So legen Sie erfolgreich in Fonds an!


04.08.15 16:28
Meldung
 
Bad Marienberg (www.fondscheck.de) - Fonds sind für Privatanleger eine gute Möglichkeit in Aktien und andere Wertpapiere zu investieren.
Sie besitzen einen unschlagbaren Vorteil: Als Anleger können Sie anders als beim Investment in einzelne Aktien Ihr Kapital einfach auf viele Aktien und Märkte streuen. Die Portfoliotheorie hat wissenschaftlich bewiesen, dass eine gute Streuung eine der wichtigsten Voraussetzungen für den langfristigen Erfolg der Geldanlage ist. Viele Anleger in Deutschland winken aber ab und sind von Ihrer persönlichen Fondsanlage enttäuscht.

Der richtige Einstiegszeitpunkt ist schwer zu finden

Das liegt daran, dass viele gerade in der Zeit des Internetbooms (Stichwort "Neuer Markt") um die Jahrtausendwende auf Fonds setzten. Aufgrund des anschließenden heftigen Kursrutsches hat es nicht selten zehn Jahre oder länger gedauert, bis die Verluste wieder aufgeholt wurden – wenn überhaupt. Doch es ist im Allgemeinen ein Fehler in Boomzeiten voll in den Aktienmarkt und in Fonds einzusteigen. Besser ist es, wenn Sie nach und nach kleine Beträge investieren, z.B. über einen Fondssparplan. Dadurch vermeiden Sie es, ausgerechnet während eines Hochs am Aktienmarkt zu kaufen.

Wenn Sie aber einmalig einen höheren Betrag investieren wollen, dann sollten Sie zwei Dinge mitbringen: Mut und Geduld. Den Mut dann zu kaufen, wenn die Kurse stark gefallen sind. Und die Geduld auf diesen Zeitpunkt zu warten. Aber auch dann werden Sie nicht den optimalen Einstiegszeitpunkt erwischen, denn den erwischen selbst Anlageprofis selten. Den meisten Menschen gelingt es aber nicht, dann Aktien und Fonds zu kaufen, wenn die Stimmung schlecht ist und alle davon abraten. Mein Tipp an Nicht-Profis: Setzen Sie auf einen Fondssparplan und machen Sie sich keine Gedanken über den richtigen Einstiegszeitpunkt.

Langfristige Aktienmarktrendite von etwa 8 Prozent

Aber egal, ob Sie über einen Fondssparplan investieren oder auf einmal Ihr Kapital in Fonds investieren: Langfristig können Sie davon ausgehen, dass Sie eine Rendite erzielen, die die meisten anderen Geldanlagen schlägt. Eine Rendite von 8 Prozent pro Jahr gilt bei langfristigen Anlagen am Aktienmarkt als Durchschnitt. Und wenn Sie nach einem stärkeren Kursrückgang in Fonds investieren, steigen Ihre Chancen auf eine höhere Rendite.

Das zeigt z.B. das Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts DAI für den DAX (www.dai.de): Hätten Sie vor 20 Jahren oder früher direkt in den DAX bzw. in die 30 im Index enthaltenden Unternehmen investiert, dann hätten Sie je nach Einstiegsjahr eine Rendite von 6,7 bis 10,0 Prozent pro Jahr erzielt. Vor 20 Jahren war es allerdings noch nicht möglich, zu geringen Kosten in einen Indexfonds auf den DAX zu investieren, heute können Sie das.

ETFs (Indexfonds) sind häufig besser als aktiv gemanagte Fonds

Aber welchen der vielen Tausend zur Verfügung stehenden Fonds sollten Sie wählen? Sollten Sie nur auf einen Fonds setzen oder auf mehrere? Sind aktiv gemanagte Fonds besser oder passiv in bestimmte Aktienindizes investierende börsennotierte ETFs (Indexfonds)? Diese Fragen lassen sich pauschal nicht beantworten, denn sie hängen von Ihrer persönlichen Situation und Ihren Zielsetzungen bei der Vermögensanlage ab. So eignen sich z.B. ETFs wegen der geringeren Kosten besser für die Umsetzung kurzfristiger Anlageziele.

Aktiv gemanagte Fonds können dagegen langfristig eine bessere Performance erzielen als Indexfonds. Allerdings gelingt es nur einem Teil der Fondsmanager besser zu sein "als der Markt", bzw. ihr jeweiliger Vergleichsindex. Einer Untersuchung der renommierten Ratingagentur Morning Star zufolge hätten über den üblichen Vergleichszeitraum von 5 Jahren nur 10 Prozent der global anlegenden aktiv gemanagten Fonds unter Rendite/Risiko-Vergleich besser abgeschnitten als ein ETF auf den MSCI World Index. Im MSCI World Index sind mehr als 1.600 Aktien weltweit enthalten. Anleger wären also in den meisten Fällen besser gefahren, wenn Sie einfach in einen Indexfonds auf den MSCI World investiert hätten anstatt in einen von hochbezahlten Managern geführten aktiven Fonds.

Spezialisierte Fonds nur als Beimischung

Auch die Frage nach dem Anlageschwerpunkt ist nicht pauschal zu beantworten. Wenn Sie für die Altersvorsorge in einen Fonds sparen wollen, dann sollten Sie am besten einen global oder wenigstens europaweit anlegenden Fonds wählen. Bei stark auf einzelne Regionen oder Branchen orientierten Fonds ist ansonsten das Risiko auf einen "Verlierer" zu setzen hoch. Über einen langen Zeitraum hat mal die eine Region oder Branche und mal die andere die Nase vorn. Ein global anlegender Fonds ist auf die Dauer überall dabei. Zudem gelingt es dem Manager eines guten aktiv gemanagten Fonds auf die jeweiligen Gewinner-Regionen und Gewinner-Branchen zu setzen. Fonds mit einem engen Anlageschwerpunkt z.B. auf einzelne Länder oder Branchen sollten in einem zum langfristigen Vermögensaufbau gedachten Fondsdepot nur eine Beimischung darstellen.

Fazit

Setzen Sie bei der langfristigen Vermögensanlage auf Aktienfonds, es lohnt sich! Gehen Sie dabei keine zu großen Risiken ein und investieren Sie lieber in global anlegende Fonds als in spezialisierte Fonds. Wenn Sie keine Zeit und keine Nerven haben, um sich über den richtigen Zeitpunkt des Einstiegsgedanken zu machen, dann investieren Sie über einen Fondssparplan. Viele Fonds sind inzwischen sparplanfähig, meist zu geringen Kosten. Apropos Kosten: Die deutlich höheren Kosten bei aktiv gemanagten Fonds sind mit dafür verantwortlich, dass diese bei der Wertentwicklung häufig schlechter abschneiden als ETFs (Indexfonds). Leser-Tipp: Weitere Infos rund um Fonds finden Sie in Böhms Börsenlexikon.

Über den Autor

Stefan Böhm ist Börsianer mit Leib & Seele. Er verfügt insgesamt über knapp 30 Jahre Börsenerfahrung. Seit 2001 ist er Geschäftsführer der ATLAS Research GmbH (www.atlasresearch.de) und publiziert das Premium-Börsenmagazin DaxVestor (www.dax-vestor.de), den kostenfreien Börsenbrief Böhms DAX-Strategie (www.boehms-dax-strategie.de) sowie den Geldanlage-Brief Rendite-Spezialisten (www.rendite-spezialisten.de).

Zu Stefan Böhms größten Erfolgen zählt unter anderem die punktgenaue Warnung vor der Finanzkrise im Jahr 2007, die seinen Lesern Gewinne von fast +400% eingebracht hat. Aufgrund seiner beeindruckenden Erfolge ist Stefan Böhm ein gefragter Interviewpartner für Finanzmedien und regelmäßig in der Öffentlichkeit mit Gastbeiträgen vertreten: u.a. Börse Stuttgart, Deutsche Bank, Bankingclub, Wallstreet Online, Finanzen.net, Ad-hoc-News u.v.m. (04.08.2015/fc/n/s)


 
Weitere Meldungen
 
16:28 So legen Sie erfolgreich in .
13:14 Schroders sammelt Milliarden.
03.08 Schroders setzt Wachstums.
03.08 Shareholder Value Managem.
03.08 Fidelity sieht Wachstumspot.
03.08 Pioneer überwindet Absatzfl.
03.08 Jeder vierte VV-Fonds vers.
03.08 Credit Suisse ernennt Harald.
03.08 Meriten Investment Managem.
03.08 Amundi-Tochter CPR legt g.
31.07 Henderson lockt frische Anle.
31.07 "Mister Dax" knackt die 50-.
31.07 Antea holt fünften Fondsma.
30.07 DJE legt erstmals seit fünf .
30.07 Anleger ziehen Geld von Fra.
30.07 SEB ImmoInvest begrüßt Un.
29.07 Neuer Fonds nutzt Marktmod.
29.07 Vorsicht vor verdeckten Kos.
28.07 Mischfonds von Franklin Tem.
28.07 Robeco lanciert Multi-Factor .
28.07 Mandelbrot und Universal-Inve.
28.07 Neuer Smart-Beta-ETF von .
28.07 Ossiam lanciert weiteren Ind.
27.07 Credit Suisse Real Estate In.
27.07 Das unauffällige Comeback d.
27.07 Deutscher Mittelstandsanleihe.
24.07 Diskussionsentwurf des BMF.
24.07 Warum Mobius den Templet.
23.07 ETFs: Nächste Rekordmarke.
23.07 Commerz Real startet Neuau.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 8224 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Nachrichten:
Nokia: Auf Nummer sicher gehen!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX DOW braucht Hilfe
Thomas Heydrich, Systemstrading.de (19:38)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstrading.de
HSBC: Rückstellungen ...
Robert Sasse, (17:12)
Experte: Robert Sasse,
DAX-Chartanalyse - S&P ...
Feingold-Research, (17:05)
Experte: Feingold-Research,
Gold und Silber - Tief aber ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (16:55)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
ETFs: Fokus auf ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (16:43)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
DAX richtungslos am ...
Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX (16:33)
Experte: Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX
S&P-500-Index - Kursziel ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16:05)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Zucker: Mini Short mit 30 ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (15:56)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
EUR/USD: Kursanstieg ...
Herr Dr. Rettinger, Devisen-Trader (15:35)
Experte: Herr Dr. Rettinger, Devisen-Trader
Ruhiger Handelstag an der ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:22)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
DAX: Geben gute Daten ...
S. Böhm, DaxVestor (14:51)
Experte: S. Böhm, DaxVestor
Börsengeflüster: MYRIAD ...
WIRTSCHAFTSINFORM., (14:50)
Experte: WIRTSCHAFTSINFORMATION .,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Leitfaden zur erfolgreichen Geldanlage
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen