Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief
Grüner Fisher: "Vermeiden ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (09:17)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Baader Bond Markets ...
Klaus Stopp, Baader Bank AG (09:13)
Experte: Klaus Stopp, Baader Bank AG
Halvers Woche: "USA ...
Robert Halver, Baader Bank AG (08:56)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Devin Sage TXA Trading ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (21.01.17)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
Eine schwierige Überlegung
Bernd Niquet, Autor (21.01.17)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Crunch Time: Cobalts ...
Stephan Bogner, Rockstone Research (21.01.17)
Experte: Stephan Bogner, Rockstone Research
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Differenzkontrakte als Geldanlage
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen